Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Erfahrungsaustausch und Hilfe bei Krankheiten - erfolgreiche Therapien

Moderator: Regine

Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon teddy » So 26. Feb 2012, 17:16

hallo ihr lieben,

auf wunsch hier also unser kleiner bericht vom letzten wochenende (samstag).

teddy "tickt" ja vorn rechts schon lange (die nordtreffler wissen wovon ich rede). er hat genetisch bedingt schon seit vielen jahren im ellebogen probleme. als er ca. 4 war, hat er goldimplantate bekommen und der erfolg war super.
nun aber seit ca. 9 monaten wird es schlechter. klar, die athrose schreitet voran und die linderung durch die goldies ja leider nicht! dann hat er außerdem vor kurzem noch unsere treppe "gesurft" und lief doch sehr unrund. wir ließen ihn rechts vorn komplett röntgen und die bilder gaben keinen großen anlaß für sein humpeln.
da wir große "knochenbrecher-fans" sind, kam der gedanke auf: fahren wir doch mal mit teddy dahin zum kummertag... also beschlossen wir freitag vor einer woche: morgen geht's los.
nach 2 stündiger fahrt kamen wir (wie auf der homepage ausdrücklich von tamme gewünscht!!) erst um kurz vor 14 h auf dem hof an. tja..... und da waren dann schon so ca. 35 hunde vor uns dran.... man muß sich nicht wundern, wenn tamme überlegt hund nicht mehr zu behandeln, wenn sich keiner an seine wünsche hält.... aber egal - ich schrieb ja oben von einem "kleinen" bericht... :dog_wink

als wir dann so gegen 18.30 h dran waren (keine minute der "wartezeit" möchte ich missen!!! soooo interessant war es) ging eigentlich alles ganz schnell - im vergleich zu 80 % der anderen hunde waren wir auch eher mit harmlosem befund/leiden da. teddy vorlaufen lassen, rauf auf den tisch - teddy tief in die augen geguckt, ihn abgefühlt: "der hat goldis, oder? drei, oder?" - "ja, genau!". dann wurden alle zehen geprüft und gerenkt, genau wie alle gelenke an den beinen. wirbelsäule und nerven abgefühlt: "alles bestens - neee, halt hier hinten... halt mal den kopf schön fest schätzelein" ein ruck und kreuzbein & co. waren wieder da wo sie sein sollten. dann wieder raus zum vorlaufen lassen. alles prima! dann bekamen wir noch ein paar tips: "schätzelein, dein hund hat 'n büschen breites kreuz" (übersetzung: er ist zu dick!!!) - "ja ich weiß... meine mutter.... wir im urlaub... er sahnetorte.... plus 4 kilo in 2 wochen, aber wir arbeiten ja schon dran!!!" - "dann gib ihm mal 14 tage nur noch pferdefleisch - is gut, entschlackt und entgiftet auch. dann noch 2 eßlöffel kürbiskernöl und ne viertel flasche malzbier täglich. du weißt ja schätzelein, har har har... männer ab einem gewissen alter, da hilft kürbis super - har har har (diese lache.... herrlich) und das malzbier hat alles an b-vitaminen und noch viel anderes gutes für nerven, muskeln und knochen. das endgültige ergebnis kriegt ihr dann in 2 wochen zu sehen!" "und nicht vergessen: er soll viel laufen! menschen machen oft den fehler ihren hund mit athrose zu schonen - bewegung schmiert die gelenke! sonst rosten sie!!"
dann haben wir unseren obolus (nicht viel! - weiß nicht ob ich das hier schreiben darf???) bezahlt wurden herzlich verabschiedet und sind nach hause gefahren.

die nächsten tage waren ein traum! so rund und lustig lief teddy seit monaten nicht mehr! das ticken vorn rechts ist besser, er stellt das bein nicht mehr nach außen und scheint deutlich weniger schmerzen zu haben. alle anderen bewegungen sind viel geschmeidiger und runder geworden und er hat wieder ganz viel spaß an langen spaziergängen bekommen. heute waren wir 3 stunden im sachsenwald und wir müssen ihm massiv bremsen nicht immer die hänge zur bille (flüßchen) rauf und runter zu toben.

wir würden es jederzeit wieder machen, denn es war nicht nur für teddy ein toller und lohnender tag! da man bei allen behandlungen zugucken kann, habe ich alles wie ein trockener schwamm aufgesaugt! es waren dort dinge zu sehen und erleben, die unfaßbar waren! nur als kleines beispiel: ein hund - fast keine kontrolle mehr in den hinterbeinen - tierärztlich nix mehr zu machen - nach einer viertel stunde unter tammes händen lief der gleiche hund fast rund wieder auf allen noch unsicheren beinen mit seinem glücklichen herrchen zum auto - einfach toll - ich hatte tränen in den augen!!!

so nun ist der "kleine" bericht zu ende - ich könnte noch stunden schreiben und beschreiben, was wir dort erleben durften z.b. auch mit zwei 6wochen alten welpen die vor der behandlung noch nie einen schritt auf ihren beinchen gemacht hatten...!!!

lieben gruß

kirsten (die sehr glücklich ist, etwas besonderes für teddy getan zu haben)

danke tamme!!! :thumbup:
...mit teddy im herzen
Benutzeravatar
teddy
Benutzer
 
Beiträge: 1432
Registriert: Di 26. Jan 2010, 13:59
Wohnort: Nähe von Hamburg

Re: Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon schnulli » So 26. Feb 2012, 17:33

Hallo Kirsten

vielen lieben Dank für deinen interessanten Bericht vom XXL-Tamme.

Ich find den Mann auch genial. Bin irgendwann mal durch meinen Bruder "drangekommen". Hab mir dann auch einige Sendungen von ihm angeschaut. Der ist wirklich ein Original.

Es freut mich dann vor allen Dingen dann noch von jemanden "den man kennt" zu hören, dass es "wirklich so ist". Will jetzt nix verkehrtes schreiben, aber ich denke ihr wißt was ich meine.

Kirsten, du schreibst zum "Kummertag". Wie soll ich das jetzt verstehen? "Freie Sprechstunde"? Jeder der kommt wird behandelt?

Der Mann wird mir immer symphatischer :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Es ist toll, dass es noch solche Menschen gibt.


LG Elke
Benutzeravatar
schnulli
Benutzer
 
Beiträge: 597
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 18:51

Re: Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon Bine » So 26. Feb 2012, 18:10

Danke, Kirsten für Deinen Bericht. Ich mag den Tamme ja auch gern.
( ...das Du uns aber nicht sofort berichtet hast, sondern erst auf Drängen, darüber reden wir nochmal. :dog_biggrin )
Danke, danke
LG Bine
Bine
 

Re: Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon teddy » So 26. Feb 2012, 18:44

hallo elke,

hier mal der link zu den "kummertagen": http://der-xxlostfriese.de/index.php/ku ... ormationen

es ist fast an jedem samstag. termine sieht man auf der homepage! und es wird jeder behandelt, der kommt auch wenn es bis mitternacht dauert!!!

er ist wirklich genauso wie im fernsehen - die ruhe in person!!! einfach toll, denn alle tiere auf dem hof reflektieren das auch. egal ob jumper, oder "schnitzel" (die ja jeden tag jetzt ihre babys bekommt), oder charlotte und ihre freunde - man mag sich einfach.

@bine: nun hab ich aber angst... bibber...... :dog_wink

lieben gruß

kirsten
...mit teddy im herzen
Benutzeravatar
teddy
Benutzer
 
Beiträge: 1432
Registriert: Di 26. Jan 2010, 13:59
Wohnort: Nähe von Hamburg

Re: Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon Artus » So 26. Feb 2012, 21:24

Hallo Kirsten,

danke für den interessanten Bericht. Toll, dass es Teddy durch die Behandlung so gut geht.

Hier in der Nähe war auch einmal so ein "Knochenbrecher" aus Friesland. Leider habe ich ihn nicht persönlich in Aktion gesehen.
Habe aber auch nur von guten Erfolgen durch seine Behandlung gehört.

Ich würde mich freuen, wenn Du uns noch etwas über die Behandlung der Welpen berichten würdest.

LG Rosi
Artus
 

Re: Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon Susa » Mo 27. Feb 2012, 06:35

Hallo Kirsten,

danke für Deinen "kleinen" interessanten Bericht. Dass dort auch Hunde behandelt werden, wusste ich bis jetzt nicht. Ich dachte, Tamme sei nur für Pferde zuständig. Schön, dass er Teddy helfen konnte!

LG Susa
...mit Indy im Herzen
Benutzeravatar
Susa
Benutzer
 
Beiträge: 381
Registriert: Di 29. Dez 2009, 20:16

Re: Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon airenois » Mo 27. Feb 2012, 07:40

hallo Kirsten,

vielen Dank für deinen Bericht und ich finde es natürlich klasse, daß es Teddy nach der Behandlung besser geht.

LG,
Nicole
Lieben Gruß Nicole & Ennox
airenois
Benutzer
 
Beiträge: 982
Registriert: Fr 4. Jun 2010, 12:48
Wohnort: in Ostwestfalen

Re: Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon teddy » Mo 27. Feb 2012, 17:20

... na dann mach ich mal weiter... :dog_wink okay, es brennt mir auch ein wenig unter den nägeln euch z.b. noch etwas von den welpen zu schreiben, da ich noch so voller eindrücke von dem tollen tag bin:

2 mischlingswelpen (eltern auch schon mischlinge) aus einem 6er wurf waren mit der besitzerin und deren mutter da. 6 wochen alt und nur 1/3 so groß wie die wurfgeschwister. zauberhafte kleine schwarze knuddel-tiere. auf den ersten blick dachte ich die eine frau hätte ein plüschtier in der hand... beide waren total süß! nun zu den beschwerden:

1. wie oben schon geschrieben viel zu klein
2. waren beide nicht in der lage zu laufen
3. die verdauung funktionierte nicht richtig (beides)

urteil des behandelnden ta: einschläfern! doch die besitzerin wollte diesen letzten versuch noch starten!

Tamme nahm sich erst den kleinen rüden und guckte mit taschenlampe lange in die augen und in's maul. dann tastete er den winzling (halb so groß wie seine hände....) ab. "der hat keinen Schaden im Gehirn - war er lange in der Geburt?" "Ja, vor den Beiden lagen 6 Stunden Pause. Er war der erste dann und 2 Std. später kam das Mädchen." er legte den kleinen auf den rücken und der tat nichts dagegen...
dann ging es los - es knackte und knackte.... insgesamt waren 7 wirbel nicht da wo sie sein sollten. dann legte er den zwerg auf den rücken und fing an ganz langsam mit den beinchen (ca. 5 cm lang) "fahrrad zu fahren". immer ein wenig mehr bis die bewegungen geschmeidiger wurden.
dann drehte er den kleinen auf die füße und animierte ihn zu den ersten schritten seines lebens. ganz langsam, aber sicher ging es los. erst ein beinchen, dann das andere und nach ca. 5 min. lief der kleine auf dem boden herum und pieselte "als Dank" erst einmal auf den boden!!! :pinkeln - und wie das so bei hundebesitzern ist: alle freuten sich wie irre über diesen erfolg!!! der kleine konnte gar nicht mehr aufhören zu laufen - einfach toll!
bei dem kleinen mädchen passierte das gleiche, aber sie war noch nicht "sooooo mutig" und bewegte "nur" die vorderbeine. bei ihr zeigte tamme dann den besitzern noch, wie sie den kotabsatz stimmulieren sollen, denn sie war "randvoll"!
bevor die rückreise angetreten wurde, fragte er noch wann die zwerge die letze mahlzeit hatten - "oh so lang ist das schon her!?" - er ging kurz weg. kam dann mit fläschchen zurück als mahlzeit vor der reise: "Stutenmilch ist das beste! Ich hab eben mal bei der Stute was geklaut! Das Fohlen merkt die Fehlmenge nicht!" happy_02 dann gab es noch jede menge tips (auch zur ernährung) und genaue anleitung für die physio-therapie. "Die beiden werden groß und stark - wartet mal ab - in 2-3 Wochen sind die so fit wie die anderen! Tschüß und gute Fahrt!"

schön, oder???

hunde, kälbchen und alles was das so kreuchte - vielen konnte geholfen werden, alle haben die wahrheit bekommen und gingen "reicher" vom hof!

eins habe ich im kopf, wie eingemeißelt: "Trockenfutter hat im Hund nix zu suchen" - "Das paßt nicht zusammen!" - "Informiert euch mal genau was da alles drin ist! - und dann entscheidet: Würdet Ihr so etwas essen???"
das hat er an dem tag rund 40 x gesagt. wir geben es jetzt erstmal nicht mehr! ich werde jetzt wohl mal "Katzen würden Mäuse kaufen" lesen. hat mir jemand aus der mittagrunde empfohlen.


lieben gruß

kirsten
...mit teddy im herzen
Benutzeravatar
teddy
Benutzer
 
Beiträge: 1432
Registriert: Di 26. Jan 2010, 13:59
Wohnort: Nähe von Hamburg

Re: Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon Anja1402 » Mo 27. Feb 2012, 18:33

teddy hat geschrieben:ich werde jetzt wohl mal "Katzen würden Mäuse kaufen" lesen. hat mir jemand aus der mittagrunde empfohlen.


das habe ich letztens auch gelesen (vor der BARF-Fibel von Frau S. R. ), und danach hatte ich das dringende Bedürfnis, auf einen Bauernhof zu ziehen und nur noch selbst angebaute/gezogene Sachen zu essen. in dem Buch wird ausführlich beschrieben, was im Tierfutter drin ist, und zwar nicht nur in dem, was unsere Hunde & Katzen kriegen (und davon immer kränker werden), sondern auch in dem, was Nutztiere (Rinder, Schweine, Hühner....), die wir ja auch essen, in den Trog kriegen. mir ist zwischenzeitlich wirklich schlecht geworden und ich greife, wenn es irgendwie geht, nur noch nach Bio-Gemüse und -Fleischwaren aus artgerechter Haltung, mal sehen, wie lange das klappt...

auf jeden Fall ist es sehr interessant zu lesen, was der "Knochenbrecher" alles fertig bringt! gab es noch mehr solche Fälle? ich kenne ihn zwar aus dem Fernsehen, aber sooo oft hab ich die Sendung nicht geguckt. werde ich jetzt aber bald mal wieder machen - oder hat er gerade Sendepause?
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1583
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Wir waren beim XXL-Ostfriesen - Tamme Hanken

Beitragvon teddy » Di 28. Feb 2012, 12:58

hi anja,

sicherlich sind bald wieder sendungen, aber wann weiß ich auch nicht. an dem samstag als wir da waren lief eine sendung in der ARD. ich gucke immer auf N3 und in der ARD ob ich etwas sehe. auf der homepage ist auch ein thread zum thema TV.

ja es gab so viele verschiedene tolle geschichten.... okay, eine über das kälbchen schreib ich noch:

eine bäuerin kam mit tochter und kälbchen und wurde zwischen den hunden dran genommen, da sie ja wieder mit dem hänger auf den heimischen hof mußten. das kälbchen sah erbärmlich aus.... rücken wie ein hausdach. ich kam mit der besitzerin in's gespräch und sie berichtete mir folgendes: sehr wertvolles kälbchen - geburt ohne aufsicht nachts und morgens lag es dann mit der krümmung im stall - ta stellte fest: "loch in der lendenwirbelsäule" (abdecken!!) - vorderbeine eigentlich okay - hinten konnte es zwar stehen, zog ein bein aber fast nur mit und das andere hopste hinter den vorderen her!
ich sollte dann mal fühlen und da war ganz klar eine riesen lücke im wirbelverlauf.

tamme ließ sich das kalb zeigen: fühlte, renkte, drückte und zog alles was so nötig war. danach war der rücken deutlich flacher und die beine waren etwas kontrollierter in der koordination. dann bekam die besitzerin noch genaue anleitung wieoft und wann sie wo drücken und ziehen soll damit das kalb wieder ganz gesund wird. als tamme wieder bei den hunden war ließ mich die bäuerin nochmals fühlen und das "loch" war weg.... zwar war es an der stelle noch ein wenig tiefer, aber kein loch mehr. ich habe das kälbchen dann noch 5 minuten beschmust, weil die kleine tochter noch mal das bläschen leeren mußte. teddy hat aus dem auto heraus ganz schön blöd geguckt :dog_blink was frauchen da wohl für nen komischen hund an der leine hat... happy_02

lieben gruß

kirsten
...mit teddy im herzen
Benutzeravatar
teddy
Benutzer
 
Beiträge: 1432
Registriert: Di 26. Jan 2010, 13:59
Wohnort: Nähe von Hamburg

Nächste

Zurück zu Krankheiten & Verletzungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste