Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

alles zum Thema Gesundheit / Alternative Medizin

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon Uschi » Sa 21. Jun 2014, 14:20

Hallo Anja,

ich selbst würde noch weiter Salbe draufmachen und ihn nicht baden lassen, bis wirklich alles weg ist. Ich mag da eher auf Nummer sicher gehen. :dog_blush


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon Regine » Sa 21. Jun 2014, 14:32

Hi Anja,
ich würde das Hydrocortisel nicht mehr drauf tun, sondern einfach Jodsalbe .Schwimmen in 2 Tagen denk ich so wie es aussieht.
Na das freut mich aber, dass es sogut abgeheilt ist.
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon Anja1402 » Sa 21. Jun 2014, 14:51

alles klar, dann warte ich mit dem Baden lieber noch ein bisschen, zur Zeit ist es ja auch nicht so warm, das hält er schon ohne Scwimmengehen aus :dog_cool .
ab heute abend mache ich dann die Betaisodona-Salbe drauf. ich denke auch, dass der Punkt in ein paar Tagen weg sein wird :brav
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon Anja1402 » Do 24. Jul 2014, 22:52

So, nachdem wir den ersten Hotspot erfolgreich beseitigt und auch das Drama mit dem blutigen Ausschlag auf der Schnauze überstanden haben, geht es lustig weiter. Struppi verhält sich seit ein paar Tagen, als würde es ihn ständig und überall jucken, und beißt und kratzt sich an den verschiedensten Stellen. meine erste Vermutung: Flöhe oder Läuse. also den Hund gründlich abgesucht, aber nix gefunden, außer den Schuppen, die er ja aber schon länger hat. heute hat er sich dann so vehement an einer Stelle am Hinterteil gebissen und geleckt, dass ich eben (gefühlt zum 245. Mal in 3 Tagen) noch mal draufgeschaut habe, und es sieht wieder wie ein Hotspot im Anfangsstadium aus. oder halt wie eine aufgebissene Hautstelle, schwer zu sagen. jedenfalls sah ich beim Untersuchen der Stelle, wie ihm ein kleiner schwarzer Punkt die Hinterbacke hinunterkrabbelte. ich schnappe mir das Mini-Vieh und versuche, es auf dem Fußboden platt zu quetschen, da springt der Punkt senkrecht nach oben, kommt weiter links wieder runter und springt noch mal nach oben. also doch Flöhe??? :dog_wacko ich muss gestehen, ich habe noch nie nen Floh gesehen, unser Riesenschnauzer damals hatte sowas nie (der Glückliche). was muss ich jetzt tun, kann ich ihn trotz der offenen Stelle mit einem Anti-Floh-Shampoo baden? und was ist sonst zu tun, alle Decken etc. bei 60 Grad waschen?
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon Regine » Do 24. Jul 2014, 23:02

Hi Anja,
ich empfehle bei Flöhen Expot oder ein anderes Langzeitpräparat und alle Decken Körbchen waschen und gründlich reinigen , außerdem alle Teppiche gründlich saugen...auch das Sofa etc nicht vergessen...
Warum ein Langzeitpräparat.............weil gerne mal eine Flohlarve oder Eier übersehen werden und dann fängt das Drama in 3 Wochen wieder an...
LG Regine
PS: Prophylaktisch entwurmen mach ich nicht!
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon Uschi » Do 24. Jul 2014, 23:38

Hallo Anja,

Anja1402 hat geschrieben:kann ich ihn trotz der offenen Stelle mit einem Anti-Floh-Shampoo baden?

Würde ich nicht tun, nur keine Panik. :dog_wink

Ich würde Struppi erstmal mit dem Flohkamm kämmen und schauen, ob da noch mehr sind. Man muss sie richtig knacken mit den Fingernägeln, zertreten oder zerdrücken kann man sie nicht.

Ein Floh oder zwei auf dem Hund macht noch keine Invasion und keine Floh-Plage im Haus. Da Struppi scheints etwas hautempfindlich ist, würde ich da nichts drauftun auf ihn.

Meine Standard-Medizin für alle Arten von Hautgeschichten ist immer noch Calendula. :dog_wink


Ich kann Dir von meinem Kater erzählen, der immer Flöhe mit nachhause brachte. Anfangs wurde er immer mit Frontline eingesprüht, die auf ihm wohnenden Viecher starben, ich putzte und wusch jedesmal alles wie eine Getriebene. Und nach zwei Wochen hatte er eben wieder welche. Irgendwann gab ich es auf mit dem Gift, hatte ja eh keinen dauerhaften Zweck. Ich fing die Biester, ermordete sie und gut war. Eine Floh-Invasion hatte ich nie im Haus. Wijnta bekam hin und wieder auch einen ab.

Der Kater hatte Floh-Saison meistens von Juni bis ca. Oktober.

Yarosch hatte dieses Jahr auch schon einen Floh. Ich erwischte ihn, als ich Yaroschs Wangen geschoren habe. Da floh der Floh, bzw. er wollte fliehen, aber er entkam mir nicht. :dog_biggrin
Ich unternahm nichts weiter als ihn kaputt zu machen.





LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon ChristaS » Fr 25. Jul 2014, 06:04

Hallo Anja,

bei Struppis Hautproblemen würde ich auch nicht shampoonieren oder Spot-ons verwenden. Wir haben früher - als Olympia häufig Igel mordete - "Program" verwendet. Ist zwar auch Chemie, aber in Tablettenform, und hilft gegen Flöhe, nicht aber gegen Zecken.
Bei Flöhen bin ich gaaaanz empfindlich: In meiner Studentenzeit hat mein langhaariger Cockerspaniel mal Flöhe eingeschleppt, natürlich in die Studentenbude mit Teppichboden. Die Viecher haben sich dort eingenistet und wohlgefühlt. Es hat Wochen und sehr viel Anti-Flohspray gebraucht, bis ich darüber Herr wurde. Saugen und Waschen allein half leider gar nicht. Seitdem weiß ich auch, wie sich Flohstiche anfühlen :dog_angry (und ich würde mir nie Teppichboden zulegen).

Drück die Daumen, dass es nur ein "Zufalls-Floh" war. Liebe Grüße,
Christa
... mit Butzi und Olympia im Herzen.
Benutzeravatar
ChristaS
Benutzer
 
Beiträge: 920
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:26
Wohnort: Lüneburg

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon Anja1402 » Fr 25. Jul 2014, 08:40

Danke, dann werde ich heute erst mal einen Flohkamm besorgen (sowas besitzen wir gar nicht :dog_unsure ) und ihn durchkämmen. Hoffentlich war es wirklich nur der eine, den ich gestern verjagt habe. ich wollte ihn ja auch zerquetschen, so wie ich es mit Zecken auch mache, aber das Biest war einfach zu schnell und ist mir entwischt. Na toll, jetzt turnt in meiner Küche ein Floh rum und wartet nur drauf, wer als nächstes vorbekommt :dog_wacko mich kribbelt's auch schon überall :dog_tongue aber seit der eine Floh weg ist, scheint es Struppi nicht mehr zu jucken, davor brauchte man ihn nur leicht am Rücken berühren und er verdrehte sich sofort, als wolle er sich ausgiebig kratzen - schwer zu beschreiben, es war, als ob man ihn kitzeln würde :dog_blink

ich habe gestern auch noch kurz in den älteren Threads gestöbert und hier Konnys Tipp gefunden, den Hund heiß zu föhnen. Falls ich beim Kämmen doch noch welche finde, werde ich das erst mal probieren, bevor ich Chemie draufpacke.

Regine hat geschrieben:PS: Prophylaktisch entwurmen mach ich nicht!


Warum sollte man denn bei Flöhen entwurmen? :sheep
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1668
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon Uschi » Fr 25. Jul 2014, 10:38

Hallo Anja,

Anja1402 hat geschrieben:Warum sollte man denn bei Flöhen entwurmen?

weil Flöhe den Bandwurm übertragen können (nicht zwangsläufig müssen), falls der Hund sich selbst entfloht und den Floh verschluckt.


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Hot Spot - genetische Ursache oder Pflegefehler?

Beitragvon Lena » Fr 25. Jul 2014, 11:55

Hallo Anja,
ich würde unbedingt die gesamte Wohnung mit Umgebungsspray absprühen. Achtzig Prozent der Flöhe sitzen nicht am Tier, sondern in der Umgebung, sie vermehren sich dort lustig weiter und springen nur auf ihren Wirt auf, um Blut zu saugen.
Wird nur das Tier behandelt, wird man die Flohinvasion nicht los. Gründlich alles absaugen, vor allen Dingen Ecken und Ritzen, Hundedecken und Kissen waschen, und dann absprühen. Das Auto bitte nicht vergessen, denn da sitzen die auch.
Na dann viel Spaß. :dog_biggrin

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 993
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

VorherigeNächste

Zurück zu Gesunderhaltung & Vorbeugung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste