Graue und blaue Tage oder wie geht's dem AT-Forum?

Anekdoten und sonstige Erlebnisse mit unseren Lakritznasen

Moderator: AF - Mods

Re: Graue Tage und blaue Tage

Beitragvon Bettina » Fr 17. Feb 2017, 13:11

Freundlichkeit und ein vernünftiger Umgangston haben noch niemandem geschadet - und deshalb schliesst das eine das andere doch nicht aus.

Aus netten Gesprächen können sich auch interessante Diskussionen ergeben, aber zermürbende Diskussionen werden niemals eine dauerhaft rege Beteiligung garantieren.

Nein, die Netzwerke werden nie eine Konkurrenz zu den ernsthaft betriebenen Foren sein, keine Frage, nur bleibt die Frage, ob man sich heute noch die Zeit nehmen möchte, um sich ernsthaft mit Themen zu beschäftigen und die Sichtweise dazu zu formulieren, so daß sie sich von den sogenannten Kommentaren der Netzwerke abhebt.

LG Bettina
C&A - das Beste am Norden schaut uns jetzt von oben zu
_____________________________________________________________________________________

Für immer im Herzen: Conrad (8.7.2003 - 19.11.2017) und Amanda (25.4.2005 - 3.9.2016)
Benutzeravatar
Bettina
Administrator
 
Beiträge: 3603
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 11:15
Wohnort: Lübeck

Re: Graue Tage und blaue Tage

Beitragvon Benno » Fr 17. Feb 2017, 14:12

sind Foren per se out


Hallo zusammen,

ich stelle mir diese Frage auch immer wieder.
Ich habe das "Forumsterben" in der Vergangenheit leider in vielen Foren beobachtet.

Beruflich bedingt war ich auch in einem anderen Forum sehr aktiv. Dort wurde viele Jahre auf sehr hohem Niveau über komplexe Fachthemen zu einer Software diskutiert. Es gab dort häufig kontroverse Diskussionen - allerdings in den Jahren 1998-ca. 2005 niemals einen persönlichen Angriff gegen einen Diskussionsteilnehmer.
War man einer anderen Meinung nicht einverstanden, wurde fachlich dagegen argumentiert - immer mit freundlicher Gruß und natürlich einer freundlichen Abschlussformel und niemals "unter der Gürtellinie" im Text.
Uninteressante Postings wurden von den anderen Forumsteilnehmern ignoriert - es kam dann einfach keine Diskussion dazu zustande.
Ich habe damals sehr viel Zeit in diesem Forum verbracht und es hat mir immer großen Spaß gemacht, mich dort aktiv an für mich interessanten Diskussionen zu beteiligen.
Auch dieses Forum ist leider seit einigen Jahren so gut wie tot.

Das "Sterben" fing ganz langsam an- erst gab es das Posting eines Users, der anderen Useren verbot etwas in "seinen" Thread zu schreiben, dann gab es einen Shitstorm von Anwendern mit wenigen Beiträgen gegen einen fachlich versierten kommerziellen Anbieter, dann tauchten 1 Troll und 2 Narzissten auf, die inflationär posteten, andere belehrten und versuchten User zu mobben.
Der Troll ist längst Geschichte und nur einer der beiden Narzissten ist noch häufiger im Forum aktiv.

Alle anderen Mitglieder posten dort schon lange nichts Interessantes mehr.

Ab und an möchte noch mal jemand auf ein ganz spezielles technisches Problem eine schnelle und kostenlose Antwort. Bekommt er sie, können Wochen vergehen, bis er sich dafür beim Antwortenden bedankt.
Aber viel öfter bleibt der Dank des Fragenden komplett aus.
Manchmal finde ich beim googeln noch einen alten Thread, werde nostalgisch unf versuche durch einen neuen Beitrag noch einmal alte Zeiten wiederzubeleben - immer ohne Erfolg.
Nur der Narzisst antwortet immer zuverlässig - und weiß grundsätzlich immer alles besser als ich. ;)

Ich habe auch zuerst gedacht, die interessanten Fach-Diskussionen hätten sich vielleicht in die sozialen Netzwerke auf Facebook, Twitter & Co. verlagert. Aber das stimmt nicht- sie sind einfach komplett aus dem Netz verschwunden.
Aber nicht nur unser Fachforum ist tot - ca. 30 anderen Foren, die ich ebenfalls regelmäßig besucht habe, sind es ganz genauso.

Ich bedauere diese Entwicklung sehr und weiß ebenfalls nicht, ob und wie sie rückgängig gemacht werden kann.

Vielleicht ist es auch ein gesellschaftliches Problem, dass sich nur einfach auch in den Foren wiederspiegelt?

Häufig nehmen sich z.B. heute ja neue Forumsteilnehmer nicht mehr die Zeit, sich einem Forum vorzustellen . Oder es werden Beiträge komplett ohne Grußformeln oder in kreativer
Rechtschreibung und Grammatik verfasst. Selbst wenn letzteres vielleicht der unzureichenden Auto-Vervollständigungs-Funktion von Smartphones geschuldet ist, nimmt man
sich aber auch nicht mehr die Zeit, die Fehler in den Postings zu korrigieren.

Dieses "sich Zeit für etwas nehmen" ist in der zwischenmenschlichen Kommunikation scheinbar aktuell "out". Alles ist auf "schnell und zwischendurch" eingestellt- auf möglichst weniger
als 140 Zeichen.

Aber man muss sich Zeit nehmen, wenn man interessante Forumsbeiträge auf fachlich hohem Niveau verfassen möchte.

Das fachlich hohe Niveau ist das eine - der Umgangston das nächste.
Ich habe manchmal den Eindruck, als wäre die Gesellschaft generell egoistischer geworden - nur die eigene Ansicht und die eigenen Interessen zählen noch- alles andere wird niedergewalzt.

Das fällt mir z.B. auch im Alltag oft auf, wenn ich mit meinen beiden Hunden unterwegs bin. Häufig sind es hier die Jogger. Sie laufen gegen die Uhr - stoppen ihre Zeiten und überwachen mit High Tech ihre Vitalfunktionen. Deshalb sind sie der Meinung, sie allein haben das Recht, sich durch Wald und Flur zu bewegen, ohne einmal ihren Schritt verlangsamen zu müssen.
Bemerke ich sie nicht sofort und hechte mit meinen Hunden ins Feld, wenn sie sich uns auf leisen Sohlen von hinten nähern, dann werden viele von ihnen verbal ausfallend.
Dabei haben sie doch genau das gleiche Recht wie wir, sich in der Natur zu bewegen.

Das ist auch ein weiterer Punkt- der vielleicht ganz gut in Foren passt.
Jeder hat dort doch das gleiche Recht wie alle anderen, sich einzubringen und zu posten, was immer ihm oder ihr wichtig ist oder auch nur gut gefällt.
Niemand sollte sich in einem Forum herausnehmen, die Beiträge anderer als unqualifiziertes oder unnötiges Getratsche abzuwatschen.

Natürlich wird es immer so sein, dass mich Beiträge auch nicht interessieren. Aber wenn das so ist- dann muss ich mich doch daran nicht beteiligen. Andere Teilnehmer sprechen vielleicht ja genau die Postings an, die mir so gar nicht gefallen? Und ich kann doch eine Diskussion zu den Themen starten, die für mich von besonderem Interesse sind?

Interessant können Foren aus meiner Sicht nur dann wieder werden, wenn dort viele neue Beiträge zu Themen gepostet werden, die Menschen ansprechen und sie dazu anregen, sich auch selbst aktiv in die Diskussion einzubringen.
In einem Forum sollte sich jeder Teilnehmer mit ehrlichen Absichten unter Gleichgesinnten wohlfühlen und stille Mitleser sollten Lust darauf bekommen, sich aktiv mit eigenen Fragen und Beiträgen zu beteiligen.

Abschließend möchte ich noch kurz meine Meinung zu 2 Dingen posten:
Das erste ist die Kommunikation per PM. Ich würde mir wünschen, dass hier weniger mehr ist und dass Teilnehmer in Foren PM´s an andere nur schreiben, wenn sensible
Informationen wie Adressen oder Telefonnummern auszutauschen sind.
Alle anderen Dinge, die über PM geklärt werden und nicht den Weg in einen für alle lesbaren Forums-Thread finden, berauben das Forum immer auch ein Stück weit um interessante neue Beiträge, die es ja dringend benötigen würde, um wieder zu alter Form aufzulaufen. Außerdem hat dieses "Schreib mir mal eine PM" immer ein wenig etwas Konspiratives für einen außenstehenden Leser, der meinen könnte, er und seine Ansicht zum Thema seien nicht erwünscht.
Zweitens bin auch ich bin der Meinung, dass alle Unter-Foren und Beiträge öffentlich auch für nicht registrierte Leser einsehbar sein sollten und über die Suchmaschinen auffindbar sein sollten.
So wäre es vielleicht möglich, auch den einen oder anderen Züchter anderer Hunderassen oder Hundesportler anderer Vereine zu aktivieren und vielleicht auch von deren Ansichten
und Wissen zu profitieren? Vielleicht kann man ja die Möglichkeit in allen anderen Foren außer "Vorstellung" zu posten ja daran koppeln, dass sich ein neuer User vor dem 1. Posting dort
den anderen Mitgliedern kurz vorgestellt haben muss? Damit würde man einerseits die Social Bots ausschließen und käme andererseits von der 10-Posting-Regel weg?

So - das ist ziemlich lang geworden- sorry.
Ich bin auch im Zweifel, ob meine Ideen und Gedanken wirklich in die richtige Richtung gehen und ob es überhaupt möglich ist, ein Forum wieder so zu reaktivieren wie es mal war?
Aber wenn es vielleicht doch gelingen könnte - dann würde es mich sehr freuen- ganz besonders natürlich für das AT-Forum.

Viele Grüße von Anke
The next time you think you're perfect, try walking on water.
Benno
Benutzer
 
Beiträge: 110
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Graue Tage und blaue Tage

Beitragvon lutz » Fr 17. Feb 2017, 14:33

Hallo Bettina,

Ich kenne aber auch kein bekanntes Fachforum in dem auf " Wunsch von einzelnen Usern.." wie es bei uns so schön heißt, die so genannte "Privatsphäre" eines OFFENEM Forums durch Zugangserschwernisse besonders vor Spam geschützt werden muss. In einem gut laufendem Forum mit vielen aktiven Usern sind immer genügend Sachkundige dabei die es den evtl.Trollen schnell verleiden dort lange ihr Unwesen zu treiben.
Da braucht sich meist noch nicht einmal die Administration um kümmern weil sich das so von allein erledigt.

Es ist mir lieber dass auch mal ein Troll bei den Neumitgliedern dabei ist als wenn ernsthafte Interessenten wegen Zugangsproblemen hier im Forum ganz weg bleiben.
Warum probiert ihr es nicht mal mit einer ganz normalen Anmeldung aus dass man hier überall lesen und schreiben kann wie es es vorher im Forum war, bevor es so rapide bergab ging.
Was soll da denn Schlimmes passieren? Wo steckt da ein nicht zu bewältigendes Risiko? Schlechter als das Forum augenblicklich da steht kann es doch kaum noch werden.

Meine "Privatsphäre" kann ich auch in einem offenem Forum schützen wenn ich nur das poste was jeder lesen darf, wenn nicht, behalte ich es eben für mich. So einfach ist das.


Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Graue Tage und blaue Tage

Beitragvon sabem » Fr 17. Feb 2017, 15:26

Wenn ich mal das Airedaleforum mit dem Briardforum vergleiche, in dem ich immer noch bin: dort wird "gesäuselt", was das Zeug hält. Es wird begrüßt, gratuliert. gewarnt, informiert, geholfen, getröstet, beraten, mitgehofft, mitgetrauert und getröstet. Und dazu gibt's noch haufenweise schöne, niedliche und komische Fotos. Also es ist wirklich ein einziges Kaffeekränzchen und wäre für Lutz das absolute Grauen. Aber es ist äußerst lebendig und erfreut sich nicht allmählich verstummender sondern immer mehr fröhlich fragender, antwortender und kommentierender User.
Und fachliche, auch kontroverse, Diskussionen z.B. über Wesen und Zucht des Briard - und beides ist ganz bestimmt nicht weniger interessant als beim Airedale - gibt es natürlich sehr wohl. Die freundliche Rundum-Kaffeekränzchen-Versorgung schließt das durchaus nicht aus. Vielleicht erleichtert die sogar, zumindest für Forumsneulinge, den Einstieg in fachliche Fragen...
Übrigens werden auch im Briardforum neu registrierte User erst nach mehreren Nicht-BlaBla- Beiträgen für ale Bereiche freigeschaltet. Das hält da auch jeder für sinnvoll, ohne sich drüber aufzuregen.
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen
Benutzeravatar
sabem
Benutzer
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 14:15
Wohnort: Aachen

Re: Graue und blaue Tage oder wie geht's dem AT-Forum?

Beitragvon Lena » Fr 17. Feb 2017, 17:11

Ich glaube nicht, daß Foren per se out sind. Ich bin noch in einigen anderen Hundeforen (nicht Airedale) unterwegs und da geht die Post ab.
Oft haben hier im Forum Neu-User Fragen, bekommen aber nur wenige bis keine Antworten. Da würde mir auch die Lust vergehen.
Und ich denke auch, daß die speziellen Sach- und Fachthemen "ausgelutscht" sind, sie wurden alle schon besprochen. Was soll es bringen, sie ständig zu wiederholen?
Der herzerfrischende Ton hier mancher User, schreckt garantiert auch Neuuser, die bisher nur mitlesen, ab. Die trauen sich ja überhaupt nicht, irgendwelche Fragen zu stellen.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Graue und blaue Tage oder wie geht's dem AT-Forum?

Beitragvon lutz » So 19. Feb 2017, 08:06

Hallo AT-Freunde,

Wo bleiben denn die konstruktiven Vorschläge um der Administration zu helfen das Forum wieder neu mit Airedalefreunden und Hundeexperten unserer Rasse zu beleben?
Man sieht ja jede Menge Zugriffe bei diesem Thema aber leider tut sich hier sonst nicht viel.
Ich hoffe doch sehr dass es diese Zugriffe nicht nur deshalb gibt weil dieser Thread natürlich auch Meinungsverschiedenheiten hervorgerufen hat, sondern weil er für das Überleben dieses Forums wichtig ist.

Also macht euch bitte doch mal ein paar Gedanken und habt den Mut die hier mal zu schreiben.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Graue und blaue Tage oder wie geht's dem AT-Forum?

Beitragvon sabem » So 19. Feb 2017, 08:42

Das hab ich doch wohl durchblicken lassen, Lutz: noch mehr säuseln!! Hält ein Forum mehr am Leben als Draufhauen!
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen
Benutzeravatar
sabem
Benutzer
 
Beiträge: 167
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 14:15
Wohnort: Aachen

Re: Graue und blaue Tage oder wie geht's dem AT-Forum?

Beitragvon lutz » Mi 22. Feb 2017, 10:03

Hallo AT-Freunde,

nur säuseln genügt auch hier leider nicht.

Und für alle die glauben dass schon alles über Hunde hier auch schon FACHLICH diskutiert wurde, möchte ich noch einmal auf das Buch von Dr. Wilhelm Wegner, Professor am Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung der Tierärztlichen Hochschule Hannover "Kleine Kynologie" hinweisen. Dieses Buch wurde auch schon einmal in der Hundezeitschrift "Dogs" ziemlich am Anfang deren Erscheinungsdatums vorgestellt.
Ich hatte dieses Buch auch schon öfter mal in verschiedenen Beiträgen von mir als Quellenangabe benutzt. Von 525 Buchseiten sind allein 95 eng beschriebene Seiten 6434 Quellenangaben.
(In Worten Sechstausendvierhundertvierunddreißig). Wer da glaubt hier im Forum sei ja nun schon alles fachliche über den Airedaleterrier diskutiert worden kommt beim Lesen dieses Buches schnell dahinter was er alles noch nicht weiß.
Aber keine Angst davor. Dieses Buch vermittelt in ausgezeichneter Weise, auch wenn die letzte Ausgabe des Buches schon von 1995 ist, nicht nur für Tierärzte sondern auch für Studenten und interessierte Laien in einem erfrischend lockeren und auch humorvollem Ton wirklich umfangreiches immer noch sehr aktuelles Fachwissen wobei das Fachchinesisch auf das notwendigste beschränkt bleibt. Im Anhang findet man noch eine große Falttafel vom Werdegang des Hundes vom Wolf zu den verschiedenen Rassehunden.
Leider ist dieses Buch schon vergriffen und man bekommt es nur noch zu nicht ganz unerheblichen Preisen übers Buchantiquariat. Ich habe es aber hier aber mal als Beispiel angeführt um aufzuzeigen dass es noch unendlich viel an sehr interessanten und aktuellen Themen über unsere Hunde und auch dem Airedaleterrier gibt, die wir hier im Forum behandeln könnten.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

Re: Graue und blaue Tage oder wie geht's dem AT-Forum?

Beitragvon Uschi » Mi 22. Feb 2017, 12:41

Hallo Lutz,

lutz hat geschrieben:um aufzuzeigen dass es noch unendlich viel an sehr interessanten und aktuellen Themen über unsere Hunde und auch dem Airedaleterrier gibt, die wir hier im Forum behandeln könnten.


ich mache Dir einen Vorschlag. Starte ein AT-Thema, das Dich interessiert.


Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6935
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:07

Re: Graue und blaue Tage oder wie geht's dem AT-Forum?

Beitragvon lutz » Mi 22. Feb 2017, 16:21

OK Uschi und AT-Freunde,

ich habe es in der Rubrik Erziehung und Verhalten einmal probiert.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Zuletzt geändert von Bettina am Do 23. Feb 2017, 09:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link gesetzt
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1630
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 20:14
Wohnort: Bremen

VorherigeNächste

Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast