Zahnpflege bei Airedales

alles zum Thema Gesundheit / Alternative Medizin

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon pio2 » Sa 19. Feb 2011, 15:59

Hallo an alle Eßzimmerkontrolleure,

da Winston eine Kombination aus Trofu und extra für ihn mitgemachtem / -gekochtem Futter bekommt , kriegt er außer ab und zu einer Rindernase o.ä.
jeden Abend ein getrocknetes Rinderohr. Da es eigentlich nur aus Bindegewebe besteht, hat es so gut wie keinen Nährwert, aber es poliert die Zähne.
So ist Winston mit fast 8 Jahren immer noch frei von Zahnstein. Die Ohren kaufen wir als hunderter Pack im Versand.

V.G.
Günter & Winston
Manche Leute verstehen etwas von Hunden, vom Menschen und vom Leben. Sie wissen einfach alles ! Und vor allem - Sie wissen alles besser. Frei nach Helmut Schmidt.
Benutzeravatar
pio2
Benutzer
 
Beiträge: 142
Registriert: Di 26. Jan 2010, 15:39
Wohnort: Ostholstein

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon Kolibri » Sa 19. Feb 2011, 17:55

Eddi hat geschrieben:TF frei zur Verfügugn sehe ich die schlimmsten Zahnsteinerkrankungen.


Hallo Eddi:

Was meinst Du genau damit? Wo ist der Unterschied zwischen TF frei zur Verfügung.... oder eben 1-2 Mal am Tag?

Bosco wird mit Trockenfutter gefüttert. Wenn er bei meinen Eltern ist "frei zur Verfügung" und bei mir zwei Mal täglich. Dazu bekommt er regelmäßig Kauknochen. Bei ihm habe ich schon Zahnsteinprobleme...sollte mich damit auch einmal auseinander setzen.... :crazy:

Mein alter Airedale wurde immer naß gefüttert. Auch Dosenfutter, meistens aber doch selbst Gekochtes mit Reis oder Nudeln (vor allem Wild, da mein Vater und mein Bruder Jäger sind, fällt da auch immer viel für die Hundis ab) und dazu Schweineohren zum knabbern. Er hatte bis er starb die weißesten Zähne, ohne dass ich was machen musste.
Kolibri
 

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon Anton Pfiffig » Sa 19. Feb 2011, 21:58

Hallo an alle,
das sind ja wieder viele, interessante und lustige Tipps von Euch. :clap:
Ich werde es wohl erst einmal weiterhin mit "Kau- Bürsten" versuchen, bevor ich die Flaschenbürsten ausprobiere. happy_02
Auf Getreide beim Füttern verzichte ich schon.
Anton ist ja erst 3 1/2 J., da werde ich seine Beißerchen mal kritisch beobachten.
LG Julia mit Anton
Benutzeravatar
Anton Pfiffig
Benutzer
 
Beiträge: 64
Registriert: Di 5. Okt 2010, 21:02
Wohnort: Dithmarschen

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon Kirsten » So 20. Feb 2011, 03:12

Hallo!
Meiko ist 13 Jahre alt und hat noch sehr gute und weiße Zähne, ohne das ich sie extra putze. Aber er bkommt oft harte große Hundekeks oder andere Kausachen.
Tschüß Kirsten
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon Eddi » So 20. Feb 2011, 19:47

Hallo,
Kolibri hat geschrieben:
Eddi hat geschrieben:TF frei zur Verfügugn sehe ich die schlimmsten Zahnsteinerkrankungen.


Hallo Eddi:

Was meinst Du genau damit? Wo ist der Unterschied zwischen TF frei zur Verfügung.... oder eben 1-2 Mal am Tag?
.


Nun, was auffällt, daß viele Hunde, die immer wieder ein paar Bröckchen hier ein paar Körnchen später und zwischendrin auch nochmal ein Maulvoll Getreidehaltiges Futter fressen, deutlich mehr an Zahnstein leiden. V.a., wenn diese nichts zum kauen bekommen, was neben dem Zahnreinigenden Effekt auch für Kräftigung des Zahnhalteapparats sorgt.
Ich führe das drauf zurück, daß eben ständig Futterreste in der Maulhöhle sind, immer Zucker an den Zähnen klebt, was den pH-Wert verändert. Möglciehrweise führt das zu vermehrtem Ausfällen diverser Mineralgehalte in Speichel und Nahrungsresten, so daß sich vermehrt Konkremente bilden und ablagern können. Außerdem schädigen die Zuckerprodukte auch Zahnschmelz und Zahnfleisch, so daß am rauhen SChmelz eher Konkremente haften und das Zahnfleisch beim zurück weichen auch SChmelzfreie Bereiche der Zahnhälse freigibt, an denen sich auch besser Beläge anhaften können.

Inzwischen kann ich einige Zwerghunde über ein paar Jahre beurteilen, die ganz oder teilweise roh gefüttert werden. Insgesamt hat sich bei diesen die Zahnsteinproblematik deutlich und zur Roh- und Knabberfütterungsintensität parallel verbessert.
Ich hatte allerdings mit meinen früheren TF-geütterten ATs auch immer relativ wenige Beläge. Sie bekamen aber auch immer hartes Kau- u Knabberzeug. Den Unterschied bei stärkefreier Kost finde ich dennoch bemerkenswert.
Leider gibt es dazu wenig an "offiziellen" Untersuchungen. Klar, wer sollte und wollte auch Rohfutterexperimente finanzieren...

@Uschi
ich kenne unheimlich viele Hunde, die auf "Pferdebrot" abfahren. Aber ich vermute mal, es liegt tatsächlich daran, daß es ein wunderbar crunchiges Kauerlebnis ist und zweitens schmeckt so trockenens Brot sofort süßlich, wenn es auf die Zunge kommt.
Der Züchter meiner Püppi war Bäcker und sie hat Zeit ihres Lebens jedes Brötchen/Weckle :dog_wink einem Stück Fleisch vorgezogen. Rohes Fleisch - womöglich noch am Stück- hat sie eh nicht angerührt, bäh... Aber hatte sie Gelegenheit, in eine Backstube zu geklangen, fand sie sofort die Zuckersäcke und das Brot, das zum Trocknen stand. :dog_drink

LG
Eddi
Eddi
 

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon Kolibri » So 20. Feb 2011, 20:33

Hallo Eddi:

Vielen dank für die Antwort. Das erscheint mir jetzt klarer.... also wird Bosco nun wohl einmal schlafen gelegt werden müssen und die Zahnpflege über sich ergehen lassen... und dann werde ich besser drauf acht geben.

Habe gestern die Zähne vom Hund meiner Freundin angesehen, der das gleiche Futter wie Bosco bekommt, aber eben zur freien Entnahme. Seine Zähne sind strahlend weiss. Er ist aber auch noch jünger.
Kolibri
 

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon Ulan » Do 24. Feb 2011, 17:36

Hallo meine Lieben
Wir bekommen immer zu hören, Gilmore hätte mit fast 10 Jahren
ein hervorragendes Gebiss,ein Schneidezahn ging schon in derJugend
durch Biss auf etwas zu hartes verloren, aber der Rest ist wohl wirklich Klasse.
Ob das daran liegt, das er gerne Stöckchen raspelt ,er schlukt die Späne nicht,
sondern spukt sie wieder aus, oder daran das zum Nachtisch
auf einer Scheibe Brot besteht kann ich nicht beurteilen ,aber Zahnstein und
Karies sind uns wirklich fremd.
Gruss Edgar mit Gilmore
Ein Leben ohne Hund ist ruhiger,sauberer,
und viel langweiliger
Benutzeravatar
Ulan
Benutzer
 
Beiträge: 1247
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 14:52
Wohnort: Geldern

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon Bine » Do 24. Feb 2011, 20:46

Wir putzen und Entfernen den Zahnstein ( ALLERDINGS NICHT REGELMÄSSIG ) , sondern nur wenn wir ausstellen wollen.
Seid dem wir getrocknete Fellstreifen füttern, brauchen wir das allerdings gar nicht mehr, wirken scheinbar wie Zahnseide, selbst die alten 9+ x haben wieder strahlend weisse Zähne. Qualitätsurteil : absolut empfehlenswert
LG Bine
Bine
 

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon Lena » Mo 12. Mär 2018, 13:38

Ist ja toll, jetzt habe ich sogar einen Thread zum Thema gefunden. :dog_smile

Käthe hat Zahnstein und zwar nicht wenig. Ich kenne das so von meinen vorherigen Terriern gar nicht.
Sie ist jetzt sechs Jahre alt und wir werden wohl um eine professionelle Zahnsteinentfernung nicht herumkommen.
Aber was mach ich danach? Ihr regelmäßig die Zähne putzen? Sie wird mich hassen!!!! :dog_laugh Wenn doch; womit putzen und welche Zahnpasta?

Und an @Bine, was hat es mit diesen Fellstreifen auf sich? Könnnen die wirklich einen erneuten Zahnsteinbefall verhindern?
Fragen über Fragen.
Ich vermute ja stark, das solche Zahnbeläge auch genetisch bedingt sind. Ist beim Menschen ja nicht anders; der eine muß regelmäßig deswegen zum Zahnarzt und der Andere, so wie ich, hat überhaupt keine Probleme damit.

Ich würde mich über ein paar Tipps freuen.


LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1036
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Zahnpflege bei Airedales

Beitragvon lutz » Mi 14. Mär 2018, 11:57

Hallo AT-Freunde,

Greta hat blendend weiße Zähne genau wie diese Joker auch hatte.
Ich führe das darauf zurück dass beide ca. jeden 2. Tag ein getrocknetes Rinderohr erhalten (bzw. erhalten haben).
Offensichtlich spielt diese zusätzliche Fütterung eine ebenso große Rolle wie die verschiedenen genetische Veranlagungen in der Zusammensetzung des Speichels in der Mundhöhle der Hunde.
Zähne putzen beim AT habe ich noch niemals müssen, auch nicht bei meinem ersten Airedale Dingo der jede Menge Knochen verputzt hatte.
Die Ohren bestelle ich immer von "Rocco" und zwar immer gleich 100 Stück im Sack bei Zooplus.
Greta würde sich das Zähneputzen sicherlich gefallen lassen wenn es notwendig wäre, Joker hätte mich dabei sicherlich aufgefressen.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1667
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen

VorherigeNächste

Zurück zu Gesunderhaltung & Vorbeugung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast