Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Buchbesprechungen und Marktplatz

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Heidemarie » So 18. Dez 2011, 19:41

Hallo zusammen,

Lutz hat geschrieben:
Nach der Erstimpfung mit der Wiederholung zur Grundimmunisierung gegen die Tollwut, die aber beide erst nach dem Zahnen der bleibenden Zähne erfolgen sollten, auch wenn es teilweise frühere Impfempfehlungen gibt,da diese Impfung tatsächlich sonst Zahnschmelzdefekte verursachen kann, hält dann aber der Impfschutz gegen Tollwut mindestens 3 Jahre an wenn nach einem Jahr die Impfung ein weiteres mal erfolgt.


Uschi hat geschrieben:
Ich nehme mal an, dass es darum geht, dass die Impfstoffhersteller sowohl bei SHP, als auch bei T ab einem Erstimpfungsalter von 12 Wochen eine Wiederholungsimpfung erst in 3 Jahren für nötig halten und auch empfehlen. Die Stiko empfiehlt häufigere Impfungen. Soll o.a. Satz bedeuten, die Hersteller sollen ihre Beipackzettel ändern und ebenfalls häufigere Impfungen empfehlen? Aber warum?


So wie ich jetzt Lutz verstanden habe meint er, man solle nach der Grundimmunisierung, die noch beim Züchter gemacht wird, 1 Jahr später noch mal impfen und dann ist der Hund grundimmunisiert und erst in 3 Jahren wieder soweit.

So wie Uschi das verstanden hat, braucht man nach der Grundimmunisierung, die ja noch beim Züchter gemacht wird, erst in 3 Jahren wieder zum impfen zu gehen.

Was ist nun richtig ?

Jetzt bin ich doch ein bißchen verunsichert, denn Jette hat ihre Grundimmunisiertung beim Züchter noch bekommen und ich dachte eigentlich, daß die Tollwut u.SHP jetzt 3 Jahre Zeit hat bis zur nächsten Impfung.

Genau über dieses Thema hat mich heute eine Freundin am Telefon angesprochen, weil ihr der TA gesagt hat, daß er schon öfters Titerbestimmungen bei Hunden gemacht hat, wo die 3 Jahre noch nicht um waren, aber der Hund keinen Schutz mehr gehabt hätte.

Die meisten Hersteller würden zwar 3 Jahre schreiben, aber es wäre nie garantiert, ob es wirklich so wäre.

Er hat ihr damit Angst gemacht, hier in Deutschland wäre das ja gar nicht so tragisch, aber wenn sie im Ausland wäre und es würde mal eine Kontrolle gemacht, müsse ihr Hund in Quarantäne.

Was soll man jetzt glauben ? :dog_unsure

Wenn ich meine TA darauf anspreche, natürlich sagt die dann, auf jeden Fall impfen, aber ist das auch richtig ?

LG
Heidi
Heidemarie
 

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Jenny » So 18. Dez 2011, 19:46

Gute Frage, das würde mich auch mal interessieren.

Heike
Jenny
 

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Bine » So 18. Dez 2011, 20:05

Also ich mach es so:
Topi in holland einmal geimpft mit 8 Wochen.
Ich hab sie mit der 12. Woche nachimpfen lassen incl. Tollwut.
.....
im April impfe ich sie noch mal komplett ( ich hatte mal den Fall, das die Impfung mit der 12. Woche ncht den ausreichenden Titer für GB gebracht hatte. War Mist, weil ich eigentlich zur Cruft wollte)
und dann alle 3 Jahre, wobei ich ab Seniorenalter nur noch Tollwut impfe.
Lg Bine
Bine
 

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Uschi » So 18. Dez 2011, 21:18

Hallo Heidi,

wenn Du einen 8 Wochen alten Welpen beim Züchter abholst, ist die Grundimmunisierung noch nicht abgeschlossen. SHP muss man nochmal nachimpfen lassen.

Ich habe Yarosch im Alter von 3,5 Monaten nochmal SHP impfen lassen (also noch älter als 12 Wochen) und der TA trug mir daraufhin eine Gültigkeit von 3 Jahren für SHP in den Impfpass ein.


Weder Wijnta noch Yarosch hatten die Tollwut-Impfung, als ich sie zu mir holte mit 8 Wochen. In der Regel bekommst Du einen Welpen ohne TW-Impfung. Mit Wijnta bin ich damals zum TA mit 9 Wochen und wollte sie gegen TW impfen lassen. Er schickte mich wieder fort und sagte, ich solle allerfrühestens im Alter von 12 Wochen wiederkommen.
Yarosch ließ ich erstmals im Alter von 10 Monaten, also deutlich nach der Zahnung, TW impfen und bekam den 3-Jahreseintrag mit dieser einmaligen Impfung.


Die Grundimmunisierung wird also nicht beim Züchter gemacht. Man will dort damit anfangen, aber sie wird nicht beim Züchter vollendet, sondern das muss vom späteren Halter gemacht werden.
Jette war doch aber schon einiges älter als 8 Wochen, als sie zu Dir kam, oder nicht? Dann stimmt das doch mit den 3 Jahren, die vermutlich so im Impfpass stehen? Oder was steht da drin?


Heidemarie hat geschrieben:weil ihr der TA gesagt hat, daß er schon öfters Titerbestimmungen bei Hunden gemacht hat, wo die 3 Jahre noch nicht um waren, aber der Hund keinen Schutz mehr gehabt hätte.
Heidemarie hat geschrieben:aber wenn sie im Ausland wäre und es würde mal eine Kontrolle gemacht, müsse ihr Hund in Quarantäne.

Es gibt schon noch genug TÄ, die gerne Märchenstunden abhalten...................................



Ein im blauen EU-Heimtierausweis eingetragenes gültiges, also noch nicht überschrittenes Datum, wird auch im europäischen Ausland als solches anerkannt. Das müsste eigentlich jeder TA wissen ------ müsste..................


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Waldmaus » Mo 19. Dez 2011, 05:27

Hallo auch ich wollte bei meinem TA wissen, muß Arco noch alle Impfungen bekommen? er sagte mir, es gäbe zwar jedes Jahr eine Impfung aber er impft verschiede alle 2 Jahre, Tollwut 3 Jahre, da wir ja im Grenzbereich wohnen muß die Impfung einfach stimmen, nicht dass doch mal eine Kontrolle statt findet und wir bekommen Arco nicht wieder nach hause.
Seid gegrüßt von Waltraud
Waldmaus
 

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Uschi » Mo 19. Dez 2011, 11:53

Hallo Waltraud,

wo meint Dein TA, dass eine Kontrolle stattfindet, und Ihr evtl. Arco nicht wieder nachhause mitbekommt? In Deutschland gibt es keine Impfpflicht für Hunde.


Es ist eben nur mit der Tollwut-Impfung so: wenn ein Hund Kontakt zu einem tollwutverdächtigen Wildtier hatte, dann wird nicht lange gefackelt. Hat der Hund keinen GÜLTIGEN Tollwut-Impfschutz, wird er eingeschläfert, hat er einen Tollwut-Impfschutz muss er "nur" in Quarantäne. Gültig ist in dem Fall das, was der TA in den Impfpass einträgt.

In Deutschland sind die Wildtiere im übrigen tollwutfrei, außer der Fledermaustollwut, die noch vorkommt.

Alle anderen Impfungen, Staupe, Parvovirose etc. interessieren keinen, auch im Ausland nicht.


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Waldmaus » Mo 19. Dez 2011, 12:25

Hallo Uschi, wir fahren oft über die Schweiz runter ins Tal, haben bis jetzt auch nur 1 x den Impfpass zeigen müßen, aber da wurde recht aufmerksam geguckt ob alles ok ist. Nein der TA hat mir das nicht gesagt, es ist meine Meinung, denn warum guckten die so interressiert?
Er bekommt also alle Impfungen nur alle 2 jahre, wir haben ja auch viel Wild im Umkreis und Arco sagt nie nein wenn er was findet, er bekommt bei uns doch nie genug zu fressen, ich vertraue meinem TA er ist kein Geldeintreiber
Gruß Waltraud
Waldmaus
 

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Heidemarie » Mo 19. Dez 2011, 16:08

Hallo Uschi,

wir bekamen Jette ja erst mit 10 Monaten. Sie ist am 7.4.10 geboren und hat am 27.Mai 10 SHPPI2 und SHPPI2L bekommen.

Am 1.Juli 2010 dann noch mal SHPPI2 und ebenfalls LT am 1.Juli 2010.

Der dortige TA bei der Züchterin hat eingetragen, wieder am 1.Juli 2011 kommen.

Aber ich dachte so wie Du, erst wieder in 3 Jahren Tollwut.

Bei meiner TA hier am Ort wird auch immer wie gehabt eingetragen, 1 Jahr später kommen, obwohl lt. Paul-Ehrlich Institut erst in 3 Jahren nötig.

Sie hat sich sehr schwer damit getan, als ich bei Gina darauf bestanden habe, daß sie im Impfpass es abändern soll.

LG
Heidi
Heidemarie
 

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Uschi » Mo 19. Dez 2011, 18:42

Hallo Heidi,

hat der vielleicht "Virbagen" geimpft?

Die Fa. Virbac will als einzige die Booster-Impfung nach einem Jahr und anschließend alle 2-3 Jahre.

Hat er irgendwohin geschrieben: "wiederkommen am 1.Juli 2011" oder hat er im Feld "gültig bis" im blauen EU-Heimtierausweis den 1.Juli 2011 geschrieben?


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Dr. Ziegler "Hunde würden länger leben,wenn..."

Beitragvon Heidemarie » Di 20. Dez 2011, 10:12

Hallo Uschi,

nein nicht Virbagen, Eurican.

Ja Impfdatum: war am 01.Juli 2010 unter Kästchen 1

Gültig bis: 01.Juli 2011 unten drunter Kästchen 2

LG
Heidi
Heidemarie
 

VorherigeNächste

Zurück zu Bücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste