Unterschied Welsh- Airdaleterrier

alle Fragen zur Hundeerziehung, Körpersprache, Kommunikation

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon Benno » Sa 15. Sep 2018, 23:46

Hallo Lena,

in unserer Straße hat sich vor ca. 1/2 Jahr eine Familie eine Welsh-Terrier-Hündin als Welpen angeschafft. Sie halten schon viele Jahre Welsh-Terrier und Foxterrier- sind also durchaus erfahren.
Die neue kleine Welsh-Hündin ist aber ein ganz anderes "Kaliber", als alle Hunde, die sie vorher hatten.
Sie sieht toll aus, ist sehr fröhlich und agil und sehr, sehr niedlich-aber sie hat auch schon ihre ganze Familie fest im Griff.
Wenn Sie von ihren Leuten körperlich eingeschränkt wird - z.B. bei der Körperpflege- dann beißt sie ordentlich zu, was auch wirklich sehr weh tut.
Ich war dort ein paar Mal und habe ein wenig beim Trimmen geholfen.
Die Hündin hat mich natürlich auch ordentlich gebissen.
Ich habe das so gut wie möglich ignoriert und sie einfach weiter getrimmt. Ich bin da durch unsere Katze ziemlich kampferprobt- :cats
Die kleine Welsh-Hündin hat sehr schnell begriffen, dass sie mit dem Beißen bei mir nichts erreicht. Seither ist sie lammfromm.
Allerdings nur bei mir - ihre Familie nähert sich ihr zum Trimmen inzwischen nur noch mit Handschuhen. :dog_biggrin
Mir gefällt die Kleine sehr gut und ich kann mir gut vorstellen, irgendwann mal einen Welsh zu haben.
Aber ganz bestimmt sind Welsh-Terrier keine Anfänger-Hunde und schwieriger zu erziehen als viele Airedales.
Wenn man da einen selbstbewußten Rassevertreter erwischt, braucht man sicherlich viel Sachkenntnis, Liebe und Konsequenz, damit daraus mal ein toller Hund wird.

LG von Anke
The next time you think you're perfect, try walking on water.
Benno
Benutzer
 
Beiträge: 129
Registriert: Di 23. Feb 2010, 00:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon Lena » So 16. Sep 2018, 00:14

Benno hat geschrieben:Aber ganz bestimmt sind Welsh-Terrier keine Anfänger-Hunde und schwieriger zu erziehen als viele Airedales.


Hallo Anke,
genauso sehe ich das auch; der Welsh ist garantiert kein Anfängerhund. Selbst erfahrene Hundehalter können mit ihm an ihre Grenzen kommen.
Ich treffe des öfteren einen älteren Herrn, er hat zwei Foxterrier. Er erzählt mir sehr oft, daß sie vor vielen Jahren einen Welshterrier hatten, den sie abgeben mußten, weil er ihn und seine Frau gebissen hat. Der Mann ist nicht unerfahren, er wird bald 80 Jahre alt und hatte zeitlebens immer Terrier.

Nur gut, daß du mit der kleinen Hündin der Nachbarn zurechtkommst, falls du sie öfter mal trimmen mußt. Beeindrucken lassen, darf man sich von überhaupt keinem Terrier, sonst hat man schon verloren. :dog_nowink

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1091
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu Erziehung & Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste