Hundebegegnung am Fahrrad

alle Fragen zur Hundeerziehung, Körpersprache, Kommunikation

Hundebegegnung am Fahrrad

Beitragvon Eddis » Do 15. Sep 2016, 23:00

Begenen sich ein schnell laufender Hund am Fahrrad und ein angeleinter Spaziergängerhund, so gibt es meistens Streiterei.
Weil der Spaziergängerhund seinen Beutetrieb ausleben will? Oder warum? Der Fahrradhund läuft ja einfach weiter.
Begegnet uns ein Spaziergängerhund, so steige ich ebenfalls ab. Dann bleibt auch der Spaziergängerhund meistens friedlich.

Ich finde es doof, wenn mir als Spaziergänger ein Fahrradhund begegnet und der Besitzer nicht absteigt. Dann wird Eddi meistens griffig.
Ganz hinterhältig sind kleine Hunde im Hundekorb, die man nicht rechtzeitig erkennt. Und die womöglich noch kläffen.
Oder Hunde, die abends im Dunklen am Rad laufen und uns überholen.
Wie handhabt ihr das?
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:43

Re: Hundebegegnung am Fahrrad

Beitragvon Anja1402 » Fr 16. Sep 2016, 07:51

Hallo Sioma,
also ehrlich gesagt, ich steige auch nicht vom Rad ab, wenn ich Fußgängerhunde überhole oder ihnen begegne. Solange es sich nicht gerade um einen von Struppis Feinden handelt, ist das auch kein Problem, weder für uns noch für die meisten anderen (die, die sich dann aufregen, sind eh kleine Kläffer, die uns so oder so ankläffen würden). Ich fahre dann auch nicht im vollen Tempo, sondern etwas langsamer, sodass Struppi locker nebenher trabt. Er stört sich auch nicht dran, wenn uns Hunde am Rad passieren (wie gesagt, wenn es nicht grade ein Feind ist :dog_biggrin ). Was mich allerdings stört, ist, wenn der andere Hundehalter seinen Hund nicht im Griff hat :dog_mad letztens waren wir auf einem Feldweg spazieren und hinter uns kam eine Frau aus dem Dorf mit ihrem braunen halbhohen Mischling. Dm Hund begegnen wir oft, eine richtige Krätze ist das, knurrt Struppi immer an, obwohl der ihm noch nie was getan hat. Struppi nimmt ihn zum Glück gar nicht richtig ernst, der ist ihm wohl zu klein :dog_tongue jedenfalls kam die Frau mit dem Hund hinter uns auf dem Rad, und in dem Fall sind wir tatsächlich zur Seite gegangen und ich hab Struppi sitzen lassen. Wir standen am linken Wegrand, Struppi links von mir, die Frau fuhr rechts vorbei - und ließ ihren pöbelnden, knurrenden Hund an der langen Leine fast bis an Struppi rankommen :dog_mad sowas Dämliches habe ich selten erlebt. Struppi blieb zum Glück ruhig, aber wenn die das nochmal macht, kriegt der Hund von mir ne Ansage :lolno:
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1757
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Hundebegegnung am Fahrrad

Beitragvon Lena » Fr 16. Sep 2016, 19:45

Hallo Simona,
ich selbst fahre nicht mit dem Rad. Aber wenn uns Radfahrer mit angeleintem Hund begegnen, gehe ich mit
Käthe an den linken Rand des Weges und lasse den Radfahrer passieren.
Da die Hunde meistens rechts am Rad geführt werden, gab es noch nie Probleme. Ich erwarte von keinem Radfahrer mit Hund, daß er absteigt, wenn er an uns vorbei möchte.

Bedenklicher finde ich es immer, wenn die Hunde, die am Rad laufen nicht angeleint sind und die Besitzer einfach weiterradeln, während der Hund auf uns zustürmt.
Das Ganze finde ich noch schlimmer, bei Reitern mit Hund. Bis die sich dann mal vom Pferd "gepuhlt" haben, falls es zu einer Rauferei kommt, ist schon alles zu spät.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1091
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Hundebegegnung am Fahrrad

Beitragvon Ulan » Sa 17. Sep 2016, 11:05

Fahre ich mit meinem Hund Rad, so fahre ich bei Hundebegenungen etwas langsamer, oder halte bei Bekannten auch mal an und lasse die Hunde schnüffeln.
Gehe ich zu Fuß und es kommt mir ein Hund am Rad entgegen, schaue ich, dass ich mich zwischen meinem Hund und dem Rad befinde.
Mit einer Ausnahme hatte ich noch keine Schwierigkeiten. Und da wurde Gilmore wirklich heftig angepöbelt.
Hätte ich damals die Leine nicht festgehaltenso hätte er wahrscheinlich richtig aufgeräumt.
Aber im allgemeinen behandele ich eine Fahrad-Fußgängerbegegnung nicht anders als eine Normale und bin bis jetzt damit ganz gut gefahren.

liebe Grüße

Edgar
Ein Leben ohne Hund ist ruhiger,sauberer,
und viel langweiliger
Benutzeravatar
Ulan
Benutzer
 
Beiträge: 1251
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 14:52
Wohnort: Geldern

Re: Hundebegegnung am Fahrrad

Beitragvon Eddis » Do 29. Sep 2016, 22:19

Gerade heute wieder erlebt. Uns kamen die beiden Collies entgegen, enger Radweg, beide angeleint, einer ruhige Showlinie, der andere ein echtes Arbeitstier. Wenn wir nicht absteigen, dann gibt es Gezeter und die Frau kann ihren Arbeitshund kaum halten. Der andere Rüde bleibt cool. Steigen wir ab, so winselt der eine Collie nur heftig.
Anderes Gehöft, da wohnt ein Cairn Terrier Rüde. Steige ich ab, ist er ruhig, wedelt sogar verhalten und beide Rüden pinkeln kurz an den Zaun. Wehe ich fahre vorbei, da erkennt er uns nicht und dann wird Eddi auch wild.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1457
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:43


Zurück zu Erziehung & Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast