Hirschlausfliege

alles zum Thema Gesundheit / Alternative Medizin

Hirschlausfliege

Beitragvon Anja1402 » Di 9. Aug 2016, 14:31

Hallo zusammen,

ich habe in letzter Zeit öfters von sogenannten Hirschlausfliegen gelesen und heute schon die zweite von Struppi abgesammelt. Ekelhafte Biester :dog_tongue Als ob die blöden Zecken nicht genug wären, nein, jetzt kommen neue Plagegeister, die unsere armen Hunde (und uns) ärgern...
Hat irgendjemand von euch Erfahrungen mit diesen Fliegen? Soweit ich gelesen habe, helfen bei Menschen die üblichen Mückenschutzmittel wie Autan NICHT zur Abschreckung, nur der Wirkstoff Lindan soll etwas bringen (steht zB hier). Helfen Zeckenschutzmittel?

Die beiden Hirschlausfliegen, die ich von Struppi abgesammelt hatte, krabbelten noch durchs Fell, aber was kann man tun, wenn sie gebissen haben? Kann man die wie Zecken entfernen oder beißen die eh nur kurz und lassen dann gleich ab? Wie soll man den Biss behandeln? Lieber gleich zum Tierarzt oder erst mal abwarten?

Liebe Grüße
Anja
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1709
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Hirschlausfliege

Beitragvon Lena » Di 9. Aug 2016, 19:28

Hallo Anja,
ja, das sind richtig eklige Viecher. Ich hab die Hirschlausfliege, glaube ich, voriges Jahr schonmal in einem anderen Thread erwähnt.
Ich find die fast noch ekliger als Zecken. Das tückische ist, daß sie, sobald sie auf dem Hund gelandet sind, ihre Flügel abwerfen und sich im Fell verkriechen. Hauptsächlich sitzen sie dann am Rutenansatz oder den Hinterläufen.
Deshalb sollte man den Hund nach dem Spaziergang in diesen Bereichen absuchen, am besten mit einem Flohkamm durckämmen.
Durch ihren Biss können Fieber und eitrige Hautentzündungen entstehen, auch beim Menschen. In einem anderen Hundeforum hab ich gelesen, daß "ANTI MÜCK" abschreckend auf diese Viecher wirken soll.

Wahrscheinlich hilft es nur, den Hund nach dem Spaziergang gut abzusuchen, und darauf zu achten, wenn der Hund anfängt unruhig zu werden und sich in der Rutengegend versucht zu beissen.
Der Biss der Hirschlausfliege soll auch sehr schmerzhaft sein. Ich hab von Käthe bewußt erst ein son Viech entfernt, und da wußte ich noch gar nicht was das ist.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1040
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Hirschlausfliege

Beitragvon Hundemutti » Do 11. Aug 2016, 09:00

Guten Morgen zusammen,

was es nicht alles für unangenhme Krabbelviecher gibt! Von der Hirschlausfliege habe ich bis jetzt noch nie etwas gehört! Mich krabbelt es schon überall... :dog_ohmy
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1060
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44


Zurück zu Gesunderhaltung & Vorbeugung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste