Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Erfahrungsaustausch und Hilfe bei Krankheiten - erfolgreiche Therapien

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon Uschi » Do 29. Mär 2012, 17:10

DANKE Bine.

Manche mögen gerne was falsch verstehen. Ilona, Du unterstellst mir Dinge, da bleibt mir echt die Spucke weg.



Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon Heidemarie » Do 29. Mär 2012, 17:59

Hallo Uschi,

ich freue mich sehr, daß es Wintja jetzt wieder besser geht.

Das ist ja der Schrecken aller Hündinnenbesitzer, daß so etwas mal passieren kann.

Was Du da mitgemacht hast, kann ich mir gut vorstellen.

Ich grüße Dich ganz herzlich und bussel mir die Beiden.
:brav
LG
Heidi
Heidemarie
 

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon vanja » Do 29. Mär 2012, 18:33

Uschi hat geschrieben:DANKE Bine.
Manche mögen gerne was falsch verstehen. Ilona, Du unterstellst mir Dinge, da bleibt mir echt die Spucke weg.
Uschi


Hallo Uschi,

ich verstehe gar nicht gerne etwas falsch. Was für eine Unterstellung, Uschi. Ich lese nur, was geschrieben wurde und das las sich danach.

Aber bei der Überschrift, die du gewählt hast, kann man schon mal etwas mißinterpretieren. Man sollte davon ausgehen, daß ein geschriebenes Wort anders aufgefaßt wird, als ein gesprochenes Wort, welches sofort, falls es falsch verstanden wird, korrigiert werden kann.

Anders gesagt: drückt euch richtig aus, dann kann man auch nichts falsch verstehen. Wir sind hier zum lesen, nicht zum interpretieren von Befindlichkeiten.

Wie schon geschrieben, ich freue mich, daß es Wintja wieder gut geht.
Liebe Grüße Ilona und die Whippets
mit Alco, Kasi, Krabbe, Grille und Una im Herzen
________
Im Alter haben Erinnerungen denselben Stellenwert, wie in der Jugend die Träume.
Erna Behrens-Giegl
http://whippetweb.blogspot.com
vanja
Benutzer
 
Beiträge: 755
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 22:11
Wohnort: NRW, Kreis Unna

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon Hundemutti » Do 29. Mär 2012, 19:02

Hallo zusammen,

nur ein paar Worte zum Nachdenken...Ich kann Uschi so gut verstehen, waren wir vor knapp 2 Jahren in ähnlicher Situation mit Flocke!!!

Wenn man die Gedanken ein wenig "verwirrt" hat, weil es dem geliebten Hund so schlecht geht oder ging und man es wahrscheinlich noch nicht richtig verarbeitet hat...
Man sich im Forum wohl fühlt, sich bedanken möchte für Zuspruch von anderen oder was auch immer und sei es nur um sich die Seele hier im Forum frei zuschreiben...
Ich hätte mir sehr gewünscht damals in diesem Forum Mitglied gewesen zu sein, um auch auf dieses Verständnis und Zuspruch gestoßen zu sein, als wir damals um Flocke´s Leben über Wochen und Monate gekämpft haben. Wir hatten niemanden, der uns auch nur annähernd verstehen konnte....leider ...Es hieß nur, lasst sie einschläfern...:dog_sad

Deswegen "nur ein wenig" Nachsicht, wenn dann die Worte nicht so fließen, wie sie hätten sollen....oder man einfach nicht ausdrücken kann, was man genau fühlt...oder man vielleicht nicht so wortgewandt ist...Lieber noch einmal nachhaken oder was auch immer...oder einfach mal hineindenken... :trost1

Momentan bin ich mir nicht sicher, ob ich mich hier anvertrauen würde... :dog_sad

Jeder kann in so eine fürchterliche Situation kommen, ich wünsche es keinem von Euch!!! :trost1

Sehr nachdenkliche & traurige Grüße
Romanana & Sandy
Zuletzt geändert von Hundemutti am Do 29. Mär 2012, 20:21, insgesamt 3-mal geändert.
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon Teddy01 » Do 29. Mär 2012, 19:16

Hallo Ilona,

wenn eine offene Pyometra kein schlimmes Ende ist, dann weiß ich nicht, was du als schlimm empfindest. Ich bin ja kein Hund, aber ich nehme an, dass es für Wijnta sehr schmerzhaft war und auch die OP ist bestimmt kein Spaziergang gewesen. Insofern kann ich deine Kritik an dem Titel überhaupt nicht nachvollziehen.

Und ich weiß auch nicht, warum du immer gleich so pampig werden musst, wenn es auch nur in irgend einer Weise um das Thema Kastration geht. Uschi wollte sich hier alles von der Seele schreiben, denn es war garantiert nicht schön, seinen Hund so leiden zu sehen. Und du machst sie hier voll blöd an und schreibst Dinge wie:
vanja hat geschrieben:Manchmal frage ich mich wirklich, ob es dem Besitzer lieber ist eine tote Hündin, dafür aber unkastriert, als eine gesunde Hündin, dafür kastriert zu haben.

Ich finde dass hier ziemlich fehl am Platz. Aber naja, es gibt eben feinfühlige und weniger feinfühlige Menschen.

Und jetzt fehlen mir die Worte.

Schönen Tag noch
Raquel
"Ein Tierfreund zu sein, gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens."(Richard Wagner)
Benutzeravatar
Teddy01
Benutzer
 
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 21:53

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon Jackson » Do 29. Mär 2012, 19:34

Zerpflücken wir mal den Satz:

"Schlimmes Ende einer Läufigkeit"

Läufigkeit = Hitze = nach Wiki: Als Läufigkeit oder Hitze bezeichnet man in der Kynologie die Brunstphase des Sexualzyklus bei Hündinnen.

Ende = Schluss (Man kann Ende zwar auch mit Tod=Lebensende gleichsetzen, aber das Ende einer Läufigkeit steht nicht für den Tod, sondern für den Schluss der Brunstphase des Sexualzyklus bei Hündinnen)

Schlimm = schrecklich, schwerwiegend, ernstlich, leidvoll, bedrohlich, gefährlich

Die Übersetzung "Schlimmes Ende einer Läufigkeit" wäre für mich daher z. B.:

"Leidvoller Schluss der Brunstphase". Leidvoll deshalb, weil sich eine Gebärmuttervereiterung mit der Notwendigkeit der OP an die Hitze anschloss.

Für Uschi bedeutete der Zustand von Wintja: Angst, Sorge, Bangen, Hoffen, Machtlosigkeit. Sicher machte sie sich nicht um den Verlust von Wintjas Gebärmutter Sorgen, vielmehr sorgte sie sich um Wintjas Leben.
Jackson
 

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon Hundemutti » Do 29. Mär 2012, 20:39

Hallo zusammen,

bitte Mädels...Wijnta geht es Gsd wieder gut!!!!!! happy_01 happy_01 happy_01

Wenn dass so weiter geht, benötigen wir bald Anwälte :dog_wacko

@Ilona, kannst Du Dich nicht einfach entschuldigen????. Ich versteh auch manchmal was falsch, bin auch nicht perfekt, aber perfekt ich selbst! :D
Ab und an muss dass halt mal sein, passiert mir auch...bin ein kleiner Hitzkopf...

Ich will wieder unter Männer, die trinken abends nen Schoppen und gut isses... :thumbup:

Geh´ nen Schoppen trinken...
Zuletzt geändert von Hundemutti am Do 29. Mär 2012, 22:36, insgesamt 2-mal geändert.
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon schnulli » Do 29. Mär 2012, 21:05

Hallo Uschi

mensch so ne sch............. Da habt ihr ja nen Faden mitgemacht.

Schön, dass Wintja wieder auf den Weg der Besserung ist.

Knubbel sie mal ordentlich von uns.

LG Elke und Max
Benutzeravatar
schnulli
Benutzer
 
Beiträge: 597
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:51

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon doris » Do 29. Mär 2012, 21:06

Hallo,

eigentlich bin ich ja nicht mehr so das aktive Mitglied. Allerdings nur beim schreiben. Mitlesen tu ich immer noch regelmäßig. Zu den Thema hier kann ich sagen, daß ich auch erst mal über diesen Satz gestolpert bin:

"Ich befragte noch einen anderen TA, meine Frage war: geht’s nicht anders, geht’s denn wirklich nur mit Kastration? Aber auch die „Zweitmeinung“ sagte: rausmachen, schnell, spätestens morgen, nicht mehr lange warten. Alles andere birgt ein zu großes Risiko."

aber wenn man 3718 Beiträge von Uschi gelesen hat, bleibt es eigentlich beim stolpern. Dann wird klar daß sie nicht die Kastration sondern die OP gemeint hat.

In diesem Sinne auf jeden Fall einen dicken Knuddler an Wintja und gute Erholung. Dir Uschi wünsche ich viele entspannende Momente, daß duch dich von dem Schock gut erholen kannst.

LG Doris
Stillstand ist Rückstand
Benutzeravatar
doris
Benutzer
 
Beiträge: 1004
Registriert: Di 12. Okt 2010, 13:45
Wohnort: 79793 Wutöschingen

Re: Schlimmes Ende einer merkwürdigen Läufigkeit

Beitragvon Uschi » Do 29. Mär 2012, 23:02

Hallo,

danke für Euer Mitgefühl. Ja, wir hoffen, dass Wijnta nun auch die Vaginitis noch gut hinter sich bringt und dann alles wieder in Ordnung ist.

Mein Schreck war groß, als sie 3 Wochen nach der OP plötzlich wieder Schleim absonderte, farbigen Schleim.

Da kommen einem alle möglichen Gedanken, keine guten……………



Liebe Grüße
Uschi

@vanja: Alle anderen haben es richtig gelesen und verstanden.
Ich habe Dich auch nicht darum gebeten, meine „Befindlichkeiten zu interpretieren“. Du kannst Dir die Mühe also sparen.
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

VorherigeNächste

Zurück zu Krankheiten & Verletzungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste