Ratis Reise in den Schnee

Mantrailing, Rettungshunde, Jagd-, Polizei-, Therapie- und Begleithunde

Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Kirsten » Di 17. Mär 2015, 01:10

Wau-Wau und Hallo!
Ich möchte Euch jetzt mal von meiner größten Reise meines noch nicht so langen Lebens berichten, ich fuhr zusammen mit meinem Frauli und Staffelkollegen (2+4beinig) nach Südtirol auf den Jaufenpaß (2000m hoch) zum Lawinenhundekurs. Wir wurden am Samstag, den 28.Februar so um 8 Uhr abgeholt. Frauli hatte schon ihr und mein Gepäck neben die Haustür gebracht und ruckzuck wurde alles in den VW-Bus von Bernd verstaut. Meine Hundekollegen Labrador Eddi und Hovawart Emma reisten hinten im Bus in Hundeboxen und ich lag auf meinen Decken auf dem Boden hinter dem Beifahrer und Frauli saß hinter dem Fahrer. Bis auf die Pausen verschlief ich die lange Fahrt. An dem Samstag kamen wir aber nicht bis zum Jaufenpaß, sondern übernachteten bei Freunden. Dort konnte ich auch zum ersten Mal intensiv eine schwarze Katze abschnüffeln, die im Flur saß. Ich steckte meine Nase tief ins Katzenfell - roch sehr interessant, doch plötzlich rannte die Katze weg. Ich wollte schnell hinterher, aber auf dem glatten Boden rutschten meine Pfoten weg und Frauli meinte ich solle die Katze in Ruhe lassen. Naja, die war ja auch schon weg und so blieb ich bei Frauli. Am Sonntag Vormittag ging es dann weiter zum Jaufenpaß. Wir kamen gut und ohne Probleme ans Ziel. Schnee sahen wir erst nur oben auf den Bergen und als wir dann den Jaufenpaß hoch fuhren, wurde der Schnee nach jeder Kehre etwas mehr. Am Ziel war ich erstaunt, als ich sooo viel weißen Schnee sah, aber die Menschen sagten, es gäbe diese Jahr nicht viel Schnee - nur 1,5m. Bisher sah ich max. 10cm Schnee. Bei Lydia und ihrem Mann wurden die Zimmer verteilt. Frauli und ich sollten ins Zimmer 27 im 3.Stock unterm Dach. Es war ein großes 3-Bettzimmer für mein Frauli und mich alleine. Es gab ein Dachfenster in gut 2m Höhe, welches sich nicht ganz schließen ließ - also hatten wir immer frische Bergluft und geschwitzt haben wir nicht, denn die Heizung in unserm Zimmer funktionierte nicht. Naja, Frauli hatte mich ja vor der Reise nicht getrimmt und so hatte ich ein dickes Plüschfell. Bis alles ins Zimmer geschleppt war, dauerte es etwas. Dann liefen wir mit anderen Menschen und Hunden spazieren und wir Hunde tobten durch den hochen Schnee - durch den Tiefschnee kann man nicht so schnell rennen und das macht ganz schön müde.
Am Montag sagte unsere Ausbilderin Elisabeth: oh ich habe die beste Gruppe, denn wir haben einen Maserati - die andern haben nicht einmal einen kleinen Fiat... Montag früh blieben die Hunde unserer Gruppe auf den Zimmern und die Hundeführer schaufelten Höhlen mit möglichst kleinen Eingängen in den Schnee (damit die Höhlen später mit Schneeblöcken leichter verschlossen werden). Am Nachmittag begann dann das Suchtraining. Ich war ja ein Neuling in der Schneesuche. Außer mir war Sheila auch ein Neuling, alle andern waren schon mehrfach bei Lawinenlehrgänge und erinnerten sich daran, was sie machen sollten. Am Montag suchten wir aber alle die versteckten Menschen in offenen Schneelöchern. Das machte richtig Spaß, denn die gefundenen Menschen machten zur Belohnung mit mir Zerrspiele. Aber leider mußte ich die meiste Zeit warten. Damit ich nicht meinen Platz verlasse, war ich festgebunden. Von dort konnte ich gut den andern bei der Suche zusehen. Wenn ich sah, daß mein Frauli weg ging, um sich zu verstecken oder beim Schaufeln zu helfen, habe ich öfter laut gejammert. Ich konnte nicht so ruhig und entspannt auf meinem Platz liegen wie Punky, Filou, Eddi oder Emma - aber das sind alles "alte Hasen" und vielleicht lerne ich das auch noch.
Nach dem 5-Gänge Abendessen gab es abends noch Theorieunterricht für die Hundeführer: Lawinenkunde, 1.Hilfe am Hund, I.Hilfe bei unterkühlten Menschen, Schneekunde. Ich konnte dann nach meinem Abendessen gut im Zimmer schlafen.
Frauli stand immer so um 6.45 Uhr auf. Dann lief Frauli mit mir spazieren. Natürlich trafen wir im Hundeauslaufgebiet andere Hunde, mit denen ich herum toben konnte. Danach bekam ich mein Frühstück und dann ging Frauli ohne mich zum Menschenfrühstück. Von 9 bis 12.30Uhr etwa haben wir trainiert, dann gab es ca. 1 Stunde Pause und dann trainierten wir weiter bis 15 oder 16.30Uhr - das hing auch vom Wetter ab. Einmal brachen wir wegen dichtem Nebel (Sichtweite nur 5m!) die Suche ab.
Am Montag suchten wir ja die versteckten Menschen in offenen Löchern und ab Dienstag wurden die Löcher mehr und mehr verschlossen. Dann brauchten wir Hunde wirklich unsere Nase, um die Menschen unter der riesigen weißen Schneefläche zu finden. Am Donnerstag suchten wir im Suchgebiet einer anderen Gruppe. Bei dem Test sollte ich in 15 Minuten eine 25000qm große Schneefläche nach 2 versteckten Menschen abzusuchen. Bei dieser Suche war es sehr stürmisch und Eiskristalle wurden aufgewirbelt und das war nicht angenehm. Aber so wurde auch der Geruch der Menschen mir zugeweht und ich rannte den kürzesten Weg durch den Tiefschnee zur versteckten Person. An dem Schneeloch schnüffelte ich, wedelte dann kräftig mit der Rute und fing gleichzeitig an zu bellen und zu graben. Frauli trug dort im Schnee große Schneeschuhe und konnte damit gut durch den Schnee laufen. Sie half mir dann das Schneeloch zu öffnen und ich holte mir das Lob von der versteckten Person ab. Als ich auch die 2.Person gefunden und angezeigt hatte, hatte ich den Test LawineA bestanden happy_01 und Frauli war stolz auf mich :brav und lobte mich kräftig.
Mittwoch Nachmittag war trainingsfrei. 2 andere BRH-Hundeführer fragten mein Frauli, ob sie erst mit mir und deren Hunden spazieren gehen wollte und dann schwimmen zu gehen. Frauli hatte aber kein Badeanzug mit - oh, ob sie dann in die Sauna wollte - Handtücher gäbe es im Sporthotel, welches mit zum Jaufenhaus gehört. Also liefen wir fast 2 Stunden spazieren und ich tobte mit Goldi Kimba und Schäferhund Dona umher. Als die 2-Beiner in der Sauna waren, blieben wir Hunde brav im Auto.
Am Freitag übten wir im Wald weiter talwärts Flächensuche im Schnee - soetwas ist auch in Norddeutschland möglich. Das machte uns Hunden und unseren Menschen viel Spaß.
Unsere Menschen redeten in den Pausen, bei den Mahlzeiten oder abends über die Rettungshundeausbildung oder auch ganz andere Themen.
Am Samstag,den 7.März wurde alles wieder in Taschen und dann ins Auto gepackt und die lange Heimreise begann. Dieses Mal wurde nicht übernachtet. Frauli und ich waren kurz nach 21 Uhr wieder in Hamburg daheim.
Sonntag war schönes Wetter und dann ging Frauli mir an den Kragen - Pelzkragen usw. und hat mich getrimmt. Auf dem Jaufenpaß war es bis zu minus 15°C kalt und da konnte ich das wärmende Fell gut gebrauchen. Sonntag war es in Hamburg +18°C und nun laufe ich gut getrimmt mit weniger Fell durch die Gegend.
Da Fotos manchmal mehr sagen als Worte, zeige ich Euch Fotos von mir, die Frauli oder andere mit Fraulis Kamera augenommen haben.
Tschüß Rati + Frauli Kirsten
Dateianhänge
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 004-kl.JPG
Rati am Warteplatz - leicht eingeschneit
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 004-kl.JPG (72.84 KiB) 5132-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 264-kl.JPG
Rati am Warteplatz - auf warmer Decke und Rückenwärmer
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 264-kl.JPG (72.48 KiB) 5132-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 053-kl.JPG
Rati geht kräftesparend in meiner Spur zur Suche
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 053-kl.JPG (51.79 KiB) 5132-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 107 - kl.JPG
kurz vorm Suchstart
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 107 - kl.JPG (67.85 KiB) 5132-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 108-kl.JPG
Start zur Suche
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 108-kl.JPG (65.98 KiB) 5132-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 109-kl.JPG
Rati ist schnell bei der Suche
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 109-kl.JPG (55.61 KiB) 5132-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 1.Teil 198-kl.JPG
Rati rennt weiter
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 1.Teil 198-kl.JPG (69.71 KiB) 5132-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 219-kl.JPG
Rati rennt durch den Tiefschnee zum Opfer
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 219-kl.JPG (39.88 KiB) 5132-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 204-kl.JPG
Rati am Schneeloch und Frauli kommt zur Hilfe
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 204-kl.JPG (64.31 KiB) 5132-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 122-kl.JPG
nach erfolgreiche Suche spielt Frauli mich zurück zum Warteplatz
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015 1.Teil 122-kl.JPG (60.29 KiB) 5132-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Kirsten am Di 17. Mär 2015, 01:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Kirsten » Di 17. Mär 2015, 01:31

es gibt noch mehr Fotos:
Dateianhänge
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 228-kl.JPG
Warten, Zuschauen und Suchübungen machen müde - gähn!
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 228-kl.JPG (65.47 KiB) 5130-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 171-kl.JPG
Rati tobt mit Hovawart Emma
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 171-kl.JPG (46.07 KiB) 5130-mal betrachtet
Lawinenhundekurs jaufenpaß 3-2015. 1.Teil 173-kl.JPG
Rati mit Emmas Spielzeug
Lawinenhundekurs jaufenpaß 3-2015. 1.Teil 173-kl.JPG (49.71 KiB) 5130-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 270-kl.JPG
Rati mit Plüschpelz auf dem Jaufenpaß
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 1.Teil 270-kl.JPG (44.06 KiB) 5130-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 2.Teil 314-kl.JPG
Start zur Suche
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 2.Teil 314-kl.JPG (79.35 KiB) 5130-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 2.Teil 315-kl.JPG
Rati rennt bei der Suche
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 2.Teil 315-kl.JPG (76.58 KiB) 5130-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 2.Teil 317-kl.JPG
Rati schnell bei der Suche
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 2.Teil 317-kl.JPG (88.22 KiB) 5130-mal betrachtet
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 2.Teil 421-kl.JPG
Rati und Kirsten
Lawinenhundekurs Jaufenpaß 3-2015, 2.Teil 421-kl.JPG (80.36 KiB) 5130-mal betrachtet
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Waldmaus » Di 17. Mär 2015, 07:32

Hallo Kirsten und Rati, da habt ihr ja eine tolle Zeit gehabt, freut mich zu lesen dass Rati auch gut suchen kann
Seid gegrüßt von Waltraud
Waldmaus
 

Re: Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Anja1402 » Di 17. Mär 2015, 10:05

Toll! happy_01 Und dann noch so ein traumhaftes Wetter :dog_cool Da haben dich die anderen Hunde bestimmt um deinen Plüschmantel beneidet, bei den Schneemassen :dog_laugh Ich stell mir das wirklich schwierig vor, Menschen unter Schneemassen zu erschnüffeln, im Schnee fährten gehen ist ja auch nicht ohne :dog_blink Konntet ihr zum Suchgelände laufen oder musstet ihr noch mit einer Gondelbahn oder sowas fahren?
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1733
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Empisandrea » Di 17. Mär 2015, 17:06

Hallo Kirsten,
Dir und Rati einen herzlichen Glückwunsch zur bestandenen LawineA.
Schöne Fotos und vielen Dank fürs zeigen. Rati ist ein richtiger Prachtkerl geworden.
LG Andrea
Freundschaft heißt, was Dich und mich in Freud und Leid verbindet,
und immer enger wird dies Band, je mehr die Zeit entschwindet.
Benutzeravatar
Empisandrea
Benutzer
 
Beiträge: 974
Registriert: Do 5. Jul 2012, 15:00
Wohnort: Norderstedt

Re: Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Dhani » Di 17. Mär 2015, 20:21

Wow Kirsten, er ist ja erwachsen geworden. Tolle Bilder, gerade wenn er so leichtfüßig über den Schnee düst. :herz Tolle Arbeit die ihr das leistet! Herzlichen Glückwunsch und weiterhin so viel Spaß nebst Erfolg.

LGr. Conny
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Kirsten » Di 17. Mär 2015, 21:06

Wau-wau und hallo!
Die Menschen sagen, daß die Lawinensuche die einfachste Rettungshundesuche ist, denn der Schnee ist geruchsneutral und der Geruch des warmen Menschen steigt nach oben. Der Lawinensuchhund soll ja nicht fährten, sondern stöbert mit hoher oder halbhoher Nase nach menschlicher Witterung. Bei der Flächensuche lenken die Gerüche der Pflanzen, Insekten und anderer Tiere uns Hunde von der Suche manchmal ab, bei der Trümmersuche gibt es auch viele ablenkende Gerüche.
Unser Lawinensuchgebiet lag nur 50m vom Jaufenhaus entfernt und so hatte unsere Gruppe den kürzesten Weg zum Traininggebiet - vielleicht, weil unsere Ausbilderin Elisabeth ein verletztes Knie hat. Eine andere Gruppe mußte immer 20-30Min. zum Suchgebiet durch den Schnee gehen und wieder zurück. Durch den kurzen Weg zum Jaufenhaus konnte Frauli auch 2x zwischendurch mal aufs WC gehen.
Am Freitag wollte Frauli von der Suche im Wald mit einem Sessellift zum Jaufenhaus fahren, aber da kein anderer sich traute, sollten wir es auch nicht machen.
Das Wetter war nicht immer so schön sonnig wie auf den Fotos. An dem Tag mit starkem Schneefall ,dem Nebeltag und dem Sturmtag hat Frauli nicht fotografiert.
Tschüß Rati
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Kirsten » Di 17. Mär 2015, 23:13

Hallo!
Jetzt möchte ich Euch eine Geschichte auch vom Lawinenhundekurs schreiben: Donnerstag kamen einige Italiener und Südtiroler, um ihre Hunde bei der Lawinensuche prüfen zu lassen. Einige dieser Hundeführer aßen auch abends noch das 5-Gänge-Essen. Dort erzählte unsere Ausbilderin Elisabeth dem Stefano, daß ich mit einem Maserati aus Hamburg angereist bin. Stefano suchte nach dem Essen meinen Kontakt. Es wollte gern zu meinem Maserati. Er hatte keinen Masrerati auf dem Parkplatz entdeckt. Stefano gab mir eine Cola aus und fragte mich weiter nach meinem Maserati aus: Farbe, Model usw. Ich sagte ihm, daß mein Maserati schwarz-braun ist mit schickem orangen Streifen - sofort sagte Stefano: das ist aber kleine Standardlackierung! ich antwortete ihm, daß ich ja auch keinen Standard Maserati habe. Er wollte gerne mal mit meinem Maserati fahren, oder zumindestens mal in meinen Maserati einsteigen. Ich sagte, daß beides nicht geht. Stefano fragte dann, wo mein Maserati steht. Ich sagte ihm lachen, daß er doch sicher keinen Maserati auf den Parkplatz in den Schnee stellen würde, oder? - mein Maserati befindet sich in einem halbwarmen Raum und schnee- und windgeschützt. Stefano wollte das Modell wissen und ich sagte, daß mein Maserati offroad-turbo Modell 4-13 ist - ideal für einen Rettungshundler. Stefano wollte dann meinen offroad-turbo Maserati sehen - er hatte von so einem Modell noch nie gehört- und ich sagte, er könne ja schon mal raus gehen und ich hole schell meinen Flitzer. Ich holte dann Rati und zeigte ihn Stefano - unser Gespräch hatten mehrere schweigen verfolgt und wollten sehen, wie es mit uns weiter geht. Ich gebe ja zu, daß mir sofort klar war, daß Stefano ein tolles Auto sehen wollte und Stefano war dann über meinen schicken Maserati nicht begeistert. Der Autobegeisterte Stefano verstand meine Spaß nicht und Carlo versuchte es zu erklären, auch Elisabeth war klar, daß Stefano bei dem Wort Maserati nur an tolle Autos denkt.
Tschüß Kirsten + Rati
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Gerlinde & Gundi » Mi 18. Mär 2015, 00:57

hihi - der schwarz-rotbraune Maserati mit orange-farbenen Streifen happy_02 happy_02 happy_02 .... Bei diesem Gespräch wäre ich gerne dabei gewesen.

Toll, dass ihr auf dem Lawinenkurs gewesen seid - schön langsam überlege ich ja auch, ob ich nicht mal fahre. Stefan Sobotta (müsste doch mit dir in Südtirol gewesen sein?), dann Bianca mit ihrer Chilli und Dennis mit Sam ... Vorsicht, ich werde neidisch .... und das alles bei diesem tollen Wetter. Ich glaub, ich fahr nächstes Jahr auch. :dog_biggrin
Benutzeravatar
Gerlinde & Gundi
Benutzer
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 22:20

Re: Ratis Reise in den Schnee

Beitragvon Hundemutti » Mi 18. Mär 2015, 09:24

Hi Kirsten,

ich bin begeistert und tief beeindruckt, wie super Euer Zusammenspiel funktioniert! :herz Wenn ich sehe, was in einem Hund alles schlummert, wenn er richtig bzw. professionell geführt und angeleitet wird, erstaunt es mich immer wieder! Eine tolle Arbeit, die Ihr da leistet! :herz

Super tolle Fotos und eine tolle Umgebung, man bekommt ja nur einen kleinen Eindruck von dem, was wirklich alles dahinter steckt! Wahnsinn!

Ein Bild für den Kalender ist doch bestimmt dabei!!! *mitdemzaunpfahlwinkend* :schaukel
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1085
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Nächste

Zurück zu Der Airedale im Dienst des Menschen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast