Katzenattacke

Anekdoten und sonstige Erlebnisse mit unseren Lakritznasen

Moderator: AF - Mods

Re: Katzenattacke

Beitragvon Hundemutti » Fr 25. Mär 2016, 12:44

Hm Lena,

aber das Kettenhalsband musst Du ja auch wieder aufheben und dabei Käthe in Schach halten! Wenn Du Pech hast, fliegt die Kette weiter, als Dir lieb ist... :dog_rolleyes Was hälst Du denn von kleinen Wasserbomben? Kleine Luftballons mit Wasser gefüllt, vielleicht erinnerst Du Dich.... Auch wenn Du nicht treffen solltest, so erreichen wenigstens ein paar Wasserspritzer das olle Katzenvieh!?! happy_01 :dogs_run
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1004
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: Katzenattacke

Beitragvon Lena » Do 6. Okt 2016, 19:59

Mal wieder was Neues von der Kamikaze-Katze: jetzt, wo es so früh dunkel wird, wimmelt es bei uns an jeder Ecke nur so von Katzen.
Eben, auf der Abendrunde, sah ich Kamikaze schon von Weitem. Die saß da mal wieder mitten auf dem Weg, ganz gemütlich, kein Gedanke an Flucht. Ich hab ein paar Kieselsteinchen aufgesammelt und als sie nicht weichen wollte, hat sie die volle "Dröhnung" gekriegt. :dog_laugh So schnell ist die noch nie abgehauen. Sie ist einen Baum hoch; hoffentlich kommt sie da alleine nicht mehr runter. :dog_tongue2 Dieses dämliche Vieh geht mir langsam wirklich auf die Nerven.

Zu allem Unheil haben wir jetzt auch noch jeden Abend einen Igel im Garten. Der ist jedes Jahr hier, kotet mir die Terrasse voll und wühlt meine Kippen aus dem Aschenbecher, auf der Suche nach Essbarem.
Irgendwie sind die Viecher hier alle durchgeknallt. :dog_blink

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Katzenattacke

Beitragvon Eddis » Do 6. Okt 2016, 22:20

Moin Lena, die Kiesel haben gewirkt :dog_biggrin
Ich frag mich auch, wieso eine Katze 1Sekunde zögert, wenn sie einen Hund sieht.
Die können sich nicht vorstellen, wie schnell das Leben zu Ende sein kann.

Na und Igel sind nicht sehr wählerisch.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1431
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 14:43

Re: Katzenattacke

Beitragvon Lena » Fr 7. Okt 2016, 11:49

Hey Simona,
diese Katze ist wohl mit Hunden aufgewachsen, das erzählten mir andere Hundhalter. Deshalb hat sie keine Angst
vor Hunden. Asta, heißt das Mistvieh auch noch. :dog_laugh
Sie ist ein Mischling, schneeweiß, etwas längeres Fell, da scheint eine norwegische Waldkatze mitgemischt zu haben.
Die gelten sowieso als besonders mutig.

Mich ärgert, daß sie so überhaupt keinen Respekt hat, weder vor dem Hund, noch vor mir. Die bleibt einfach gemütlich mitten auf dem Weg liegen. Wenn man näher kommt, plustert sie sich auf und fängt an zu buckeln. Sie droht regelrecht.
Und sie hat auch keine Scheu, Käthe anzugreifen, hat sie ja schonmal gemacht.

Ich find so ein Benehmen irgendwie eigenartig. Auf jeden Fall werd ich wegen dieser Katze nicht den Rückwärtsgang einlegen und einen Umweg laufen. Das muß sie irgendwie mal kapieren.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Katzenattacke

Beitragvon Anja1402 » Fr 7. Okt 2016, 14:31

Hallo Lena,

die Lektion mit den Kieseln scheint gesessen zu haben. Vielleicht hat sie sich das jetzt gemerkt, ansonsten musst du ihr es wohl noch ein paar Mal ins Gedächtnis rufen :dog_biggrin Wirklich ein dreistes Vieh, ich kann gut verstehen, dass sie dir auf die Nerven geht. Struppi wird bei Katzen zur rasenden Bestie, ich weiß nicht, was er machen würde, wenn er tatsächlich mal eine erwischt. Entweder macht er ihr den Garaus, oder er wüsste dann nichts mit seiner "Beute" anzufangen. Ich würde es aber auch nicht drauf ankommen lassen, denn auch wenn ich mir ziemlich sicher bin, dass die Katze letzten Endes den Kürzeren zieht, kann sie dem Hund ja trotzdem einige fiese Kratzer oder gar ernsthafte Verletzungen am Auge o.ä. verpassen.
Wir haben jetzt unser Grundstück endlich eingezäunt und Struppi kann raus in den Garten, aber die Katzen in der Nachbarschaft haben noch nicht ganz kapiert, dass sie jetzt hier nix mehr zu suchen haben :dog_unsure letztens saß eine genau vor der Haustür zwischen meinen beiden Blumentöpfen und hat sich da gesonnt, während Struppi hinter der Tür tobte :dog_wacko Im Garten waren die Katzen aber bisher nur, wenn Struppi im Haus war, zum Glück (für die Katzen) :dog_ph34r :dog_laugh
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1606
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Katzenattacke

Beitragvon Eddis » Fr 7. Okt 2016, 21:57

Hi Lena, so einen ähnlichen Kater hatten wir auch mal auf unserer Gassirunde, zu Welsh Zeiten. Ich hab ihm irgendwann einen Knüppel auf den Rücken werfen müssen, schließlich war der fast so groß wie mein Hund. Danach brauchte er uns nur noch zu sehen und weg war er.

Hallo Anja, unser Eddi fackelt nicht lange, der findet auch in den Ligusterhecken am Straßenrand ne Katze. Angeleint. Ich will nicht über seine Opfer schreiben. Es hat einen Nachteil, wenn sich die Nachbarskatzen nicht aufs Grundstück trauen. Dann vermehren sich die Mäuse/Wühlmäuse. Naja und einen Vorteil. Die Goldfische bleiben unbehelligt. :dog_biggrin
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1431
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 14:43

Re: Katzenattacke

Beitragvon Lena » Fr 7. Okt 2016, 22:39

Hallo Ihr,
ich werd es auf keinen Fall zu einer ernsthaften Konfrontation zwischen Hund und Katze ankommen lassen.
Diese Kamikaze scheint mir sehr wehrhaft und kampferfahren, ich hätte da Angst um Käthes Augen.
Seit dem Angriff dieser Katze rumort sie zwar auch wenn sie Katzen sieht, aber ich vermute mal, sie würde nur draufzusprinten und dann abbremesen. Sie ist doch mit einer Katze aufgewachsen und eigentlich mag sie die Tiere.

Irgendwann wird das Katzentier mal an den richtigen Hund geraten, meine Rüden hätten da leider auch nicht lange
gefackelt, bei einem Angriff von Seiten der Katze hätte ich keine Chance mehr gehabt zu regulieren. Sowas braucht man aber nicht. :dog_nowink

Aber Simona, du hast doch einen Terrier. Wozu brauchst du denn fremde Katzen zur Mäusevernichtung? Geht Eddi da nicht dran? Käthe jagt nach wie vor mit Leidenschaft Mäuse. :dog_blush

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Katzenattacke

Beitragvon Uschi » Fr 7. Okt 2016, 23:49

Hallo,

Katzen ------------ ich hätte nicht geglaubt, dass das für mich mal ein Thema wird. Mit Wijnta konnte ich Katzen ruhig zusehen wenn sie sich belauerten, anmaunzten. War sie frei und eine Katze sprang ihr über den Weg, dann rannte sie schon mal kurz hinter ihr her, aber ohne große Passion. Meistens ließ sie sich abrufen. Jagdbares Wild waren Katzen für sie nicht.
Einmal erlebte ich eine Kampfkatze, die uns angriff, Wijnta brachte ich hinter mich damals, sie blieb da auch, und ich stellte mich selbst der Katze, die mir dann die Beine blutig kratzte.

Wenn Yarosch eine Katze nur von weitem sieht, dann tillt er. Kürzlich hat er den Karabiner an der Leine vollkommen zerbröselt ---- und war weg, mitsamt der Katze, die sich auf einen Baum retten konnte. :nein Am Baum konnte ich dann Yarosch wieder einsammeln.

Mit Yarosch würde mir das sicher nicht gelingen, ihn hinter mich zu bringen, um ihn zu schützen bei einem Angriff. Steine zu werfen, dazu hätte ich keine Zeit, denn ich habe alle Hände und Sinne voll damit zu tun, Yarosch in den Senkel zu stellen. Ich fürchte, eine Katze würde nicht überleben, wenn er sie erwischt.


Ich mag Katzen, hatte ja selber eine. :cats


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6935
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Katzenattacke

Beitragvon Lena » Sa 8. Okt 2016, 22:52

Boa, langsam geht mir das Vieh wirklich auf die Nerven; heut abend saß die wieder ganz gemütlich mitten auf dem
Weg. Die scheint irgendwie lernresistent zu sein.

Jetzt hab ich der doch schon einen Tritt verpasst (direkt bei der ersten Begegnung, als sie auf Käthe losging), Schlüsselbund, Taschenlampe, Steinchen und Wurfkette nach ihr geworfen. Und? Nix! Die müsste doch flüchten, wenn sie mich nur sieht.
Was macht man mit so einem Blödtier? Jetzt muß mich mal unbedingt einer von euch besuchen, mit seinem Katzenkiller. :dog_angry Anders scheint es nicht zu funktionieren.

Käthe hebt mittlerweile ab wenn sie die nur sieht; sie schaltet den Turbo ein und rudert mit allen Vieren. :dog_laugh
GsD lautlos, sonst wär das ganze Viertel wach.
Jetzt muß irgendeine Lösung her. Ich werd sie einfangen und irgendwo in der Walachei aussetzen. :dog_wacko

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Katzenattacke

Beitragvon mobbelzotze » So 9. Okt 2016, 20:41

Hallo Lena,

bleibt sie auch sitzen, wenn Du ohne Hund kommst?
Geh mal ohne Hund, da kannst Du vielleicht näher ran und nimm einen Blitzknaller mit.
Vielleicht wirkt das besser, bevor Du zu schärferen Mitteln greifen mußt. :dog_mad

viele Grüße
Anett
Benutzeravatar
mobbelzotze
Benutzer
 
Beiträge: 115
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 20:56

VorherigeNächste

Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast