Wachstum

Geburt, Aufzucht, Einzug, Sozialisation
Antworten
kerstin
Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: Di 20. Aug 2013, 14:32
Wohnort: Wandlitz

Wachstum

Beitrag von kerstin » Mo 4. Nov 2013, 09:39

Wie wächst eine Airdalehündin ? Uschi ist jetzt in der 22 Woche und 48 cm groß. Auf dem Hundeplatz sagte man mir Uschi ist zu klein. Sie wiegt 14,5 kg. Bei unserem Foxterrier kann ich mich an das Wachstum nicht erinnern. Aber Uschi hat Probleme mit den Milchzähnen gehabt, sie fielen nicht aus und wir hatten all Zähne in Doppelreihe. Vielleicht hängt das Wachstum damit zusammen ? Ich wäre über eine Antwort sehr erfreut. :dog_drink

Benutzeravatar
Konny
Benutzer
Beiträge: 565
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 18:22
Wohnort: Engen
Kontaktdaten:

Re: Wachstum

Beitrag von Konny » Mo 4. Nov 2013, 10:29

Hy Kerstin

Mache Dir mal keine Sorgen um die Grösse, für eine Hündin optimal.
Hier zum Vergleich Boyar ein kleiner Rüde.
Endgrösse 58 cm

23 Wochen 49 cm und 16,1 kg
24 Wochen 50 cm und 17,3 kg
25 Wochen 50,5 cm u.17,6
26 Wochen 52 cm und 18,4
6 Monate 53,5 cm u. 18,6
6,5 Monaten 54 cm
8 Monate 57 cm

Sie liegt vollkommen im Rahmen.
Hier sind die Grössenangaben aus dem Standart, also es passt

Größe: Widerristhöhe ca. 58 - 61 cm für Rüden, ca. 56 - 59 cm für Hündinnen.

LG Konny
Der Weg wächst im Gehen unter Deinen Füssen.
Auf wunderbare Weise entfaltet sich die Reise mit dem nächsten Schritt.
Frieder Gutscher

Boyar-vom-Drachenhort.de.tl

Bine

Re: Wachstum

Beitrag von Bine » Mo 4. Nov 2013, 11:15

Hallo Kerstin,
ich denke auch, Du solltest Dir keine Sorgen machen, Deine Maus ist noch lange nicht ausgewachsen.... Topi ist damals auch sehr langsam gewachsen und ich hatte schon den Verdacht sie wollte lieber ein Welsh werden :dog_biggrin :dog_biggrin , sie hatte aber auch erst mit fast 15 Monaten ihre endgültige Höhe erreicht, also laß Dir einfach Zeit und genieß es, das sie noch Dein Zwerg`l ist.
LG Bine

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1739
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Wachstum

Beitrag von lutz » Mo 4. Nov 2013, 12:27

Hallo Kerstin,

Deine Uschi wird wahrscheinlich nicht gerade eine Riesenhündin unter den Airedales werden aber sicher wohl noch im unteren Standardrahmen bleiben.
Die Welpen wachsen nun einmal auch sehr unterschiedlich in den ersten Lebensmonaten und können beim Zahnen auch mal kurzzeitig im Wachstum stehen bleiben und dann aber auch mit einem Mal einen richtigen Schuss in die Höhe machen.

Das konnte ich auch bei unserer Greta ,geboren am 27.7.2012, beobachten die ich mit 20 Wochen bekommen habe.
Da hatte sie wahrscheinlich auch gerade eine etwas turbulente Zeit hinter sich und war ein kleiner dünner Hering:
20 Wochen = 47 cm 12,5 kg
21 Wochen = 49 cm 13,6 kg
22 Wochen = 51 cm 13,2 kg (Greta zahnt)
23 Wochen = 51,5cm 13,4 kg    "
24 Wochen = 53 cm 13,8 kg
25 Wochen = 54,5cm 14,0 kg
26 Wochen = 55 cm 14,4 kg
27 Wochen = 55,5cm 15,0 kg
28 Wochen = 56 cm 15,2 kg
29 Wochen = 56,5cm 15,4 kg
30 Wochen = 57 cm 15,8 kg (Endhöhe erreicht)
31 Wochen = 57 cm 16,0 kg
32 Wochen = 57 cm 16,8 kg (8 Monate)

36 Wochen = 18,0 kg
40 Wochen = 18,8 kg
44 Wochen = 19,3 kg
46 Wochen = 19,9 kg
50 Wochen = 20,4 kg
1 Jahr = 20,4 kg
60 Wochen = 21,0 kg am 22.9.13 und offensichtlich Gretas Endgewicht bis heute mit 15 Monaten und 57 cm Widerristhöhe, dabei gut bemuskelt und drahtig.

Das heißt: Greta hat ihre Endhöhe mit 30 Wochen und ihr Endgewicht mit 60 Wochen erreicht.

Aus unserem klapperdürren Hering (meiner hochbeinigen "Bandnudel") ist ein ordentliches hochaktives und allseits kontaktfreudiges Airedalemädchen (mit leider ziemlich stark ausgeprägtem Jagdtrieb) geworden das sich aber von keinem Artgenossen mehr die Butter vom Brot nehmen lässt.
Hierzu muss ich sagen dass Greta in ihrem ersten Lebensjahr immer bei viel Bewegung sehr konsequent sparsam gefüttert wurde aber trotzdem (ohne "Raketenfutter"!) sehr schnell gewachsen ist und mit 8 1/2 Monaten schon läufig wurde. Als frühreifes Mädchen wollte sie damit, wohl genetisch bedingt, einfach nicht länger warten. (Oder es waren die Umweltreize als Stadthund mit den vielen verschiedenen Hundebegegnungen die darauf auch Einfluss hatten, wie man es den Stadtkindern ja auch nachsagt.)

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

kerstin
Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: Di 20. Aug 2013, 14:32
Wohnort: Wandlitz

Re: Wachstum

Beitrag von kerstin » Mo 4. Nov 2013, 18:31

Vielen Dank, das ist ja beruhigend. Boy Ar ist ja Uschis Papa. Sie ist jetzt schon sehr muskulös und ,triebig? Suchen kann sie jetzt schon und ,die Angst ist auch wie weggeblasen. Unser Uschi wurden vor 1 Woche 9 Milchzähne gezogen. Wir drücken jetzt die Eckzähne nach vorn , damit sie mal nicht in den Oberkiefer wachsen.

Benutzeravatar
Regine
Administrator
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Wachstum

Beitrag von Regine » Mo 4. Nov 2013, 21:11

Hi Kerstin,
eigentlich ist es nicht schlimm, wenn die Milchzähne und zweiten Zähne hintereinander stehen. das kommt recht häufig vor und verändert das bleibende Gebiß kaum, denn die bleibenden Zähne rutschen dann in den freien Platz. Es braucht "recht" lang, bis sie fest verankert im Kiefer sind...
Warum drückst du die Fangzähne nach vorn??Hat Uschi einen Canini -Engstand??Dann müssen sie mehr nach außen... da hilft aber einen Ball tragen mehr als das gelegentliche Drücken und ist viel angenehmer für den Hund.Meist regelt sich ein Milchzahn -Canini von selbst!
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker

Bine

Re: Wachstum

Beitrag von Bine » Di 5. Nov 2013, 05:45

Hallo Kerstin,

ich geb Regine Recht, wenn es sich um einen Engstand handelt:

Regine hat geschrieben: Hat Uschi einen Canini -Engstand??Dann müssen sie mehr nach außen... da hilft aber einen Ball tragen mehr als das gelegentliche Drücken und ist viel angenehmer für den Hund.Meist regelt sich ein Milchzahn -Canini von selbst!
LG Regine
einen passenden Ball wählen (Hartgummi), der zwar zwischen die Canini passt, aber ein bischen breiter ist, als der Kiefer am Boden und den läßt Du tragen (z.B. bei Spaziergängen) oder spielst mit ihr, durch den Druck beim Tragen werden die Zähne automatisch in die richtige Stellung gedrückt und es macht dem Hund auch noch Spaß.
Wenn Du unsicher bist, mach doch mal ein Foto und dann zeichne ich Dir das gerne ins Foto ein.
Streichel mal die Maus.
LG Bine

kerstin
Benutzer
Beiträge: 13
Registriert: Di 20. Aug 2013, 14:32
Wohnort: Wandlitz

Re: Wachstum

Beitrag von kerstin » Mi 6. Nov 2013, 20:56

Danke euch. Der Canini-Engstand ist doch schon viel besser geworden und die Eckzähne schaffen es bestimmt richtig zu wachsen. Uschi ist ein Ballhund. Wir haben ein Hartgumiball mit Strippe. Unsere Uschi ist eh die schönste für uns.

Liebe Grüße Kerstin

Benutzeravatar
Regine
Administrator
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 19:33
Kontaktdaten:

Re: Wachstum

Beitrag von Regine » Mi 6. Nov 2013, 21:59

Hi Kirsten,
ein Canini -Engstand im Welpenalter (milchzähne ) gibt es recht häufig und wächst sich zu meist aus, außer die Schnauze ist sehr schmal.
Da deine sehr gerne einen Ball trägt , ist das wohl alles kein Problem für sie !
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker

Benutzeravatar
Alanos
Benutzer
Beiträge: 422
Registriert: Mi 18. Aug 2010, 22:22
Wohnort: BaWü

Re: Wachstum

Beitrag von Alanos » Fr 8. Nov 2013, 17:10

Hallo Foris,

ich habe am Dienstag Aruna gemessen und gewogen.

Geboren 1.6.13 derzeit 49 cm und 16.75 kg

Ich denke das ist ok

Lg Melanie Zora und Aruna
Lebe jeden Tag, als wenn es der letzte wäre...........

Antworten

Zurück zu „Airedale - Welpen“