Mantrailing

Mantrailing, Rettungshunde, Jagd-, Polizei-, Therapie- und Begleithunde

Re: Mantrailing

Beitragvon Jackson » Mo 25. Jun 2012, 16:45

Ein Hallo an die Mantrailing Interessierten,

heute wollen wir wieder einmal berichten.

Porter bekam doch tatsächlich vorübergehend Schwierigkeiten beim Trailen, weil wir sein Niggeloh-Geschirr gegen ein anderes ausgetauscht hatten.
Da Porter ein Hund von schnellem Antritt ist und über enorme Zugkraft verfügt, bekam er in seinem Niggeloh-Geschirr, das unter dieser Belastung an seinem Hals immer wieder verrutschte, Atemprobleme und ich wollte das Geschirr gegen ein Zughundegeschirr, welches wir noch zuhause hatten und Porter wirklich sehr gut passt, austauschen. Die Rechnung hatte ich aber leider ohne den Wirt/Hund gemacht. Ich zog Porter das Geschirr an, er ging auch zunächst auf sein Startkommando los, verhielt sich aber nicht so wie sonst. Er fühlte sich sichtlich unwohl, machte einen runden Rücken, stoppte, suchte nicht weiter und pienzte. Ich fiel aus allen Wolken. Das hätte ich von meinem "hartschmissigen" Hund, den so leicht nichts aus der Bahn wirft, nicht erwartet. Unter aufmunternden Worten fing er sich zwar wieder und suchte den Trail auch mit Erfolg zu Ende, aber er war dabei so gar nicht er selbst. Am darauf folgenden Tag ließ ich Porter sein eigenes Herrchen auf einem kurzen Weg suchen, aber mit dem für Porter problematischen Geschirr. Wieder zeigte er nicht das übliche druckvolle Suchverhalten. Er suchte zaghaft und war nicht so recht bei der Sache. Gestern beim Staffeltraining machten wir zunächst nur einen kleinen Motivationstrail, bei dem unsere Trainerin sein Verhalten beurteilen wollte. Und siehe da, Porter hatte sich dann doch relativ schnell an das neue Geschirr gewöhnt und zeigte wieder seinen ausgeprägten Finderwillen und sein druckvolles Arbeiten. Niemals hätte ich für möglich gehalten, dass der Austausch/Wegfall eines Gegenstandes, der Bestandteil eines ritualisierten Ablaufes ist, unsere Hunde dermaßen aus der Fassung bringt bzw. beeindruckt. Staffelkollegen berichteten mir anschließend ähnliches Verhalten bei ihren Hunden. Einige mussten zu den alten Geschirren zurückgreifen.

Nach dem kurzen Motivationstrail bekam Porter dann noch seinen Arbeitstrail. Der Start befand sich ca. 200 m vom Parkplatz entfernt (das war für Porter neu). An Halsband und Leine liefen wir zu dem Startpunkt und Porter versuchte schon dabei immer wieder ihm bekannte Witterungen aufzunehmen. Unsere Begleitperson erwartete uns an der Abgangsstelle und wurde von Porter gescannt. Ich denke auch, dass er wusste, das diese Person seine Versteckperson begleitet hatte (er folgte ja diesen zwei frischen Spuren schon eine Weile). Porter wurde dann zur Suche fertig gemacht, bekam seinen Geruchsartikel präsentiert und begann seine Suche. Auf der Straße pendelte er zunächst immer wieder, zeigte aber deutlich die Tendenz, dass es links weiter gehen musste. Gerne hätte er eine Abkürzung durch Gärten genommen. Wir kamen an eine Kreuzung und Porter bog direkt und sicher links in die Straße ein, wechselte dann relativ bald die Straßenseite, zeigte Spurtreue, bog an der nächsten Kreuzung rechts in die Straße ein und fand die zu suchende Person.

Liebe Grüße
Annette
Jackson
 

Re: Mantrailing

Beitragvon Teddy01 » Mo 25. Jun 2012, 20:27

Hallo Annette,

dass ist ja mal interessant! Krass, dass der Geschirrwechsel Porter so aus der Bahn geworfen hat. Ich dachte immer, das zwar das Anziehen des Geschirrs zum Ritual dazu gehört, es aber wurscht ist, welches Geschirr man anzieht. Wirklich interessant, welches Verhalten Porter dann gezeigt hat!

Super, dass er so schnell zur alten Topform zurück gefunden hat, ohne dass du das Geschirr wieder tauschen musstest.

Freue mich über weitere Berichte!

Macht weiter so!!! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Liebe Grüße
Raquel und Teddy
"Ein Tierfreund zu sein, gehört zu den größten seelischen Reichtümern des Lebens."(Richard Wagner)
Benutzeravatar
Teddy01
Benutzer
 
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 21:53

Re: Mantrailing

Beitragvon Hundemutti » Di 26. Jun 2012, 08:51

Hallo Annette,

hört sich alles klasse an und auch nach viel Arbeit! :dog_rolleyes Oh man, ich versuche, Sandy beim Suchen auch eine Richtung vorzugeben, bzw. wir üben, das ich die Richtung vorgebe und Sandy dieser folgt! happy_02 ...Oh man, damit werden wir wohl noch eine ganze Weile beschäftigt sein, sind ja keine Profis :dog_cool so wir Ihr!!! :clap:

Auch ich lese & genieße Eure Berichte! Vielleicht lerne ich auch etwas?... :thumbup: Hoffe ich... happy_02

LIebe Grüße
Romana & Sandy
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Re: Mantrailing

Beitragvon Jackson » Di 26. Jun 2012, 10:07

Hallo Romana,

den Hunden macht jegliche Nasenarbeit Freude, aber eigentlich ist es egal, was wir mit unseren Hunden betreiben. "Gemeinsam genießen", sich "gemeinsam freuen", das ist das, was unseren Hunden gefällt, denn diese echte Freude, die von Herzen kommt, lässt den Hund alle Beschäftigungsarten nochmal so gerne machen.

Ihr zwei macht alles wirklich richtig, denn Ihr habt beide Spaß dabei. Und wenn Sandy schließlich das tut, was Du von ihr erwartest und Ihr lange dafür gearbeitet habt, dann habt Ihr Euch das "gute Gefühl", dass Ihr als Belohnung bekommt, mehr als verdient. Kein Leckerchen der Welt kann das dann toppen.
Weiter so.

Liebe Grüße
Annette
Jackson
 

Re: Mantrailing

Beitragvon Hundemutti » Di 26. Jun 2012, 11:43

Hallo Annette,

Jackson hat geschrieben:den Hunden macht jegliche Nasenarbeit Freude, aber eigentlich ist es egal, was wir mit unseren Hunden betreiben. "Gemeinsam genießen", sich "gemeinsam freuen", das ist das, was unseren Hunden gefällt, denn diese echte Freude, die von Herzen kommt, lässt den Hund alle Beschäftigungsarten nochmal so gerne machen.

...ist auch meine Devise...Spass muss es machen auf beiden Seiten! :thumbup:

Jackson hat geschrieben:Ihr zwei macht alles wirklich richtig, denn Ihr habt beide Spaß dabei. Und wenn Sandy schließlich das tut, was Du von ihr erwartest und Ihr lange dafür gearbeitet habt, dann habt Ihr Euch das "gute Gefühl", dass Ihr als Belohnung bekommt, mehr als verdient. Kein Leckerchen der Welt kann das dann toppen.
Weiter so.


Danke, liebe Annette! :herz

Liebe Grüße
Romana & Sandy
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1010
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Re: Mantrailing

Beitragvon Jackson » Di 26. Jun 2012, 14:04

Ach ja, was ich unbedingt noch gerade stellen will:

Hundemutti hat geschrieben:sind ja keine Profis so wir Ihr!!!


.........als Anfänger sind wir davon meilenweit entfernt. Kleine Brötchen backe ich.

Liebe Grüße
Annette
Jackson
 

Re: Mantrailing

Beitragvon Jackson » So 29. Jul 2012, 11:23

Hallo zusammen,

heute möchte ich Euch wieder, nachdem ein paar Tage vergangen sind, an einem Training teilhaben lassen. Folgendes ergab sich:

Wir trafen uns in Idstein am Hexenturm. Freitag, 19:00. Es war schülwarm, 32° C, die Luft knisterte, ein Gewitter war im Anzug. Es kamen nicht viele zum Training. Wir waren nur 4 Hundeführer und eine weitere Versteckperson. 6 Hunde sollten trailen. Es folgte nur eine kurze Lagebesprechung, damit wir nicht ins Gewitter kommen sollten.

Porter kam als Vierter dran. Ich machte ihn in der Innenstadt – Fußgängerzone, kurz vor einer Eisdiele fertig. Ein Leckerchen legte ich in die Tüte mit dem Geruchsartikel, damit die Hundeschnauze länger darin verweilen sollte. Porter roch gierig in die Tüte hinein. Ich nahm sie wieder an mich und war überzeugt davon, dass er das Leckerchen gefressen hatte. Aber als mich sein Blick traf, der Bände sprach, wurde ich eines Besseren belehrt. Porter gab mir zu verstehen: „Hey, was machst du denn da? Mein Leckerchen liegt da noch drin. Was sind denn das für Marotten?“ Er war sichtlich empört. Obwohl ich verstand, was er wollte – nämlich das Leckerchen – nahm ich die Tüte an mich und gab ihm das Startsignal. Noch kurz vom abweichenden Procedere irritiert, nahm er jedoch das Kommando an und startete.

Die Spur ging direkt an den Aussentischen der voll bei dem heißen Wetter besetzten Eisdiele vorbei. Porter prüfte zunächst einzelne Personen, die an den Tischen saßen und Eis aßen, danach, ob sie nicht evtl. die passende Person zu dem Geruchsartikel waren. Schnell fand er heraus, dass die Spur an der Eisdiele vorbei führte und er checkte die schleckenden Menschen nicht weiter ab. Nun kamen wir an einen Marktplatz. Das war ein offener Platz mit wahrscheinlich vielen Luftverwirbelungen. Die Trail lag auch schon eine Weile, so dass die Duftmoleküle der Versteckperson sich auf Wege gemacht hatten, die wir Menschen nicht erfassen können. Ich musste also meinem Hund absolutes Vertrauen schenken (wie immer). Porter suchte sich am Rand des Marktplatzes, wo Geruchspartikel hängen geblieben sein mussten, seinen Weg und war sehr zielstrebig dabei. Das zeigte mir an, dass er auf der richtigen Spur war. Porter führte mich sogleich in eine kleine Altstadtgasse hinein. Die Leine war straff gespannt, das Tempo hoch und Porter sicher. Nun liefen wir auf einen Blumenkübel zu. Ca. 1m vor dem Kübel setzte sich plötzlich eine Katze auf. Liegend hatten wir sie vorher nicht wahrgenommen. Porter, der Katzen zum Fressen gern hat, stand nun direkt vor ihr. Beide blickten sich tief in die Augen. Die Katze zeigte ihr komplettes Gebiss, sträubte ihr Fell und wirkte durch den Buckel, den sie machte, größer als alle Katzen, die Porter bisher gesehen hatte. Gefühlte 20 Sek. vergingen, bis die Katze das Weite suchte. Porter kurz hinterher, ließ sich aber sogleich in den Arbeitsmodus zurückholen und weiter ging die Suche.

Porter hielt sich zunächst rechts und lief in eine kleine Einfahrt hinein. Hier war aller Wahrscheinlichkeit nach der Geruch der Versteckperson vorhanden, weil diese in eine gegenüber liegende, von der Straße aus nicht einsehbare Gasse/Stich, hineingelaufen war. Porter wendete sofort in der Einfahrt, drehte sich um 180° und lief in die kleine, enge Gasse hinein. Ich bestätigte ihn stimmlich, weil er eine wirklich schwierige Situation allein gemeistert hatte. Er ging den Stich hoch, kam zu einer Treppe, die einen 90° Winkel machte und fand die Versteckperson auf der Treppe sitzend, für ihn zunächst nicht sichtbar, vor.

Frech, wie er ist, schaute er erstmal nach seiner Belohnung, bevor er sich hinsetzte und damit die Person als erkannt anzeigte. Der Jubel folgte bei „Sitz“ sofort und er durfte seine Belohnung verspeisen.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Annette mit Porter
Jackson
 

Re: Mantrailing

Beitragvon Kirsten » So 29. Jul 2012, 11:35

Hallo Annette und Porter!
Das klingt alles super :clap: und prima, daß Porter die Katze am Leben ließ und sich wieder voll dem Tail widmete :brav
Ich freue mich immer von Euren Trails zu lesen.
Tschüß aus dem verregneten Norden Kirsten + Senior Meiko :wave:
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1909
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Mantrailing

Beitragvon Uschi » So 29. Jul 2012, 13:45

Hallo Annette,

wahrscheinlich hat sich Porter sehr gewundert und gefreut, dass er eine Katze finden sollte. happy_02


Gut macht er das alles, der Bub. Er hat sehr schnell gelernt. :brav



Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Mantrailing

Beitragvon Jackson » So 29. Jul 2012, 14:07

Hallo Uschi,

Uschi hat geschrieben:wahrscheinlich hat sich Porter sehr gewundert und gefreut, dass er eine Katze finden sollte.


Nicht finden, er dachte eher an eine Zwischenmahlzeit, glaube ich happy_02 .

LG Annette
Jackson
 

VorherigeNächste

Zurück zu Der Airedale im Dienst des Menschen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron