Trimmen von Welpen

hilfreiche Tips und Tricks

Trimmen von Welpen

Beitragvon Nandi » Di 18. Aug 2015, 16:36

Hallo,

ich habe Archie mit 8 Wochen bekommen (er ist gestern 12 Wochen alt geworden) und habe nach einigen Tagen begonnen ihn zu bürsten. Dabei habe ich auf dem Boden gesessen und ihn mit dem Spielzeug abgelenkt. Nicht bedacht habe ich, dass dann die Bürste für ihn auch ein Spielzeug ist und er immer hinein beißen möchte.
Auf diese Verknüpfung (Bürste = Spielzeug) hat mich eine Bekannte aufmerksam gemacht. Also wird Archie jetzt seit gut 1,5 Wochen in den Keller auf den Trimmtisch getragen und dort gebürstet und etwas getrimmt. Mein Mann hält ihn dabei mit Fleischwurst in Steh oder Platz. Die Einheit dauert max. 10 Minuten.

Lucy habe ich auf dem Boden behandelt. Sie hat ganz lieb still gehalten. Als Junghund sind wir mit ihr immer zur Züchterin zum Trimmen gefahren. Daher habe ich noch keine Erfahrungen mit dem Trimmen eines Welpen. Sie war bis zum ersten Abtrimmen mit ca. 6 Monaten langhaarig, hatte aber auch nicht so ein strubbeliges, wildes Fell wie Archie. Ich habe sie später alle 2 Monate, im Winter auch mal alle 3 Monate getrimmt und immer mal zwischendurch rumgezubbelt.

Wie schafft man es, dass aus einem Struwelpeter (da war er nass, aber man ahnt wie das Fell ausschaut)
20150808_123449.jpg
20150808_123449.jpg (214.01 KiB) 7334-mal betrachtet
ein gut frisierter Hund wird?
Bis wann sollte das Welpenfell abgetrimmt sein?
Ich habe mir heute die Bilder von Boerne angesehen. Auf den Bildern, auf denen er wohl 3 Monate alt war, konnte ich von dem Welpenfell nichts mehr sehen. Gibt es einfach unterschiedliches Welpenfell oder habt Ihr in dem Alter schon das Welpenfell "besiegt"?
In "Trimmen wann" habe ich gelesen, dass Bettina bis zum Alter von 6 Monaten das Welpenfell gelassen hat. Katrin trimmte mit 5 Monaten das Welpenfell runter.
In "This little one" von Bine ist ein Foto von Topi. Da scheint sie mir auch etwas älter.
Wenn ich trimmen kann, bekomme ich das Welpenfell ganz leicht runter. Ich habe das Gefühl, dass Fell darunter ist schon etwas härter auf dem Rücken. In 10 Minuten mit Pausen zum Loben und Bürsten schaffe ich aber nicht viel. Archie ist auf dem Tisch auch etwas eingeschüchtert, und ich mag ihm den Tisch durch lange Einheiten nicht verleiden.
Leider bin voll berufstätig und kann daher nicht mehrmals am Tag gemeinsam mit meinen Mann Archie auf dem Trimmtisch betüddeln.
Soll ich so weiter machen? Alle ein bis zwei Tage eine kurze Trainingseinheit auf dem Tisch mit Bürsten, Trimmmesser und viel Leckerli und die Zeiträume in den nächsten 2 bis 3 Monaten verlängern und sukzessive gegen das Welpenfell vorgehen oder lieber nur "Tisch-ist-toll-Training" mit max. Bürste, damit er lernt lange und ruhig in Platz und Steh zu bleiben?
Für Hinweise, Ratschläge, eigene Berichte bin ich sehr dankbar. Herausgefunden habe ich aus Euren Berichten schon: Früh mit dem Trimmtraining beginnen und stetig am Ball bleiben. :dog_biggrin.

Liebe Grüße von Andrea mit Archie
und Lucy im Herzen
Benutzeravatar
Nandi
Benutzer
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:15

Re: Trimmen von Welpen

Beitragvon Lena » Di 18. Aug 2015, 16:52

Hallo Andrea,
es gibt unterschiedliche Fellarten beim AT. Manche sind wolliger, andere haben ein sehr hartes, fast stacheliges Fell und wieder andere haben ein Fell, daß sehr langsam und nicht so üppig wächst. Zu den Letzteren gehört wohl auch Boerne.

Ich würde den Kleinen vorerst regelmäßig bürsten, um ihn an die Prozedur zu gewöhnen. Das erstemal richtig getrimmt worden, sind meine Hunde auch erst mit 5-6 Monaten.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1008
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Trimmen von Welpen

Beitragvon Anja1402 » Di 18. Aug 2015, 17:06

Hallo Andrea,

ich bin weiß Gott kein Profi/Experte, was das Trimmen angeht, aber soweit ich weiß, ist bei den meisten Airedales das Fell erst mit ca. 4 Monaten "reif" genug zum Trimmen (es gibt sicher Ausnahmen), und das Welpenfell an sich ist sicher bei jedem Hund anders ausgeprägt. Ist ja später auch so, der eine hat tolles Fell, ohne dass Frauchen viel dafür tun muss, und der andere hat trotz sorgfältiger Trimmerei flaumiges, weiches, blasses Fell. Dazwischen ist alles möglich :dog_ph34r Ich würde Archie, so wie Lena es gesagt hat, anfangs nur bürsten, um ihn daran zu gewöhnen. Du kannst auch ab und an vorsichtig mit den Fingern das Fell zupfen, dann siehst du ja, ob es leicht rausgeht oder nicht. Und auch immer schön mit an den Pfoten, Ohren und Zähnen herum"pusseln", damit er sich gleich dran gewöhnt, es gibt viele Hunde, die es später nicht leiden können, zB an den Pfoten berührt oder gar "bearbeitet" zu werden. Struppi wurde auch mit 5 Monaten das erste Mal richtig getrimmt von seiner Züchterin, ich habe dabei zugeguckt und selbst mit angepackt, um zu üben. Davor habe ich ihn schon ab und an mit dem Coatking bearbeitet, da kam auch einiges raus. Dass Welpen die Bürste (oder anderes Fellpflegewerkzeug) für ein Kauspielzeug halten, ist sicherlich normal, Archie würde bestimmt auch reinbeißen, wenn er nicht die Verknüpfung mit seinem Ablenkungs-Spielzeug hätte :dog_laugh Ich habe Struppi auch eine ganze Weile auf dem Boden bearbeitet, einen Tisch gab's erst später. Von einem Welpen ist es sicher auch noch etwas zu viel verlangt, dass er lange auf einem Tisch stillsteht. Ich habe Struppi vorher immer schön müde gespielt, damit er ausgepowert war, meistens hatte er dann keine Lust mehr, noch irgendwo reinzubeißen und ist dann während der Fellpflege eingeschlafen :dog_sleep2

LG Anja
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1686
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Trimmen von Welpen

Beitragvon Nandi » Di 18. Aug 2015, 18:10

Hallo Lena und Anja,
vielen Dank für Eure schnellen Antworten.
Ihr bestärkt mich in meinem Bauchgefühl: kurze "Tisch ist toll" und "Bürste ist toll" Übungen und erstmal nur Bürsten.
Lena, da werde ich einfach abwarten wie sich sein Fell entwickelt. Ein Welpe ist immer ein kleines Überraschungspaket :dog_biggrin . Es wird so oft geschrieben, dass die Pflege die Fellstruktur bestimmt. Da wil ich nichts versäumen, aber auch nichts übertreiben :dog_wink
Das WWW ist ein Segen, aber man bekommt auch so viele Anregungen, dass es mir manchmal schwer fehlt, den richtigen Weg zu sehen.
Ich hatte vollkommen vergessen wie viele Gedanken ich mir bei der Erziehung von Lucy gemacht hab, und ich muss mir wirklich immer bewusst machen, wie jung er noch ist. Danke auch für den Gedanken an Anja.
Das nächste Mal kommt das Bürsten nach dem Spiel in der Hoffnung auf :dog_sleep2.
Das Puzzeln am Ohr, Zähnen und Pfoten üben wir schon fleißig. Er wird sich später auch die Zähne putzen lassen müssen. So ist der Plan happy_02 .

Liebe Grüße von Andrea mit Archie
und Lucy im Herzen
Benutzeravatar
Nandi
Benutzer
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:15

Re: Trimmen von Welpen

Beitragvon Bavaria » Di 18. Aug 2015, 22:27

Hallo Andrea,


ganz ehrlich? Topi habe ich sehr zaghaft mit 9 Wochen zu trimmen begonnen, die Empfehlung lautete mit 6 Monaten das 1x, Gott sei dank war es sehr heiß und ich konnte nicht mit ansehen, wie der Welpe in der Hitze litt, also habe ich zaghaft jeden Tag etwas gemacht.
Bei Vari habe ich im Alter von 9 Wochen begonnen und das meiste Fell runter getrimmt, weit weniger zaghaft als bei Topi. :dog_biggrin
Die großen Aussteller und Züchter trimmen im Alter zwischen 10-12 Wochen meist sehr radikal ... Meinen nächsten Hund würde ich wieder alle 2-3 Tage auf den Tisch stellen, ab einem Alter von 9-10 Wochen und ca.20 Minuten dahin trimmen.
LG Bine
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
 
Beiträge: 333
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 20:58
Wohnort: Ergoldsbach

Re: Trimmen von Welpen

Beitragvon Nandi » Do 20. Aug 2015, 10:56

Hallo,
gestern habe ich Archie nach dem Spielen auf einem Tuch auf dem Boden etwas bearbeitet. Bürste, Kamm, Coat King wurden gezeigt und benutzt, und er hat seine Zähne nicht eingesetzt. :brav . Ich war total überrascht. "Nein" und Leckerli zur Belohnung hat bei meinem Wirbelwind 15 Minuten lang geklappt. Dann habe ich aufgehört mit ruhigem Bürsten, denn ich wollte das Glück nicht herausfordern. Eingeschlafen ist Archie dabei nicht :dog_smile .
Obwohl Archie ja schon 12 Wochen ist, kann ich mir bei ihm noch nicht vorstellen, dass er 20 Minuten auf dem Tisch still hält. Er ist so energiegeladen :dogs_run :herz. Allerdings konnte ich mir auch damals bei Lucy nicht vorstellen, dass sie über eine Stunde still auf einem kleinen Tisch steht. Bei der Züchterin hat sie es gemacht. Da spielt die Ruhe und die Ausstrahlung des Menschen sicher die entscheidende Rolle. Ich arbeite dran.
Gestern war ich entspannt, denn ich konnte die Nacht vorher durchschlafen. happy_01 . Es ist doch viel leichter ruhig und konsequent zu sein, wann man nicht total übermüdet ist. Heute hat Archie uns von 0:00 bis 5:30 schlafen lassen (wäre evtl. auch länger gegangen, aber ich bin aufgestanden). Ich habe mich so gefreut. Die 2. Nacht :dog_biggrin .

Ganz liebe Grüße von Andrea und Archie
mit Lucy im Herzen (heute wäre sie 13 Jahre alt geworden)
Benutzeravatar
Nandi
Benutzer
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:15

Re: Trimmen von Welpen

Beitragvon Ulan » Sa 22. Aug 2015, 08:31

Boerne kam schon feingemacht vom Züchter. Auch wird er geschoren und nicht getrimmt.
Da er schon als drhthaar in den Papierne steht sieht er , trotz starkem Haarwuchs lange aus wie frisch
in Form gebracht. Jetzt im sommer nehm ich mir alle 2Monate Zeit und arbeite auf 5 mmm runter. im Winter werden es 9 mm sein.

Liebe Grüße

Edgar
Ein Leben ohne Hund ist ruhiger,sauberer,
und viel langweiliger
Benutzeravatar
Ulan
Benutzer
 
Beiträge: 1245
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 14:52
Wohnort: Geldern

Re: Trimmen von Welpen

Beitragvon Nandi » So 20. Sep 2015, 11:01

Hallo,
den Kampf gegen das Welpenfell scheine ich zu gewinnen happy_01. Ich versuche auch nicht mehr so zahhaft zu sein. :dog_biggrin.
Allerdings zeigt mir Archie, dass er an der Schnauze und den Vorderläufen nicht gerne gekämmt oder getrimmt wird. Da kann ich nur ganz kurz ran. Ich habe keinen Galgen und fixiere ihn nicht.
Das Fell fühlt sich gut an und die Haut auf dem Rücken sieht richtig gut aus. Allerdings kratzt er sich manchmal. Er hat auch viele weiße Haare. Trimm ich nicht richtig? Was bedeuten die weißen Haare? Lucy hat nur ganz vereinzelt mal ein weißes Haar.
LG von Andrea
Dateianhänge
2015-09-12 20.23.19-800x582.jpg
2015-09-12 20.23.19-800x582.jpg (96.49 KiB) 6967-mal betrachtet
Benutzeravatar
Nandi
Benutzer
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:15

Re: Trimmen von Welpen

Beitragvon Anja1402 » So 20. Sep 2015, 12:50

Hallo Andrea,

Struppi hat diese weißen Stichelhaare auch. Anfangs waren es mehr, jetzt sind es etwas weniger, die meisten davon am Nacken und zwischen den Schulterblättern, ein paar weniger an der Kruppe. Wenn du immer fleißig trimmst, werden es mit der Zeit weniger :dog_blush Ich habe mal irgendwo gelesen, dass diese weißen Haare ein "Überbleibsel" der Bullterrier (?) sind, die früher mit eingekreuzt wurden, um die Rasse noch mutiger zu machen, und bei manchen Airedales kommen sie halt durch. Sie sollen auch ein Zeichen für eine gute Fellqualität und dichtes, hartes Haar sein. Bei Struppi scheint es zu stimmen, er hat sehr hartes Fell, besonders auf dem Rücken. Ein Bekannter sagte mal zu mir, nachdem er ihn gestreichelt hatte: "Du, sei mir nicht böse, aber dein Hund fasst sich an wie ein Fußabtreter" , und verstand gar nicht, warum ich das als Kompliment auffasste happy_02
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1686
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Trimmen von Welpen

Beitragvon lutz » Mo 21. Sep 2015, 20:19

Hallo Anja und AT-Freunde,

diese weißen "Stichelhaare" haben auch noch andere Rassen mit schwarzem Deckhaar und sind nicht nur bei sehr vielen Airedales zu finden.

Als Überbleibsel vom Einkreuzen der weißen Bullterrier bei der "Kreation" des Airedales wird angenommen dass manchmal noch die eine oder andere vorkommende weiße Pfote oder auch ein weißer Brustfleck bei unserer Rasse davon herstammt.
Ganz sicher ist das aber nicht da man auch heute noch nicht hundertprozentig weiß was beim Airedale so alles an Variationen verschiedener Rassen wirklich noch "beigemischt" worden ist da es kein verifiziertes Originalrezept der "Mischung" in der Literatur noch durch gesicherte Überlieferung gibt, und es dort vor der Anerkennung des Airedales als einheitliche Rasse, je nach Quelle, noch unterschiedliche Angaben für kleinere, geringfügige "Beimischungen" verschiedener bereits vorhandener Rassen (die z.T. auch weiße Farbanteile hatten) zur gebrauchstüchtigen Abrundung der "neuen" Hunderasse gab.
Ich bezweifle aber dass die Stichelhaare mit der Zeit weniger werden, die kommen immer wieder durch und wurden bei meinem Joker eher im Alter immer mehr. was mit dem Trimmen aber nichts zu tun hat.
(außer man pult jeden Tag am Hund herum und zieht die Stichelhaare einzeln heraus wenn man sonst nichts besseres mit dem Hund zu tun hat).
Jeder Hund scheint da auch wohl genetisch bedingt anders in der Haarqualität ausgestattet zu sein. Bei Greta habe ich mich jedenfalls sehr gewundert und habe ihr sehr dichtes aber auch sehr weiches Fell erst einmal fast ein Jahr in Ruhe gelassen da es für das Handtrimmimg einfach noch zu weich war. Ich war sehr angenehm überrascht das sich dann plötzlich nach dem ersten Abtrimmen harte Deckhaare zeigten und ich nach dem zweiten Trimmen eine Rolle Stacheldraht anstatt eines Airedales hatte. Ein wirklich ganz tolles Haarkleid wie es besser nicht sein kann hat sich aus dem "Welpenplüsch" entwickelt bei dem wir den ersten Trimmversuch mit so 5-6 Monaten wegen zu weichem Haar abbrechen mussten. Inzwischen bin ich vom vierteljährlichen Trimmen auf jeweils 2 Monate Abstand gegangen da Gretas Haarwuchs sich einfach nicht anders im Zaun halten lässt. Sie hat übrigens nicht nur weiße ziemlich gleichmäßig über den Rücken verteilte Stichelhaare sondern auch einige rote im Schulterbereich auf dem Rücken sowie auf der Kruppe vor der Rute.

Die oben erwähnten weißen Pfoten gelten aber als zuchtausschließend während ein nicht mehr als handtellergroßer weißer Brustfleck noch in der Zucht geduldet wird.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1664
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen

Nächste

Zurück zu Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast