Zum IPO-Sport ..interessante Worte...

Unterordnung, Fährte, Schutzdienst

Zum IPO-Sport ..interessante Worte...

Beitragvon Regine » Sa 17. Okt 2015, 21:34

Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Zum IPO-Sport ..interessante Worte...

Beitragvon lutz » Sa 17. Okt 2015, 22:45

Hallo Regine,

der Artikel beschreibt ziemlich treffend im Wesentlichen wie im Laufe der Zeit durch Paradigmenwechsel die ursprünglichen Arbeitshunde mit Schutzhundgebrauchswert durch den "Hundesport" ganz einfach weichgespült wurden.
Egal ob es sich nun IPO oder VPG nennt von einem echten Schutzhund für seinen Besitzer mit Familie ist da nicht viel durch öffentlichen Druck in unserer jetzigen Zeit übrig geblieben.
Wer darauf Wert legt ist da ziemlich auf sich allein gestellt und eine dementsprechende anerkannte Prüfung als Schutzhund wird bei uns nirgendwo mehr abgenommen obwohl es gesetzlich durchaus erlaubt ist dass ein Hund sich und seinen Besitzer bei einem Angriff mit entsprechendem Einsatz seiner Zähne schützt.

Ich persönlich bedaure es schon dass es solch ein Zertifikat für einen dafür charakterlich geeigneten wesensfesten Hund auf den man sich durch entsprechende Ausbildung in jeder Situation verlassen kann heutzutage bei uns nicht mehr gibt.
Mit aggressiven Angstbeißern und Nervenbündeln die auf manchen Hundeplätzen leider aber noch immer unter dem Deckmantel des Hundesports mit brutalen Methoden "scharf gemacht" werden, und die ich verurteile, haben solche echten von mir heutzutage sehr vermissten Schutzhunde, wie sie früher noch ausgebildet wurden und die auch Haus und Hof beschützen absolut nichts zu tun.
Ich bin aber z. B. fest davon überzeugt dass heute so mancher reine "Sporthund" der da in der Profiklasse aufs Treppchen kommen soll von seinem Halter mehr gezwiebelt wird als es vormals so ein gebrauchsfähiger Gebrauchshund als Schutzhund wurde. Ich hatte zum Beispiel schon vor 55 Jahren von entsprechenden Könnern bei der Schutzhundausbildung unseres AT Dingo gelernt dass man dabei gerade bei einem Airedale mit Gewalt nicht das angestrebte Ziel eines immer verlässlichen Schutzhundes erreicht.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen


Zurück zu IPO & FH

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast