Was statt barf auf reisen?

Ansätze und Hilfestellungen

Moderator: Uschi

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon tine » So 9. Jul 2017, 20:44

Hallo Ihr lieben,
Danke für den Zuspruch! Ich habe oft das Gefühl ich muss mich ausführlich erklären weil mein Wauwau kein Agility macht, keinen Schnupperkurs besucht und ehrlich gesagt NIX kann ( und auch nicht muss ... Siehe den herzergreifenden Film Hachiko) aber Maxie ist absolut zuverlässig mit kleinsten Kindern, regt sich über nix auf, fängt keinen Streit an.....
Natürlich haben wir Hundeschule besucht und Einzelunterricht genommen, aber ich war wahrscheinlich nicht konsequent genug. Wir sind jedenfalls ein gutes Team und alle lieben Maxie. Wat willze mehr!? sagt man bei uns.
Aber wie gesagt habe ich hier oft das Gefühl, dass wir beide zu blöd fürs Forum sind.
Trotzdem bin ich stolz wie gut das mit der rohfütterung geht und als Vegetarier mach ich das gerne für meinen Schnuffi.
Danke nochma für die vielen guten Tipps die wir hier schon bekommen haben:yrose
Tine mit ihrem :herat hund der schon wieder :dog_sleep2
tine
Benutzer
 
Beiträge: 73
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 12:15
Wohnort: Bochum Ruhrgebiet

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon sabem » So 9. Jul 2017, 22:28

Hallo Tine,
nach dem, was Du schreibst, kann Deine Maxie doch eine Menge! Kann und tut nicht jeder Airedale! Und wenn Du mit NiIX können das ganze Thema "der Airedale muss beschäftigt werden" meinst: was glaubst Du, wieviele Airedales hier im Forum in diesem Sinn "nix" können (müssen oder wollen)! Und wieviele Mitglieder z.B. n i c h t selber trimmen (können oder wollen)! Auch viele. Deshalb ist doch keiner zu blöd fürs Forum.
Liebe Grüße von Emma, der bekennenden Hundeplatzverweigerin, und Sabine, die ihren Trimmer außerordentlich schätzt, nicht mal barft und trotzdem einen glücklichen gesunden Hund hat...
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen
Benutzeravatar
sabem
Benutzer
 
Beiträge: 162
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 14:15
Wohnort: Aachen

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon Bavaria » Mo 10. Jul 2017, 07:36

Guten Morgen Tine,

tine hat geschrieben:Natürlich haben wir Hundeschule besucht und Einzelunterricht genommen, aber ich war wahrscheinlich nicht konsequent genug. Wir sind jedenfalls ein gutes Team und alle lieben Maxie. Wat willze mehr!? sagt man bei uns.

Ganz genau...WAT WILLZE MEHR! Ihr liebt Euch und kommt gut miteinander klar, mehr brauchts doch nicht! Ein gutes Team zu sein und sich zu lieben ist doch Euch genug und die "Anderen" können Euch egal sein !
tine hat geschrieben:Aber wie gesagt habe ich hier oft das Gefühl, dass wir beide zu blöd fürs Forum sind.

Niemand ist zu blöd für`s Forum, alle haben mal bei 0 angefangen und da braucht niemand die "Nase hochzutragen". Ihr seid defenitiv nicht zu blöd und ich würde mich freuen, mehr von Euch zu lesen.
Das dazu :herz
Ich barfe ja auch, und bin oft bis 2-4 Tage mit den Hunden unterwegs. Ich nehme gefrorenes Futter mit und hab eine Kühlbox, die man mit einem Adapter sowohl im Auto, als auch an einer Steckdose betreiben kann, da taut das Futter nicht auf, weil Du immer Kühlschranktemperatur hast und weil es noch gefroren ist, steigt die Temperatur in der Regel erst am 3-4 Tag über den Gefrierpunkt. Google machts möglich ( Kühlbox Auto ).Ansonsten gutes TroFu / Dosen, wie Du magst.
Wünsch Euch einen tollen Urlaub!
LG Bine
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
 
Beiträge: 277
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon tine » Mo 10. Jul 2017, 07:39

Danke liebe Sabine :yrose
Du hast recht mit allem was du schreibst!!!!! Hauptsache Hund und Familie passen zusammen und sind glücklich.
Ich war früher mal bei einer Tierärztin, die einem immer das Gefühl gab total bescheuert zu sein....vielleicht kommt meine leichte Verunsicherung daher.
Nun ist es heute mal nicht mehr so heiß, das tut auch gut!
Allen einen schönen Tag :dogrun :dogrun
Tine mit Maxie :dog_drink
tine
Benutzer
 
Beiträge: 73
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 12:15
Wohnort: Bochum Ruhrgebiet

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon Benno » Mo 10. Jul 2017, 10:52

Ich war früher mal bei einer Tierärztin, die einem immer das Gefühl gab total bescheuert zu sein....vielleicht kommt meine leichte Verunsicherung daher.



Sowas tun nach meiner Erfahrung besonders die Leute gern, die selbst über ein geringes Selbstbewußtsein und wenig Fachkompetenz verfügen.
Vergleichbares ist mir übrigens auch gerade erst vor 4 Wochen passiert - allerdings auf einem Hundeplatz.
Es gibt in diesen Fällen nach meiner Überzeugung nur eine einzige passende Reaktion: Nie wieder dort hingehen.

Wir sind jedenfalls ein gutes Team und alle lieben Maxie.


Das allein zählt. :thumbup:

Beste Grüße von Anke mit Benno, Jaron und Katze Blue
The next time you think you're perfect, try walking on water.
Benno
Benutzer
 
Beiträge: 110
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Vorherige

Zurück zu B.A.R.F. - Rohfütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron