Tagesablauf

alle Fragen zur Hundeerziehung, Körpersprache, Kommunikation

Tagesablauf

Beitragvon Falk » Do 17. Mär 2016, 22:00

Hallo,da wir mit einem AT leben möchten und da man auch sehr viel darüber liest,möchte ich euch mal fragen wie euer Tag mit so einem AT aussieht. Es geht mir hauptsächlich um die Auslastung und Beschäftigung. Ist es wirklich so schwierig einem AT so gerecht zu werden, das er so richtig ausgelastet ist?

Gruß Falk
Falk
Benutzer
 
Beiträge: 13
Registriert: So 28. Feb 2016, 19:31
Wohnort: Pirna

Re: Tagesablauf

Beitragvon Lena » Fr 18. Mär 2016, 13:16

Hallo Falk,
es ist mit dem Airedale auch nicht anders wie mit jedem anderen Hund. Ich finde nicht, daß es schwierig ist, ihm gerecht zu werden. Die meisten Airedales sind im Hause sehr ruhig, während sie draussen richtig aufdrehen können.
Ich würde vor allen Dingen mit dem Welpen nicht zu viel machen, damit er nicht so hochdreht. Also kurze Spaziergänge und nicht durch zu viele Eindrücke überlasten.
Leider hab ich das bei meinem letzten Rüden nicht beachtet und der war ziemlich überdreht und ist nur langsam runtergefahren.

Ansonsten kannst du alles so handhaben wie bei deinem russ. Terrier auch.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 936
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Tagesablauf

Beitragvon Benno » Fr 18. Mär 2016, 16:23

Hallo Falk,

zwischen den Airedales gibt es - wie bei jeder anderen Hunderasse auch- große Unterschiede was Charakter und Aktivitäts-Level betrifft.
Schon die Welpen eines Wurfes werden sich deutlich voneinander unterscheiden. Der eine ist vielleicht eher der ruhigere Beobachter- der andere ein richtiger "Springinsfeld" und Wirbelwind.
Deshalb ist es schwierig mit allgemeingültigen Ratschlägen.
Du musst einfach schauen, was für einen Charakter Dein Hund hat und dann möglichst gut auf ihn eingehen.
Ideal wird es sein, wenn Du schon vorab mit dem Züchter Deiner Wahl in Kontakt trittst und ihm Deine Vorstellungen mitteilst. Er wird Dich dann gern bei der Auswahl des für Dich passenden Hundes beraten.

Besonders wichtig ist auch aus meiner Sicht der Tip, den Dir schon Lena gegeben hat. Den Welpen am besten nicht überfordern, ihm Zeit bei seiner Entwicklung lassen und ihn einfach auch mal zur Ruhe kommen lassen - notfalls mit festen Ruhezeiten in der Box, falls er nur am Aufdrehen ist.
Airedales sind tolle, intelligente und anpassungsfähige Familienhunde.
Für Deinen Hund wird- wenn die Bindung zwischen Euch erstmal stimmt- genau das Aktivitäts-Level richtig sein, dass Du für ihn geplant und vorgesehen hast.
Aus meiner Sicht ist es nicht schwierig, einen Airedale auszulasten und ihm gerecht zu werden.
Airedales sind natürlich keine Couch-Potatoes - aber egal was Du an Auslastung für Deinen Hund planst - es soll Dir und dem Hund Spaß machen.
Dann ist es egal, ob ihr beide Euch mit langen Spaziergängen, Laufen am Rad, Dog Scootering, Schwimmen, Hundesport oder mit ganz ewtas anderem auspowert- dein Hund wird gern gemeinsam mit Dir für jede Art der Auslastung zu begeistern sein.

Viele Grüße von Anke mit Jaron, Benno und Katze Blue
The next time you think you're perfect, try walking on water.
Benno
Benutzer
 
Beiträge: 110
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Tagesablauf

Beitragvon Falk » Fr 18. Mär 2016, 19:31

Danke für die schnellen Antworten, sind super geschrieben. Ja man liest so viel!!!!!!


Gruß Falk
Falk
Benutzer
 
Beiträge: 13
Registriert: So 28. Feb 2016, 19:31
Wohnort: Pirna

Re: Tagesablauf

Beitragvon Eddis » Fr 18. Mär 2016, 21:19

Moin Falk, ich frage mich was richtig auslasten ist. Und welche Folgen es haben könnte, wenn der Hund nicht ausgelastet ist. Mein Hund hat eine Aufgabe, er soll seiner Familie Bewegung verschaffen, damit wir nicht zu dick und ungelenkig werden und dauernd verschnupft sind. Nebenbei bewacht er noch Haus und Hof. :dog_biggrin

Ich habe doch keinen Hund, damit er beschäftigt wird und ausgelastet ist. Das versucht uns blos das Internet zu suggerieren. Solche Leute, die auch schwören, daß der Hund magenkrank wird, wenn er Naßfutter, Trockenfutter und rohes Fleisch zusammen fressen muß. Mein Hund richtet sich nach mir. Und weil ich nicht täglich 20km laufen will, will er das auch nicht. Würden wir täglich 20km laufen, würde der Hund das ebenfalls schaffen. Nach ner Woche schafft er 30km und ist dann bei 20 km halt noch nicht müde. Trotzdem würde er sich hinlegen, wenn ich mich nach 20km ausruhen würde. Und wenn ich nach 2km und 30min schon wieder zu Hause bin, dann richtet er sich auch darauf ein.

Wenn ich schon Kopfarbeit lese :dog_blink Der Hund lernt nur das, was Frauchen ihm beibringen kann. Kirsten kann aus Rati einen Rettungshund machen, ich könnte das nicht. Struppi kann Frauchen mit dem Roller?/Rad? ziehen, Bine, Uschi, Regine... arbeiten auf dem Hundeplatz, machen wir alles nicht, aber Eddi kann sich tot stellen, Leckerchen suchen und bis 3 zählen. :dog_biggrin
Das ist Eddi seine Kopfarbeit, das reicht ihm. Er ist ein Hund. Woran merkt man, wenn der Hund seine Kopfarbeit vermißt? Legt er sich dann hin und pennt? Oder beginnt er bis 4 zu zählen? Niemals, denn er kennt 4 nicht. Frauchen vermißt vielleicht die Zahl 4 und versucht den Hund weiter zu trainieren.

Unser Tagesablauf sieht morgens und abends eine Hunderunde vor, max jeweils 90min, eine Tour davon mit dem Fahrrad. Wenn wir keine Zeit haben, oder es aus Kannen gießt, dann fragen wir den Nachbarn ob er seinen Hund zum Spielen rüber läßt, was meistens auch in dessen Interesse liegt. Dann toben die Jungs sich einfach so aus.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1431
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 14:43

Re: Tagesablauf

Beitragvon lutz » Mo 21. Mär 2016, 09:18

Hallo AT-Freunde,

ganz klar wenn man sich einen Hund anschafft hat man eine Verantwortung auch darin übernommen ihm in seinen ureigensten Ansprüchen auch gerecht zu werden.
D.h. ihm neben Nahrung und Gesundheitsfürsorge ihm auch die schon vom Gesetzgeber laut Tierschutzgesetz nötige Gelegenheit zur Defäkation und Exploration durch entsprechenden Auslauf auch außerhalb des evtl. vorhandenen eigenen Gartens zu gewähren. Dafür sollte man schon am Tag schon minimal 2 Stunden einplanen, wobei es auch ruhig mal ein bisschen mehr sein darf.
Mit der "Auslastung" eines Hundes ist es so eine besondere Sache. Ein Neufundländer oder Berner Sennhund wird in dieser Beziehung wohl rassebedingt geringere Ansprüche stellen als ein Border-Collie und zwar nicht nur in der notwendigen Bewegung sondern auch in der "Kopfarbeit". Ich schätze den Airedale dabei so ein dass er sicher näher in Richtung Border-Collie tendiert, dabei aber nicht so sehr nervt als ein bezüglich "Arbeitsintelligenz" (Arbeitsjunkie) überkonditionierter Hund dieser Hütehunde der seinen Besitzer nicht aus den Augen lässt und permanente Action und Motivation von dem fordert.
Es gilt aber auch für jede Rasse dass es nicht nur innerhalb einer Hunderasse große Unterschiede in den Anforderungen gibt sondern man auch einen Hund im "Auslastungsaufwand" sehr leicht überkonditionieren kann wenn er sich einmal an stundenlangem Führen am Fahrrad oder ähnlichem Bewegungsmarathon gewöhnt hat. Und natürlich gilt ähnliches auf der Ebene der Kopfarbeit (auch wenn man nicht jeden Tag mit seinem Hund Schach spielt). Hat sich der Hund einmal daran gewöhnt wird er diese "Auslastung" auch einfordern wenn einem einmal nicht danach ist oder sonstwie verhindert ist.
Also schön überlegen wie weit ich da gehen möchte, denn auch ich habe nicht in erster Linie einen Airedale um ihn "auszulasten" sondern auch dazu mich fit und gesund zu halten indem er mir Bewegung an frischer Luft verschafft, hier zu Hause aufpasst und ich mich gerne in so angenehmer Gesellschaft wie der eines Airedales wie jetzt Greta und vorher Joker befinde.
Natürlich sollte ein Hund auch mal ein paar Stunden zu Hause allein sein können ohne dass er meint die Möbel stehen dort nicht richtig, meine Hunde konnten das ohne Probleme weil sie verlässlich wussten dass ich ja wieder käme.
Nun muss ich allerdings zugeben dass so etwas bei mir nur ausgesprochen selten vorkommt da ich praktisch immer in Begleitung von Greta bin, ganz egal wo ich hingehe, höchstens mal zum Arzt oder wenn ich Lebensmittel einkaufe. Ich gehe praktisch auch nur in Kaufhäuser wo ich meine Greta auch mit hereinnehmen kann die anderen müssen auf mein Geld verzichten. Bin ich notgedrungen tatsächlich einmal allei unterwegs werde ich gleich von zig Leuten angesprochen: "Was, ohne Hund?"

Unser Tagesablauf bezüglich "Auslastung" sieht im Allgemeinen so aus: Morgens zwischen 6 und 7 Uhr erste Runde mit Greta 20-30 Minuten damit sie ihre Geschäfte erledigen kann und die erste Inspektion der Gegend vornehmen kann. Dann so gegen 9 bis 9.30 Uhr ab ins Auto zur großen Hunderunde, meist in unsere Wildnis zum Stadtwaldsee wo wir auf einzelne Hunde mit ihren Besitzern oder auch gleich ganze Hunderudel treffen die sich zum Teil auch schon kennen und begrüßen, und zwar alles ohne Leine (auch wenn es offiziell zumindest nicht gerne gesehen wird). Dauert alles gut anderthalb Stunden.
Nachmittags um 15 Uhr geht Greta mit Frauchen, die ja seit dem letzten Sommer auch nicht mehr zur Schule muss, eine Stadt-und Parkrunde die auch immer eine Stunde dauert und abends so 18 Uhr fahre ich meist noch eine halbe Stunde mit dem Fahrrad und Greta durch die Kleingärten, wo ich sie auch frei laufen lasse. Bevor wir dann spätabends ins Bett gehen geht es noch einmal zur letzen Pinkelrunde vor die Tür. In den abgesicherten Garten kann Greta so gut wie jederzeit gehen, was sie auch gerne macht wenn es nicht gerade regnet.
Als Frauchen noch gearbeitet hatte und ich noch Joker hatte war der so gut wie 24 Stunden am Tag mein "ständiger Begleiter". Wir hatten Joker damals mal probeweise für einen Flugurlaub ein paar Tage in einer Hundepension untergebracht, dabei habe ich mich so unglücklich gefühlt dass wir lieber unseren Urlaub umgeplant haben, Joker mit ins Auto gepackt und an die Ostsee gefahren sind.
Auch heute mit Greta kommt ein Urlaub ohne Greta für uns gar nicht in Frage, nur so bin ich auch "ausgelastet".

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1629
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Tagesablauf

Beitragvon Hundemutti » Mo 21. Mär 2016, 14:09

Wow, Lutz,

was für ein Bericht!

Hoffentlich kommt Greta heute nicht zu kurz... happy_02
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 998
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44


Zurück zu Erziehung & Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast