Wilder Welpe stresst den älteren Hund

alle Fragen zur Hundeerziehung, Körpersprache, Kommunikation

Wilder Welpe stresst den älteren Hund

Beitragvon Neeora » Do 16. Nov 2017, 12:42

Hallo,
ich habe da mal eine Frage. Vor 2 Monaten zog Pepper bei uns ein. Ein ganz tolles, mutiges Airedale Terrier Mädchen. Wir gehen seit 4 Wochen in die Welpengruppe, dort hat sie schon den Spitznamen "Sheriff". Sie hat immer gerne alles unter Kontrolle. :dog_angry Und da fängt mein kleines Problem an.
Bei mir wohnt noch ein kleiner Terrier Mix 8 kg, Foxi. Pepper ist so ruppig mit ihm und er bekommt manchmal sogar Angst. Wenn Pepper so richtig hoch fährt jagt sie ihn durchs Haus bzw. Garten. Im Haus ordne ich dann manchmal Ruhe an, sprich einer von beiden geht für 1 Minute in den Flur und dann geht es wieder. Raus gehen die beiden zur Zeit nur noch getrennt. Was würdet ihr machen. Gibt sich das wohl mit dem älter werden?
Wenn wir im Garten sind und ein Hund am Grundstück vorbei geht, legt sie sich richtig ins Zeug. Ich reagiere dann ganz ruhig, leine sie an und nehme sie dann mit rein. Unterwegs die Hundebegegnungen sind auch nicht wirklich nett. Sie geht auch schon mal in die Leine. Ich nehme sie dann kommentarlos bzw. mit einem deutlichen Nein! mit und gehe weiter. Pepper ist jetzt 16 Wochen alt. Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich? Sie ist mein erster Airedale und ich bin suuuuuper glücklich mit ihr, weiß aber nicht ob ich mich so richtig verhalte. Bin ich vielleicht zu wenig streng? Oder ist das in diesem Alter normal und ich muss einfach konsequent so weiter machen? Über Antworten würde ich mich riesig freuen.
Liebe Grüße
Bärbel mit Pepper
Neeora
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: So 20. Aug 2017, 12:03

Re: Wilder Welpe stresst den älteren Hund

Beitragvon Lena » Do 16. Nov 2017, 13:19

Hallo Bärbel,

ich würde es nicht dulden, daß Pepper den älteren Hund tyrannisiert. Wenn sie damit anfängt, nimm sie ohne Aufregung zur Seite und schick sie auf ihren Platz. Vielleicht ist es ratsam, in der ersten Zeit eine Hausleine dranzumachen, damit du schnell genug eingreifen kannst.

Wie und warum reagiert sie draussen auf andere Hunde? Will sie dorthin um zu spielen oder ist es ein aggressives Verhalten?
Sprich mal mit den Trainern von der Welpenspielgruppe ob es nicht ratsam wäre, schon mit der Unterordnung anzufangen.
Mit meinem letzten Rüden war ich parallel zur Welpengruppe schon bei den Erwachsenen und Junghunden zur Unterordnung.

Ansonsten würde ich dafür sorgen, daß sie genug Kontakte zu gleichaltrigen Hunden bekommt, damit sie sich richtig austoben kann.
Vielleicht ist es dir auch möglich sie mit einem souveränen, älteren Hund zusammenzulassen, der sie, wenn sie zu sehr aufdreht, nett in ihre Schranken weist.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1008
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Wilder Welpe stresst den älteren Hund

Beitragvon Neeora » Do 16. Nov 2017, 14:25

Hallo Lena,
vielen Dank für deine Antwort. Dann mache ich es im Haus ja ganz richtig. Da bin ich schon mal erleichtert. Ich kann das draußen nicht so richtig einschätzen, denke aber schon, dass es aggressives Verhalten ist. Halt so rum pöbeln.
Die Idee mit der Unterordnung hatte ich auch schon im Kopf und finde es gut, dass Du es auch rätst. Da werde ich mich gleich mal drum kümmern.
Sie ist echt so eine kleines Energiebündel, nach den Übungseinheiten daheim und unterwegs schläft sie aber meistens. Evtl. habe ich auch den Lerneifer etwas unterschätzt.
Sie ist mein erster Airedale und ich bin total begeistert von ihr.
Liebe Grüße
Bärbel mit Pepper
Neeora
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: So 20. Aug 2017, 12:03

Re: Wilder Welpe stresst den älteren Hund

Beitragvon mobbelzotze » Do 16. Nov 2017, 18:35

Neeora hat geschrieben: Gibt sich das wohl mit dem älter werden?


Hallo Bärbel,

ich fürchte eher, das das noch schlimmer werden könnte. Das "Problem" sind meiner Meinung nach oft schlecht geführte sogenannte "Welpenspielstunden", wo die lieben Kleinen erst so richtig das Raufen lernen. Das weiß ich ja nun nicht, ob die Hunde da bei Euch auch etwas vernünftiges lernen.
Meist wird "nur gespielt" was für uns Menschen auf den ersten Blick niedlich aussieht, wenn man aber richtig hinschaut, erkennt man, daß sich dominante Hunde die eher schwächeren raussuchen und dann geht es nur permanent drauf auf die Schwachen. Mit schwach ist nicht das körperliche gemeint. Und der Mensch denkt, oh wie fein, die "spielen nur". Dieses unterwerfen von Schwächeren setzt sich dann leider auch zu hause fort. Was in der Welpenspielstunde so schön klappt, funktioniert dann daheim auch mit dem anderen Hund, oder mit Hunden, die er auf der Straße trifft.

Dort bist Du dann gefragt. Schließlich und endlich muß das Welpentier lernen, wer der Rudelführer ist. Das darf nicht der Hund werden. Und da muß man auch nicht schreien oder gar körperlich werden, sondern ruhig und souverän aber konsequent dazwischen gehen, weil Hundi dabei auch merkt, daß Frauchen oder Herrchen das klärt, und nicht die Hunde untereinander.

vG
Anett mit Gismo
Benutzeravatar
mobbelzotze
Benutzer
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 21:56

Re: Wilder Welpe stresst den älteren Hund

Beitragvon Neeora » Do 16. Nov 2017, 19:07

Hallo Anett,
ja das sehe ich auch so. Habe einige "Welpengruppen" besucht, dort wurde nur gerangelt und munter gejagt und gemobbt. Bei uns ist das nicht so. Die Spieleinheiten sind relativ kurz und werden sehr gut vom Trainer kommentiert. Ruhig und souverän bin ich, war halt unsicher ob ich mich da überhaupt einmischen darf oder ob die beiden das alleine klären müssen. Ich habe gerade mit meiner Trainerin telefoniert und wir arbeiten da jetzt gezielt dran. Wir fangen bei den Hundebegegnungen mit "Klick für Blick" an. Freue mich schon. Vielen, lieben Dank für deine Antwort.
Liebe Grüße
Bärbel mit Pepper
Neeora
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: So 20. Aug 2017, 12:03

Re: Wilder Welpe stresst den älteren Hund

Beitragvon Neeora » Sa 9. Dez 2017, 18:11

Hallo,
kurzer Stand der Dinge :dogrun
Das Zusammenleben hat sich total entspannt. Vielen Dank für eure Ratschläge. Pepper hat viel Spaß in ihrer Gruppe und es klappt
jetzt auch mit dem spielen mit kleineren Hunden. Sie hat sich richtig gut gemacht.
Das "rum pöbeln" hat sich wieder gelegt, wir können jetzt problemlos an anderen Hunden unterwegs vorbei gehen. Ich bin
da einfach Richtung gebender geworden und das klappt prima! Super ist es natürlich, wenn
wir dann mal einen guten Kumpel zum spielen treffen. Da ist die Freude groß, sie hat ein paar richtig gute Freunde. :dog_nowink
Mit Foxi hat sie sich auch sehr gut zusammen gerauft, ich glaube die beiden werden ein Klasse Team.
Ich wachse mit meinen Aufgaben, genauso wie meine Kleine :herat
Ich wünsche euch einen schönen 2. Advent
Liebe Grüße
Bärbel
Neeora
Benutzer
 
Beiträge: 6
Registriert: So 20. Aug 2017, 12:03


Zurück zu Erziehung & Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste