Was statt barf auf reisen?

Ansätze und Hilfestellungen

Was statt barf auf reisen?

Beitragvon tine » Do 6. Jul 2017, 21:32

Hallo zusammen,
ich war früher öfter mal hier im Forum unterwegs und dann war plötzlich mein Passwort falsch usw.
Meine Maxie ist mittlerweile 12 Jahre alt und noch ganz gut beisammen! Sie wird seit 2 Jahren gebarft.... hätte man viel eher machen sollen!!!!!!!!!!! Ich dachte es wäre so schwierig. Nun meine Frage: was kann man im Urlaub zu essen geben wenn auf einer längeren Fahrt nach Spanien barfen nicht möglich ist. Wir wollten wenn es mit ihr geht eine Woche hinfahren um mal etwas vom Land zu sehen. Übernachten im Hotel (hundefeundlich). wenn es alles zu schwierig ist brettern wir auch durch bis kurz vor Gibraltar. Dort kennen wir uns aus und können sie wieder roh füttern. Aber auf der Fahrt weiß ich nicht was man füttern kann.
Hat jemand Erfahrung mit dem Füttern auf reisen?
Und weiß jemand vielleicht auch noch hundefreundliche Hotels. Die Reise ist erst Ende September und Oktober.
Bin für jeden tip dankbar!
Tine mit Maxie :dog_sleep2
tine
Benutzer
 
Beiträge: 73
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 13:15
Wohnort: Bochum Ruhrgebiet

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon Empisandrea » Fr 7. Jul 2017, 21:42

Hallo Tine,
Bentons Fleisch bestelle ich immer bei Haustierkost. Dort gibt es auch Fleisch in Dosen. Ist zwar gegart, aber reines Fleisch. Benton bekommt es gut.
LG Andrea
Freundschaft heißt, was Dich und mich in Freud und Leid verbindet,
und immer enger wird dies Band, je mehr die Zeit entschwindet.
Benutzeravatar
Empisandrea
Benutzer
 
Beiträge: 963
Registriert: Do 5. Jul 2012, 15:00
Wohnort: Norderstedt

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon Eddis » Fr 7. Jul 2017, 22:36

Sie wird gebarft. Manohman, das hört sich an, als wenn man eine Maschine schmiert/ölt.
Dann gehst du halt in Spanien zum Fleischer und kaufst ihr frisches Fleisch. Oder nimmst dir ein paar Dosen gekochtes Fleisch aus Deutschland mit.
Gemüse gibt es auch in jedem spanischen Supermarkt, frischen Fisch auf dem Fischmarkt.
Man kann nicht nur in Deutschland einen Hund mit Frischfleisch und Gemüse füttern. Hauptsache du hast die Gerätschaften zum Zerkleinern mit.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1450
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:43

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon tine » Fr 7. Jul 2017, 23:20

ENTSCHULDIGUNG wenn ich so unprofessionell von barfen spreche, ich hab gelesen dass man es so sagt!
Nein mein Hund ist keine Maschine, er ist mein Herzenshund, aber ich müsste nun bestimmt schon wieder sie sagen.....
Wenn man so angepfiffen wird, weiß man schon warum man besser nicht im Forum nachfragt.........
Ansonsten Danke und mehr frage ich auch nicht mehr hier.
Tine mit Maxie
tine
Benutzer
 
Beiträge: 73
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 13:15
Wohnort: Bochum Ruhrgebiet

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon sabem » Sa 8. Jul 2017, 08:53

Hallo Tine,
manchmal ist der Ton hier etwas rauh und sehr direkt, aber nicht böse gemeint, nimm es nicht persönlich... die allermeisten Fragen werden wirklich nett, hilfreich und prompt beantwortet.
Auf einer Reise durch Frankreich und Spanien würde ich vermutlich auch nicht anfangen wollen, die Barf-Zutaten einzukaufen, zu zerkleinern und anzurichten, vor allem, wenn ich da unterwegs bin und gar keinen festen Standort habe - es gibt mittlerweile wirklich hochwertige Dosen mit reinem Fleisch und allenfalls etwas Öl- und Gemüsezusätzen.
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen
Benutzeravatar
sabem
Benutzer
 
Beiträge: 193
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 15:15
Wohnort: Aachen

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon Bettina » Sa 8. Jul 2017, 09:34

Hallo zusammen,

sabem hat geschrieben:manchmal ist der Ton hier etwas rauh und sehr direkt


ich würde es mehr als unhöflich bezeichnen, wenn jemandem auf eine nett formulierte Frage eine derart flapsige Antwort gegeben wird, nur weil dieser jemand die Rohfütterung für seinen Hund nicht als anwendbar befindet.

Im umgekehrten Fall wäre es aber eine äusserste Verfehlung, wenn man dessen Tun in irgendeiner Weise auch nur ansatzweise bekritteln würde...................nur mal so zum Nachdenken, liebe Simona.

Hallo Tine,

wie lange soll die Fahrt bis nach Gibraltar denn dauern? Kommst Du evtl. mit einer Styrobox, Kühlakkus und gefrorenen BAF to go-Paketen zurecht? Ansonsten würde ich auch auf die Dosen mit gekochtem Fleisch ausweichen.

Viel Spaß bei Eurer Reise und alles Gute für Maxie

liebe Grüße
Bettina
Manche Freunde laufen auf vier Beinen, damit sie ihr riesiges Herz tragen können

unser neues Glück heisst Carlotta

_____________________________________________________________________________________

Für immer in unseren Herzen: Conrad und Amanda
Benutzeravatar
Bettina
Administrator
 
Beiträge: 3666
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 12:15
Wohnort: Lübeck

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon tine » Sa 8. Jul 2017, 12:41

Hallo zusammen,
die Fahrt sollte zum etwas mehr von Spanien kennenlernen dienen. Wir fahren seit langem dort hin in eine Ferienwohnung. Maxie war noch nie mit, weil ich das fliegen für sie nicht schön finde. Und eigentlich sollte sie zu Hause bei den Kindern bleiben, aber mit deren eigenen kleinen Kindern und arbeiten gehen ist das etwas schwierig. Maxie ist mit kleinen Kindern absolut zuverlässig, kennt alle 4 Enkeltöchter vom ersten Tag an. Aber mit dem Ausführen abends z.b. wenn keiner bei den Kindern sein kann ist es schwierig. Außerdem hat meine alte hundefreundin gesagt, ein alter Hund gehört an die Mama. Und so machen wir es jetzt. Maxie fährt supergerne Auto. Wir haben überlegt, wenn es zu schwierig wird fahren wir eben mit nur 2 Übernachtungen durch. Wenn wir dort sind kennen wir uns aus und ich bin auch ganz fit mit spanisch sprechen. Also ist es kein Problem. Ich werde Dosen mitnehmen und eine Kühlbox gibt es auch.
Ich habe MAXIE erst mit 8 Monaten durch airedale in Not bekommen und nach dem tod ihrer Vorgängerin Pauline habe ich nicht gedacht dass man nochmal so eine Beziehung zu einem Hund haben kann. Funktioniert wie bei den Kindern !!!!
Ich freu mich jetzt richtig mit Maxie mal die Umgebung in La Linea zu erkunden.
So das ist der aktuelle Stand. Ich wünsch allen ein sonniges Wochenende und danke für die Tipps.
Gruß von Tine mit Maxie schon wieder :dog_sleep2
tine
Benutzer
 
Beiträge: 73
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 13:15
Wohnort: Bochum Ruhrgebiet

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon Lena » Sa 8. Jul 2017, 13:15

Halli Tine,
ich barfe ja nicht, stelle mir das gerade auf Urlaubsfahrten aber sehr schwierig vor. Ich würde auch während der Urlaubszeit auf Dosennahrung umstellen.
Von Lunderland z.B. gibt es Reinfleischdosen, sicher gibt es noch viele andere Marken.
Ich wünsche euch einen schönen Urlaub mit Maxi, es wird ihr sicher gefallen.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1036
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon Anja1402 » Sa 8. Jul 2017, 13:34

Hallo Tine!
Ich habe als Studentin 2006/2007 (meine Güte, ist das lange her. .. ich werde alt :dog_wacko ) zwei Semester in Malaga verbracht und bin auch mit dem Auto runter gefahren , Startpunkt war Niedersachsen. Die ca. 3000 km habe ich auch mit zwei Übernachtungen bewältigt, die erste noch in Deutschland direkt vor der Grenze zu Frankreich, die zweite dann schon in Spanien kurz hinter Barcelona. Das war aber recht anstrengend, ich habe kaum Pausen gemacht. Mit Hund würde man sicher viel öfter anhalten und braucht entsprechend länger.
Zum Futter wurden ja schon etliche Vorschläge gemacht; wenn wir in den Urlaub fahren , bekommt Struppi morgens statt seiner üblichen 500g-Portion aus Fleisch und Gemüse eine Büchse Terra Canis. Das schmeckt ihm, er verträgt es sehr gut und man spart sich das Pürieren :dog_biggrin Abends bekommt er wie immer 500 g Frischfleisch , das ich tiefgefroren mitnehme. Wir nehmen aber immer eine Fewo mit TK-Möglichkeit :dog_laugh Fleisch in Dosen habe ich auch mal probiert, das vertrug er aber überhaupt nicht und bekam starken Durchfall. Kommt sicher auch auf die Marke an. Wir haben aber auch schon im Urlaub direkt vor Ort frisches Fleisch beim Metzger oder im Supermarkt geholt, das war allerdings immer in Deutschland, wie das Angebot im Ausland ist, weiß man sicher erst. , wenn man da ist happy_02 ich würde euch auch das Fleisch in Dosen empfehlen, aber füttert es am besten vorher schon mal probehalber, um zu sehen, wie Maxi es verträgt, damit ihr notfalls noch verschiedene Sorten ausprobieren könnt. Eine 3000 km-Fahrt mit einem Hund, der Durchfall hat, muss ja nicht sein :dog_unsure
Liebe Grüße
Anja
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1705
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Was statt barf auf reisen?

Beitragvon Hundemutti » So 9. Jul 2017, 13:42

Hallo zusammen,

sabem hat geschrieben:manchmal ist der Ton hier etwas rauh und sehr direkt


@Sabine, eine sehr nette Geste, um die Lage zu retten! :herz

Bettina hat geschrieben:ich würde es mehr als unhöflich bezeichnen, wenn jemandem auf eine nett formulierte Frage eine derart flapsige Antwort gegeben wird, nur weil dieser jemand die Rohfütterung für seinen Hund nicht als anwendbar befindet.
Bettina


@Bettina, genau auf den Punkt gebracht! :clap: DAS ist und bleibt der Hauptgrund, warum hier bald alles tot sein wird! Ich werde nie verstehen, warum erwachsene, gestandene Menschen so miteindander umgehen müssen ...
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1050
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Nächste

Zurück zu B.A.R.F. - Rohfütterung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste