Zeckensaison eröffnet!...

alles zum Thema Gesundheit / Alternative Medizin
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 349
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von Bavaria » Mo 25. Jun 2018, 04:49

Guten Morgen Eddis,
Eddis hat geschrieben: Die Zecken müssen am langen Saugen gehindert werden.
stimmt, deshalb bringen nur Mittel mit repellierender Wirkung was, die haben die netten oralen Zeckenmittel, aber i.R. nicht. Die Mittel sollten also so konzepiert sein, daß die Zecke erst gar nicht eiinbeißt, ein abtöten nach dem Biss macht keinen Sinn.

Eddis hat geschrieben: Die Borrelien brauchen einige Zeit um aus dem Tiefschlaf im Zeckendarm zu erwachen. Diese Zeit reicht aus, um das Gift der Zeckenpraline aufzunehmen und zu vertrocknen. (Sie ähnelt einer Hallorenkugel, deshalb sage ich Praline dazu.)
stimmt auch, leider beißt die Zecke trotzdem ein und wird vergiftet, im Sterben erbrechen die Zecken in die Wunde ihres Wirtes, leider erhöht das die Infektionsgefahr auf fast 100% bei infizierten Zecken. Es wäre also ungefährlicher, sie vollsaugen zu lassen. :dog_blink :dog_blink :dog_blink
Mal abgesehen von den nicht unerheblichen Nebenwirkungen, sind sie also nicht empfehlenswert und wiegen den Hundehalter in einer Scheinsicherheit.
LG Bine

Benutzeravatar
sabem
Benutzer
Beiträge: 221
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 14:15
Wohnort: Aachen

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von sabem » Mo 25. Jun 2018, 07:51

Ein sehr guter und fundierter Beitrag zum ewigen Zeckenproblem findet sich im Blog von TA Rückert (tierarzt-rueckert.de), „Zecken, das Dauerthema“, vom 16.3.2016. Da geht er auch auf die von vielen Hundebesitzern mittlerweile bevorzugte aber bis heute umstrittene Bravecto-Tablette ein.
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 349
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von Bavaria » Mo 25. Jun 2018, 09:38

Hier noch die Fachinformation:
BVL
LG Bine

Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 14:43

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von Eddis » Mo 25. Jun 2018, 21:01

Moin Bine, das sehe ich völlig anders.
Erst nachdem die Zecke einige Zeit gesaugt hat, erst dann erwachen die schlafenden Borrelien im Zeckendarm. Da kann das Zeckentier reinkotzen was es will im Sterben. Da ist noch keine Borrelie dabei.

"Da die Borrelien zunächst im Mitteldarm der Zecke sind, dauert es eine gewisse Zeit, bis die Borrelien in das Blut gelangen. Man geht davon aus, dass sie erst nach vielen Stunden des Saugaktes in das Blut des Wirts gelangen. Je schneller also die Zecke entfernt wird, umso niedriger ist das Risiko, an Borreliose zu erkranken .https://www.zecken.de/de/krankheit-borreliose"
Hier gehen sie sogar von 24 Stunden aus.https://www.internisten-im-netz.de/kran ... liose.html

Aber natürlich ist das Internet voller Horrormeldungen über Bravecto. Eine gute Freundin hat mir sofort prophezeit, daß Eddi bald sterben wird. Im vollen Ernst und sehr besorgt.

Da haben so einige Hersteller diverser Mittelchen Angst um ihr Geschäft.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 349
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von Bavaria » Di 26. Jun 2018, 04:46

Eddis hat geschrieben:Moin Bine, das sehe ich völlig anders.
Erst nachdem die Zecke einige Zeit gesaugt hat, erst dann erwachen die schlafenden Borrelien im Zeckendarm. Da kann das Zeckentier reinkotzen was es will im Sterben. Da ist noch keine Borrelie dabei. .
Das ist schon richtig, aber nur dann, wenn der Wirt unbehandelt ist. Ist der Wirt behandelt, kommt es aufgrund der Nervengifte zu völlig anderen Reaktionen im Körper der Zecke, denn die sterben ja nicht, weil das Wetter so schön ist.
Hierbei gibt es zu wenig Studien über die Auswirkungen der Nevengifte bei Zecken, laut Studien ist die Borrelioserate bei behandelten Wirten aber ungleich höher.
Eddis hat geschrieben:Aber natürlich ist das Internet voller Horrormeldungen über Bravecto. Eine gute Freundin hat mir sofort prophezeit, daß Eddi bald sterben wird. Im vollen Ernst und sehr besorgt.

Da haben so einige Hersteller diverser Mittelchen Angst um ihr Geschäft.
Tja, ich bin ja nun kein Freund von Horrormeldungen. Fakt ist und das stellt ja auch das Bundesministerium fest, es kommt eben nicht nur zu den im Waschzettel beschriebenen leichten Magen-/Darmproblemen, sondern eben auch, in einigen Fällen zu Epi & Nervenstörungen und das sind nun keine Horroreldungen sondern nachweislichFakten. Nicht umsonst muss der Herstellen seinen Waschzettel anpassen. Langzeitstudien über Bravecto und co iiegen nicht vor. Na klar vertragen es viele Hunde, einige werden nie Nebenwirkungen zeigen, ich kenne allerdings persönlich 3 Hunde, die nach Bravecto jetzt Epileptiker sind. Der eine Hund vertrug es das erste Jahr gut, erst als die Dosis beim 3x hoch genug war, reagierte er mit epiformen Anfällen. Die anderen Beiden hat es gleich beim ersten Mal erwischt, den einen 24h nach Einnahme, den anderen nach 5 Tagen. Die Anfällle werden jetzt unterMedis besser, aber gesund werden sie nie wieder, Nervenschädigungen bleiben. Problematisch ist bei den "Pralinchen" drin ist drin, bei den Spot-ons konnte man wenigstens noch waschen oder bei den Halsbändern runter damit...wirkt Bravecto und es kommt zu Nebenwirkungen, dann kann man nichts machen. Ganz ehrlich? Ich bin kein Freund von Chemie aber, wenn Chemie, dann Halsband....wenn es zu Vergiftungen und /oder Nervenschädigungen kommt, dann kann ich es abnehmen und hab den Auslöser entfernt. Fazit für mich: im Süden Halsband, ansonsten absuchen und normale Vorsorge. Bravecto kommt für mich persönlich nicht in Frage, selbst auf die Gefahr einer Borreliose, da geb ich lieber 6 Wochen AB,, da ist mir das Risiko geringer, daß es zu bleibenden Schäden kommt. Ich hatte bereits bei Evita mal eine Borreliose, die allerdings auch nicht von Zecken, sondern durch die Impfung gegen Borrelien im Winter bei -15C°. :dog_ph34r .
LG Bine

Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 14:43

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von Eddis » Do 28. Jun 2018, 21:19

Bavaria hat geschrieben: Das ist schon richtig, aber nur dann, wenn der Wirt unbehandelt ist. Ist der Wirt behandelt, kommt es aufgrund der Nervengifte zu völlig anderen Reaktionen im Körper der Zecke, denn die sterben ja nicht, weil das Wetter so schön ist.
LG Bine
Nein, die sterben weil das Nervengift wirkt. Fluralaner binden Gaba und Glutamatrezeptoren, also Nervenbotenstoffe. Ersterer wirkt dämpfend,
Glutamat ist der Gegenspieler, es regt den Zellstoffwechsel an. Beide funktionieren nicht mehr im Zeckenkörper, die Zecke wird unbeweglich/gelähmt und sozusagen müde.
Sie kann weder saugen noch kotzen. Ich beobachte das zur Zeit fast täglich. Was sich morgens durch die Hautschichten arbeitet, das ist abends vertrocknet. Die Größe der winzigen Zecke verändert sich dabei nicht.

Auch wenn sich nach Zulassung eines Medikamentes zusätzliche Nebenwirkungen zeigen, bedeutet es nicht, daß dieses Medikament untauglich ist. Manche Nebenwirkungen zeigen sich erst, wenn Tausende behandelt wurden. Darunter sind dann halt auch sehr empfindlich reagierende Tiere, die nicht den allgemeinen Durchschnitt betreffen, jedoch statistisch mit dazu gerechnet werden (müssen). Persönlich habe ich abgewogen, ob es Alternativen gibt und keine gefunden. Ein Stadthund lebt zeckentechnisch vielleicht risikoärmer als ein Dokö, der jeden Tag den Wald durchstöbert. Ich kenne viele Hunde, deren Besitzer behaupten, ihr Hund sei mit Bravecto besser gegen Borrelien geschützt als sie selbst.

Interessant finde ich dazu auch diesen Artikel http://www.wir-sind-tierarzt.de/2017/03 ... en-update/
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 349
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von Bavaria » Fr 29. Jun 2018, 05:50

Guten Morgen Eddis,

Fakt ist, es sind einige Hunde durch BRAVECTO verstorben siehe hier:EMA - offizielle Seite
Fakt ist auch, daß nur die Fälle an das BML gemeldet werden können, die nachweislich und absolut sicher mit BRAVECTO in Verbindung gebracht werden können, daß ist gerade bei den Fluranaler sehr schwierig, weil die früheste höchste Anreicherung im Gewebe des behandelten Tieres nach ca. 7 Tagen erreicht wird, je nach Stoffwechsellage und natürlich wird der Hersteller & Zulassungsinhaber alles unternehmen, um das Medikament auf dem Markt zu halten, war ja bei Contergan und Grünenthal nicht anders.Hier geht es um einen Haufen Kohle. Der Zulassungsinhaber ist ein holländisches Unternehmen, so daß die EU zuständig ist, wäre es ein deutsches Produkt hätte es nach den deutschen Gesetzen schon die Zulassung verloren, so greifen die milden EU Richtlinien. Anyway, jeder soll machen, wie er möchte, wenn man das Risiko kennt und sich trotzdem nach Risikoabwägung dafür entscheidet, ist das völlig in Ordnung. Ich kenne halt den Fall, daß der Tierbesitzer nicht aufgeklärt war und natürlich " voll in die Schxxx" gegriffen hat, der Hund wird nie wieder gesund und das ist bitter. Wenn Dein Hund es gut verträgt, dann ist es sicher super. Ich hab mich für meine Hunde dagegen entschieden, mir sind die offiziell anerkannten Todesfälle von 1.265 Hunden zu viel.
LG Bine

Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 14:43

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von Eddis » Sa 30. Jun 2018, 21:30

Bavaria hat geschrieben: Ich hab mich für meine Hunde dagegen entschieden, mir sind die offiziell anerkannten Todesfälle von 1.265 Hunden zu viel.
LG Bine
Naja, in 2 Jahren wurden 13 Mio Dosen in 60 verschiedenen Ländern verabreicht an Hunde und Katzen.
Das sollte man dann auch wissen, wenn man die Anzahl der anerkannten Todesfälle vor sich sieht.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi

Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
Beiträge: 349
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58
Wohnort: Ergoldsbach
Kontaktdaten:

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von Bavaria » So 1. Jul 2018, 09:05

Eddis hat geschrieben:
Bavaria hat geschrieben: Ich hab mich für meine Hunde dagegen entschieden, mir sind die offiziell anerkannten Todesfälle von 1.265 Hunden zu viel.
LG Bine
Naja, in 2 Jahren wurden 13 Mio Dosen in 60 verschiedenen Ländern verabreicht an Hunde und Katzen.
Das sollte man dann auch wissen, wenn man die Anzahl der anerkannten Todesfälle vor sich sieht.
Stimmt, trotzdem würde ich nie wieder glücklich, wenn ich ausgerechnet einer der anderen 1200 wäre, ich würde es mir nie verzeihen.
LG Bine

Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 14:43

Re: Zeckensaison eröffnet!...

Beitrag von Eddis » Mi 4. Jul 2018, 20:55

Moin Bine, mir geht es genau so. Ich würde es mir nie verzeihen, wenn mein Hund an Borreliose erkrankt, blos weil ich ihm ein wirksames Medikament nicht vorbeugend gegeben habe.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi

Antworten

Zurück zu „Gesunderhaltung & Vorbeugung“