Das Fell zwischen den Fußballen...

hilfreiche Tips und Tricks

Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon Alexandra » Mi 29. Mai 2013, 12:12

Halli hallo zusammen,

so, jetzt frag ich einfach auch mal was :) Wir haben ein riesen Problem mit Bertis Füßen und allem was dazu gehört :hilfe

Wie macht ihr das mit dem Fell, das zwischen den Ballen raus wächst?

Wir schneiden in (wahrscheinlich viel zu großen) unregelmäßigen Abständen das Fell mit der Schere raus. Gerade bei diesem Matschwetter verklumpen die Haare und scheuern Bertis Ballen seitlich wund… :nein
Uns wurde jetzt gesagt, dass je öfter man das Fell zwischen den Ballen schneidet, desto schneller wächst es nach. Aber wenn wir es nicht ab und an weg schneiden, bekommt unser Lockenkopf blutige Füße, teilw. verknoten sich da Kieselsteine drin – das muss doch weh machen und dann eben auch raus geschnitten werden… :dog_mad

Unser großes Problem ist halt, dass Berti Panik bekommt, sobald mit „Werkzeugen“ an ihm hantiert wird. Schon das mit der Schere auf ihn zu laufen bringt ihn teilw. immer noch zum Weinen, wobei es aber auch schon deutlich besser geworden ist! Nun machen wir es so, dass wenn er entspannt ist, der Eine von uns zu ihm kuschelt und sein Innenohr krault (das liebt er total) und ihm gleichzeitig eine Hand auf die Augen legt, und so kann dann der Zweite zumindest ein Füßchen „bearbeiten“ (in ca. 20 Minuten). :crazy:

Wie oft macht ihr das bei euren Airedales? Schneidet ihr das Fell da überhaupt weg? Wächst es auch so schnell wieder nach? Gibt es vielleicht andere Möglichkeiten, als hier mit der Schere zu arbeiten?

Puh, vielleicht hat mir ja jemand einen guten Tipp :hilfe


Liebe Grüßle von
Alex, und dem momentan sehr Leid geplagten Berti
Dass mir mein Hund das liebste ist, sagst Du oh Mensch sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturm noch treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)
Benutzeravatar
Alexandra
Benutzer
 
Beiträge: 144
Registriert: So 30. Dez 2012, 22:10

Re: Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon Uschi » Mi 29. Mai 2013, 12:41

Hallo Alex,

ja, Du hast recht, das muss man rausschneiden, aus den von Dir genannten Gründen. Ich mach das mit einer Schere, die vorne etwas nach oben gebogen ist und keine Spitzen vorne hat, sondern Rundungen. Meine Wijnta schlägt aus wie ein Pferd, wenn ich mich an ihren hinteren Pfoten zu schaffen mache. Sie ist furchtbar kitzlig.

Wir machen das in unregelmäßigen Abständen, wenn es uns halt auffällt, dass es mal wieder nötig wäre. :dog_blush Dass das Haar dann immer schneller nachwächst, wäre mir neu. Wäre es so, müsste man es eben umso öfter ausschneiden. Es kann sich allerhand ansammeln in diesen Haaren und das laufen schmerzhaft machen.


Es gibt auch einen kleinen Pfotenscherkopf für die Maschine. Den besitze ich aber nicht. Es soll aber wohl schneller und einfacher gehen damit.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6935
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon Kirsten » Mi 29. Mai 2013, 13:07

Hallo Alex!
Obwohl wir (Meiko und ich) in der Großstadt Hamburg leben und Meiko sehr viel auf Steinen und Asphalt läuft, wachsen seine Krallen sehr schnell und er läuft sie nur wenig ab - oder die Krallen wachsen schneller. Daher kürze ich so ca. alle 5-6 Wochen die Krallen und dann schneide ich auch die Haare zwischen den Ballen mit einer scharfen und vorne abgerundeten Schere. So bringt Meiko auch weniger Dreck mit in die Wohnung. An den Vorderpfoten geht es sehr gut, an den hinteren Pfoten ist er wie Uschis Wijnta kitzelig. Daher muß ich da etwas besser aufpassen und die Pfote besser festhalten. Ich schneide Meikos Pfotenhaare schon seit vielen Jahren und kann nicht feststellen, daß die Haare schneller wachen.
Beim Pfotenhaareschneiden sitze ich auf dem Fußboden und Meiko liegt auf dem Rücken zwischen meinen Beinen. Er wird zwischendrin auch gekrault und lieb zugetextet.
Tschüß Kirsten + Senior Meiko :wave:
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1900
Registriert: Di 29. Dez 2009, 13:20
Wohnort: Hamburg

Re: Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon Bine » Mi 29. Mai 2013, 13:51

Hallo Alex,
ich benutze die Aesculap mit dem Pfotenscherkopf, mit dem man den Hund absolut nicht verletzen kann, früher hab ich auch die Schere benutzt, hatte aber immer Angst irgendwann den Hund doch zu verletzen, heute bin ich in 2 Minuten mit einem Fuß fertig. Geschnitten wird sehr kurz, alle 4-6 Wochen.
LG Bine
Bine
 

Re: Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon Empisandrea » Mi 29. Mai 2013, 15:36

Hallo,
jetzt bekomme ich ein schlechtes Gewissen! :dog_wacko
Ich habe bei Benton noch nie zwischen den Bällen die Haare geschnitten oder die Krallen gekürzt.
Er lässt sich auch nicht gern an den Pfoten anfassen. Am Anfang ging es gar nicht, Mittlerweile kann ich seine Pfoten in die Hand nehmen, aber etwas daran machen, außer kämmen, ist überhaupt nicht drin.
Allerdings ist das Fell dazwischen ganz weich, nicht verklumpt oder verfilzt und es steht so ca. 1 cm zwischen den Bällen raus. Seine Krallen sind auch nicht übermäßig lang, obwohl er vorwiegend auf weichem Boden läuft.
Wir üben das mit den Pfoten aber weiterhin. Sollte doch mal etwas sein, ist es schon schöner wenn der Hund freiwillig stillhält.
LG Andrea
Freundschaft heißt, was Dich und mich in Freud und Leid verbindet,
und immer enger wird dies Band, je mehr die Zeit entschwindet.
Benutzeravatar
Empisandrea
Benutzer
 
Beiträge: 935
Registriert: Do 5. Jul 2012, 14:00
Wohnort: Norderstedt

Re: Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon Teddy01 » Mi 29. Mai 2013, 16:02

Hallo Alex,
also ich schneide die Haare zwischen den Pfoten mit der Schere regelmäßig ganz kurz. Ich würde sagen das ist so alle zwei bis drei Wochen, je nachdem, da bei Teddy das Fell recht schnell wächst.

Und gerade im Sommer sollten diese Haare ganz kurz sein, weil der Hund an denn Pfoten schwitzt und wenn dann da ein ganzer Haarteppich drum rum ist ist das net so doll.
Zumal wenn die Haare zwischen den Ballen raus hängen und sich zusammen knäuelen ist das für den Hund wie ein Stein im Schuh - also sehr schmerzhaft.

Ich finde es wichtig, dass der Hund sich ohne Probleme an die Pfoten fassen lässt. Ich kontrolliere einmal am Tag die Pfoten, ob alles in Ordnung ist. Das kann man schön beim abendlichen Kraulen üben. Einfach mal die Pfote in die Hand nehmen ohne irgendwas zu schneiden oder sonst was zu machen.
Wenn man das regelmäßig macht ist es für den Hund irgendwann normal.

Viele Grüße
Raquel
"Ein Tierfreund zu sein, gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens."(Richard Wagner)
Benutzeravatar
Teddy01
Benutzer
 
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 20:53

Re: Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon Alexandra » Mi 29. Mai 2013, 17:15

Vielen Dank für eure schnellen Antworten :sign_danke

Jetzt bin ich schon mal beruhigt, dass ihr die Haare auch kürzt und ich damit also nicht alles noch schlimmer gemacht hab...

Werde glaub mal den Scherkopf ausprobieren. Hab grad gegoogelt und einen gefunden, der auf unsere Maschine passt :thumbup: Hab mit der Schere nämlich auch immer Angst, doch mal den Ballen zu erwischen - bei dem ganzen Gezappel!

Den Aspekt mit dem Schwitzen hatte ich noch gar nicht bedacht :bang

@ Raquel
Ja, da hast du Recht! Ich finde es auch sehr wichtig, dass der Hund sich problemlos an die Pfoten fassen lässt. Inzwischen dürfen wir Bertis Pfoten auch in der Hand halten, solange eben nichts anderes in der Nähe ist, wie halt z.B. eine Schere. Wir üben das nun schon seit ein paar Jährchen und von Jahr zu Jahr wird's besser, ist aber halt noch weit entfernt von gut. Wenn wir mal einen Hund vom Welpenalter an haben, wird das vom ersten Tag an geübt :brav


Liebe Grüßle :wave:
Dass mir mein Hund das liebste ist, sagst Du oh Mensch sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturm noch treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)
Benutzeravatar
Alexandra
Benutzer
 
Beiträge: 144
Registriert: So 30. Dez 2012, 22:10

Re: Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon Uschi » Mi 29. Mai 2013, 19:41

Hallo Andrea,

Empisandrea hat geschrieben:Allerdings ist das Fell dazwischen ganz weich, nicht verklumpt oder verfilzt und es steht so ca. 1 cm zwischen den Bällen raus.

bohr mal mit dem Finger ganz tief in den Ballen, aber wirklich tief, bis zum Anschlag. Da wirst Du vielleicht allerhand finden. Wenn es draußen matschig ist, tritt sich da was rein, bleibt in den Haaren hängen, was oft dann auch beim Pfotenwaschen nicht ganz verschwindet. Das wird dann sehr hart und ist tatsächlich wie ein Stein im Schuh.

Wenn es warm ist und die Pfoten werden nass, kann das die unbelüftete Haut unten drin sehr reizen und sich entzünden lassen.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6935
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon teddy » Mi 29. Mai 2013, 20:03

... wir benutzen jetzt auch einen spez. scherkopf - geht innerhalb von 5 min. für alle 4 füße. bine hat das bei pheli das erste mal gemacht: an das geräusch gewöhnen, dann die vibrationen mal am schenkel spüren lassen und dann ab an die füße. vorher rupfe ich immer ein wenig an den haaren mit den fingern.... soll heißen ich versuche da so ein wenig zu trimmen.... dann soll es sogar weniger werden...

ein zweiter und wichtiger aspekt kam noch vom "XXL-Ostfriesen". wir waren mit teddy letztes jahr im februar da. das abrollen des fußes/der einzelnen ballen, bes. bei feuchtem fell, ist ganz wichtig für den ges. bewegungsapparat. sollten haare das verhindern (entweder durch dreck da drin zusammenkleben, oder durch über die ballen wachsende haare), so kommt es leicht zu fehlstellungen und späteren athrosen! sein orignal text war: die MÜSSEN immer kurz gehalten werden!!!

das mit dem schwitzen und alle anderen genannten gründe sprechen natürlich genauso für's kürzen! mir war aber die "spätere athrose-wahrscheinlichkeit" der größte greul!


lieben gruß

kirsten
...mit teddy im herzen
Benutzeravatar
teddy
Benutzer
 
Beiträge: 1432
Registriert: Di 26. Jan 2010, 13:59
Wohnort: Nähe von Hamburg

Re: Das Fell zwischen den Fußballen...

Beitragvon Empisandrea » Mi 29. Mai 2013, 20:47

Hallo Uschi,
also ich hab mal ganz tief gebohrt, da ist nichts außer weiches Fell. Aber wir werden uns intensiver mit der Fußpflege befassen.
LG Andrea
Freundschaft heißt, was Dich und mich in Freud und Leid verbindet,
und immer enger wird dies Band, je mehr die Zeit entschwindet.
Benutzeravatar
Empisandrea
Benutzer
 
Beiträge: 935
Registriert: Do 5. Jul 2012, 14:00
Wohnort: Norderstedt

Nächste

Zurück zu Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast