An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

hilfreiche Tips und Tricks

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Uschi » Mo 18. Aug 2014, 23:54

Hallo Anja,

Anja1402 hat geschrieben:(wobei es mir manchmal so vorkommt, als ob einige Haarbüschel innerhalb weniger Stunden mehrere Milimeter nachwachsen, einfach so, um mich zu ärgern :nein ), und renne ihm immer wieder mit dem Trimmmesser hinterher, um alles zurecht zu zupfen. Nutzlos, am nächsten Tag ist eine neue Strähne wie Unkraut aus dem Boden geschossen, wo eben noch alles kurz und glatt war :dog_unsure


Das ist normal. :dog_biggrin Habe ich auch. Unkraut ist das richtige Wort. Man fragt sich, ob über Nacht die paar Haare so sehr wachsen können, dass sie abstehen. Und ich kann verraten, dass es langjährigen Züchtern und Trimmern genaus ergeht, dass sie tagelang mit Schere und Messer hinter dem Hund her sind, nachdem sie ihn sooo schön gemacht hatten. :dog_wink

Anja1402 hat geschrieben:Mir ist nach wie vor unklar, wie manche es schaffen, ihren Hund innerhalb von 3 Stunden komplett zu trimmen

Mir auch.

Anja1402 hat geschrieben: Struppi hat an den Seiten, also wo das Fell weicher ist, auch ganz viele helle Stichelhaare, von der Farbe her fast wie das Tan am Bauch, mit einem leichten Touch Silber.

Das ist auch normal. Yarosch hat das vermehrt nach unten hin, weiter oben nicht. Wijnta hatte seitlich einen Rallye-Streifen aus Stichelhaar. Das hat nichts mit dem Trimmen zu tun. Die Hunde SIND so.




LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6935
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Ira » Di 19. Aug 2014, 08:55

Hallo,
Anja hat geschrieben:
manche Hunde haben einfach nicht so tolles Fell, da kann man sich die Finger wundtrimmen, und andere haben super Fell

Wie wahr! Einmal die Hummel unter den Fingern und Ihr redet nie mehr davon, einen Hund komplett zu trimmen. :dog_biggrin Und glaubt mir, ich weiß, wie sich gutes Haar anfühlt. Also wird hier auch teilweise geschoren, sieht zwar weniger schön aus, als komplett getrimmt, aber alles andere wäre Quälerei für den Hund und auch für mich.
Hummel hat übrigens einen richtigen Keil am Rücken mit vielen braunen Haaren, angeblich ist das toll :dog_blink
LG, Ira
Benutzeravatar
Ira
Benutzer
 
Beiträge: 352
Registriert: Sa 15. Sep 2012, 11:09

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Hundemutti » Di 19. Aug 2014, 20:52

Hallo Ihr,

vorab erstmal herzlichen Dank für Eure aufmunternden Worte und Eure Tipps!

Morgen kann ich erst die Bilder einstellen, weil mein Mann an unserem Computer so einiges umgestellt hat. Ich kann gar keine Bilder hochladen und muss mich erstmal schlau machen. ...Also wird es heute nix mehr werden. :dog_sad Gehe dann auch auf Eure Antworten ein, muss jetzt noch die Hunde füttern, bin heute spät von der Arbeit gekommen...
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1004
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Regine » Mi 20. Aug 2014, 22:48

Ramona ,
mach dir keinen Stress
LG Regine
PS du trimmst gut
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 19:33

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Hundemutti » Mi 20. Aug 2014, 23:01

Hallo Ihr,

Bettina hat geschrieben:...,das trimmen auch erlernen, evtl. auch über "Fernkurse", aber: es rein von den Fotos eines schön getrimmten Hundes nun auf den eigenen projizieren zu wollen, geht meiner Meinung nach nicht.


Ich muss Dir Recht geben, es ist wirklich sehr schwer, daher ja auch meine "Sackgasse"

Uschi hat geschrieben:Müssen muss gar nichts. Du machst es dann, wenn Du findest, dass es nötig ist, Du Zeit und Lust hast. Ganz einfach.


Ich bin davon ausgegangen, dass es wichtig sei, immer den richtigen Trimmzeitpunkt zu finden, um optimale Haarqualität und Farbe zu bekommen. Allerdings ist mir das heute noch schleierhaft und ich finde immer noch nicht den „optimalen“ Zeitpunkt.

Uschi hat geschrieben:Ich habe den Eindruck, Du setzt Dich selbst unheimlich unter Druck. Das nimmt Dir doch die Freude und trimmen wird immer mehr "bääääääh".


Nein, wirklich nicht, ich trimme gern, mir fehlt nur immer wieder die Zeit, ich muss dann aufpassen, damit es nicht zu viel wird bzw. ich hinter her komme.

Hier einige Bilder, die ich gestern von Sandy geknipst habe. Besser ging leider nicht...


Bild

Bild

Bild

Bild

Man kann, glaube ich, sehr gut erkennen, wie "flaumig" und hell die Haare an Brust, Übergang Brust zu Bein und Beine sind. Der Bart wächst am spärlichsten. Sandy scheuert sich gern und wenn ich nicht aufpasse, ist er im nu wieder kurz. Auch auf der Nase hat sie viel helle Haare. Die untere Augenpartie muss ich relativ kurz halten, damit ihr die Haare nicht in den Augen hängen. Durch ihre Rolllieder kleben sie schnell in ihren Augen, die dann immer leicht entzündet aussehen. Seitdem ich sie aber kurz halte, hat sie kaum noch Probleme. Wenn die Haare unter den Augen etwas zu lang werden, bekommt sie auch schnell wulstig aussehende Augen durch diese Rollieder, die ohne hin schon bei ihr gewölbt sind. Den Nasenrücken halte ich bewusst etwas kürzer, weil ich der Meinung bin, dass dann der Bart etwas länger wirkt... Neija, so "schustere" bzw. probiere ich ihre Problemzonen auszubessern. ...Aber wie Ihr ja nun selbst sehen könnt, mit sehr mäßigem Erfolg... :dog_dry

Bild

Bild
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1004
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Uschi » Mi 20. Aug 2014, 23:55

Hallo Romana,

das sieht doch nicht schlecht aus.


Hundemutti hat geschrieben:Ich bin davon ausgegangen, dass es wichtig sei, immer den richtigen Trimmzeitpunkt zu finden, um optimale Haarqualität und Farbe zu bekommen. Allerdings ist mir das heute noch schleierhaft und ich finde immer noch nicht den „optimalen“ Zeitpunkt.

Nein, das ist nicht wichtig.

Vielleicht magst Du mal versuchen, ungefähr jeden zweiten Tag einfach mal drüber gehen mit dem Messer. Da hast Du zwar nicht innerhalb zweier Tage einen perfekt getrimmten Hund, jedoch langsam aber sicher. Du musst auch nicht jedesmal ÜBERALL drüber gehen. Heute die Decke, nächstes Mal die Seiten, dann Kopf und Decke, Schultern, Schenkel, wieder die Decke.............. usw. immer rundrum um den Hund dran bleiben.

Falls die Zeit mal fehlt und das Haar doch lang wird, dann trimme ich ganz ab, radikal.


Hundemutti hat geschrieben: hell die Haare an Brust, Übergang Brust zu Bein

Manche ATs sind von Haus aus dunkel im tan, und manche eben heller.

Wenn ich Dir raten darf? Ich würde diesen Übergang zwischen Brust und Beinen sehr viel kürzer machen. Hier gibts aber auch keine festgeschriebene Regel.

Manche mögen es so:
Beine.jpg
Beine.jpg (136.42 KiB) 4780-mal betrachtet



und manche mögen es so:
Beine1.jpg
Beine1.jpg (150.08 KiB) 4780-mal betrachtet




Das Beinhaar würde ich bei Sandy nicht mehr trimmen, da ist nicht sehr viel. Ich würds wachsen lassen und einfach nur kämmen, von Zeit zu Zeit das überstehende rauszupfen oder die Spitzen mal schneiden.

Hundemutti hat geschrieben: Die untere Augenpartie muss ich relativ kurz halten,

Die kannst Du noch kürzer machen. Als ungefähre Faustregel kannst Du Dir merken: eine Linie schräg vom äußeren Augenwinkel bis zum hinteren Maulwinkel. Von da nach hinten zum Hals, alles ganz kurz.
Sandys untere Augenpartie kann sehr viel kürzer werden, vor allem, wenn es sie sowieso plagt. Da würde ich keine Rücksicht auf die Frisur nehmen.

Ungefähr so:
comp_IMG_1750 - Kopie.jpg
comp_IMG_1750 - Kopie.jpg (174.64 KiB) 4780-mal betrachtet



Sandys Bart finde ich i.O. Ich kenne wenige ATs mit wallenden Bärten. Sandys ist vollkommen in Ordnung.



Plag Dich nicht selbst. Ich würde Brust, Halsunterseite, Po und Gesicht scheren.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6935
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Hundemutti » Mo 25. Aug 2014, 08:37

Guten Morgen Uschi,

Uschi hat geschrieben:das sieht doch nicht schlecht aus.


neija, gut aber auch nicht... :dog_blush Mir war schon bewusst, dass irgend etwas nicht stimmt, bin aber von selbst nicht drauf gekommen...

Uschi hat geschrieben:Vielleicht magst Du mal versuchen, ungefähr jeden zweiten Tag einfach mal drüber gehen mit dem Messer.


Werde ich in Angriff nehmen, passt jetzt auch sehr gut, weil ich Urlaub habe. :dog_biggrin

Uschi hat geschrieben:Falls die Zeit mal fehlt und das Haar doch lang wird, dann trimme ich ganz ab, radikal.


Dazu neige ich auch, dann ist sie aber immer wieder kahl, weil ich dann wahrscheinlich wieder mal zu "früh" getrimmt habe und nicht genug neues Haar nachgewachsen war.
Im Sommer ist es ja kein Problem, aber im Winter, denke ich, ist es nicht so gut, oder?

Uschi hat geschrieben:Wenn ich Dir raten darf? Ich würde diesen Übergang zwischen Brust und Beinen sehr viel kürzer machen. Hier gibts aber auch keine festgeschriebene Regel.


Ich bin für jeden Rat sehr dankbar! Ich habe an diesen Trimmstil überhaupt nicht mehr gedacht, obwohl ich immer wieder mir die Hunde von Helsa Born angesehen habe! Ich war irgendwie nicht in der Lage, es umzusetzen. Habe also den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen... :wtf:

Uschi hat geschrieben:Das Beinhaar würde ich bei Sandy nicht mehr trimmen, da ist nicht sehr viel. Ich würds wachsen lassen und einfach nur kämmen, von Zeit zu Zeit das überstehende rauszupfen oder die Spitzen mal schneiden.


Werde ich "umsetzen"

Uschi hat geschrieben:Sandys untere Augenpartie kann sehr viel kürzer werden, vor allem, wenn es sie sowieso plagt. Da würde ich keine Rücksicht auf die Frisur nehmen.


Macht es nix, wenn es dann etwas kahl werden wird? Ich werde es auf jeden Fall noch mehr kürzen!

Uschi hat geschrieben:Sandys Bart finde ich i.O. Ich kenne wenige ATs mit wallenden Bärten. Sandys ist vollkommen in Ordnung.


Danke, mehr geht an dieser Stelle wirklich nicht...Ich kämme ihn ab und an mit dem Trimmesser und hole nur die Unterwolle raus.

Uschi hat geschrieben:Plag Dich nicht selbst. Ich würde Brust, Halsunterseite, Po und Gesicht scheren.


Erst, wenn ich es einigmaßen kann und Sandy zum Trimmen zu alt wird. Ich habe ja nur einen AT, ich frage mich, wie es z. B. Züchter machen, die mehrere AT´s haben...

Vielen lieben Dank, Uschi, jetzt kann ich erstmal wieder weiter machen. Habe gestern die Übergänge zu den Beinen begonnen. Wenn ich fertig bin, werde ich neue Bilder einstellen. Allerdings werden die Übergänge von Brust zu den Beinen hahl werden, weil ich sie kaum getrimmt habe und sie nur spärlich behaart sind... Aber diese Stellen werden auch besser werden, wenn ich sie nun regelmäßig kurz halte. Auf zum "Redline-Look" der besonderen Art...
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1004
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Uschi » Mo 25. Aug 2014, 12:26

Hallo Romana,

Hundemutti hat geschrieben:Dazu neige ich auch, dann ist sie aber immer wieder kahl

Ist das ein Problem für Dich?

Hundemutti hat geschrieben:weil ich dann wahrscheinlich wieder mal zu "früh" getrimmt habe und nicht genug neues Haar nachgewachsen war.

Wie meinst Du, zu früh? Ich verstehe Dich nicht, wenn Du von "zu früh" oder zu "spät trimmen" sprichst. Das Haar wächst an den verschiedenen Körperstellen ja auch unterschiedlich.


Hundemutti hat geschrieben:Im Sommer ist es ja kein Problem, aber im Winter, denke ich, ist es nicht so gut, oder?

Im Winter versuche ich "die Form zu halten", halt mit längerem Haar. Der Hund muss dann trotzdem nicht aussehen wie ein Schaf.

Hundemutti hat geschrieben:Ich war irgendwie nicht in der Lage, es umzusetzen. Habe also den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen... :wtf:

Das ist doch normal. Man sieht genau, dass etwas nicht richtig ist. Aber was ist es???? Kenne ich auch.

Hundemutti hat geschrieben: wenn es dann etwas kahl werden wird?

Wie kahl meinst Du denn? Ich würde es so kurz machen, dass es Sandys Augen gut tut.

Hundemutti hat geschrieben:Ich habe ja nur einen AT, ich frage mich, wie es z. B. Züchter machen, die mehrere AT´s haben...

Die, die ich kenne, scheren Wangen, Brust, Po, Halsunterseite. Der Rest wird getrimmt.

Hundemutti hat geschrieben:Aber diese Stellen werden auch besser werden, wenn ich sie nun regelmäßig kurz halte.

Sandys Haar ist wie es ist. Keine Panik.

Ich freu mich auf die Fotos.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6935
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Hundemutti » Di 2. Sep 2014, 11:04

Hallo Uschi,

wenn ich Sandy komplett abgetrimmt habe, ist sie so kahl, dass man die Haut sehen kann. Neija, ich wohne auf "dem Dorfe" und wir haben den einzigen AT hier. Im Nachbarort gibt es einen geschoren AT, der einem Pudel-Westie-Mix ähnelt. Für mich sieht der Hund grauenhaft aus. Der Mann bezahlt auch noch 60 Euro dafür, seinen Hund so veschandeln zu lassen. Mich kostet es ja nix, wenn ich meinen verschandele, ...Ein wenig Galgenhumor... Die Leutchen verstehen nicht so recht, was es mit dem Trimmen auf sich hat verständlicherweise. ... Es irritiert sie sogar ein wenig. Ich hoffe dann immer, dass mich niemand wegen Tierquälerei anzeigen wird. Für einen "Ottonormalie" ist es auch schlecht nachvollziehbar. ... Ansonsten macht es mir nix aus. Aber ein Profi würde doch seinen Hund auch nicht fast kahl trimmen, oder?...

Uschi hat geschrieben:Wie meinst Du, zu früh? Ich verstehe Dich nicht, wenn Du von "zu früh" oder zu "spät trimmen" sprichst. Das Haar wächst an den verschiedenen Körperstellen ja auch unterschiedlich.

Genau DAS ist mein Problem. Theoretisch müsste ich genau je nach Wachstum einzelner Regionen auch entsprechend zeitlich unterschiedlich trimmen. Wenn ich das Trimmen richtig verstehe, muss man darauf achten, dass Haar entweder kurz vor dem Absterben oder kurz nach dem Absterben zu trimmen, um optimale Fellqualität und Farbe zu erhalten. Wenn ich zu früh trimme, besteht doch die Gefahr, frisches Haar mit zu trimmen und der Hund wird zu kahl. Egal, wann ich trimme, ich entdecke nicht die "neue" Haarschicht scheinbar, denn Sandy wird immer zu kahl. Es kann doch nicht "nur" an dem Fell liegen. Ich beginne vorsichtig, die längsten Haare zu trimmen, die ich aber kaum sehe, und, ruck zuck habe ich Löcher, die ich dann versuche auszugleichen und schwupps, ist der Hund fast nackig... :dog_dry
Ich beginne immer mit viel Freude und ende ab und an in der Enttäuschung, es wohl nicht kapiert zu haben und bin scheinbar noch nicht in der Lage, die verschiedenen Haartypen zu erkennen, bzw. altes von neuem zu unterscheiden. Vielleicht greife ich zu tief. Ich kann es schlecht erklären, bin eh nicht der "Schreiber" ... Bevor ich beginne zu trimmen, versuche ich immer die unterschiedlichen Haarlängen zu erkennen und glaube beinahe, Sandy hat immer nur eine Schicht Haare mit Unterwolle…Vielleicht sollte ich mal einen längeren Zeitraum nicht trimmen? Ich kann noch so viel nachlesen, dann ist mir erstmal wieder alles klar. Ich sehe mir Bilder an und starte….dann ist mein Hund wieder voller Löcher und der Kreislauf beginnt von vorn…

Uschi hat geschrieben:Im Winter versuche ich "die Form zu halten", halt mit längerem Haar. Der Hund muss dann trotzdem nicht aussehen wie ein Schaf.


Ja, den Hund in "Form" halten... :dog_angry Ich beherrsche das Lochmuster-Trimming perfekt!
Ich kann nicht beurteilen, ob Sandy ein gutes oder weniger gutes Haarkleid hat, weil ich keine Vergleichsmöglichkeiten „live“ habe. Ich weiß ja nicht einmal, wie gutes Haarkleid aussieht. In erster Linie gehe ich von meinen nicht vorhandenen Trimmkenntnissen aus. Wenn ein Hund kein so gutes Haarkleid hat, muss man doch in der Lage sein, entsprechend zu trimmen und das gelingt mir eben nicht. Erst 14 Tage nach dem Trimmen sieht es einigermaßen aus.

Liebe Grüße
Romana
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1004
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: An die Trimprofis...einmal drüberschauen bitte

Beitragvon Uschi » Di 2. Sep 2014, 12:26

Hallo Romana,

Hundemutti hat geschrieben:Theoretisch

genau, theoretisch!!!! Du machst Dir viel zu viel Kopf über Haarlänge, -qualität, Zeitpunkt, absterben, nicht absterben. Vergiss es.

Du kannst entweder alle Tage, alle paar Tage (ist echt egal) leicht drüber gehen mit dem Messer, oder Du machst alles komplett alle 10-12 Wochen, so wie es viele machen, die ihren Hund von einem Profi trimmen lassen.

Hundemutti hat geschrieben:Wenn ich zu früh trimme, besteht doch die Gefahr, frisches Haar mit zu trimmen und der Hund wird zu kahl.

Neues Haar geht nicht raus, außer Du wendest Gewalt an. Du kannst bei Zeitmangel zwischendurch auch den Furminator benutzen, der nimmt die Unterwolle raus und das Haar liegt besser an.


Hundemutti hat geschrieben:Ja, den Hund in "Form" halten... :dog_angry Ich beherrsche das Lochmuster-Trimming perfekt!

Ich meinte es so, dass ich das Haar länger lasse und die ganz kurzen Stellen wie Po, Brust, Wangen dann eben auch nicht so kurz schere, also einfach die "Frisur" auf längerem Niveau habe.

Hundemutti hat geschrieben:Erst 14 Tage nach dem Trimmen sieht es einigermaßen aus.

Wenn Du sie komplett abtrimmst, ist das doch vollkommen normal, das ist bei ALLEN so.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6935
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

VorherigeNächste

Zurück zu Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast