Halsband oder Geschirr?

vom Halsband bis zur Decke, findet man alles in dieser Ecke....

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon josiejo » Do 2. Feb 2012, 22:26

Moin!

wir haben meistens auch ein Kettenhalsband.
Ab und an gehen wir mit Geschirr spazieren, allerdings ist das ein Geschirr, wo man die Leine vorne vor der Brust befestigt. Da kann sich das ganze auch bei ruckartigen Bewegungen dann leicht zusammenziehen (schwer zu erklären) dann muss das wohl ein wenig unangenehm sein für Hundi und der lässt es sein zu ziehen..

Ist ganz praktisch, wenn ich mit Kinderwagen und Hund unterwegs bin, so hab ich mehr Kontrolle...

LG Daniela mit Josie
josiejo
 

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon anlemonton » Do 31. Mai 2012, 19:45

Wir haben beides, Halsband und Geschirr. Halsband für den Alltag, Geschirr für die Berge und für (seltenes) Befestigen von Schleppleine. Da Benno eiegntlich nicht an der Leine zieht (außer er sieht eine Katze, dann ist das aber auch kein Ziehen mehr im eigentlichen Sinne), ist es bei ihm belastungstechnisch egal. Man hört jedoch sehr unterschiedliche Meinungen, was für den Körper des Hundes schonender ist. Die einen sagen Geschirr, da sich der Druck gleichmäßiger verteilt, die anderen sagen, dass der Hals bei Hunden in der Regel auf Grund ihrer Abstammung sehr stark bemuskelt ist und somit sehr stabil, während Geschirre teilweise sehr auch sehr punktuell Druck an Stellen aufbringen, an denen der Druck Schaden ausrichten kann.
Ich denke, dass es immer wichtig ist, dass es passt, egal ob Halband oder Geschirr. Ein Halsband sollte (vor allem wegen des Kehlkopfes )bei ziehenden Hunden nicht zu schmal sein, damit es nicht einschneiden kann. Ein Geschirr muss einfach gut sitzuen. Wir haben zwei, eins von K9 wegen der Packtaschen zum Wandern und ein extra angefertigtes und gepostertes im Norwegerstil.
Meist habe ich im Bekanntenkreis erlebt, dass die Hunde am Geschirr mehr ziehen. Da ginge mir dann meine Gesundheit vor. Ehe ich mir die Schulter ausrenke o.ä., ginge der Hund dann bei mir am Halsband.
Ganz schlimm finde ich Zughalsbänder ohne Stop (von Stachelhalsbändern ganz zu schweigen) und Geschirre, mit dünnen Bändern in den Achseln, die dann alles wund scheuern. Solche "Erziehungsgeschirre" sehe ich leider immer häufiger.
anlemonton
 

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon Scrooge McDuck » Di 17. Jul 2012, 13:54

Zu diesem Thema gibt es in der Ausgabe "Der Hund" 7/10 einen interessanten Artikel, der einige meiner Ansätze unterstützt. Meiner Meinung nach inhaltlich noch ausbaufähig. Die Sache mit dem Wechselwirbel z.b. wird gar nicht angesprochen. In einem anderen Hundeforum wurde der komplette Artikel gepostet. Ich kann ihn allerdings nicht hier her zitieren, da es sich dabei um eine Urheberrechtsverletzung (Großzitat) handelt.

Der Artikel ist von Britta Kutscher, einer ausgebildeten Krankengymnastin sowie osteopathischen Hunde- und Pferdetherapeutin. Wenn ihr allerdings mal nach dem Namen googelt, werdet ihr auch so fündig werden.

LG, Sandra
»Freiheit statt Gesinnung, Denken statt Parole!« ...BUT ALIVE
Benutzeravatar
Scrooge McDuck
Benutzer
 
Beiträge: 74
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 12:53
Wohnort: Leipzig, Dresden

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon DerHenkel » Mo 23. Jul 2012, 10:30

Wir haben früher einzig und allein Geschirr benutzt. Bei nem Halsband hatten wir immer das Gefühl, dass es für den Hund irgendwie schmerzhafter ist, da es dann ja quasi nur an einer Stelle zieht. Bei Geschirr verteilt sich der Zug doch eher, und ich glaube, an der Brust ist der Zug für den Hund entspannter als am Hals. Aber wie anlemionton anmerkte, das hängt wohl auch sehr davon ab, wie das Geschirr bzw. das Halsband gefertigt ist. Dass Hunde am Hals auffallend stark bemuskelt sind, habe ich noch hie gehört, will es aber auch nicht ausschließen;) Bei der Gelegenheit: Ich bin beim Surfen letztens über die Seite http://www.alle-gutscheine.de gestolpert und habe gesehen, dass man dort auch alle mögliche für Hunde bestellen kann, Futter, Ausrüstung etc. und Rabatte bekommt. Ist für den einen oder anderen ja vielleicht ganz interessant.
Nach dem Namen Britta Kutscher werde ich bei Gelegenheit mal googeln, mal sehen,was die Dame zu sagen hat.
VG
Heiko
DerHenkel
 

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon Dogfan123 » Mi 13. Mär 2013, 16:43

Ich finde ein [Link entfernt] eindeutig besser als ein Halsband. So hast du deinen Liebsten besser im Griff und für ihn ist es eindeutig weniger schmerzhaft :dog_cool
Zuletzt geändert von Bettina am Mo 30. Sep 2013, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Werbung entfernt
Dogfan123
Benutzer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 13. Mär 2013, 16:38

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon Regine » Mi 13. Mär 2013, 22:45

Hi Dogfan,
für mich gibt es kein besser oder schlechter. Es gibt Situationen wo ein Geschirr Vorteile bringt und eben genauso Situationen , wo ich mit einem Halsband besser fahre. Möchte ich meinem Hund ermöglichen zu ziehen oder richtig nach vorn zu gehen ,ist ein Geschirr, das ein Y im Brustbereich hat ideal, beim Fußgehen lernen finde ich es eher ungeschickt.... Übrigens wirken Geschirre ohne Y -Steg im Brustbereich genauso auf den Hals ein , wie Halsbänder.
VG Regine
PS: Kannst du dich noch kurz vorstellen, wäre nett!
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon Bine » Do 14. Mär 2013, 06:52

Guten Morgen,

zum Thema Halsband vs Geschirr gab`s mal eine schöne Dissertation der TiHo Hannover, ich muß die mal raussuchen.
Fazit: richtig sitzende Geschirre sind gesundheitsschonend, aber 95% der Geschirre die käuflich zu erwerben sind, sind genau das Gegenteil. Sie verteilen den Druck nicht oder falsch. Und lösen damit Spondylosen u.a. Wirbelsäulenerkrankungen aus.

Meine tragen auch Geschirre, allerdings nur im Sport. Ansonsten sind mit Halsbänder lieber und dem Hund ist es völlig egal, was er trägt, wenn er erzogen ist, denn dann wenn der Hund nicht zieht und das soll er ja auf Spaziergängen nicht, gibt's weder beim Halsband, noch beim Geschirr irgendwo Druckpunkte. :dog_biggrin Ausserdem scheuern die meisten Geschirre am Brustkorb oder am Sattel. Und wenn der Hund zieht ist ein Geschirr genauso kontraproduktiv, weil er sich innerhalb des Geschirres verdreht. Ich hab vor Jahren auch geglaubt, ich müßte unbedingt mit Geschirr Fahrradfahren, weil der Hund dann ziehen kann..... ich hab ne Physiotherapeutin gebraucht, die die schiefe Haltung wieder hinbrachte. Heute laufen meine auch am Fahrrad locker! im Trab mit Halsband.
LG Bine
Bine
 

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon Empisandrea » Do 14. Mär 2013, 08:46

Hallo Kati44,
hallo dogfan123

Mögt Ihr Euch und Eure Airedales mal vorstellen?
Ist nicht so anonym.
LG Andrea mit Benton und Opa Zocker
Freundschaft heißt, was Dich und mich in Freud und Leid verbindet,
und immer enger wird dies Band, je mehr die Zeit entschwindet.
Benutzeravatar
Empisandrea
Benutzer
 
Beiträge: 965
Registriert: Do 5. Jul 2012, 15:00
Wohnort: Norderstedt

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon lutz » Do 14. Mär 2013, 13:27

Hallo AT-Freunde,

gestern hatte ich schon einen ähnlichen Beitrag zu den Führgeschirren fertig geschrieben wie Bine, der dann aber vor dem Absenden wieder verschwunden ist als mein Mac mal wieder nicht wollte, was zwar nur selten vorkommt aber trotzdem hatte ich keine Lust mehr den Beitrag neu zu schreiben. Und jetzt hat es sich ja auch erübrigt.
Diese Labberführgeschirre aus Kofferbändern taugen auf jeden Fall gar nichts und sei es auch noch so gut gemeint können sie dem Hund in aller Regel mehr schaden als nützen. Wenn schon muss man was ordentliches kaufen wie z.B. die von Fa. Niggeloh.
Eigentlich werden für den Airedale die großgliedrigen Kettenhalsbänder aus Edelstahl als Zug-Stop-Halsbänder empfohlen. Für einen jungen Hund der noch nicht richtig erzogen ist und noch an der Leine zieht oder herumtobt sind mir die Dinger aber zu schmal und könnte mir hierdurch schon mal eine Halswirbelsäulenverletzung oder Kehlkopfbeschädigung vorstellen.
Deshalb bin ich zu breiten mit Neopren unterfütterten Kunststoffhalsbändern übergegangen die als Zug-Stop-Halsbänder gerade so über den Kopf zu ziehen sind das die Ohren noch dranbleiben.
Die Zug-Stop-Funktion setzt so noch nicht am relativ dünnen Hals gleich hinter dem Kopf ein wenn der Hund mal nach vorne stürmt sondern erst am relativ gut bemuskelten Hals in Schulternähe.
Diese Halsbänder, von der Firma "Stake-out" die auch Schlittenhundgeschirre herstellt, sind praktisch unverwüstlich und hatte Joker auch die letzten 7 Jahre als Namenshalsbänder mit Telefonnummer in zweifacher Ausführung und Wunschfarben und hatten das Kettenhalsband ersetzt dass ich anfänglich noch bei Regen eingesetzt hatte. Diese Halsbänder habe ich jetzt auch für Greta in rot mit scharzer Schrift gekauft die ja Jokers Halsbänder nicht nur wegen eines anderen Namens mehr tragen kann sondern hauptsächlich deswegen weil ich sie für Joker in "Kragenweite" 55cm hatte und Greta nur bisher "Kragenweite" 36cm hat, wo auch wohl nicht mehr sehr viel bei dem schlanken Fräulein hinzukommen wird. So quirlig wie sie durch die Gegend düst kann die kleine "Rippziege" auch trotz erhöhter Futterrationen nichts richtig ansetzen.

Viele Grüße von lutz mit Joker
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1667
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen

Re: Halsband oder Geschirr?

Beitragvon Benno » Do 14. Mär 2013, 22:07

Hallo zusammen,

Ich hab vor Jahren auch geglaubt, ich müßte unbedingt mit Geschirr Fahrradfahren, weil der Hund dann ziehen kann.....
ich hab ne Physiotherapeutin gebraucht, die die schiefe Haltung wieder hinbrachte.


Hierzu möchte ich gern folgende Zusatzinfos geben:

Hunde die Gefährte jeglicher Art ziehen sollen, brauchen dafür immer spezielle Zuggeschirre.
Diese Geschirre sind im Idealfall Maßanfertigungen, bei denen ein Verdrehen des Hundes innerhalb des Geschirrs während der Zugarbeit ausgeschlossen ist.

Für den AT eignet sich zum Ziehen an der Zugleine z.B. das V-Back Geschirr "Faster". Dieses Zuggeschirr zentriert sich selbst immer mittig und verteilt die Zuglast bei der Arbeit großflächig auf die Brust des Hundes. Für meinen Benno sehr angenehm ist außerdem beim "Faster" der im Vergleich zu herkömmlichen Schlittenhund-Geschirren (X-Back) freie Rücken - das Geschirr engt ihn so beim Ziehen nicht ein.

Eigens für Dobermänner im Zughundesport wurde das Niiva-Harness-Zuggeschirr entwickelt, weil dieser Rasse aufgrund ihres schlanken Körpers und des extrem tiefen Brustkorbes alle anderen gebräuchlichen Arten von Zuggeschirren nur unzureichend passen.

Ergänzend zum passenden Zuggeschirr sollte auch immer eine Zugleine mir Ruckdämpfer und eine Bike-Antenne verwendet werden, durch welche das unbeabsichtigte Überfahren der Zugleine mit dem Gefährt verhindert wird.

Wenn Hunde mit einfachen Führgeschirren Zugarbeit verrichten sollen, führt das sonst in der Tat zu den schlimmen Haltungsschäden, die Bine ja schon bestens beschrieben hat.

Falls jemand Interesse an ergänzenden Informationen zu passenden Geschirren und Equipment für Zughunde hat, ist folgender Link möglicherweise hilfreich:

www.hundefahrsport.de/zubehoer.html

Beste Grüße von Anke & Co.
The next time you think you're perfect, try walking on water.
Benno
Benutzer
 
Beiträge: 112
Registriert: Di 23. Feb 2010, 00:14
Wohnort: Berliner Umland

VorherigeNächste

Zurück zu Hundezubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste