Es gibt keine "Lucy-Tage" mehr

Abschied nehmen....

Re: Es gibt keine "Lucy-Tage" mehr

Beitragvon Regine » Mi 1. Jul 2015, 23:04

Liebe Andrea,
da kam vor vielen Jahren so ein kleines eigenwilliges Hundekind in eure Familie und hat sich einen Platz erobert ,sich reingeschlichen und das Familienleben mitgestaltet .Sie war mit ihren Eigenheiten und ihrer Art ein fester Punkt in eurer Familie und nu fehlt er, und du wirst es an allem merken , keine Krallen , die durch den Flur tapsen ,kein Nasenstüper weil sie ein paar Streicheleinheiten will, nie wieder diesen einen Blick ...und du wirst es merken , weil dir die Eigenheiten fehlen werden, die dich am meisten gestört haben ...
Aber... vergiß nicht , sie ist dir dankbar, dass du entschieden hast sie darf jetzt gehen und muß nicht leiden . Du hast ihr Vertrauen nicht mißbraucht , du hast ihr den größten und schwersten Liebesbeweis gebracht , in dem du sie gehen ließt .
Eine schwere Zeit , zu lernen ohne sie zu leben .
Ich drück dich
Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Es gibt keine "Lucy-Tage" mehr

Beitragvon wirbelwind » Mi 1. Jul 2015, 23:39

Liebe Andrea,

es tut mir sehr leid, dass Lucy über die Regenbogenbrücke gegangen ist und ich weiss zu gut, welchen unerträglichen Schmerz Du im Moment durchleben musst. Deine Zeilen berühren mich sehr, denn sie erinnern mich an die letzten Wochen mit meiner Anja. Lucy hatte ein wunderschönes und glückliches Leben bei Dir und Du hast ihr den letzten Liebesbeweis erbracht, indem Du sie von ihrem Leiden erlöst und ihr unnötige Schmerzen erspart hast.
Lucy wird auch weiterhin an Deiner Seite sein und Dich in Gedanken und im Herzen begleiten, wenn auch auf andere Weise. Ich wünsche Dir für die kommende schwere Zeit die nötige Kraft und meine Gedanken sind bei Dir. Es ist immer so grausam und schmerzlich, wenn man seinen langjährigen Lebensbegleiter ziehen lassen muss.

Fühl' Dich von mir tröstend gedrückt,
Kornelia
Benutzeravatar
wirbelwind
Benutzer
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 19:30

Re: Es gibt keine "Lucy-Tage" mehr

Beitragvon Waldmaus » Do 2. Jul 2015, 02:06

Liebe Andrea, habe mit Tränen in den Augen deinen Abschiedsbrief gelesen, ja es tut weh seinen Hund gehen lassen zu müssen, aber wir trösten uns immer, es geht ihm jetzt gut
Sei gedrückt von Waltraud
Waldmaus
 

Re: Es gibt keine "Lucy-Tage" mehr

Beitragvon Kirsten » Do 2. Jul 2015, 13:13

Andrea!
Als ich eben sah, daß es einen neunen Beitrag hier im Regenbogenbereich gibt, dachte ich ein anderer lieber zur Zeit kranke Airedale sei über die Regenbogenbrücke gegangen...
Dein Bericht hat mir Tränen in die Augen gebracht und ich wurde an Meikos Tot erinnert. Es ist immer so traurig, wenn ein lieber 4-beinige Freund von uns geht. Danach fehlt sooo viel - aber irgendwann erinnert man sich an die so vielen schönen Zeiten mit dem vierbeinigen Freund.
In Gedanken nehme ich Dich in die Arme.
Mitfühlende Grüße Kirsten + Rati
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Es gibt keine "Lucy-Tage" mehr

Beitragvon Nandi » Do 2. Jul 2015, 16:08

Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure mitfühlenden, tröstenden, aufmunternden Worte. Ich war ja nicht sicher, ob es gut ist in diesem Forum zu schreiben. Heute habe ich das Gefühl, es ist wie eine Todesanzeige. Eine öffentliche Ehrung, Erinnerung an den "geliebten Freund" (hat meine 7 jährige Nachbarstochter gesagt). Das ist gut und richtig und hilft.

Bavaria hat geschrieben:auf der einen Seite die Erleichterung es "geschafft" zu haben, sein eigenes Ego hinter das Loslassen zu stellen

Die Trauer ist gepaart mit der Hoffnung, dass es ihr nun gut geht, mit der Erleichterung darüber, dass Lucys Leiden vorbei ist, und der Gewissheit den richtigen Weg
Susa hat geschrieben:letzte Liebesdienst
gegangen zu sein. Die Traurigkeit begleitet uns ja schon eine ganz Weile und wir haben mehrere Male kurz vor dem Tag X gestanden. Der Tod kam nicht unvermittelt. Man verabschiedet sich über längere Zeit von dem geliebten Wesen, dass einem ja auch von Tag zu Tag mehr entgleitet.

GabyP hat geschrieben:Irgendwie wird sie immer bei Dir sein.
Bavaria hat geschrieben:manchmal wirst Du sie spüren können
teddy hat geschrieben:teddy wird eure maus an der anderen seite der brücke sicher freudig erwarten
Bevor geliebte Wesen von mir gingen, war ich ganz sicher, dass mit dem Moment, in dem das Herz das Gehirn nicht mehr mit Sauerstoff versorgt, alles erlischt. Nun kann ich mir vorstellen, dass dem nicht so ist. Ich bin sicher, dass ich meine Mutter gespürt habe. Als rationaler Mensch sage ich: "Du spinnst", als emotionaler Mensch sage ich: "Es gibt ein Verbindung". So hoffe ich, dass es das gibt, was ich nicht verstehen kann und wünsche mir so sehr, dass Ihr Recht habt. Schließlich kann ich auch nicht wirklich begreifen was die Unendlichkeit des Alls ist - niemals endende Galaxien. Die Menschen waren sicher, dass die Erde eine Scheibe ist, weil sie sich nicht erklären konnten, wie man auf einer Kugel gehen soll ohne herunterzufallen. Es gibt Dinge, die noch nicht erforscht sind und nicht erklärbar sind, aber existieren. Meine 7 jährige Nachbarstochter hat im letzten Herbst ihr geliebtes Meerschweinchen Mucki verloren. Sie glaubt fest, dass er sie sieht. Sie hat mich immer nach Lucy gefragt und war sehr traurig, als ich erzählen musste, dass Lucy gestorben ist. "Es ist so furchtbar, wenn der geliebte Freund stirbt. Ich weine jetzt noch manchmal, wenn ich an Mucki denke. Aber er sieht mich. (Blick in den Himmel) Geliebter Freund. Siehst Du mich jetzt?". Da musste ich hart an mir arbeiten um nicht zu weinen. So eine zarte Seele.

Kirsten hat geschrieben:dachte ich ein anderer lieber zur Zeit kranke Airedale
Ich wünsche dem lieben Airedale Gesundung und den Haltern viel Kraft. :trost1

Liebe Grüße von
Andrea mit Lucy im Herzen
Benutzeravatar
Nandi
Benutzer
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 9. Okt 2014, 11:15

Re: Es gibt keine "Lucy-Tage" mehr

Beitragvon Airedalefreundin » Do 2. Jul 2015, 17:51

Liebe Andrea,

Es tut mir sehr leid. Fühl Dich umarmt.


Traurige Grüße, Silke
Benutzeravatar
Airedalefreundin
Benutzer
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 2. Jul 2015, 10:53

Vorherige

Zurück zu Regenbogenbrücke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste