MRSA - Keime

Ansätze und Hilfestellungen

MRSA - Keime

Beitragvon Artus » So 17. Jun 2012, 18:18

Hallo zusammen,

wenn die nachfolgenden Aussagen stimmen, hätte ich ja nun ggf. endlich eine Erklärung für die Ekzeme, die Karo vor einiger Zeit hatte, bei denen durch ein vom Tierarzt genommenes Schabsel, das im Labor untersucht wurde, festgestellt wurde, dass es sich um Staphylococcus aureus Bakterien handelt.

Wenn tatsächlich inzwischen MRSA – Keime auf rohem Fleisch vorhanden sein können, gibt mir dieses im Moment nicht gerade das Gefühl unseren Hund mit Barfen best möglichst und gesund zu ernähren. Denn die Garantie, dass mir kein Fleisch aus Massentierhaltung verkauft wird, habe ich nicht bei allen Lieferanten von denen ich das Fleisch für unseren Hund beziehe.

LG Rosi

MRSA-Risiko durch Antibiotikamissbrauch

Link


Zitate aus dem Bericht des oben genannten Links:
……dass das Umweltschutzamt in NRW in 22 von 36 Geflügelmastbetrieben antibiotische Wirkstoffe im Trinkwasser der Hühner nachweisen konnte – und das auch noch Wochen nach dem letzten protokollierten Antibiotikaeinsatz!

MRSA – ein multiresistenter Keim
Hinter dem Kürzel MRSA verbirgt sich zweierlei: Während die letzten beiden Buchstaben für das Bakterium »Staphylococcus aureus« stehen, weisen die ersten beiden darauf hin, dass es sich um besondere, antibiotikaresistente Stämme dieses Bakteriums handelt.

Insbesondere für Fleischkonsumenten ist übrigens nicht zuletzt bedenklich, dass sich auch auf rohem Fleisch aller Tierarten MRSA-Keime finden lassen, in höherer Konzentration sogar im Auftauwasser von z.B. Hähnchenfleisch.


OT - Wie bekomme ich es eigentlich hin, einen Link hier umzubenennen? z.B. den o.g. Link nur als "Link" einzusetzen? :sheep
Zuletzt geändert von Bettina am So 17. Jun 2012, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link umbenannt
Artus
 

Re: MRSA - Keime

Beitragvon Bettina » So 17. Jun 2012, 18:36

OT zum eigentlichen Thema

Hallo Rosi,

Artus hat geschrieben:Wie bekomme ich es eigentlich hin, einen Link hier umzubenennen? z.B. den o.g. Link nur als "Link" einzusetzen?


zum Link einsetzen, hatten wir hier schon mal einen Erklärungs-Fred.

Schau mal, ob Dir die Ausführungen dazu ausreichen.

Lieb Grüße
Bettina
C&A - das Beste am Norden schaut uns jetzt von oben zu
_____________________________________________________________________________________

Für immer im Herzen: Conrad (8.7.2003 - 19.11.2017) und Amanda (25.4.2005 - 3.9.2016)
Benutzeravatar
Bettina
Administrator
 
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 12:15
Wohnort: Lübeck

Re: MRSA - Keime

Beitragvon Artus » So 17. Jun 2012, 18:41

Hallo Bettina,

danke. Werde es beim nächsten Link setzen ausprobieren.

LG Rosi
Artus
 

Re: MRSA - Keime

Beitragvon Regine » So 17. Jun 2012, 18:55

Hi Rosi,
nicht nur rohes Fleisch kann MRSA übertragen, sondern auch dein Nachbar, Haustiere etc... Häufiger Ansteckungsweg ist eher über Schmierinfektion und Tröpfcheninfektion....
Dass rohes Fleisch mit Keimen besiedelt ist , ist bekannt, das meiste wird aber im Magen abgetötet.
Staphylokkokus aureus kommt bei vielen Menschen und Tieren auf der Haut und den oberen Atemwegen vor und wird nur bei einer schlechten Immunlage oder bei Wunden zum Problem.
Übrigens heißt Staphylokkokus aureus nicht immer gleich MRSA und nicht jeder , der mit MRSA in Berührung kommt erkrankt daran , ansonsten gäbe es wenig Krankenschwestern und Ärzte....
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: MRSA - Keime

Beitragvon Artus » So 17. Jun 2012, 22:55

Hallo Regine,

Regine hat geschrieben: Staphylokkokus aureus kommt bei vielen Menschen und Tieren auf der Haut und den oberen Atemwegen vor und wird nur bei einer schlechten Immunlage oder bei Wunden zum Problem.


Wenn der Hund eine robuste Gesundheit und Immunabwehr hat, wird sich sein Immunsystem sicherlich gegen Keime, Bakterien und Krankheiten wehren können. Das ist beim Menschen so und sicherlich auch bei unseren Hunden. Anders sieht es sicherlich aus, wenn Hund oder Mensch bereits bestehende chronische Krankheiten, oder akute Krankheiten hat.

Werden nicht in den Niederlanden alle Risiko-Patienten, die im Krankenhaus aufgenommen werden, erst auf multiresistenten Staphyloccocus aureus getestet, bevor sie zu den anderen Patienten in die gewöhlichen Zimmer verlegt werden? Oder habe ich das in falscher Erinnerung?

MRSA - Keime haben doch in Bezug zu früher beträchtlich zugenommen. Finde die Statistik leider jetzt nicht wieder.

LG Rosi

Habe noch einen Link gefunden.

://www.spiegel.de/spiegel/print/d-74822665.htmlMSRA
Zuletzt geändert von Artus am So 17. Jun 2012, 23:49, insgesamt 2-mal geändert.
Artus
 

Re: MRSA - Keime

Beitragvon Regine » So 17. Jun 2012, 23:19

Hi Rosi,
sicher darf man bei "kranken, immungeschwächten "Menschen oder FRÜH/Neugeborenen das Risiko einer MRSA -Infektion nicht unterschätzen , zumal sie antibiotikaresistent sind und sie zu den gefürchteten Krankenhausinfektionen gehören,aber nicht jede Staphylokkoken infektioon ist gleich eine MRSA .
Heute geht man auch etwas entspannter mit dieser Infektion um als vor 2-3 Jahren, als man mit "Vollschutz"zum Verbinden der MRSA -Pats mußte ...
Langwierig sind die Infektionen trotzdem noch .
Keime sind immer auf rohem Fleisch, seien es Salmonellen, Toxoplasmose, Staphylo oder Streptokokken ,etc aber unsere Hunde können diese Keime ab . Du kannst Keime nicht vermeiden , werden unsere Hunde doch mit vielmehr Keimen konfrontiert, wenn sie drauße rumschnüffeln, Haufen begutachten, ev. fressen oder irgendwelchen Unrat verspeisen, Kontakt zu anderen Hunden haben ... Eine Notwendigkeit um das Immunsystem auf Trab zu halten.
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: MRSA - Keime

Beitragvon Artus » So 17. Jun 2012, 23:39

Hallo Regine,

Regine hat geschrieben: aber nicht jede Staphylokkoken infektioon ist gleich eine MRSA .


Das ist mir bekannt.

....Du kannst Keime nicht vermeiden , werden unsere Hunde doch mit vielmehr Keimen konfrontiert, wenn sie drauße rumschnüffeln, Haufen begutachten, ev. fressen oder irgendwelchen Unrat verspeisen, Kontakt zu anderen Hunden haben ... Eine Notwendigkeit um das Immunsystem auf Trab zu halten.


Ich will weder bei mir noch unserem Hund Kontakte mit Keimen vermeiden. Ich kriege schon immer eine Krise, wenn ich die Sagrotan Werbung im Fernesehen sehe.
Was ich allerdings überhaupt nicht brauche, ist, das der Mensch nach meiner persönlichen Auffassung maßgeblich an vielen Dingen wie z.B. Resistenzen durch sein Handeln beteiligt ist.

Dazu möchte ich auch noch einmal an den Artikel erinnern, zu dem ich den Link zur Eröffnung dieses Threads gesetzt habe.

LG Rosi
Artus
 

Re: MRSA - Keime

Beitragvon Flipper » So 12. Aug 2012, 10:44

Hallo,

Staphylococcus aureus Bakterien hat JEDER Mensch auf den Handflächen, befinden sich an jedem Einkaufswagengriff, jedem Telefonhörer, jeder Türklinke. Die MRSA-Keime sind mutierte staphylococcus aureus Bakterien, die nur noch mit einem einzigen Antibiotikum (Vancomycin) behandelt werden können. Sollten MRSA-Keime mit der Nahrung (z.B. rohes Fleisch beim BARFEN) in den Körper gelangen, hat das normaler Weise keine negativen Auswirkungen. Sollten sich MRSA-Keime auf dem Fleisch befinden, hängt das aber auch nicht damit zusammen, ob das Fleisch aus der Massentierhaltung kommt oder vom BIO-Bauern, sondern ob der Verarbeiter (Schlachter/Metzger) saubere Hände hat! Die schlimmen Erkrankungen in den Krankenhäusern kommt nämlich hauptsächlich durch Untersuchungen an offenen Wunden mit nicht oder schlecht desinfizierten Händen oder Werkzeugen.
Wichtig ist also die saubere Verarbeitung und die Frische der Ware! :brav
Flipper
Benutzer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 21:25

Re: MRSA - Keime

Beitragvon Mc Monty » Mi 5. Sep 2012, 18:16

Hallo!
Oh das ist ein sehr interessanter Beitrag zum Thema MRSA! Ich arbeite in der Altenpflege und da ist MRSA auch ein sehr großes Thema. Ich hatte bei meiner Schäferhündin mal den Verdacht beim TA geäußert, dass sie MRSA positiv sein könnte, weil diese einfach nicht gesund werden konnte - dieser stellte das als lächerlich da.
Normalerweise geht man aber davon aus, z.B. wenn ein Hund kontaminiertes Fleisch fressen würde, dass spätestens die scharfen Magensäuren den Keim im Magen vernichten würden. Sehr interessant! Bei meiner Hündin hatte ich die Idee, dass ich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen am Arbeitsplatz den Keim doch evtl. "mit nach Hause" genommen haben könnte, aber auf die Idee, dass es vom Rohfutter kommen könnte, bin ich damals (dummerweise) nicht gekommen. Bei der Schäferhündin war es aber dann auch kein MRSA, sondern leider Krebs.

Lg, Kathrin mit Monty
Mc Monty
 

Re: MRSA - Keime

Beitragvon Bine » Mi 5. Sep 2012, 20:40

Mc Monty hat geschrieben: aber auf die Idee, dass es vom Rohfutter kommen könnte, bin ich damals (dummerweise) nicht gekommen.

Lg, Kathrin mit Monty

Hallo athrin,

MRSA Keime kommen nicht vom BARF, lies Dir bitte nochmal die oberen Beiträge durch.
Und selbst wenn, werden sie im Magen zerstört, problematisch werden sie immer nur dann, wenn sie in offene Wunden kommen und da ist der Besitzer der Hauptrisikofaktor
LG Bine
Bine
 

Nächste

Zurück zu B.A.R.F. - Rohfütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast