Trockenfutter

Tips und Anregungen zum Hundefutter

Re: Trockenfutter

Beitragvon pivi » Do 15. Jul 2010, 15:25

Hallo Zusammen,

wollte eigentlich nie mehr was zu TF sagen, tue es jetzt aber doch!

Beide Produkte werden auf der Anlage der Markus-Mühle produziert.


---besagtes Futter von Lupovet, nämlich das Ibederma-Hyposens wurde fast 1 Jahr lang an Zola verfüttert.
Inhaltsstoffe haben mir mehr zugesagt, als die anderen auf dem Markt befindlichen, mit folgendem Ergebnis:
Verdauung war gut, allerdings 5x am Tag, mein Hund nahm nicht ein Gramm zu, sah aus wie ein Hungerhaken,
(was ich immer auf die Schilddrüse geschoben habe). Hatte vorher schon 2 andere TF ausprobiert, davon bekam sie aber schuppige, ölige Haut, bei gleichem magerem Gewicht (60 cm - 18 Kg). Ihr ging es nie schlecht dabei, war puppenlustig, Ihr Fell, was eh nicht das drahtigste ist (um es mal vorsichtig auszudrücken) sah zeitweise schrecklich aus, - struppig, farblos und stumpf :dog_sad
Bei mir festigte sich der Eindruck, meinem Hund fehlen irgendwelche Nährstoffe oder sie kann etwas nicht verwerten, -wo doch im TF alles drin ist- kann es nur an ihr liegen, so dachte ich.
Seit gut einem Jahr wird gebarft und Zola ist nicht wiederzuerkennen.... :dog_biggrin

Gruß
Birgit
pivi
 

Re: Trockenfutter

Beitragvon Teddy. » Do 15. Jul 2010, 15:56

Hallo Birgit,

neugierige Frage:
Was wiegt Zola jetzt?
Das angegebene Gewicht erscheint selbst mir als Fan von schlanken Hunden reichlich gering!

lg
Dina
Teddy.
 

Re: Trockenfutter

Beitragvon pivi » Do 15. Jul 2010, 16:16

Hallo Diana,

Zolas Gewicht liegt so zwischen 22-23 kg. Sie ist eine sehr schmale Hündin.
*Der Hund ist aber schön schlank, die ist sicher noch jung...* :dog_nowink (wird im Oktober 4) - diesen Satz höre ich immer, wenn es um Zola geht.

LG
Birgit
pivi
 

Re: Trockenfutter

Beitragvon Heidemarie » Do 22. Jul 2010, 18:15

Hallo Tobias,

bis vor ein paar Monaten fütterte ich Happy Dog Premium. Das Futter ist sehr hochwertig und hat sie viele Jahre gut vertragen.

Aber da Gina öfters mal Dünnpfiff hatte, was nicht unbedingt jetzt vom Futter kommen mußte, es konnte auch an irgendwelchen Leckerlis oder was liegen, fing ich an mit einer Ausschlußdiät.

Ich bestelle Sensitive Futter von VET-Concept, z.Zt. Fisch und Kartoffeln. Auch Leckerlis alles auf Fischbasis. Seitdem kein Durchfall mehr, ich bin mal gespannt. Allerdings füttere ich nicht nur Trofo, sondern dünste immer frischen Fisch mit und vermische mit Olewo Karotten. Mittags gibts dann eine kleine Portion Joghurt,Hüka, mit verschiedenen Obstsorten, z.Zt. liebt Gina Wassermelonen ganz besonders.

Auf jeden Fall sind viele Hunde auf Weizen allergisch, sollte nicht im Trofo sein.

Ich werde jetzt auch mal wieder Hühnchen geben, mal sehen, wie sie darauf reagiert.

Hat halt ein schwaches Mägelchen, meine Kleine.

LG
Heidi :brav
Heidemarie
 

Re: Trockenfutter

Beitragvon Lene » Di 3. Aug 2010, 23:04

Hallo Zusammen,

auf der Suche nach einem verträglichen Futter hab ich auch vieles ausprobiert.
Am besten fand ich www.koebers.de/index.htm

Das bekam meinen Hunden am besten. Hab das Lamm und Reis gefüttert und noch ein paar andere Sorten ausprobiert.
Da gabs keinen Durchfall. Aber aufgrund der Futtermilbenallergie von Ilka bin ich auch auf Barf umgestiegen. Da weiß man was drin ist. Man hats ja selbst rein getan.
Und alle Allergie Probleme sind weg. Nur der Gestank von Stinkefleisch wie Pansen in der Küche - sehr lecker ;-)

Ich hatte auch mal Bozita und Bosch Trofu und ... oh hab ich vergessen, war aber die selbe Zusammensetzung. Ist schon so lange her. An 2 Hunden getestet. Das wurde auch ganz gut vertragen, aber am besten gings mit Koebers.
Lene
 

Re: Trockenfutter

Beitragvon Sabine14 » Do 5. Aug 2010, 00:30

Hallo,

ich füttere morgens das hier: http://www.orijen.de. Analyse auf der Homepage. 70% Fleisch und 30% Früchte, Gemüse, Kräuter, kein Getreide.
(Abends gibts Rohkost).

Für mich noch die Beste, wenn auch teure Alternative / Ergänzung zu Rohkost (und leider aus Kanada, ist eigentlich gegen mein ökologisches Gewissen).

LG

Sabine
"Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, wir sehen sie, wie wir sind." unbekannt
Benutzeravatar
Sabine14
Benutzer
 
Beiträge: 368
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 14:09
Wohnort: PaMiNa

Re: Trockenfutter

Beitragvon Viper&Virgil » Di 24. Aug 2010, 17:42

Hallo.
Wir füttern unserm KBT "Vetconcept". (was unser AT-Welpe bekommt wissen wir noch nicht)
Im Moment bekommt er den Care Pack, da er tiiiierisch Probleme hatte mit komplett jedem anderem Futter.
Das bekommt im richtig gut und sein "Output" ist seit seinen 3 Lebensjahren das erste mal seit langer Zeit fest.
Nächste Woche fangen wir dann mit dem normalen Futter davon an :D

Liebe Grüße der bald Airedalemama und stolzer Besiterin des KBT Viper :herat
Viper&Virgil
 

Re: Trockenfutter

Beitragvon Balou » So 5. Dez 2010, 10:16

Hallo zusammen,

wir haben in den letzten Wochen verschiedene Sorten Trockenfutter ausprobiert. Da Brisko von verschiedenen Sorten immer wieder Blähungen bekommt, habe ich ihn auf Barabas umgestellt, das Futter ist ohne Getreide. Hier der Link: https://www.barabas-petshop.de/hundenah ... kenfutter/ Brisko bekommt die unteren Sorten mit Kartoffel.
Balou bekommt seit einigen Wochen www.hund-emotion.de/pages/produkte/optiness.php von Josera.
Beide vertragen diese Produkte sehr gut!

Gruß

Tobias
Balou
 

Re: Trockenfutter

Beitragvon BigApple » Mi 15. Jun 2011, 14:20

Hallo zusammen,

ich hatte in meiner letzten Bestellung eine Probepackung Canis Natural.
Das liest sich erstmal ziemlich gut was die Zusammensetzung angeht und auch ein paar andere Faktoren wissen zu gefallen.

Schweizer Pouletfleisch (Poulet Suisse) getrocknet, gedünstete Kartoffeln, Eismeertrockenfisch, brauner Vollwertreis, Püriertes Gemüse (Rüben, Chicoree, Sellerie, Mangold, Pastinaken, Petersilienwurzel), Kaltgepresste Pflanzenöle (Flachsöl, Rapsöl, Walnussöl, Nachtkerzenöl), Maronenmehl, Reiskeime, Maritime Mischung (Seealgen, Muschelfleisch, Fischöl, Krebstiere), Alpenkräuter (Alfalfa, Fenchel, Brennnessel, Löwenzahn, Kümmel, Kamille, Thymian, Bockshornkleesamen, Himbeerblätter, Brombeerblätter, Enzian), Mariendistelsamen, Heilerde, Rosmarinöl, Tagetesblüten.


Was mich dann aber doch etwas irritiert hat und worauf hier auch kaum eingegangen wurde, sind die Inhaltsstoffe:

Feuchtigkeit 11.0 %
Kalium 0.75 %
Kalzium 1.25 %
Magnesium 0.12 %
Natrium 0.39 %
Phosphor 0.88 %
Rohasche 7.8 %
Rohfaser 5.7 %
Rohfett 9.6 %
Rohprotein 24.0 %

Rohasche und besonders Rohfaser sind hier recht hoch im Vergleich zu anderen TF. Ich kenn mich da leider nicht besonders aus, aber ich meine gelesen zu haben, dass Rohfaser (schwer verdauliche) unverdauliche Inhaltsstoffe sind(?). Wie haltet ihr es mit den Inhaltsstoffen? Achtet ihr darauf, ist euch etwas besonders wichtig?

Viele Grüße
Bernd
BigApple
 

Re: Trockenfutter

Beitragvon Eddi » Mi 15. Jun 2011, 20:21

Hallo Bernd,

BigApple hat geschrieben:Rohasche und besonders Rohfaser sind hier recht hoch im Vergleich zu anderen TF. Ich kenn mich da leider nicht besonders aus, aber ich meine gelesen zu haben, dass Rohfaser (schwer verdauliche) unverdauliche Inhaltsstoffe sind(?). Wie haltet ihr es mit den Inhaltsstoffen? Achtet ihr darauf, ist euch etwas besonders wichtig?


deine Liste kommt auf knapp 62%, was wird denn durch die restlichen 38% abgedeckt?

Es ist immer schwer, ein TF so zu beurteilen.

Zu Rohfasern zitiere ich der schönen prägnanten Formulierung halber mal Tante Wiki
Unter „Rohfaser“ ist derjenige Anteil eines Futtermittels zu verstehen, der nach Behandlung mit verdünnten Säuren und Laugen als „unverdaulicher“ Bestandteil zurückbleibt. Hauptbestandteil dieser Stoffklasse ist die Cellulose. Rohfaser darf nicht mit Ballaststoffen gleichgesetzt werden, da diese nur zu ca. einem Drittel aus Cellulose bestehen und noch viele andere unverdauliche Komponenten enthalten

Rohfasern sind also pflanzliche Bestandteile, die in der Hundenahrung natürlicherweise nur vorkommen, soweit Hund den Mageninhalt des Beuttiers verspeist oder selber ein wenig grasen geht. Notwendigerweise braucht er sie wohl nicht, doch denke ich nicht, daß sie schaden, ein wenig Kräuter und Gemüse soll Hund ja schon fressen.

Ein hoher Rohaschegehalt ist nicht wirklich nachteilig, auch wenn das häufig aus der Industrieecke der extrudierten TFs so rüber kommt.
Nochmal Tanke Wiki:
Zur Ermittlung des Rohaschegehaltes wird die Probe in einem Muffelofen über längere Zeit auf 550°C erhitzt [5]. Dadurch werden alle organischen Bestandteile verbrannt und es bleibt die Rohasche übrig. Das sind abhängig von der Probe v. a. Mineralstoffe und Sand. Der Wert Gesamtmasse des Futtermittels abzüglich des Werts der Rohasche ist die organische Masse (OM). Die organische Masse setzt sich aus Rohprotein, Rohfaser, Rohfett und NfE zusammen.

Der Rohascheghehalt ist soweit er sich auf Mineralstoffe bezieht, die im Futer sein sollen ein gewisser anhaltspunkt, aber man sollte den religiösen Eiferern um Promille-Pünktchen diesbezüglich nicht zuhören. Kartoffeln zB haben einen sehr hohen Asche-Gehalt. Verzichtet also ein Hersteller zugunsten von anderen Stärketrägern auf Getreideprodukte mit einem niedrigen Rohaschegehalt, so geht der Rohaschegehlat in die Höhe. Ebenso, wenn man Knochenmehl als Ca-Quelle nutzt.

Ohne viel Stärke kann man die TFs aber nicht in Form bringen. Bei extrudiertem Futter wird alles auch noch heiß verbacken, bei "kaltgepresstem" werden die Zutaten in Mehlform (also ist auch "Fleisch" als Fleischmehl eingesetzt!) vermischt und unter Druck durch Formen gepresst, dabei wird das ganze aber nicht erhitzt, soweit es nicht schon durch den Druck erwärmt wird.

Kaltgepesstes TF ziehe ich vor, weil es eben weniger Inhaltsstoffe zerstört als gebackens oder extrudiertes. Wobei das kaltgepresste ja nicht aus rohen unbearbeiten Zutaten stammt. Lediglich Öle und andere flüssige Beimengungen können unbeaereitet eingemischt werden. Gemüse, Kräuter etc als getrocknete/gefriegetrocknete Ware, Fleisch aus Fleischmehl.

Worauf man achtet?
Kommt auf die Intention an. Je weniger als Nahrung sondern als Keks eingesetzt, umso großzügiger darf's auch mal was ungesundes sein.
Würde ich (würde ich nicht, aber falls...) TF (dann klatgepresstes) als Alleinfutter geben, achte ich auf ein gutes Ca:P-Verhältnis, Getreidefreiheit (dafür muß ich als "Bindungsmittel" halt was anderes in Kauf nehmen, wie hoher Rohaschegehlat von Kartoffeln, Rübenprodukte oder noch exotischeres, was dann gern als der letzte SChrei auf dem Gesundheitsmarkt angepriesen wird) und möglichst viel hochwertiges Fleisch(mehl). Dazu möchte ich eine offene Deklaration, damit ich mich nicht veräppeln lassen muß.
Der hohe Reisanteil (alternativ noch billigere Getreide) im "normalen" TF ist selten diätetischen BEdürfnissen geschuldet, als vielmehr seiner praktischen Verwendbarkeit als Bindemittel (Reiskleber, Stärke), billiges Füllmittel und geringen Rohfaser- und -aschegehalte, was die Inhaltsstoffanalysen vordergründig erstmal hübsch ausschauen läßt.

Ansonsten musst Du dich mal ein wenig durch diese Ernährungsabteilung hier wühlen, ich glaub, ich hab zu so ziemlich jedem IInhaltsstoff schon gemault :dog_wink

Hier mal der LInk, aus dem ich mir erlaubt habe zu zitieren. Ich geb zu, Futtermittelkunde war nie mein Lieblingsfach und ich habe darum aus BEquemlichkeit immer gern die Produkte von Herrn Hügel und Frau Kanin verfüttert. Aber nun bin ich ja geläutert.... :dog_wink

LG
Eddi
ißt was schmeckt....
Eddi
 

VorherigeNächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast