Cavaletti- Training mit dem Hund

Dogdance, Flyball, Frisbee, Longieren, Zughundearbeit und andere Beschäftigungen mit dem Airedale

Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon Kathinka » Mo 1. Aug 2011, 15:23

Hallo zusammen,

nachdem das Thema Hier und hier aufgekommen ist und mich Bettina gebeten hat etwas näher darauf einzugehen, löse ich mal mein Versprechen ein, allerdings vorerst ein Repost des bisherigen und eine kleine Info zum Thema :dog_wub

Hier mal der Text aus dem Junghunde-Bewegungs-Thema:

Meine Trainerin ist vor einiger Zeit durch einen Artikel bzw. auch durch die Pysiotherapeutin ihres Hundes darauf gestoßen und seither machen wir immer wieder Cavalettieinheiten im Training - übrigen super geeignet für schlechtes Wetter, wenn wir unter der Markiese mit beschränktem Platz sind.
Das Grundprinzip ist dasselbe wie bei Pferden. Zum Muskelaufbau nach Verletzungen oder auch zum Muskelerhalt bei älteren Hunden sind diese Übungen klasse. Auch die Koordination wird sehr gezielt geschult (erstaunlich, wenn Hunde erkennen "ah, die Beine da hinten gehören auch noch zu mir und ich kann die sogar präzise steuern!"). Wir machen die Übungen überwiegend im Schritt bzw. sehr langsamen Schritt, die Hunde, die das Ganze schon besser kennen und können, mit denen wirds dann acuh mal im Trab gemacht. Die Übungen strengen geistig sehr an und daher werden auch nur wenige Wiederholungen in ganz kleinen Einheiten gemacht. Und hopsen muss der Welpe/Junghund hierbei auch nicht, geht wie gesagt alles auch nur im Schritt-(Schleich-)Tempo. Das Allerbeste daran ist wohl, dass man keine großartigen besonderen Stangen dafür braucht - mit ein paar Besenstilen ist man perfekt ausgerüstet und wenn man nach und nach die Höhe anpasst findet man auch im Alltag genügend Dinge, auf die man die Besenstile auflegen kann.

Und dann für die, die sich gerne näher darüber informieren möchten gibt es in der aktuellen Ausgabe der "Wuff" (07-08/11) einen Artikel darüber, ebenso in der aktuellen Ausgabe der "HundeWelt SPORT" (3/11), die gibt's allerdings nur im Abo direkt vom Verlag.

So, und der rest kommt heute Abend, versprochen :dog_smile

Grüßle Kathrin
Egal wie wenig Geld und Besitz Du hast, einen Hund zu haben macht Dich reich! - (Louis Sabin)
Benutzeravatar
Kathinka
Benutzer
 
Beiträge: 207
Registriert: Do 16. Jun 2011, 21:33
Wohnort: Am Rande des Nordschwarzwalds

Re: Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon Kathinka » Mo 1. Aug 2011, 19:22

Hmm, der Artikel in der "Wuff" war nur eine Seite und davon die Hälfte erklärt, was Cavaletti überhaupt sind - und dafür bin ich extra 10 km zum nächsten Hauptbahnhof geradelt, weil es die Zeitschrift bei unseren normalen Läden nicht gibt und man will ja wegen einer Zeitrung nicht extra das :fahren anwerfen.

Die Arbeit an den Cavaletti kommt ursprünglich aus dem Pferdesport und wird wikt sich in vielerlei Hinsicht positiv auf das Laufverhalten (z.b. klarer, regelmäßiger Takt, gleichmäßige schrittlänge) und den allgemeinen Zustand des Pferdes aus.

Für die Nicht- Reiter unter uns, das ist ein Cavaletti bei Pferden:
CIMG4066.JPG
Cavaletti
CIMG4066.JPG (123.81 KiB) 5014-mal betrachtet


Man kann sie auf unterschiedliche Höhen aufstellen (am baden liegend, Halbhoch, ganz Hoch (das ist dann glaub ich so 50 cm)), beim Hund nimmt man natürlich keine so großen Cavaletti sondern z.B. Besenstile oder - wenn man Zugang dazu hat - Agility-/Ths- Hürdenstangen und sie werden natürlich auch nicht so hoch gelegt :dog_wink . Für die Übungen kann man dann eine Reihe mit beliebig variablen Cavaletti aufstellen:
CIMG4074.JPG
Cavaletti in Reihe
CIMG4074.JPG (151.28 KiB) 5014-mal betrachtet


Das Grundprinzip ist nun ganz einfach: Der Hund läuft zunächst einmal im langsamen Schritt (wirklich sehr langsam, sodass der Hund drüber läuft und nicht springt:
CIMG4078.JPG
Schritt
CIMG4078.JPG (156.82 KiB) 5014-mal betrachtet


Die Höhe der Stangen ist dabei variabel. Manchen Hunden liegt das höhere überhaupt nicht, andere kommen mit etwas höheren Stangen besser klar.

Bei der Übung empfiehlt es sich kein "Fuß"- Kommando zu geben und evtl. sogar ein Kommando für "schau nach unten, wo du hintrittst" einzuführen. Ebenso sind Leckerlie in der Hand zum Führen eher ungeeignet, weil der Hund dann auf die Leckerli schaut.

Wenn der Hund es im Schritt sicher kann, dann kann man die Übungen theoretisch auch im Trab machen:
CIMG4082.JPG
Trab
CIMG4082.JPG (155.89 KiB) 5014-mal betrachtet


oder aber auch die Höhen innerhalb derselben Übung varieren (gerne auch schräg):
CIMG4086.JPG
Trab variabel
CIMG4086.JPG (153.19 KiB) 5014-mal betrachtet


Nun zu dem "wofür das Ganze":
Die Übungen an den Cavaletti steigern Konzentraion, sie schulen die Koordination und die Balance, helfen beim Muskelaufbau (z.B. nach Schonungsphasen durch Verletzung) oder beim Muskelerhalt (alte Hunde). Für den Kopf sind die Übungen wahnsinnig anstrengend, daher werden immer nur kurze Einheiten mit wenigen Wiederholungen gemacht. Ich konnte - seit wir die Übungen regelmäßig machen - eine deutliche Steigerung beim Meistern der Übungen bei allen Hunden in meiner Trainingsgruppe sehen, sowie auch bei meinem Hund. Sie lernen die Übungen ruhiger anzugehen und mit Bedacht ihre Füße anzuheben udn zu platzieren. Der hibbelige DSH z.B. wird durch die Übungen ruhiger und konzentrierter, weil er aufpassen muss, was er tut und nicht was Herrchen macht.

Auch in unserer Seniorrengruppe, wo die älteren - nicht mehr aktiven - Sporthunde und die Gelenkkranken sind, wird öfters mit den Cavaletti gearbeitet, um die Mobilität und Koordination, sowie auch die Muskulatur zu erhalten.

Im meiner Junghunde-Gruppe, die ich im Verein betreue, mache ich solche Übungen auch immer wieder, um das Körpergefühl der jungen Hunde zu schulen. Dabei fällt immer wieder auf, dass kleinere Hunderassen oft sehr viel besser und schneller mit der Koordination ihrer Beine zurecht kommen, als jene Rassen, die einmal etwas größer werden. Bei den "Großen" (Retriever, DSH, Hovi ... um nur einige Beispiele zu nennen) dauert es wesentlich länger bis sie begreifen, dass die zwei Beine die den Vorderbeinen immer hinterherlaufen auch zu ihnen gehören und durchaus effizient einsetztbar sind.

Ich hoffe, das ist so in etwa, was sich Bettina erhofft hat, ansonsten gilt: immer nachfragen, ich belle zwar, aber beiße selten happy_02

Grüßle Kathrin

PS: einen herzlichen Dank an meine beiden Hauptdarsteller, die sich für die Schilderung ablichten liesen .... Hunde hatte ich leider keine passenden in meiner Sammlung :dogstare
Egal wie wenig Geld und Besitz Du hast, einen Hund zu haben macht Dich reich! - (Louis Sabin)
Benutzeravatar
Kathinka
Benutzer
 
Beiträge: 207
Registriert: Do 16. Jun 2011, 21:33
Wohnort: Am Rande des Nordschwarzwalds

Re: Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon Smilla+Finn » Mo 1. Aug 2011, 19:49

Die Fotos sind ja süß. :dog_biggrin

Das man mit Hunden Cavaletti - Arbeit betreiben kann hab ich schonmal irgendwo gelesen, wusste aber bisher nicht wie man das genau macht.
Werde das aber auf jeden Fall mal bei den Welpen - und Junghunden miteinbauen und ich denke gerade für meine Anfängerhunde im THS ist das auch geeignet.

lg Rike
http://airedale-terrier.cms4people.de/index.html
Benutzeravatar
Smilla+Finn
Benutzer
 
Beiträge: 416
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 14:41

Re: Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon Kathinka » Mo 1. Aug 2011, 20:17

Hier habe ich noch ein kurzes Video gefunden. Man sieht genau wie der Hund teilweise mit den Hinterbeinen springt (O-Ton fruachen: "you're hoping") und dann aber auch wie es sein soll ("good boy"). Oh - und man erkennt die einfache, kostengünstige Variante für zuhause :dog_biggrin .

Ansonsten findet man einiges unter "Cavaletti hund" oder "cavaletti dog" auf berühmt-berüchtigtem Video-Portal.

@ Rieke: genau für diese Sepktrum (Junghunde, Neu-THS- oder Neu-Agi- Hunde) nutzen wir die Übungen auch - zur Körperschulung und um die Konzentration zu steigern.

Es gibt auch ein Buch darüber, ich kenne es allerdings nicht, kann also keine meinung dazu abgeben... ich muss es mir wohl doch noch kaufen.

Grüßle Kathrin
Egal wie wenig Geld und Besitz Du hast, einen Hund zu haben macht Dich reich! - (Louis Sabin)
Benutzeravatar
Kathinka
Benutzer
 
Beiträge: 207
Registriert: Do 16. Jun 2011, 21:33
Wohnort: Am Rande des Nordschwarzwalds

Re: Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon Xantha » Mo 1. Aug 2011, 20:47

Ich hab mal ein wenig Videos geschaut und noch eins gefunden, wo man die Bewegungen ganz genau sehen kann: Video
Xantha
 

Re: Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon Bettina » Mo 1. Aug 2011, 20:57

Hallo Kathrin,

ich danke Dir sehr für den sehr informativen Beitrag, dem ja wirklich einige Mühen vorangegangen sind und ja, so hatte ich mir das vorgestellt - jetzt habe ich eine bessere Vorstellung davon.

In dem Video ist auch gut zu erkennen, daß bei diesem Hund nach Verletzung hinten diese Übungen zu Koordinationszwecken dienlich sind.

Liebe Grüße
Bettina
C&A - das Beste am Norden
_____________________________________________________________________________________

Der Norden ist nur noch halb so schön.........Amanda.....Du wirst für immer in unseren Herzen sein

Wir vermissen Dich so sehr!
Benutzeravatar
Bettina
Administrator
 
Beiträge: 3585
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 11:15
Wohnort: Lübeck

Re: Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon Kirsten » Di 2. Aug 2011, 00:40

Hallo!
Cavaletti-Training habe ich noch nicht gemacht, aber durch die Gerätearbeit im Rettungshundetraining ( waagerechte Leitern, Leitern rauf und runter, wackeligen Untergrund, durch aufgestellte Autoreifen, ganz schmale Bretter usw.) hat Meiko auch gut gelernt seine hinteren Pfoten genau zu setzen. Dies fiel mir letztens wieder auf, als Meiko schnüffelnd über die Wiese ging und mit den Hinterpfoten Hundehaufen umging, d.h. Pfote nicht in Laufrichtung setzte und dann in einen Haufen zu treten, sondern seitlich neben den Hundehaufen die Pfote setzte .
Tschüß Kirsten
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1894
Registriert: Di 29. Dez 2009, 13:20
Wohnort: Hamburg

Re: Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon lulu » Di 2. Aug 2011, 22:57

Hallo und Danke
für die Ausführungen und Video links.
Etwas ganz Neues für mich.
Ich glaube das Lucas und ich viel Spass und Abwechslung damit haben werden..
Stangen haben wir noch vom Agilityslalom.
LG vom zukünftigen Cavaletti Team :crazy:
Christoph und Lucas
lulu
 

Re: Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon Uschi » Di 2. Aug 2011, 23:04

Hallo Kathrin,

Kathinka hat geschrieben:dass die zwei Beine die den Vorderbeinen immer hinterherlaufen auch zu ihnen gehören und durchaus effizient einsetztbar sind.

den Eindruck habe ich bei Wijnta oft, dass sie gar nicht weiß, dass jenseits ihrer Taille auch noch was ist, was zu ihr gehört.

Ob ich ein paar Besen im Garten auslege? Ich probiers mal. Und Yarosch darf gleich mitmachen (falls er sie nicht vorher zerlegt. :crazy: ).



Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6928
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07
Wohnort: BW

Re: Cavaletti- Training mit dem Hund

Beitragvon Xantha » Mi 3. Aug 2011, 07:15

Uschi hat geschrieben:Ob ich ein paar Besen im Garten auslege? Ich probiers mal. Und Yarosch darf gleich mitmachen (falls er sie nicht vorher zerlegt. :crazy: ).

Liebe Grüße
Uschi


Oh Besen sind garstige Wesen und furchtbar böse happy_02 Xanny zieht unseren großen Straßenbesen solange bis er umkippt und dann bekämpft er die Borsten, die fiesen Dinger. Und kläfft sie an und schimpft und meckert, zu köstlich!
Xantha
 

Nächste

Zurück zu Sonstige Aktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast