Ausbleiben der läufigkeit.

Erfahrungsaustausch und Hilfe bei Krankheiten - erfolgreiche Therapien

Moderator: Regine

Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon katharina » Mi 8. Feb 2017, 11:47

Liebes Forum
Bei unserer Karlotta,einer fast 8 Jährige Hündin,bleibt die läufigkeit aus.
Sie war nach der letzten läufigkeit Scheinschwanger,unser Besuch beim Tierarzt ergab,das Sie einen Knoten in der Milchleiste hatte.
Nach eine kurzen Wartezeit haben wir Sie operieren lassen.Der Tumor stellte sich als gutartig heraus und Karlotta war bald wieder guter Dinge.
Ende Nov.-Anfang Dez. hätte ihre nächste Hitze einsetzen sollen.
Da nichts geschah ein kurzer Anruf beim Tierarzt.Man meinte es könnte eine Stresssituation,auf Grund der OP.sein.
In der letzten Woche dann doch der Besuch beim T.-A.
Ein Hormonstatus und eine Blutuntersuchung der Schilddrüse wurde gemacht.
Die Werte sind niedrig die Schilddrüse ist Ok.
Laut der Tierärztin befindet Sie sich in einer "Hormonellen Ruhe".
Wir sollten uns auch keine Sorgen machen das passiere selten,aber schon mal.
Hat jemand schon mal ähnliches erlebt,oder gehört?
Gruss von der ratlosen Katharina und der quitschfiedelen Karlotta
Benutzeravatar
katharina
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 19:22

Re: Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon Bavaria » Mi 8. Feb 2017, 17:11

Hallo Katharina,
kein Grund zur Sorge, das kommt schon mal vor! Auch unsere Hunde reagieren auf Licht / Temperatur und auch wenn sie auf der Couch liegen, kann sich die Läufigkeit schieben, wenn das "Wetter" für die Aufzucht der "nicht vorhandenen" Welpen" nicht optimal wäre. Vari sollte auch im Nov.15 läufig werden, es wurde dann Februar 16... bei optimalen Blutwerten und super Gesundheit. Übrigens schieben z.Z. eine Menge Hündinnen, hab ich gehört, Du bist also nicht allein.
LG Bine
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
 
Beiträge: 286
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58

Re: Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon lutz » Do 9. Feb 2017, 20:12

Hallo Katharina und AT-Freunde

auch bei unserer Greta hatte sich ihre inzwischen auch schon achte Läufigkeit die ich im September erwartete bis in Ende Dezember verschoben.
Hatte mich aber lange nicht so beunruhigt wie damals bei meiner ersten festen Freundin (Anfang der 60er im vorigen Jahrhundert als die Antibabypille noch nicht so im Umlauf war wie heutzutage,) die mich auch öfter mal zappeln lassen hat weil sie auch nicht immer Terminpünktlich mit ihrer Menstruation rüberkam.
Nix für ungut für meinen Vergleich aber das hatte ich immer im Hinterkopf als ich bei Greta auf ihre Läufigkeit wartete.


Viele Grüße von lutz mit Greta.
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon Bavaria » Fr 10. Feb 2017, 06:15

lutz hat geschrieben:Hallo Katharina und AT-Freunde
Hatte mich aber lange nicht so beunruhigt wie damals bei meiner ersten festen Freundin (Anfang der 60er im vorigen Jahrhundert als die Antibabypille noch nicht so im Umlauf war wie heutzutage,) die mich auch öfter mal zappeln lassen hat weil sie auch nicht immer Terminpünktlich mit ihrer Menstruation rüberkam.
Nix für ungut für meinen Vergleich aber das hatte ich immer im Hinterkopf als ich bei Greta auf ihre Läufigkeit wartete.


Viele Grüße von lutz mit Greta.

Sorry Lutz, jetzt musste ich lachen, weil ich diesen Vergleich gerade von Männern oft höre.... ich merke trotzdem mal an, daß Läufigkeit und Menstruation zwei völlig unterschiedliche Abläufe sind. Während die Menstruation ja das Ende des Zyklus anzeigt und die Gebärmutterschleimhaut abblutet, damit ein neuer Zyklus beginnen kann incl. verstecktem Österus. Zeigt die Läufigkeit ja den Beginn des Zyklusses an, wenn die Hündin aus der Geschlechts-und Hormonruhe kommt, das Bluten ist kein Abbluten, sondern die eigentlich nur bleistiftdünnen Gebärmutterhörner werden stärker durchblutet, die Gebärmutterschleimhaut baut sich auf und daher reißen minimale Äderchen und die Hündin blutet, erst zum Ende der Läufigkeit kommt es zum Abbluten ( bei Ausbleibender Befruchtung), was aber bei unserem Hunden kaum merklich ist.
LG Bine
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
 
Beiträge: 286
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58

Re: Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon lutz » Fr 10. Feb 2017, 09:35

Hallo Bine,

Deine sehr ausführlichen Beschreibungen und Unterscheidungen von Menstruation und Zykus einer Hündin sind mir durchaus bekannt. Genau so wenig wie ich ungewollte Kinder in die Welt gesetzt habe, habe ich mich bei Greta als meine erste Hündin natürlich mit entsprechender Fachliteratur eingedeckt und schlau gemacht sofern diese nicht schon vorhanden war, muss aber gestehen das mich das vor Greta mit meinen Rüden nicht so besonders interessiert hätte und ich mein Wissen vervollständigen musste.
Bei meinen Airedalerüden vorher war das nun ja nicht so kompliziert und außerdem habe ich immer gesagt für mich kommen ganz klar nur Rüden in Frage, da kann ich mich als Mann natürlich viel besser, gerade auch im Verhalten,hineinversetzen.
Deine kompetente Erklärung hier im Forum ist aber nach längerer Zeit mal wieder etwas mit dem jeder der etwas mehr über Hunde wissen möchte etwas anfangen und sein Wissen erweitern kann und so etwas gehört hier ins Forum und nicht nur ein small talk nach Art von Kaffeekränzchen mit ausschließlich nettem Geplauder.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon Anja1402 » Fr 10. Feb 2017, 10:19

Ich kenne auch mehrere Frauen (nicht nur Männer :dog_wink ), die sagen "Meine Hündin hat ihre Tage", wenn die Hündin läufig ist, obwohl die Läufigkeit ja nun eigentlich das genaue Gegenteil der Menstruation ist. Bei einigen weiß ich, dass sie es im Scherz sagen, aber ein paar meinen es aber, glaube ich, tatsächlich ernst :dog_unsure die sollten sich vielleicht auch noch mal genauer damit befassen...

Bei Karlotta ist doch aber durchaus denkbar, dass auch der OP-Stress eine Rolle dabei spielt. Vielleicht setzt die Läufigkeit ja doch noch demnächst ein.

katharina hat geschrieben:Laut der Tierärztin befindet Sie sich in einer "Hormonellen Ruhe".


Wie kann man das verstehen, gibt es bei Hündinnen tatsächlich auch so etwas wie die Menopause? Ich habe bisher immer nur von Hündinnen gehört, die bis ins hohe Alter - selbst mit 15 :dog_blink - noch läufig wurden :think:
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1583
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon lutz » Fr 10. Feb 2017, 12:09

Hallo Anja und AT-Freunde,

Nein eine Menopause gibt es bei Hündinnen nicht sondern sie bleiben bis ins hohe Alter fruchtbar. Durch Hormonschwankungen die durch verschiedene Ursachen, u.a. auch durch Sress, ausgelöst werden können, kann sich aber durchaus eine Läufigkeit verschieben oder auch mal ganz wegbleiben.
Es gibt auch Hunderassen die nur einmal im Jahr läufig werden oder wieder andere die es in kürzerem Rhytmus werden.
Bei den meisten unserer Hündinnen ist es aber eben 2x im Jahr mal mehr oder weniger pünktlich zur annähernd gleichen Zeit.
Die Natur hat hier mitgedacht. während der Mensch ursprünglich gar nicht so alt wurde das er keine Kinder mehr bekommen könnte, wird er heute so alt dass er eigentlich nicht mehr dafür gedacht ist noch Kinder zu erziehen.Frauen haben ihre Menopause und bei Männern lässt die Fruchtbarkeit und Anzahl der Spermien sowie die Potenz im hohen Alter entsprechend nach.
Bei Hündinnen mit ihrer wesentlich kürzeren Lebenserwartung, gerade früher in freier Wildnis, hat die Natur eine Menopause nicht für notwendig gehalten. hier setzen aber heute die Rassezuchthundevereinigungen (Zuchtverbände) künstliche Grenzen während die Menschheit kräftig dabei ist der Natur mit diversen medizinischen Tricksereien ins Handwerk zu pfuschen dass auch noch alte Großmütterchen Kinder austragen und gebären können.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon katharina » Fr 10. Feb 2017, 12:55

Hallo Anja!
ich habe die Tierärztin so verstanden,das die Aussage "Hormonelle Ruhe"sich auf die Hormonwerte bezogen hat.Diese seien bei einem Wert unter Null.
Schriftlich erhalte ich die Werte erst nächste Woche.

Hallo Lutz und Bine1
Durch eueren Austausch habe ich eine Menge Neues erfahren.Vielleicht auch noch der eine und andere hier im Forum.
Danke
Katharina
Benutzeravatar
katharina
Benutzer
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 19:22

Re: Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon sabem » Fr 10. Feb 2017, 14:27

"Hormonelle Ruhe" heißt die Zeit zwischen den Läufigkeiten, nach Abklingen der Scheinträchtigkeit und damit entsprechend gesunkenem Hormonwert und vor der nächsten Hitze. Bevor die anfängt, steigt der Hormonwert wieder an.
Genau wie das "Schieben" der Läufigkeit gibt es ja das "Ziehen": Emma hat sich nun nach (auch urlaubsplanungstechnisch) sehr verlässlichen Neunmonats-Abständen auf knappe siebeneinhalb Monate runtergearbeitet. Grund dafür findet sich auch nicht, nicht mal eine läufige Kollegin, die sie hätte anstecken können.
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen
Benutzeravatar
sabem
Benutzer
 
Beiträge: 166
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 14:15
Wohnort: Aachen

Re: Ausbleiben der läufigkeit.

Beitragvon Bavaria » Fr 10. Feb 2017, 17:40

sabem hat geschrieben:"Hormonelle Ruhe" heißt die Zeit zwischen den Läufigkeiten, nach Abklingen der Scheinträchtigkeit und damit entsprechend gesunkenem Hormonwert und vor der nächsten Hitze. Bevor die anfängt, steigt der Hormonwert wieder an.
.
:cup :cup genau so ist es, zwischen den Läufigkeiten befindet sich jede Hündin in " hormoneller" Ruhe, produziert also nur minimal Hormone ( nur über die Hirnanhangsdrüse), ein Grund, warum Rüden sich bei kastrierten Rüden gern mal vertun....die riechen durch das fehlende Testosteron ( und die normal auch in den Hirnanhangsdrüsen gebildete Östrogene, ja auch die Männer haben das....:D ) sehr weiblich, was regelmässig zu Missverständnissen führt. :dog_ill :dog_ill :dog_ill

katharina hat geschrieben:Hallo Anja!
ich habe die Tierärztin so verstanden,das die Aussage "Hormonelle Ruhe"sich auf die Hormonwerte bezogen hat.Diese seien bei einem Wert unter Null.
Schriftlich erhalte ich die Werte erst nächste Woche.


Katharina

Ja, Katharina, die Werte der Hündin sind zwischen den Läufigkeiten wirklich auf Null, sie steigen in der Regel erst 1 Woche vor der beginnenden Läufigkeit, daß ist völlig normal.

LG Bine
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
 
Beiträge: 286
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 19:58


Zurück zu Krankheiten & Verletzungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste