Wie mache ich einen Dummy für den Hund interessant?

Dogdance, Flyball, Frisbee, Longieren, Zughundearbeit und andere Beschäftigungen mit dem Airedale

Re: Wie mache ich einen Dummy für den Hund interessant?

Beitragvon Petra » Mo 29. Aug 2011, 20:22

@Eddi: Na, was Zirbel nicht findet, kann ja Else später nachbringen !

Hallo Kerstin,

ich weiß von deiner Molly ja nur, dass sie noch nicht so lange bei euch ist. Deshalb will ich mir nicht anmaßen, ihren Charakter einzuschätzen, trotzdem hatte ich eine Idee, als ich die "Ball-interessant-mach-Sache" gelesen habe. Vielleicht ist Molly einfach noch etwas zurückhaltend, will sich bei euch gut integrieren und will dementsprechend höflich sein. Wenn Frauchen nun so an dem Bällchen interessiert ist, scheint er ihr zu gehören und ihr sehr wichtig zu sein. Ein netter Hund guckt dann auch mal höflich zur Seite, um zu signalisieren, dass sie dir nichts wegnehmen will. Gerade das nett gemeinte Wegschauen wird von manchen Hundehaltern als Desinteresse ausgelegt. (Damit meine ich nicht, dass DU das so machst.)
So war sogar unser quirlige Foxwelpe anfangs, und ich war schon enttäuscht, dass er wohl nicht Ball spielen will.
Aber die Kinder machten einen solchen Zirkus um den Ball, dass er immer höflich wegschaute ... - mittlerweile spielt er ausdauernd Suche und Fangen mit Ball etc.
Wie gesagt, ich kenne Molly ja nicht, aber manchmal kann man des Guten auch zuviel tun.
Da es ja hier im Forum schon zu üblen Mißverständnissen kam, möchte ich noch betonen, dass ich weder was besser wissen will noch deine Methode oder dich kritisieren will - ich will dir nur meine Idee mitteilen. (Eigentlich schade, dass man etwas verkrampft schreibt zur Zeit)

Was macht denn Molly, wenn sie mit ein paar Spielsachen allein ist ? Trägt sie sie dann mal rum, einfach so, nur für sich ?

Viel Spaß weiter mit deinem Training !

Liebe Grüße, Petra und co.
Petra
 

Re: Wie mache ich einen Dummy für den Hund interessant?

Beitragvon Rover » Di 30. Aug 2011, 07:05

Hallo Eddi, hallo Petra,

danke für Eure Rückmeldung.

Zuerst: Neiiin! Um Gottes Willen, bitte nicht so verkrampft schreiben! Himmel, wo kommen wir denn hin... Petra, Du musst keine Angst haben, dass ich das in irgend eine falsche Kehle kriege. Ich bin nicht empfindlich - generell nicht - und auch hier jetzt nicht übersensibel. (ich habe meine Kinder erzogen mit dem Standartsatz "habt euch nicht so" wenn sie rumgejammert haben - hat prima funktioniert - und das ist auch meine Devise :dog_biggrin )
Deine Überlegung ist nicht von der Hand zu weisen. Molly ist zwar drängelig, wenn's um Futter oder Streicheleinheiten geht, versinkt aber regelrecht im Boden, wenn man mit ihr schimpft. Wie hast Du dem Fox die Über-Höflichkeit abgewöhnt?

Eddi: Ja, da ist die Kerstin bestimmt wiedermal ziellos über selbiges hinausgeschossen... mach ich gerne mal :dog_biggrin .
Du meinst, wenn ich mich hinsetze und abwarte, ob sie sich irgendwann dem Dummy zuwendet, das funktioniert? Ehrlich, bezweifel ich. War bei Rover auch so: er hat sich dann nach einer Weile einfach hingelegt und geschlafen. Er hat nie irgendwas versucht, um zu sehen, ob das eine Reaktion von mir bringt. Das trau ich Molly auch zu.Vielleicht sende ich ja irgendwelche falschen Signale aus?
Ja, der Clicker. Mal sehen - Molly lernt ja eigentlich schneller als der Olle.
Irgendwie sind wir noch total in der Ausprobier-was-klappen-könnte-Phase.

Viele Grüße,
Kerstin
Rover
 

Re: Wie mache ich einen Dummy für den Hund interessant?

Beitragvon pivi » Di 30. Aug 2011, 10:25

Hi Kerstin,
Kerstin hat geschrieben:daran habe ich schon gedacht, dann allerdings die Befürchtung, dass sie damit abzieht und auspackt.
Wie hast Du sie dazu bekommen, ihn Dir zu bringen?


Zola war, nach ihrer "Abzieh- und Auspack- Variante, an der Schleppleine. Habe den Beutel nur ein Stück von ihr entfernt hingelegt, dann Kommando "such", Z's sind schnell, wenn's ums Fressen geht, sie stürzte sich sofort drauf, im Maul war er ja nun, dann kam von mir "apport" und dabei habe ich sie rangezogen. Nun "aus" , kannte sie ja schon, jetzt die Belohnung aus dem Beutel.
Abstände wurden größer und irgendwann ging es dann auch ohne Schleppleine.

Kann gleich auch das besagte Buch abholen, bin gespannt.... Zola richtungsweisend schicken klappt ja, suchen und apportieren auch, mal schauen was noch drin ist... :dog_biggrin

LG
Birgit
pivi
 

Re: Wie mache ich einen Dummy für den Hund interessant?

Beitragvon BigApple » Mi 31. Aug 2011, 21:22

Rover hat geschrieben:daran habe ich schon gedacht, dann allerdings die Befürchtung, dass sie damit abzieht und auspackt.
Wie hast Du sie dazu bekommen, ihn Dir zu bringen?


Hi,

also wir haben in der Wohnung angefangen.
Hund darf aus dem Beutel fressen.
Dummy wird geworfen und Hund verbal gelobt wenn er hinterher rennt. Beutel im Maul wird auch kräftig gelobt.
Sobald er selbständig ans Futter will und am Beutel rumreist wird er sofort und kommentarlos weggenommen.
Bringt er den Beutel in deine Richtung darf er wieder daraus fressen. Am anfang reicht die Richtung hat er das raus sollte der Beutel in die Hand gebracht werden.
Denke die meisten Hunde lernen schnell wie sie ans Ziel kommen und das es nur mit Herrchen klappt.
Nach der Wohnung kommt der Garten und dann kannst in die freie Wildbahn.

Gruß Bernd
BigApple
 

Re: Wie mache ich einen Dummy für den Hund interessant?

Beitragvon Eddis » Mi 31. Aug 2011, 23:07

Moin ihr, wir üben immer noch Halten. Hund Eddi kaut auf dem Ersatzdummy umher und schielt nach der Wiener. Die Wurst ist viel mehr Belohnung als ein "fein". Leider kann man sie nicht geben wenn der Hund etwas im Maul hat. Und die Belohnung soll unbedingt vor dem Ausspucken erfolgen. Denn sonst belohnt man ja das Ausspucken. :dog_rolleyes

Deshalb habe ich nun doch ein Wort eingeführt, "nimm" und "bleib" Mein Hund versteht das so besser. Bleib kennt er ja. Er nimmt den Ersatzdummy ins Maul und bleibt sekundenlang so vor mir sitzen. Dann nehme ich ihm das Ding weg. Naja, er schiebt es mit der Zunge raus und giert nach der Wiener.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1439
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:43

Re: Wie mache ich einen Dummy für den Hund interessant?

Beitragvon BigApple » Do 1. Sep 2011, 12:50

Eddis hat geschrieben:Moin ihr, wir üben immer noch Halten. Hund Eddi kaut auf dem Ersatzdummy umher und schielt nach der Wiener. Die Wurst ist viel mehr Belohnung als ein "fein". Leider kann man sie nicht geben wenn der Hund etwas im Maul hat. Und die Belohnung soll unbedingt vor dem Ausspucken erfolgen. Denn sonst belohnt man ja das Ausspucken. :dog_rolleyes


Hi,

wir haben es anders gemacht. Nachdem Marlon das Spiel grundsätzlich verstanden hat gibts die Belohnung nach aus und nur nach aus. Wenn man das "aus" dann rauszögert muss er den Dummy ja so lange halten. Schwieriger war dann halten und sitz kombiniert, hab ich aber auf die gleiche Art gemacht. Also zum verstehen eher großzügig sein und wenn der Hund verstanden hat immer genauer werden.

gruß Bernd
BigApple
 

Re: Wie mache ich einen Dummy für den Hund interessant?

Beitragvon Eddis » Di 6. Sep 2011, 12:45

Moin in die Runde, ich gebe mal kurz den Stand durch. Es ist fast geschafft, ich kann den Ersatzdummy schon ganz kurz loslassen. Hund Eddi behält ihn zwischen den Zähnen. Leider kaut er dabei darauf rum. Ich versuche jetzt die Haltezeit zu verlängern. Es steht nichts im Buch darüber, wie man das ruhige Halten übt. Kommt das vielleicht von alleine?
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1439
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:43

Re: Wie mache ich einen Dummy für den Hund interessant?

Beitragvon BigApple » Di 6. Sep 2011, 20:03

Kaut er wirklich immer drauf herum? Hast du immernoch ein Wiener oder eine andere Leckerei in der Hand?
Kenn das von meinem Hund nicht aber vllt ist er schon so heiss auf die Leckerei und kaut deswegen?

Gruß Bernd
BigApple
 

Vorherige

Zurück zu Sonstige Aktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast