Mal was zum Schmunzeln...Netzfund!

Anekdoten und sonstige Erlebnisse mit unseren Lakritznasen

Mal was zum Schmunzeln...Netzfund!

Beitragvon Hundemutti » So 5. Aug 2018, 12:09

Hallo zusammen,

es gibt ja so Einiges zu lesen über den Airedale, aber auch Einiges, was einen echt zum Lachen bringen kann... happy_02

guckstduhier:
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Re: Mal was zum Schmunzeln...Netzfund!

Beitragvon lutz » Mo 6. Aug 2018, 11:43

Hallo AT-Freunde,

was an den Aussagen stimmt und sonst nichts: Es gibt Hunde und es gibt Terrier.

Ich muss sagen dass meine 3 Airedales die ich bisher hatte von Natur aus richtige Kasper waren und erst so mit ca. 4 Jahren "erwachsen" wurden, und selbstverständlich kann man den vorhandenen Spieltrieb bei der heute üblichen "Ausbildung mit positiver Verstärkung" hervorragend ausnutzen. Mein erster Airedale hatte mit 2 1/2 Jahren die Schutzhundprüfung abgelegt. Auf mein Verlangen von meinem Vater wurde damals die übliche Ausbildung (1960) mit Prügel und Strenge bei einem professionellem Ausbilder abgebrochen und ich habe die Ausbildung beim Zollhundeverein selbst in die Hand genommem. Mit der richtigen Einstellung dass ein Airedale kein Befehlsempfänger ist sondern überzeugt werden muss geht alles.

Jagdtrieb hatten alle meine Airedales. Natürlich bleibt es gar nicht dabei aus dass das eine oder andere Opfer dabei auf der Strecke bleibt. Abgewöhnen konnte ich keinen den Jagdtrieb aber zum richtigen Wildern ist es bei ihnen nicht gekommen soweit hatte ich sie im Griff. Übriggeblieben ist bei den letzten beiden aber eine lebenslange Feindschaft mit Katzen. Beide Joker und Greta hatten schon ihre handfesten auch blutigen Auseinandersetzungen mit "Kampfkatzen". Greta hatte ich eine Kralle aus der Nase ziehen müssen und schon öfter untersuchen müssen woher ihre blutigen Lefzen stammten. Im Gegensatz zu anderen Jagdhunderassen ist der Terrier ja auf eigenständiges Töten des Raubzeuges oder Wildes gezüchtet worden ohne ein Kommando des Jägers (oder meist üblicherweise gerade beim Airedale des Wilderers) abzuwarten. Andere Jagdhunde sollen ja nur aufspüren, anzeigen und geschossenes Wild aus dem Wasser bergen, Terrier gehen zur Sache. Ist allein deswegen nichts für Weicheier.

Terrier haaren nicht. Das stimmt tatsächlich. Wenn sie einmal in der Woche anständig mit der Terrierbürste durchgebürstet werden finden sich keine Terrierhaare in der Wohnung denn die "toten" Haare bleiben in der Haut stecken, im Gegensatz zu den meisten Hunden, die sie einfach von selbst verlieren, und es muss mit "trimmen", also Haare herauszupfen,nachgeholfen werden.
Ich muss das wissen denn ich war in meiner Jugend Hundehaareallergiker, aber einen Airedale konnte ich ab während mir bei anderen Hunden, wie heute noch bei Katzen, die Luft wegblieb. Also Airedales Haaren nicht wenn man Ihnen ein Mindestmaß an Pflege zukommen lässt und wird wahrscheinlich für die meisten Hundehaarallergiker ein Hund sein mit dem sie leben können. Nur Nackthunde haaren noch weniger.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen


Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste