Kastration und Sterilisation beim Hund

Buchbesprechungen und Marktplatz

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Lena » Fr 16. Aug 2013, 21:52

Hallo Andrea,
mein letzter Rüde hatte auch einen innenliegenden Hoden, der dann im Alter von zehn Jahren entartet ist.
Leider hab ich damals auf den TA gehört, der meinte man müsse das nicht operieren, als mein Hund noch jung war. Ich hätte wohl besser auf mein Bauchgefühl gehört.
Nach der Kastration habe ich an meinem Hund keine Wesensveränderung festgestellt, nur wie erwähnt, das Verhalten anderer Hunde ihm gegenüber.

Gruß Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 971
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Regine » Fr 16. Aug 2013, 23:11

Hi ihr,
das generelle Kastrieren scheint mir wie eine Modeerscheinung...die leider oft von bekannten TV-Hundetrainer und Tierheimen noch propagiert bzw gefordert wird.
Da ist es oft schwer gegen anzukommen...

LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Susan » So 18. Aug 2013, 16:20

Eines meiner absoluten Reizthemen!!

Ich bin der Meinung, man schneidet nicht an gesunden Hunden herum, nur um sich selbst das Leben vermeintlich einfacher zu machen. Medizinische Indikation kann eine Notwendigkeit sein, aber das wars auch. Alles andere dient unserer Bequemlichkeit - egal ob bei Rüde oder Hündin! Punkt - Ende - Aus!!

Ich bin mir bewusst, dass ich mir mit dieser rigorosen Einstellung nicht nur Freunde mache, aber das ist mir ziemlich egal. Wenn ich Hunden ihre Eierstöcke, Gebärmütter und Hoden retten kann, so werd ich das immer wieder tun, indem ich ihre Leute bekehre oder zumindest alles versuche das zu tun.

LG Susan
Was man im Herzen trägt, kann man durch den Tod nicht verlieren. Meine geliebten Hunde!
Benutzeravatar
Susan
Benutzer
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 22:08

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Nellie » Di 20. Aug 2013, 17:57

Hallo zusammen,
ich helfe gerne bei der Suche nach einem Welsh Terrier Welpen. Habe nun gerade einen Brief mit netten Fotos von glücklichen WT-Besitzern bekommen.
OT: "... 8 Monate, kastriert und glücklich..."
Ich weiß warum ich nicht mehr züchten mag. Da päppelt man die kleinen Scheißer groß und dann wird ihnen wenige Wochen später eine solche OP zugemutet.
Ich hatte in meinen Kaufverträgen diesen Zusatz: "Informationspflicht im Fall der Sterilisation bzw. Kastration
Nur wenn eine Sterilisation bzw. Kastration des Hundes durchgeführt werden muss, um eine akute Beeinträchtigung von Leib oder Leben des Hundes abzuwenden,ist eine Sterilisation bzw. Kastration des Hundes zulässig." (@Susan, bekommt dir sicher bekannt vor).

Traurige Grüße
Christa
Benutzeravatar
Nellie
Benutzer
 
Beiträge: 264
Registriert: Mi 27. Jan 2010, 00:32
Wohnort: Kiel

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Susan » Di 20. Aug 2013, 18:24

Ja Christa,

da kann ich Deine Gefühle absolut nachvollziehen. Auch wenn ich es an anderer Stelle schon geschrieben habe, aber allein aus meiner kleinen Zucht haben zwei junge, gesunde Hündinnen ihre Kastration mit dem Leben bezahlt! Völlig unnütz gestorben an einer Embolie. Das macht Wut!

LG Susan
Was man im Herzen trägt, kann man durch den Tod nicht verlieren. Meine geliebten Hunde!
Benutzeravatar
Susan
Benutzer
 
Beiträge: 287
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 22:08

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Lena » Di 20. Aug 2013, 19:25

Hallo zusammen,
dieser Kastrationswahnsinn ist wirklich manchmal nicht nachvollziehbar. Vor Jahren traf ich öfter eine Hundehalterin, sie hatte immer Hunde aus dem Tierschutz.
Sie erzählte mir doch tatsächlich einmal ganz stolz, daß die Hündin, die sie derzeit hatte, bereits im Alter von drei Monaten kastriert worden wäre.
Das würde man in den USA schon lange so machen. Mir fiel dazu überhaupt gar nichts mehr ein. Da kann man doch einfach nur noch sagen; arme Hunde, oder arme Menschheit?

Gruß Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 971
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Uschi » Di 20. Aug 2013, 19:40

Hallo Christa,
Nellie hat geschrieben: 8 Monate, kastriert und glücklich..."

Klar, sie glauben auch noch, den Hund glücklich zu machen damit, weil er in seinem Leben nun keinen sogenannten Stress haben wird. :nein


Nellie hat geschrieben:Ich hatte in meinen Kaufverträgen diesen Zusatz: "Informationspflicht im Fall der Sterilisation bzw. Kastration
Nur wenn eine Sterilisation bzw. Kastration des Hundes durchgeführt werden muss, um eine akute Beeinträchtigung von Leib oder Leben des Hundes abzuwenden,ist eine Sterilisation bzw. Kastration des Hundes zulässig."

Ist so ein Zusatz eigentlich rechtlich relevant?


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Nellie » Di 20. Aug 2013, 21:52

Hallo Uschi,
leider ist der Zusatz rechtlich nicht relevant. War mir trotzdem wichtig.
Obwohl ich bei den ersten Treffen mit den Käufern versucht habe diese Dinge abzusprechen. Aber es sind fremde Menschen und können einem sonst was erzählen. :dog_blush Leider.
Es ist sooo schwer die kleinen Racker fremden Menschen anzuvertrauen. Und wenn sie dann sterben wegen einer total überflüssigen OP, furchtbar.
Ich da da sicher auch ein gebranntes Kind, aber Tierärzte sind für mich nur Unternehmer mit dem Bestreben höchster Gewinnmaxierung.
Viele Grüße
Christa
Benutzeravatar
Nellie
Benutzer
 
Beiträge: 264
Registriert: Mi 27. Jan 2010, 00:32
Wohnort: Kiel

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Uschi » Di 20. Aug 2013, 22:05

Hallo Christa,

Nellie hat geschrieben:leider ist der Zusatz rechtlich nicht relevant. War mir trotzdem wichtig.

Dacht ich mir, schade, dass es so ist. Mir wäre das auch wichtig. Ungefähr so wie mit dem Vorkaufsrecht der Züchter, wenn die Leute ihre Hunde abgeben wollen?

Ist man völlig machtlos, wenn der Welpe fort und bezahlt ist?



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6936
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Kastration und Sterilisation beim Hund

Beitragvon Nellie » Di 20. Aug 2013, 22:21

Hallo Uschi,
auch das Vorkaufsrecht ist ohne Notar nicht bindend. Wenn der Welpe ausgezogen ist, ist man wirklich machtlos.
Es ist aber auch schön in die glücklichen Gesichter der Welpenkäufer zu schauen, auch wenn es weh tut. Aber man spürt, daß die Kleinen ein neues Zuhause brauchen. Jeder Welpe möchte gefordert und betüddelt werden.
Liebe Grüße
Christa
Benutzeravatar
Nellie
Benutzer
 
Beiträge: 264
Registriert: Mi 27. Jan 2010, 00:32
Wohnort: Kiel

VorherigeNächste

Zurück zu Bücher

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron