Unterschied Welsh- Airdaleterrier

alle Fragen zur Hundeerziehung, Körpersprache, Kommunikation

Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon casapilo » Mo 29. Feb 2016, 13:13

Nach langen Überlegungen haben wir uns dafür entschieden, dass wieder ein Terrier in unser Haus kommt. Nun kommt die Frage auf, ob klein oder groß. Wenn klein, dann sollte es ein Welshterrier werden weil wir eigentlich einen Airdale haben wollen und der Welsh dem Airdale im Aussehen sehr ähnlich ist. Wir stellen uns vor, dass die Größe des Welsh für uns im Alter eher einfacher ist. Karin, ich habe gelesen, dass Du sowohl Welsh wie Airedale hast. Wie unterscheiden sich die Rassen charakterlich? Gibt es gesundheitliche Probleme beim Welsh? Wie geht der Welsh mit Kindern um? Ist er genauso stressfrei und gelassen wie ein Airdale? Ich freue mich über jede Antwort die uns in unserer Entscheidung weiterbringt.
Zur Erinnerung: Paula wurde 13 1/2 Jahre alt und starb letztes Jahr im Juni.

Liebe Grüße an alle
Maggie
casapilo
Benutzer
 
Beiträge: 194
Registriert: Do 28. Jan 2010, 10:31
Wohnort: Monchiero, Italien (Piemont)

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon Lena » Di 1. Mär 2016, 12:40

Hallo Maggie,
bestimmt kann Simona dir einiges zum Welsh sagen. Soweit ich mich erinnere hatte sie früher Welsh Terrier.
Ansonsten wäre vielleicht der Lakeland Terrier eine Alternative. Sieht auch aus wie ein Mini-Airedale.
Er ist etwas "sanftmütiger" als der Welsh Terrier.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1009
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon Eddis » Mi 2. Mär 2016, 23:06

Hallo Maggie,

ich kann nur für Rüden sprechen, unser Airedale Eddi ist ein Rudelhund. Das kannten wir nicht, kein Welsh war so. Eddi will seine Familie, er bewacht sein Haus/Revier, er ist ein gemütlicher Vertreter, immer zu Späßen aufgelegt, vom Futter her nicht wählerisch, mit einer großen Portion Jagdtrieb und verträglich mit den meisten anderen Hunden beiderlei Geschlechts. Wenn es klingelt, tut er wie Berserker, geht die Tür auf, stupst er die Person kurz an und läßt ab. Unser letzter Welsh hätte zwar nicht gebellt, jedoch zugebissen.

Von den meisten meiner Welshis würde ich bei allen aufgezählten Eigenheiten das Gegenteil behaupten, außer bei den Späßen. Auch der Welsh ist ein lustiger Hund, wenn sich eine Gelegenheit ergibt.
Meine Kleinen waren eher mit sich alleine zufrieden, die suchten wenig Kontakt zu ihrem Rudel, eigentlich auch nur zu mir, nicht zu den Kindern, waren mäklich (Leckerlin wurden ausgespuckt), kein Jagdtrieb, vor jedem anderen Rüden wurde arg rumgepost und alles mußte man 3mal sagen. Der Welsh braucht viel Konsequenz und Durchsetzungsvermögen, dann ist er der perfekte Hund. Leider sieht man immer seltener Welsh Terrier. Letztens sagte mir ein Züchter, daß er seine Hunde nicht gern von der Leine läßt, sie wären so schwer erziehbar, man dringt nicht durch zu ihnen. Doch wieso versuchen die Züchter nicht etwas daran zu verändern? Wer sollte es denn sonst tun? Schaut man sich z.B. den Sky an, aus diesem Wusel ist über die Jahre ein Hund geworden, der auch mal ne Viertelstunde still sitzen kann. Weil die Züchter auf ruhigere Hunde geachtet haben. Was ist mit dem Welsh geschehen? Ich sagte oben: von den meisten meiner Welsh, weil In den 70gern hatte ich einen ganz anderen Welsh, triebig ohne Ende, raubzeugscharf und kinderlieb. Da gab es eine Zuchtzulassung nur mit Arbeitsnachweis (DDR).

Trotzdem wird unser nächster Hund eher wieder ein Welsh. Ich weiß wie ich zu ihnen durchdringe und kleine Kinder haben wir nicht im Haus. Der Airedale hat einfach zu viel Kraft. Ständig muß ich auf Rehe achten und Katzen retten. Am Fahrrad läuft Eddi mit, jedoch kann man einen Welsh besser händeln, auch ins Körbchen setzen und weitere Strecken fahren. Einen Welsh kann man hoch heben, in die Badewanne oder ins Boot setzen, der Airedale ist zu schwer.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1448
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:43

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon casapilo » Do 3. Mär 2016, 13:31

Hallo Simona,

danke, für Deine ausführliche Antwort. Ich habe mir auch beim Durchlesen der Rassebeschreibung schon sowas gedacht. Dann bleiben wir lieber beim Airedale. Vielleicht läuft uns ja noch ein passender Airdale in Not über den Weg.

LG Maggie
casapilo
Benutzer
 
Beiträge: 194
Registriert: Do 28. Jan 2010, 10:31
Wohnort: Monchiero, Italien (Piemont)

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon Lena » Do 3. Mär 2016, 13:39

Hallo Maggie,
vielleicht habt ihr ja Glück und findet eine nicht so große Airedalehündin. Käthe ist ja ziemlich klein und zierlich (56 cm, 20 Kilo). Mit der Grösse und dem Leichtgewicht komm ich gut zurecht.
Ich hatte bevor Käthe kam, auch mit einem Welsh geliebäugelt, aber... Welsh ist eben nicht Airedale. :dog_nowink

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1009
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon Anja1402 » Do 3. Mär 2016, 14:26

Struppis liebster Kumpel Oskar ist auch ein Welsh Terrier. Seine Besitzer hatten vorher auch einen Airedale, haben sich dann aber nach dessen Ableben für die "kleinere Ausführung" entscheiden, weil sie nun in einer Wohnung leben, oft verreisen (da passt der Welsh leichter ins Auto als ein großer Airedale) und der Kleine auch körperlich besser zu bewältigen ist. Oskar ist genau so, wie Simona es beschrieben hat - eigenbrötlerisch, macht lieber sein eigenes Ding, und er muss an der Leine bleiben, weil er sonst jagt. Ok, vieles ist auch Erziehungs- oder Charaktersache.

casapilo hat geschrieben: Dann bleiben wir lieber beim Airedale. Vielleicht läuft uns ja noch ein passender Airdale in Not über den Weg.


Das ist doch eine prima Alternative, und für einen Not-Airedale ein echter Glückstreffer :dog_biggrin Oxana, die schon seit Ewigkeiten auf der KfT-Seite steht, wäre nicht zufällig was für euch...?

Lena hat geschrieben:vielleicht habt ihr ja Glück und findet eine nicht so große Airedalehündin. Käthe ist ja ziemlich klein und zierlich (56 cm, 20 Kilo). Mit der Grösse und dem Leichtgewicht komm ich gut zurecht.


Ich habe letztens Struppis Halbschwester getroffen und war ganz baff, die ist doch deutlich kleiner und zierlicher als mein Riesenbaby happy_02 hat natürlich auch Vorteile.

Ich glaube, wenn ich aus irgendeinem Grund keinen Airedale oder eine andere große Hunderasse mehr haben könnte (Alter usw.) und mich für eine kleine Rasse entscheiden müsste, würde es ein Foxterrier (Rauhaar!) oder ein Parson Russell Terrier werden. die finde ich sooo süß :herat
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1688
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon sabem » Do 3. Mär 2016, 15:13

Hallo Maggie,
also falls Ihr keinen Welpen haben wollt: die Vermittlungsseite des KfT - ob junger oder erwachsener oder Not-Airedale - kann ich Euch auch nur wärmstens empfehlen. Ich weiß, wovon ich spreche, wir haben da unseren absoluten Glückstreffer gefunden!
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen
Benutzeravatar
sabem
Benutzer
 
Beiträge: 190
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 15:15
Wohnort: Aachen

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon Bettina » Do 3. Mär 2016, 17:02

Hallo Maggie,

gerade heute trafen wir bei unserem Spaziergang eine Frau mit einem Welsh-Terrier, den sie sich als Nachfolge für ihren verstorbenen Airedale angeschafft hatte................

Man merkte ihr deutlich an, daß ihre Liebe zu den Airedales noch keineswegs erloschen war, auch wenn sie überaus positiv von ihrer kleinen Hündin berichtete. Und derartige Leute habe ich schon des öfteren getroffen - ich möchte nicht behaupten, daß sie über ihre rationale Entscheidung für die kleine Ausgabe des Airedales direkt unglücklich waren, aber..................eine solche Liebe hört halt nie auf...... :herat

Ich denke, es wird immer solche und solche Exemplare geben, ein Pauschalurteil kann man nicht fällen. Und eine gut überlegte Entscheidung sollte es ja auch in jedem Fall sein, sowohl für die eine, wie auch die andere Rasse.

Auf jeden Fall wünsche ich Euch ganz viel Glück bei der Entscheidungsfindung und denke auch, DASS überhaupt ein Hund wieder bei Euch einzieht, ist schon mal ein großes Glück!

Liebe Grüße
Bettina
Manche Freunde laufen auf vier Beinen, damit sie ihr riesiges Herz tragen können

unser neues Glück heisst Carlotta

_____________________________________________________________________________________

Für immer in unseren Herzen: Conrad und Amanda
Benutzeravatar
Bettina
Administrator
 
Beiträge: 3655
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 12:15
Wohnort: Lübeck

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon Lena » Do 3. Mär 2016, 19:54

Hey Anja,
mit dem Foxterrier würdest du dir aber eine Granate ins Haus holen. :dog_laugh
Meine Schwester hatte einen Fox, der war um einiges lebhafter als mein damaliger Rüde und
der war schon nicht übermässig lahm. Aber ich mag die Foxis auch. Die kann man wenigstens im
Dunkeln gut sehen. :dog_ph34r
Aber ansonsten würd ich wirklich den Lakeland Terrier empfehlen, wenns doch etwas kleiner sein
soll. Ich hab schon einige getroffen, ich find sie einfach toll.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1009
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Unterschied Welsh- Airdaleterrier

Beitragvon Karin » Mo 7. Mär 2016, 16:17

Hallo,
bei uns leben Airedale und Welsh Terrier zusammen. Wir hören oft: "Oh, der große hat ja sein Baby dabei " :D
Bei Patzy, der Airedale Hündin schreibe ich selber manchmal Airewelsh, weil sie recht klein und zart ist, 54 cm bei 18 kg Gewicht.

Ich liebe beide Hunde, ist ja klar! Patzy die Airedale Hündin ist viel ruhiger, als Pico. Auch als sie noch jünger war!
Welsh Pico ist schon ein sehr lebhafter Hund! Immer zu Späßen aufgelegt. Sehr, sehr kinderlieb. Wenn sie Kinderstimmen hört, freut sie sich so, das glaubt man nicht.
Unsere Hunde hören gleich gut. happy_02 Ich habs irgendwo schon mal geschrieben, sie kommen auf Pfiff immer zurück, leider mit drei Minuten Verzögerung. Ich sehe da aber keinen Unterschied, ob es der Airedale oder Welsh ist. Der Welsh ist natürlich handlicher, und einfacher zu transportieren. Wenn beide Hunde einmal nicht mehr leben, werden wir uns warscheinlich noch einmal für einen Airedale entscheiden. Er ist ruhiger und den größten Vorteil sehe ich darin, dass er in keinen Fuchs- oder Dachsbau passt. In den letzten zwei Jahren ist es nicht mehr passiert, aber Pico ist früher in regelmäßigen Abständen in solche Bauten gestiegen und war machmal längere Zeit verschwunden. Da bekommt man Panik! Nach einer halben Stunde kam sie dann immer sehr abgehetzt aus dem Wald, aus einer ganz anderen Richtung. Wir vermuten, dass die Bauten verschiedene Ausgänge haben.

Bei Welsh Terrier in Not ist eine wohl sehr liebe 11- Jährige brave Hündin abzugeben. Käme für dich auch so ein älterer Hund in Frage? Ich kenne den Forenbetreiber, der sich um die Vermittlung von Hunden kümmert und er sagt immer die Wahrheit, was mit den Hunden los ist. Ich könnte mich für die erkundigen. Es kann aber auch sein, dass dir ein 11- Jähriger Hund zu alt ist?

LG Karin
Liebe Grüße kommen von
Karin
Welsh Terrierhündin Pico, mit Airedale Hündin Patzy seit April 2017 im Herzen, und Katzenprinzessin Lola seit Juli 2016 im Herzen
Benutzeravatar
Karin
Benutzer
 
Beiträge: 302
Registriert: Mi 24. Feb 2010, 20:15
Wohnort: Hessen

Nächste

Zurück zu Erziehung & Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste