Watson in Not

aktuelle Meldungen - endlich zuhause angekommen....

Moderator: Bettina

Re: Watson in Not

Beitragvon Tomtom » Di 15. Aug 2017, 20:06

Liebe Hundefreunde,
ja, Watson hat ein neues Zuhause gefunden. Er lebt jetzt mit unserer Hündin Tabby und uns in Bremen. Er ist sehr unkompliziert, sehr verfressen und sehr charmant. Ich hatte bei der ersten Begegnung mit ihm Sorge, dass er unsere Tabby dominieren würde. Kein Problem. Die beiden kommen sehr gut miteinander klar. Tabby ist eine Hündin, die eine Mahlzeit so schnell verschlingen kann, dass kein anderer Hund auch nur eine Chance hätte, Rückstände davon zu ergattern. Das hat Watson schnell gelernt: es ist sinnfrei, zu ihrem Napf zu gehen, der ist einfach nur leer. Ansonsten geht Watson auch unsere Treppen in einem Altbremer Haus, wobei wir ihm beim Runterlaufen am Halsband halten. Wir kennen uns mehr als gut mit alten Rhüden aus. Unser lieber Ronnie wurde 15,5 Jahre und ich habe ihn in seinem letzten Lebensabschnitt unsere Treppen getragen. Das wird mit Watson schon etwas schwieriger. Aber auch da finden wir Lösungen. Wie meine Frau schon geschrieben hat, wäre ein junger Hund für uns nicht in Betracht gekommen und wir beide finden es schön, einem Senior einen würdevollen Lebensabend ermöglichen zu können. Und für mich meint Würde auch genau das, was es aussagt. Wir erziehen Watson nicht mehr. Er kann alles Wichtige, wir gehen mit beiden Hunden raus, versorgen sie mit vernünftigem Futter und unsere Freundin und Tierärztin versorgt auch unseren neuen Watson sehr fürsorglich. Tiermedizinisch ist er wirklich in den besten Händen, die man sich denken kann. Mancher Mensch wird nicht so gut versorgt, wie unsere Hunde. Nach zwei Tagen war klar: der kann bleiben! Das haben wir ihm auch versprochen. Und ein Versprechen brechen wir niemals. Ich wünsche ihm vor allem Gesundheit und dass seine Kraft (er hat wirklich eine sehr stark ausgeprägte Muskulatur) es ihm noch ganz lange erlauben wird, unsere Treppen zu steigen. Zusammenfasssend: Watson bleibt bei uns und wir freuen uns, ihm und uns eine schöne Zeit zu bereiten. Es scheint wirklich: Watson ist bei uns gut angekommen! Er ist nicht mehr in Not. Nein, er ist gut aufgehoben.
Tomtom
Tomtom
Kürzlich registrierter Benutzer
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 15. Aug 2017, 19:43

Re: Watson in Not

Beitragvon Lena » Di 15. Aug 2017, 22:31

Hallo Tomtom,
das hört sich ja richtig gut an. Ich glaube, Watson hat mit euch das große Los gezogen und ihr hoffentlich mit ihm.
Es ist schön, daß auch eure Hündin sich mit ihm versteht. Jetzt ist der Hundeopa wohl angekommen. :dog_smile

Wegen der Treppen würde ich mir nicht so große Sorgen machen; es gibt jede Menge Spezialgeschirre für Hunde, die ihnen das Treppensteigen erleichtern. Ich hatte für meinen letzten Rüden auch so eins, weil er (krankheitsbedingt) selbst die vier Stufen im Eingangsbereich nicht mehr laufen konnte.
Leider kann ich nicht verlinken, sonst könnte ich dir ein paar Geschirre, auch Tragehilfen oder Gehhilfen genannt, einstellen. Aber noch schafft er die Treppen ja. :dog_biggrin
Es liest sich auf jeden Fall alles sehr positiv.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 947
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Watson in Not

Beitragvon tine » Mi 16. Aug 2017, 18:02

Hallo TomTom,
ich freu mich sooooooo dass Watson bei euch ein Zuhause gefunden hat und er wieder in die Normalität zurückfindet!!!!!!
Watson sieht meiner Maxie ( mittlerweile 12 Jahre) so ähnlich und ich hatte auch schon hin und her überlegt..... aber da wir erstmalig mit Maxie länger verreisen wollen wäre es zum jetzigen Zeitpunkt sowieso nicht gegangen. Ich hab meine Maxie auch über Airedales in Not bekommen und sie war vorher auch schon vermittelt und wurde GOTTSEIDANK von diesen Leuten zurück gegeben , angeblich wegen Allergiebeschwerden durch den Hund......( sie war aber noch nicht stubenrein mit 8 Monaten beim Züchter und nur im Zwinger und überhaupt nicht liebevoll behandelt worden O-Ton Züchter"die könnse ruhig mal treten, die nimmt nix übel!) Das war übrigens der letzte Wurf dieses "Züchters" sonst hätte ich was unternommen.
Bis heute kann mein Mann sie nicht mit dem Fuß unterm Tisch streicheln....)
Maxie und ich haben uns gesehen und es war sofort Liebe auf den ersten Blick, bis heute!!!!!!!
Ich komm schon wieder so ins erzählen... will nur damit sagen, dass man ein Riesenglück mit so einem Wauwau in Not haben kann. Und bei Euch hört es sich genauso an!
Viel Spaß und noch viele glückliche Jahre mit euern Wauwaus und lasst gerne mal was hören von Watson und seiner neuen Schwester!
Ganz liebe Grüße Tine mir Maxie :dog_sleep2
tine
Benutzer
 
Beiträge: 73
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 12:15
Wohnort: Bochum Ruhrgebiet

Re: Watson in Not

Beitragvon Anja1402 » Do 17. Aug 2017, 11:08

Das sind ja tolle Nachrichten happy_01 ich freue mich, dass Watson so ein tolles Zuhause gefunden hat - und dass man auch mal erfährt, wie es einem ehemaligen Notdale ergangen ist :dog_biggrin

Könntet ihr mal ein Foto von Watson und eurer Tabby posten? Die beiden sind bestimmt ein süßes Paar, und ich würde zu gerne wissen, wie ein Labbi-Schnauzer-Mix aussieht :dog_laugh

LG Anja
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1606
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Watson in Not

Beitragvon Tomtom » Do 17. Aug 2017, 17:27

Hallo Lena, hallo Tine, hallo Anja,

ja, gerne stellen wir Fotos von unseren beiden Süßen demnächst ins Netz. Meine Frau und ich sind Mitglieder des Bremer Tierschutzvereins und haben ein sehr großes Interesse daran, dass unsere Mitwohner und Innen ein gutes Leben haben. Wir schätzen sie sehr, kümmern uns aber auch, wenn Not ist. Tabby als Schnauzer-Labrador-Mix ist einfach nur zauberhaft. Sie liebt Bälle, das Wasser und ist super super lieb zu allen Familienangehörigen. Fremde werden deutlich gestellt. Und das ist auch gut so! Wir brauchen keine Einbrecher zu fürchten. Die beiden kommen wirklich sehr gut miteinander aus. Watson ist das Untertisch - Modell, Tabby liegt gerne bei uns auf dem Sofa.

Ja, und wir haben auch beobachtet, dasss nicht alle Menschen alles richtig sehen oder sehen wollen. Watson wurde beschrieben: der Hund kann nicht alleine sein, bellt sofort, wenn auch nur eine Person den Raum verlässt. Das ist Unsinn. Watson kann auch gerne mal 60 Minuten alleine sein. Das ist kein Problem. Hier wurde einfach nicht die Wahrheit gesagt. So kann man einen Hund auch wieder loswerden. Watson ist super! Nix Problem. Hoffentlich bleibt er gesund! Wir behalten ihn und unsere beiden Süssen werden ein schönes Leben haben. Alle, die nur einen Hund haben wollen, sollten dass einfach lassen. Verantwortung! Watson ist versichert, mega super tiermedizinisch versorgt. Und wir tun alles, damit es ihm und!!!!!!!!! unserer Tabby gut geht.

Wir freuen uns auch, dass der Bremer Tierschutzverein einen Kontrollbesuch bei uns machen wird. Ja, das ist gut. Und wir zeigen, dasss es auch mit alten Rhüden geht und wir dem gewachsen sind.

Monika und Thomas

LG Tomtom
Tomtom
Kürzlich registrierter Benutzer
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 15. Aug 2017, 19:43

Re: Watson in Not

Beitragvon sabem » Do 17. Aug 2017, 18:59

Jetzt müsste Watson auf der KfT-Seite nur noch als vermittelt eingestellt werden und direkt auf die Airedale-im-Glück-Seite wandern... Wenn Ihr da etwas zu ihm schreibt, ist das vielleicht auch mal motivierend für jemand, der bei der Suche Bedenken wegen so eines höheren Alters hat.
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen
Benutzeravatar
sabem
Benutzer
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 14:15
Wohnort: Aachen

Re: Watson in Not

Beitragvon Hundemutti » Sa 19. Aug 2017, 12:19

:herz :herz happy_01
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1004
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: Watson in Not

Beitragvon katinka » Mo 16. Okt 2017, 12:35

Hallo an alle, die gerne mehr vom Opi Watson hören möchten! :dog_biggrin :dog_smile :dog_sleep2

Wir haben ja Watson vor gut 2 Monaten zu uns geholt, und langsam geht es ihm gesundheitlich besser.
Ich hatte so ein ungutes Gefühl gehabt, als ich Watsons Notruf las, dass er womöglich nicht mehr viel Zeit haben könnte (was ja bei 11,5 Jahren nicht gerade an Hellseherei grenzt...).
Er ist bei uns mehrfach zusammen gebrochen, war stationär in einer Tierklinik, hatte Giardien, einen Hodentumor und im linken Ohr eine böse veränderte Hautstelle. Wochenlang hatte er entsetzlichen Durchfall.
Inzwischen kann ich sagen: Giardien ade, Hodentumor gutartig+ fiese Wucherung im Ohr heraus geschnitten, und Nahrungsmittelunverträglichkeit im Griff. Ein Glück, dass wir so eine
gute Tierärztin zur Freundin haben!!
Watson pflegt Känguru und Kürbis zu speisen und ist inzwischen fitter als meine Turnschuhe, was vielleicht auch an den 5kg Übergewicht, die er losgeworden ist, liegen mag. Es ist das erste Mal seit 10 Wochen, dass wir die Hoffnung haben, ihn noch längere Zeit bei uns haben zu dürfen und wir nicht mehr in ständiger Alarmbereitschaft sein müssen.

Ich vermute, dass er von der ersten Familie, in die er vom Tierheim aus vermittelt worden war, wegen seines beständigen Seehundartigen Gebells (Grusel...)wieder zurück gegeben wurde.
Watson bellt und heult gerne zu jeder Gelegenheit: Hunger, gefühlter Hunger,Gassi müssen, Unterbeschäftigung, Einsamkeitsgefühle, Freude, große Freude, einfach nur so, und das tausend Mal am Tag......
Und er frisst Teebeutel, wühlt jeglichen Müll durcheinander, öffnet Türen und Klodeckel (letztere um zu trinken, es gibt in diesem Haus ja anscheinend keine Wassernäpfe...),
kümmert sich einen Sch..... um Tabbys Erziehungversuche,
...und wir haben ihn trotzdem lieb.

Ganz liebe Grüße von uns an Alle, die Anteil an Watsis Schicksal genommen haben.

Also Opi Watson nicht mehr in Not und eigentlich auch kein Opi mehr!
katinka
Kürzlich registrierter Benutzer
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:23

Watson im Glück?!

Beitragvon Tomtom » Mo 16. Okt 2017, 17:17

Ja, auch von mir Thomas noch kurz was zu unserem Watson. Manchmal war ich ob seines Geheules doch deutlich genervt; aber er tut unserer Tabby total gut - und uns auch. Ja, er ist anstrengend, aber wir haben wohl mit seiner neuen Nahrung alles richtig gemacht. Er wirkt wesentlich jünger , gesünder und ist vor allem auch mit viel mehr Lebensfreude ausgestattet. Das Schöne ist einfach, dass er total gutmütig ist. Wie ich vor einiger Zeit mit einem grippalen Infekt zu kämpfen hatte, durften beide Hunde zusammen mit mir in unserem Gästezimmer übernachten. Tabby weiß das eh zu schätzen, aber der liebe Watson auch. Er war total still, aufmerksam und es war sehr beruhigend, die beiden um mich zu haben. Wir hoffen, dass wir den lieben Kleinen (naja, klein ist er nicht) noch einige Zeit um uns haben dürfen. Ja, wir schätzen ihn sehr; nein, wir werden ihn nicht mehr erziehen. Er darf so bleiben wie er ist. Punkt. Er ist in seinem Herzen ein wirklich total lieber Hund und fordert einfach unsere Aufmerksamkeit. Aber dafür haben wir ihn ja auch zu uns geholt. Wir wollen, dass er noch eine schöne Zeit mit uns hat. Und wenn es ihm hilft, bitteschön, dann gibt es total ausgefallenes Fressen. Wir werden übrigens unserer Tabby auch zukünftig dieses sündhaft teure Trockenfutter von Wolfsblut kaufen. Wenn schon, denn schon. Auch sie soll bestmöglich ernährt werden. In diesem Sinne liebe Grüsse an alle, die sich für das Schicksal von Watson intersssieren. Ja, ein Foto von Tabby kommt demnächst.
LG Tomtom
Tomtom
Kürzlich registrierter Benutzer
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 15. Aug 2017, 19:43

Re: Watson in Not

Beitragvon Lena » Di 17. Okt 2017, 18:30

Hallo Katinka und Thomas,

da habt ihr aber ganz schön was durchgemacht mit Watson. :dog_sad
Jetzt kann es nur besser werden. Er hat ja auch eine schlimme Zeit hinter sich; erst Tierheim, dann in eine nicht passende Familie vermittelt. Das ist für ein älteres Tier sicher sehr nervenaufreibend und Kräfte zehrend.

Das mit dem Heulen find ich echt lustig, Watson die kleine Heulboje. :dog_laugh Aber vielleicht legt sich das auch noch. Wer weiß wie oft er in der letzten Zeit nur sich selbst überlassen war, vielleicht hat er deshalb mit der Heulerei angefangen um auf sich aufmerksam zu machen.

Bin schon gespannt auf Fotos von Watson und Tabby.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 947
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

VorherigeNächste

Zurück zu Airedale in Not / Airedale entlaufen / Airedale im Glück

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast