BARf eine Modeerscheinung

Ansätze und Hilfestellungen
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
Beiträge: 6937
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von Uschi » Do 16. Jun 2011, 16:32

Hallo Susanne,
Susa hat geschrieben:Ein Mysterium ist für mich auch die Verkäuferin, die hinter der Theke 8 Stunden lang 1 Paar Handschuhe trägt. Will die ihre Hände sauber halten?
Ich weiß nicht, ob das immer noch so ist. Aber wir mussten beim Käseverkauf eine zeitlang Handschuhe tragen, irgendeine Institution hat das verlangt.

Sauberer ist es, sich die Hände zu waschen, garantiert. Diese Handschuhe werden nach 1/4 Stunde schon eklig. Und manche Kunden wünschten direkt, dass wir die Handschuhe ausziehen und mit unseren bloßen Händen arbeiten.

Abgesehen davon, sind Hautkrankheiten vorprogrammiert beim Dauergebrauch dieser Handschuhe. Das gibt ein unbeschreibliches Klima da drin. :crazy:


Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Susa
Benutzer
Beiträge: 384
Registriert: Di 29. Dez 2009, 20:16

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von Susa » Do 16. Jun 2011, 16:40

Uschi hat geschrieben:
Sauberer ist es, sich die Hände zu waschen, garantiert.
Wenn`s dann mal richtig gemacht wird: Beim Waschen eine Strophe "Happy Birthday" singen und dann die Seife abspülen - erst dann sind die Hände auch sauber. (Ist nicht von mir, sondern von meinem SWR 3 Lieblingsmoderator Kai Carsten)

Liebes Grüßle von Susa
...mit Indy im Herzen

Friends of Eddy

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von Friends of Eddy » Do 16. Jun 2011, 16:49

@Eddi:

ich meinte das BARF Futter. Konnte darüber nur in Erfahrung bringen, daß es aus Australien kommt. Oder wird das Futter auch hier in Deutschland in Lizenz hergestellt?

Gruß Doris

TerrierLady

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von TerrierLady » Do 16. Jun 2011, 17:03

Hallo Doris,

"Barf-Futter" gitb es überall. Es ist einfach rohes Fleisch von jedem X-Beliebigen Metzger und Gemüse von jedem Bauer.

Es gibt natürlich extra "Versandhäuser" für dieses Futter. Dort bekommst du das Fleisch gewolft, pur oder mit Knorbel drin.
Dann kannst du selber dein Gemüse und Öl dazu oder es gibt "Fertig-Barf" Da brauchst du das Päckchen nur noch auftauen
und verfüttern.

Gruß Ulrike

P.S.: Sieh mal da viewtopic.php?f=13&t=621 da sind ein paar Links diverser Firmen die das "Barf-Fleisch" verkaufen

Friends of Eddy

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von Friends of Eddy » Do 16. Jun 2011, 17:15

Hi Ulrike,
ich meinte das fertige Produkt, das als BARF vertrieben wird. Da wollte ich wissen, ob das verwendete Fleisch aus biologischer Haltung stammt. Das andere würde ich ganz einfach als artgerechte Nahrung bezeichnen, das mache ich seit ich Hunde habe und da brauch ich ganz bestimmt kein Kunstwort für.

LG Doris

Benutzeravatar
Susa
Benutzer
Beiträge: 384
Registriert: Di 29. Dez 2009, 20:16

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von Susa » Do 16. Jun 2011, 17:26

Liebe Doris,

es gibt so viel ich weiß kein Futter das BARF heißt. BARF ist ein Weg einen Hund zu ernähren (= rohes Fleisch + püriertes ungekochtes Gemüse/Obst + ungesättigte Fette usw.)

LG Susa
...mit Indy im Herzen

Kathrin

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von Kathrin » Do 16. Jun 2011, 18:02

Hallo zusammen,

Doris meinte wohl dieses Futter hier: guckst du hier

Diser Mann, der das als fertige Würste verkauft, ist nicht der einzige, der das tut. Es gibt mittlerweile so viele Versandhandel, die Fertig-Rohfutter vertreiben. Die Idee ist ganz einfach. Wenn man dem Hund das füttert, dann kann man sicher sein, dass Hundi alle wichtigen Nährstoffe hat, die er braucht. Will man sich das Rohfutter für seinen Hund selbst zusammen stellen, dann ist das durchaus nicht ganz so einfach. Man sollte schon wissen, was Hundi braucht. Man sollte also ungefähr berechnen, wieviel Calcium, wieviel Muskelfleisch, etc......
Füttert man nun die Fertig-Rohfutter-Mahlzeiten, dann ist das doch wesentlich einfacher.

Meine Hunde bekommen seit Wochen die Komplett-Näpfe von *.....* und ich bin sehr zufrieden damit. Auch meine Welpen ziehe ich damit groß und die meisten meiner Welpenkäufer werden das auch weiterhin füttern.

Und Doris, dass es meinen Welpen und meinen Hunden gut tut, das siehst du daran, dass meine Hündin 11 Welpen hat, alle 11 sind ausgesprochen fit, wiegen schon um die 4 Kilo mit 6 Wochen und meine Hündin sieht aus wie gemalt. Sie hat weder an Farbe noch an Haarqualität verloren. Und sie säugt immer noch recht viel. Wenn sie nicht so ein Gesäuge hätte, dann könnte ich sie jetzt ausstellen, so fantastisch ist sie vom Fell. Ich finde, dass das ausgesprochen selten ist für Hündinnen mit einem solch großen Wurf.

Aber ich Glaube Eddi kann zu diesem Komplett-Napf-Prinzip mehr dazu sagen und Eddi kennt meine Hündin und meine Welpen und sie kann bestätigen, wie toll die alle aussehen.

Gruß
Kathrin
Zuletzt geändert von Uschi am Do 16. Jun 2011, 21:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Firmenname entfernt

Benutzeravatar
lutz
Benutzer
Beiträge: 1742
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von lutz » Do 16. Jun 2011, 18:30

Hallo AT-Freunde,

wichtig ist es dass einem Hund sein Futter bekommt, schmeckt und er dabei gesund und munter bleibt. Dann ist es mir egal welche Fütterungsmethode gewählt wird oder wie sich diese nennt.
Joker ist vom Typ her schon ein großer kräftiger Hund und kein Spargeltarzan und Müsli-und Körnerfresser, aber sicher auch kein Konkurrent für Obelix. Sein Fleisch bekommt Joker nur zufällig von einem sogenannten Bio-Schlachter, ihm wäre es egal, aber ich habe keine bessere und günstigere Quelle gefunden.
Da er nicht besonders verfressen ist und sein Maß offensichtlich kennt, darf er bei mir soviel und ziemlich alles essen was ihm schmeckt. Auch wenn man bei der Gewichtskontrolle beim Rippenfühlen bei Joker schon etwas mehr als den erwünschten "leichten" Druck anwenden muß um auf die Rippen zu stoßen hat mir noch kein TA bei 40kg Airedale gesagt dass er zu fett ist.
Im Gegensatz zu mir hat er auch keinen Bauch oder anderweitig Bindegewebsschwäche, er weiß scheinbar von allein was ihm guttut, z.B.rümpft er bei Schokolade, die mir schmeckt, oder Süßkram, nur die Nase.
Dafür hängen Jokers Muskeln auch nicht so schön aus dem Bett oder vom Sofa wie bei mir.
Auch wenn wir beide uns nicht so richtig nach der wahren Lehre ernähren schmeckt es uns wenigstens und nehmen dafür gerne in Kauf, was ich aber noch bezweifele, dafür ein paar Jahre weniger aber gut zu leben.
Wenn ich so einige hungerleidende Vegetarier, Rohköstler und Buttermilchtrinker mit saurer Miene in ihren Jesuslatschen herumlaufen sehe, bestätigt sich bei mir nur die Lebensweisheit: Man ist was man ißt.
Das war für mich auch schon vor EHEC der Fall.
Seinem Tod kann man so oder so nicht davonlaufen und es sollten sich weder Hund noch Mensch nur mit angeblich supergesunder Nahrung durchs Leben quälen müssen um evtl. noch ein Jährchen wenig lebenswertes Leben dadurch herauszuschinden.

Viele Grüße von lutz mit Joker
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.

Friends of Eddy

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von Friends of Eddy » Do 16. Jun 2011, 18:47

@Lutz: gut gebrüllt Löwe! :clap: Da spricht der wahre Feinschmecker. :dog_biggrin

LG Doris,
die auch immer das ißt, was ihr am Besten schmeckt.

Benutzeravatar
kenzo
Benutzer
Beiträge: 1593
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:31
Wohnort: Kirchzarten/Schwarzwald
Kontaktdaten:

Re: BARf eine Modeerscheinung

Beitrag von kenzo » Do 16. Jun 2011, 22:01

Lutz: Wenn ich so einige hungerleidende Vegetarier, Rohköstler und Buttermilchtrinker mit saurer Miene in ihren Jesuslatschen herumlaufen sehe, bestätigt sich bei mir nur die Lebensweisheit: Man ist was man ißt.
Hallo Lutz,

habe gerade diesen Thread durchgelesen. Danke für Deinen Beitrag und bitte künftig wieder mehr davon!
Das ist es, was in der letzten Zeit hier im Forum gefehlt hat!
Einfach nur schön!

Einen schönen Abend noch wünschen
Uli mit Kenzo und Kiwi
Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird!

Antworten

Zurück zu „B.A.R.F. - Rohfütterung“