Probleme mit dem BARF

Ansätze und Hilfestellungen

Re: Probleme mit dem BARF

Beitragvon menzelova » Mi 16. Nov 2011, 12:04

Hallo Bine,

mit den Kohlehydrat"futter" für die Giardien hast Du recht.

Grisou ist, nachdem er bei uns eingezogen ist, zwar zügig auf "barf" umgestellt worden, aber da er als Welpe sehr viel Durchfall hatte (da sah der Durchfall aber noch nicht giardig aus) hat er Reis mit Hühnchen bekommen. Gekochte Kartoffeln gehörten auch in sein Futter und ab und zu hat er auf dringendes Anraten der TÄ auch Hafer bekommen.

Seit ich Reis, Kartoffeln, Hafer, Banane usw. auch noch weglasse und auch sonst keine Kohlehydrate füttere (auch keine Fertigleckerli) ist alles o.k.
Ich denke, wir haben die Giardien jetzt ausgehungert.

Ab und zu (alle paar Monate und die Abstände wurden immer länger) hatte er nochmal ein giardiges Durchfallhäufchen... da habe ich nichts getan, vor allem bekommt er dann keine stopfenden Lebensmittel, damit er die Viecher ausscheiden kann. Das sind dann so wenig gewesen, dass er damit dann selbst fertig wurde.

Grüße
Birgit und der giardienfreie Grisou
Benutzeravatar
menzelova
Benutzer
 
Beiträge: 173
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:27
Wohnort: Potsdam

Re: Probleme mit dem BARF

Beitragvon Kiyra » Do 23. Jan 2014, 09:21

Guten Morgen Antje,
So ähnliche Probleme habe ich auch und bin total verzweifelt. Habe voriges Jahr mit dem Barfen angefangen.
PEPE hat auch kein Trockenfutter mehr angerührt. Dann hat eine Freundin von mir, mich auf das Barfen aufmerksam
gemacht. Vorher hatte er immer Blähungen und Bauchschmerzen . Erst war alles total Super. PEPE hat das Barfen genossen.
Seit vier Wochen dann das Theater, PEPE hat Durchfall . :sheep Bekommt Schonkost. Durchfall hört auf. Dann sollte ich so langsam Schonkost mit dem Gebarfen unterrühren . Mal isst er mal nicht. Rindfleisch verabscheut er jetzt total. Bei Hähnchenrücken bekommt er so Durchfall, dass es mir im Herzen weh tut. :brav Also auch keine Knochen mehr gegeben.
Gestern hatte ich Pute und Fisch , das fraß er wieder und heute wieder nicht. Bitte helft mir. :dog_ill
Soll ich mit dem Barfen aufhören . :nein
Lg. Dagmar mit PEPE
Benutzeravatar
Kiyra
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 22:03
Wohnort: Reken/Münsterland

Re: Probleme mit dem BARF

Beitragvon Bine » Do 23. Jan 2014, 10:45

Guten Morgen Dagmar,

bei Pepe scheint die Verdauung ja ziemlich aus dem Gleichgewicht zu sein.
Als erstes würde ich mal Ruhe in den Darm bringen wollen, wenn möglich 24-36 Std wirklich hungern ( falls der Besitzer das aushält :dog_biggrin ), danach eine magere gewolfte Fleischsorte ( z.B. Pferd oder Rinderherz - falls der Herr das mag) - Huhn, Pute ect. enthalten relativ viel Fett, deshalb erstmal nicht füttern, dazu Baumrindenmischung einen 1/4 Teelöffel pro Mahlzeit. Lieber 4 kleine Mahlzeiten, als 1 Große. Bitte zimmerwarm füttern und relativ wenig, aber konstant. Das würde ich erst einmal mindestens 1 Woche durchziehen, kein Leckerchen und nix anderes dazu, der Darm braucht erst mal Zeit, um wieder zu heilen und je weniger er zu tun hat, um so besser. Bitte den Hund gleichzeitig regelmässig bewegen, das braucht Magen- und Darm um richtig zu arbeiten. Mindestens 2x tgl. 1 Std spazierengehen/laufen.
Berichte mal, falls Du es probieren möchtest, dann erklär ich gern, wie es nach den 12 Tagen weitergeht.
LG Bine
Bine
 

Re: Probleme mit dem BARF

Beitragvon Kiyra » Do 23. Jan 2014, 11:01

Herzlichen Dank liebe Bine, :clap:
Werde das erst einmal versuchen . :dog_drink
Benutzeravatar
Kiyra
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 22:03
Wohnort: Reken/Münsterland

Re: Probleme mit dem BARF

Beitragvon Uschi » Fr 24. Jan 2014, 00:03

Hallo Dagmar,

kennst Du die Morosche Möhrensuppe?

500g Karotten in einem Liter Wasser eine Stunde kochen, durch ein Sieb drücken oder im Mixer pürieren. Die Gesamtmenge auf einen Liter Wasser auffüllen. Drei Gramm Kochsalz ( ein knapp gestrichener Teelöffel) hinzufügen.


Damit wurde vielen Kindern anfang des 20. Jahrhunderts das Leben gerettet.

http://www.kritische-tiermedizin.de/ern ... rotten.htm


Wir haben sie hier schon ausprobiert. Sie wirkt Wunder. :thumbup:



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Probleme mit dem BARF

Beitragvon Kirsten » Fr 24. Jan 2014, 00:15

Hallo!
Die Wurzelsuppe hilft wirklich sehr gut!
Tschüß Kirsten + Meiko (den die Wurzelsuppe vor einiger Zeit so gut half und ihm auch gut schmeckte) + Rati
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1911
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Probleme mit dem BARF

Beitragvon Kiyra » Fr 24. Jan 2014, 21:45

Guten Abend zusammen, :cats wie oft wie viel gebe ich PEPE davon :ykaffee
Benutzeravatar
Kiyra
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 22:03
Wohnort: Reken/Münsterland

Re: Probleme mit dem BARF

Beitragvon Kiyra » Fr 24. Jan 2014, 21:47

Also wieviel gebe ich PEPE von die Morosche Möhrensuppe? :dog_blink
Benutzeravatar
Kiyra
Benutzer
 
Beiträge: 17
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 22:03
Wohnort: Reken/Münsterland

Re: Probleme mit dem BARF

Beitragvon Uschi » Fr 24. Jan 2014, 21:53

Hallo Dagmar,

erst mal wenig, 2-3 EL, vielleicht im Abstand von 1 Std. ein paar Mal und schauen was geschieht. Ist alles gut, kannst Du die Menge, die er auf einmal bekommt steigern. Nebenher nichts anderes füttern bitte.
Den ganzen Liter würde ich ihm aber nicht auf einmal geben. Auch nicht, wenn der DF verschwunden ist.

Nach 2 Tagen sollte damit der Spuk vorbei sein. Dann würde ich mit Kartoffelbrei (mit Wasser angerührt) und wenig feingeschnittenem Fleisch beginnen, wieder schauen, was geschieht. Die Fleischmenge kannst Du dann steigern, dann auch mal wenig rohe pürierte Möhren versuchen.

Parallel kannst Du ja immer noch Möhrensuppe dazu füttern, wenn Du magst.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Vorherige

Zurück zu B.A.R.F. - Rohfütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast