Rotes Haar

hilfreiche Tips und Tricks
Fidibus
Benutzer
Beiträge: 96
Registriert: Fr 26. Feb 2010, 21:14
Wohnort: Dortmund

Rotes Haar

Beitrag von Fidibus » Mi 21. Nov 2012, 16:12

Rücken.JPG
Rücken.JPG (183.84 KiB) 7677 mal betrachtet
Hallo Trimmprofis!
Snörre war bisher immer auf Decke und Nacken komplett schwarz durchgefärbt. Jetzt bekommt er vermehrt rote Haare besonders im Nacken und auch Richtung Taille.
Woran liegt das?
Könnte es eventuell daran liegen, das er jetzt fast "erwachsen" ist und sich die Fellstruktur nochmal ändert oder gibt es sowas wie Sommer- bzw Winterrappen auch beim Airedale! Oder vielleicht ein genetisches Geschenk der Hunde ,aus denen damals die Airedales gezüchtet wurden?
Habe versucht die Haare zu fotografieren. Das Nackenfoto ist deutlich besser geworden. Auf dem Rückenfoto erscheinen die Haare grauer als sie sind.
Nackenbea.jpg
Nackenbea.jpg (200.88 KiB) 7677 mal betrachtet
LG Vanessa mit Snörre

Anja1402
Benutzer
Beiträge: 1772
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Rotes Haar

Beitrag von Anja1402 » Mi 21. Nov 2012, 16:15

Das würde mich auch mal interessieren, im Nacken hat Struppi solche einzelnen roten Haare auch, allerdings sind es bei ihm (noch?) deutlich weniger :sheep
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki

GabyP
Benutzer
Beiträge: 1197
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:11
Wohnort: im Unterallgäu
Kontaktdaten:

Re: Rotes Haar

Beitrag von GabyP » Mi 21. Nov 2012, 17:16

Hallo,

ob und wieviel rotes Haar Airedales auf der Decke und im Nacken entwickeln, ist genetisch bedingt; das kann ein richtiger Streifen rot entlang der Wirbelsäule werden - analog zum Aalstrich bei Pferden.

Sommer- und Winterrappen gibt es beim Airedale auch, bei viel Sonneneinstrahlung wird das schwarze Haar ein bißchen braun. Nicht rot, und die roten Haare haben nichts mit Sommer und Winter zu tun.

Übrigens: diese roten Haare, auch wenn sie ganz viel sind, sind kein Fehler!

Viele Grüße

Benutzeravatar
Ira
Benutzer
Beiträge: 352
Registriert: Sa 15. Sep 2012, 11:09

Re: Rotes Haar

Beitrag von Ira » Mi 21. Nov 2012, 17:53

Hallo,
ja genau, so habe ich es auch gehört. Vor einer Woche war ich bei Hummis Züchterin zum Trimmen und Scheren und die sagte mir das wäre ganz normal, die Leute glaubten nur immer, die Decke müsste ganz schwarz sein. Hummel hat im letzten Jahr immer mehr von diesen (in ihrem Fall) braunen Haar bekommen.
Ich habe mir bei dieser Gelegenheit ein gelbes McKnife (wird das so geschrieben?) geliehen und will mal sehen, ob ich da nicht auch mal drei Haare aus meinem unterwolligen Hund herausbekomme. :dog_unsure Bisher stelle ich mich an wie der erste Mensch und verliere auch alsbald die Geduld, weil da echt nix kommt.
Aber Eure komplett getrimmten sehen schon toll aus :dog_biggrin
Wir probieren es mal, wenn nicht bleibt es wie es ist, ich fahre viermal im Jahr hin und der Hund ist fertig :dog_biggrin
Liebe Grüße, Ira

Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
Beiträge: 6937
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Rotes Haar

Beitrag von Uschi » Mi 21. Nov 2012, 20:51

Hallo Vanessa,

Wijnta hat vom Widerrist her (hier ist die Spitze) ein immer breiter werdendes Dreieck feuerroter Haare bis zur Kruppe. Dort ist das Dreieck ganz breit. Als sie ganz jung war hatte sie es nicht.Je älter sie wird, desto roter wird der Rücken.

Ich such mal ein Bild.


Yarosch sieht im Genick ähnlich meliert aus wie Snörre, aber er hat mehr rot.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1745
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Rotes Haar

Beitrag von lutz » Mi 21. Nov 2012, 21:17

Hallo Vanessa,

Jokers Haarkleid sieht auf dem Rücken jetzt seit ca. 2-3 Jahren genau so aus wie das Haar dort von Snörre.

In den gut 9 Jahren die Joker jetzt auf dem Buckel hat war er aber auch anfangs schon mal mehr nur schwarzgrau, dann kräftig rein schwarz auf den Rücken und denn wieder war die Decke dort auch mal eine zeitlang wohl tiefschwarz aber mit vielen grauweißen Stichelhaaren durchsetzt. Diese rotbraunen Haare kamen erst später zum Vorschein.
Das Tan (mehr braunrot als blond) hat sich aber dabei niemals im Ton verändert sondern ist immer recht kräftig im Farbton so geblieben.

Wovon dieser Farbwechsel im schwarzen Deckhaar auf dem Rücken abhängt kann ich aber leider nicht sagen, (wohl kaum von der Luftfeuchtigkeit).

Viele Grüße von lutz mit Joker
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Froekoe

Re: Rotes Haar

Beitrag von Froekoe » Mi 21. Nov 2012, 23:08

Hallo,

soweit ich weiß ist es einfach genetisch bedingt. Ich bin eigentlich immer sehr froh über diese Haare, da sie sehr drahtig sind und sich schön trimmen lassen. Und wie meine Vorredner schon gesagt haben, ist es kein Fehler.

Ich hatte vor kurzem Mal überlegt, ob das Futter eine Rolle spielt. Eine befreundete Kleinpudelzüchterin (schwarze Kleinpudel) hat mir mal erzählt, dass ihre Hunde nur bestimmtes Futter mit niedrigem Kupfergehalt haben dürfen, da das Fell sich sonst bräunlich verfärbt. Vielleicht spielt das bei unseren Airedales auch eine Rolle? Ich weiß es nicht....

Viele Grüße,
Frauke

Bine

Re: Rotes Haar

Beitrag von Bine » Do 22. Nov 2012, 06:05

Uschi hat geschrieben:Hallo Vanessa,



Ich such mal ein Bild.


LG
Uschi
Uschi hat es delegiert. Hier die Bilder von Wijnta, die Bine gesucht hat happy_02 happy_02
wintja2.jpg
wintja1.jpg
wintja.jpg
LG Bine

brinma

Re: Rotes Haar

Beitrag von brinma » Do 22. Nov 2012, 07:22

Hallo Ihr Lieben!

Zusätzlich zur genetischen Veranlagung habe ich auch immer wieder den Eindruck, dass es ein wenig vom Futter abhängt. Bei uns traten diese Haare vermehrt auf, wenn ich ein bestimmtes Futter gefüttert habe.

Liebe Grüße
Sabrina

Benutzeravatar
Scrooge McDuck
Benutzer
Beiträge: 74
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 11:53
Wohnort: Leipzig, Dresden

Re: Rotes Haar

Beitrag von Scrooge McDuck » Do 22. Nov 2012, 09:03

Hallo ihr Lieben,
Frey hat genau so einen breiten Streifen wie Wijnta. Ich kenne die rotmelierten Hunde unter der Bezeichnung Grizzle. Im AKC ist im Standard auch die Farbe Grizzle & Tan, neben Black & Tan verzeichnet. Im Impfpass meines Hundes ist die Farbe ebenso verzeichnet. Die roten Haare durchsetzen verstärkt die Kruppe, treten aber auch auf Nacken, Rutenoberseite und Flanken auf. Im FCI Standrad ist lediglich von gräulich oder schwarz hinsichtlich des Sattels, Nackens und der Rutenoberseite die Rede. Die Unterschiede in der Färbung haben wohl, laut meines Züchters ihren Ursprung in den verschiedenen Stämmen der unerschiedlichen Ursprungsregionen des Airedale. So gab es wohl, wenn ich das richtig in Erinnerung habe am Aire Head in der Nähe von Malham anthrazitfarbene Sättel, zuweilen auch schwarz-lohfarbendes und selbst weizenfarbenes Tan. Im Westen Yorkshires war ein Typ vertreten, der unserem heutigen, in seiner rassigen Erscheinung mit langem schönen Kopf und kräftigen Gebiss noch am ehestens entspricht.

Normalerweise versteht man in England unter Tan auch ein helles Rotbraun, bis hin zu einem goldenen oder mahagonifarbenem Ton. Ins Isabellfarbene und ins Rote soll es meines Wissens nach nicht abdriften.

Am Anfang hat mich das auch etwas gestört, mittlerweile finde ich es sehr schön. :brav

PS: Um eine Analogie zu Aalstrich beim Pferd handelt es sich nicht. Der echte Aalstrich geht beim Pferd in einem schmalen Streifen auch durch Schweif und Mähne und ist eine Verdunklung des Haares, wie z.B. beim Fjordpferd. Ein Pseudoaalstrich ist ein eine Veränderung der Farbe der Haare entlang der Wirbelsäule durch Einmischung andersfarbiger Haare. Ich könnte mir eher vorstellen, dass es sich um eine Analogie zur Buckskinfärbung bei Pferden handeln könnte, also eine genetisch bedingte Aufhellung, vorallem auf Kruppe und Nacken.

LG, Sandra
»Freiheit statt Gesinnung, Denken statt Parole!« ...BUT ALIVE

Antworten

Zurück zu „Pflege“