Fellkur???

hilfreiche Tips und Tricks

Re: Fellkur???

Beitragvon GabyP » Mo 19. Mai 2014, 20:41

Hallo, Sandra,

wieso stellst Du immer Pflegefragen (und beantwortest sie dann selbst)? In früheren Beiträgen und anderen Foren hast Du Dich doch schon als Fachfrau, z.B. fürs Trimmen, dargestellt.

@all:
"Von außen" kann man beim Hund nur für die Haut etwas tun (z.B. wegen Schuppen o.ä.). Das Haar ist nicht lang genug am Hund, als daß Außenanwendungen irgendwas bewirken könnten, außer Öl an den Beinen und im Bart, das das Haar, weil kurzfristig Erde oder Schnee nicht dran hängen bleiben, nicht so leicht brechen läßt. NICHTS zieht ins Haar ein und verändert die Struktur.

Innenanwendung ist etwas ganz anderes und wirksam.

Wird ein zugewachsener Hund getrimmt, ist er heller im Haar. Das Tan wird wieder dunkler, wenn wieder regelmäßiger getrimmt wird. Glanz auf die Decke bekommt man beim nicht zugewachsenen Hund mit einer Wurzelbürste und einem Handtuch.

Beinhaar soll nicht "fluffig" aussehen, "fluffig" sieht aus, als ob das Haar weich wäre - und das soll es nicht sein. Der Look "Flaschenbürste" kommt nicht von "fluffig", sondern von der Kämmtechnik.

Viele Grüße

Gaby
GabyP
Benutzer
 
Beiträge: 1194
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:11
Wohnort: im Unterallgäu

Re: Fellkur???

Beitragvon lutz » Di 20. Mai 2014, 14:49

Hallo AT-Freunde,

also so etwas wie eine "Fellkur" habe ich weder bei Joker noch jetzt bei Greta nötig gehabt. Jokers Haarkleid war als solches o.K. auch wenn es nicht ganz so die kräftigen Farben und die " Stacheldrahthaarqualität" von Greta hatte.

Beide Hunde wurden niemals gebadet oder gar mit Shampoo gewaschen aber gingen gerne in offene Gewässer (richtig schwimmen muss Greta aber noch lernen).
Hatten sie sich mal richtig eingesaut wurden sie ins nächste sauberere Gewässer gejagt oder zur Not auch mit dem Gartenschlauch abgespritzt.
Bei Bedarf wurden sie öfter mal anständig durchgebürstet und wurden 4 mal im Jahr ordentlich und gründlich von Hand durchgetrimmt.
Das war es denn auch schon. Ich hoffe von Greta auch als Hundemädchen nicht dass sie später mal von mir fordert dass ich ihr eine Packung aus irgendwelchem Schmierzeug auf ihr Haarkleid auftrage oder dass sie verlangt dass ich ihr Gurkenscheiben nachts auf die Augen lege damit sie keine falten bekommt.

Habe bei mir auch keine Haarkuren vorgenommen und das Bier lieber getrunken als mir über den Kopf geschüttet weil ich davon überzeugt war und bin dass ich meinen zurückgehenden genetisch und altersbedingten spärlicheren Haarwuchs auch durch irgendwelche Zauberkuren nicht aufhalten kann.
Ich kann aber ersichtlich Zeugnis dafür ablegen dass die von mir selbst vorgenommene innerliche Haarkur mit Bier den Haarwuchs nicht gekräftigt hat sondern nur meinen Bauch gestärkt hat.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1657
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen

Re: Fellkur???

Beitragvon Alexandra » Di 20. Mai 2014, 21:20

Hallo zusammen,

also was die Kräuter und Öle angeht, halten wir das wie Kirsten. Ich hab das aber nie als Fellkur gesehen... Naja, und Berti mit Honig, Joghurt oder gar Essig voll zu schmieren würde mir auch gar nicht in den Sinn kommen :dog_mad Seit Berti seine Kräuter bekommt bilden wir uns ein, dass er insgesamt gesünder und fitter wirkt - das Fell hat sich dadurch nicht wirklich verändert. Aber wir kriegen das mit dem Zupfen auch nicht so hin wie es sein sollte...


Grüßle von
Alex und Berti (der mit Joghurt im Fell durchdrehen würde!!!)
Dass mir mein Hund das liebste ist, sagst Du oh Mensch sei Sünde, mein Hund ist mir im Sturm noch treu, der Mensch nicht mal im Winde.
(Franz von Assisi)
Benutzeravatar
Alexandra
Benutzer
 
Beiträge: 144
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:10

Vorherige

Zurück zu Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: LutzH und 4 Gäste

cron