Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Erfahrungsaustausch und Hilfe bei Krankheiten - erfolgreiche Therapien

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon Uschi » Fr 24. Jun 2011, 01:10

Hallo Erik,

ich wünsche Euch, dass Ihr der Sache bald auf den Grund kommt, damit es behandelt werden kann.


Viel Glück für Cooper.



Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon Bine » Fr 24. Jun 2011, 06:15

Gestüt Lehn hat geschrieben:Die Geschichte geht weiter: Bacteriologische infection, ...Ich gebe mein Freund nicht so einfach auf!
LG Erik wieder MIT Cooper

@ Eddi
sag mal, hätte man eine bak.Infektion nicht schon im Blutbild an den Leukos sehen müssen??? Wozu da ein MRT?

@ Erik
nach einem Antibiogramm sollte das "Problem" doch dann relativ schnell auf die Reihe zu kriegen sein.
Euch gute Besserung.
Lg Bine
Bine
 

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon Eddi » Mo 27. Jun 2011, 11:46

Moin,
Bine hat geschrieben:@ Eddi
sag mal, hätte man eine bak.Infektion nicht schon im Blutbild an den Leukos sehen müssen??? Wozu da ein MRT?

hm, nicht unbedingt.
Der Begriff ist so, wie Erik ihn hier gebraucht ja doch arg schwammig.
Ich würde nun mal wild spekulieren, daß es sich entweder um eine tiefe Entzündung durch verschleppte Keime oder einen tief liegenden Abszeß durch was auch immer vor längerem verursacht handeln könnte.
Im letzten Fall kann so ein Prozeß so abgekapselt sein, daß er keinen einfluß auf diverse Blutparameter zeigt, weil der Körper lokal mittels Bindegewebezubildung reagiert und gar nicht mehr durch Produktion diversere weißer Blütkörperchen. Und auch in anderen Fällen muß es nicht sein, daß man immer am Blutbild erkennt, daß eine Infektion im Gange ist. Und selbst wenn man sieht, daß "was Entzündliches" unterwegs ist, kann man nicht wirklich immer eine Lokalisation vornehmen.

Es ist immer sehr schwer, aufgrund der Infos, die man vom emotional angeschlagenen Besitzer (kann so weder recht zuhören, noch hinterher wiedergeben) bekommt, der iA auch Laie ist (versteht manche Dinge evtl völlig anders, weil wissenschaftl Grundlagen fehlen) und so seine eigene Interpretation weitergibt, qualifizierte Ideen zu entwickeln.
Wenn man den Werdeganghier liest, erweckt dies den Eindruck, daß alle möglichst viel machen und trotzdem im Nebel stochern. Aber wie gesagt, ist meist ein Kommunikationsproblem (für das keiner was kann) und nicht medizinisches Unvermögen.

@Erik
ich hoffe, euer Problem wird bald gelöst, zumindest eine funktionierende Therapie zur endlich richtigen Diagnose gebastelt. Ich drücke die Daumen und wünsche baldige Besserung!

LG
Eddi
Eddi
 

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon Gestüt Lehn » So 3. Jul 2011, 21:46

Danke JEDER ... ist schon VIEL! So weit reicht mein Deutsch nicht.... oder meine Energie...
Aber.. die Geschichte lauft noch immer!:
Freitag (nach eine Woche verspätung- labor-befund war noch nicht da!) ist ein Biopsie gemacht
Erster TA-befund: Ist wenig flüssigkeit da, nicht im Artrose-entzundungsgebiet (gelenk selber) aber auch kein/wenig abnormales im weichem-bereich....Wenn das entzundet ist erwartet mann doch....
bin ja ende
LG Erik MIT Cooper
Gestüt Lehn
 

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon Ulan » Mo 4. Jul 2011, 11:07

Ich denke jetzt könnte Ihr einmal ein wenig mehr Langeweile brauchen.
Wir fühlen mit Euch

Edgar mit Gilmore
Ein Leben ohne Hund ist ruhiger,sauberer,
und viel langweiliger
Benutzeravatar
Ulan
Benutzer
 
Beiträge: 1250
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 14:52
Wohnort: Geldern

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon Mönchen » Di 5. Jul 2011, 06:08

Hallo Erik,

ich schaue regelmäßig deine Beiträge an und hoffe nur das Beste für Euch.

Es zerrt sehr an den Nerven wenn noch keine eindeutige Diagnose gefunden wurde.

Ich habe es ja über nun leider mit Elli selbst erlebt.

Wir drücken ganz doll alle Daumen und Pfötchen für Euch.

LG
Simone & Elli v.d. Rittersburg
Mönchen
 

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon Gestüt Lehn » Mo 18. Jul 2011, 21:28

Danke Jeder fur Ihre Gedanken,

Gute Nachricht: Cooper ist wieder froh und sieht aus als Schmerzfrei!

Aber.. mann wisst es noch immer nicht. Unser Verdacht ist jetzt ein alter Borreliose (Lymes-desease), aber die heutige Entzundung war ein sterieler. Trotzdem: Borreliosis KANN poly-Artritis verursachen, ist aber schwer festzustellen. (Sicher wen das schon Jahren her war!)

Forerst können wir jetzt nur abwarten ob es jetzt so geht, jeden Tag ein bischen besser, auch ohne Medicamente.

LG Erik MIT ein frohen Cooper
(der TA hat ihm kein Weh getan und er hat sein glauben in die Menschheit nicht verloren)
Gestüt Lehn
 

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon TerrierLady » Mo 18. Jul 2011, 21:33

Hallo Erik,

na das ist ja toll dass es aufwärts geht !!! Wir drücken weiterhin die Daumen und wünschen Cooper alles Gute !!!

Gruß Ulrike
TerrierLady
 

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon Uschi » Mo 18. Jul 2011, 22:04

Hallo Erik,

schön für Cooper und für Euch. Ich wünsche weiterhin gute Besserung.


Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Ein Airdale stelt die Tierarzte fur Radsel

Beitragvon GabyP » Mo 18. Jul 2011, 22:44

Hallo, Erik,

Euch und Euerm tapferen Hund alles Gute - die Daumen sind weiterhin gedrückt!

Viele Grüße
GabyP
Benutzer
 
Beiträge: 1197
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:11
Wohnort: im Unterallgäu

VorherigeNächste

Zurück zu Krankheiten & Verletzungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast