Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Reiseziele, Urlaubstips, hundgerechte Unterbringung

Re: Hundeurlaub in Prerow, Ostsee Darss - Antihundestimmung?

Beitragvon Bettina » So 29. Aug 2010, 10:50

Hallo zusammen,

was die Strandbeschaffenheit in Kühlungsborn betrifft, möchte ich noch etwas relativieren: 3 Strandabschnitte, von denen 2 wunderbar sandig sind. Der dritte wäre es weiterhin auch gewesen, wenn man ihn an der Stelle, gleich hinter dem Yachthafen, belassen hätte. So musste er aber in schlechtere Beschaffenheit weichen.

Eddis hat geschrieben:Also der Steinstrand ist nicht unbedingt eine Schickane für Hundebesitzer.


Nein, das ist er bestimmt nicht, wenn ein Gebiet komplett so beschaffen ist. Wenn es aber überall feinsandig ist und nur an Hundestränden grobsteinig, wie sehr häufig hier in der Lübecker Bucht und eben auch in Teilen Mecklenburgs, dann empfinde ich das als Hundebesitzer nicht als zuvorkommend.

Eddis hat geschrieben:Der Gast möchte seine Familie, seine Kinder, seinen Hund, sein Fahrzeug (in wechselnder Reihenfolge) gut aufgehoben wissen. Er hat ja nur die paar Urlaubstage und ich kann das gut verstehen.


Natürlich, das kann ich gut verstehen, aber auch der Hundebesitzer ist ein zahlender Gast und hat ein Anrecht auf einen für ihn erholsamen Urlaub. Das ist doch eigentlich ganz einfach und sollte die Gemeindevertretungen motivieren, auch in dieser Hinsicht zukunftsorientiert zu sein.

In meinen Augen ist das Verhalten uns Hundehaltern gegenüber gerade in Norddeutschland besonders negativ ausgeprägt, woher das seinen Ursprung hat, kann ich nicht sagen (nur vermuten), nur merke ich, bei Besuchen südlich von Niedersachsen, wieviel mehr Freude und Wohlwollen uns Hundebesitzern entgegen gebracht wird.

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß es in den Ostseebädern niemals die Einheimischen sind, die sich über spielende, tobende Hunde am Strand aufregen, sondern immer nur die Touris.
Es scheint wohl eine genetische Vorbelastung zu sein, daß Urlauber am Urlaubsort meinen, sich als Gesetzeshüter aufspielen zu müssen.

Ansonsten kann ich an der deutschen Küste wirklich noch Sylt als äusserst hundefreundlich empfehlen. Es gibt dort natürlich auch ausgewiesene Hundestrände, doch sind diese genauso wunderschön und weit und feinsandig. Man hat nicht das Gefühl, in die letzte, hinterste Ecke verfrachtet zu werden.

Liebe Grüße
Bettina
Manche Freunde laufen auf vier Beinen, damit sie ihr riesiges Herz tragen können

unser neues Glück heisst Carlotta

_____________________________________________________________________________________

Für immer in unseren Herzen: Conrad und Amanda
Benutzeravatar
Bettina
Administrator
 
Beiträge: 3721
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 12:15
Wohnort: Lübeck

Re: Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Beitragvon Freddy » So 29. Aug 2010, 12:24

Hallo zusammen,


Bettina hat geschrieben:In meinen Augen ist das Verhalten uns Hundehaltern gegenüber gerade in Norddeutschland besonders negativ ausgeprägt, woher das seinen Ursprung hat, kann ich nicht sagen (nur vermuten), nur merke ich, bei Besuchen südlich von Niedersachsen, wieviel mehr Freude und Wohlwollen uns Hundebesitzern entgegen gebracht wird.


Genau diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich bin früher, teils ohne Hund, ein paar mal an der deutschen Nord- und Ostseeküste gewesen und fühlte mich immer "gegängelt", diskriminiert und misstrauisch beäugt. Seitdem ist mir die Freude an der Deutschen Küste vergangen und ich ziehe Urlaub in südlichen Gegenden Deutschlands bzw. im Ausland vor. Eigentlich schade.....

LG
Freddy

PS: Auf Sylt waren wir noch nicht....wäre ja vielleicht eine Alternative mit Hund....
Freddy
 

Re: Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Beitragvon Stefan K. » So 29. Aug 2010, 12:37

Hallo nochmal!

Also Sylt ist uns etwas zu weit. Nicht unbedingt zu teuer, es gibt auch günstige Wohnungen für "Normalo´s" aber einfach zu lange zu fahren und von der Fahrtstrecke zu weit.
Ich freue mich nach 4 Stunden herzlich aufgenommen zu werden und erstmal entspannen zu dürfen. Und wenn´s bei AT-Freunden ist, ist es nochmal so schön!

Gruß, Stefan und der gesammte Anhang incl. Benny
"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie dann ihren Standpunkt." (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Stefan K.
Benutzer
 
Beiträge: 418
Registriert: Di 26. Jan 2010, 16:15

Re: Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Beitragvon kenzo » Mi 1. Sep 2010, 23:08

Tja,

dann haben wir mal wieder Glück gehabt, dass wir wieder nach Frankreich gefahren sind. Hier wird man mit Hund meistens gerne aufgenommen.

Allerdings sind wir als Camper unterwegs. Ein wahres Paradies für Hundefreunde ist folgender Platz:
http://www.brasilia.fr/de/bra-t1200.php
Le Brasilia wurde vom ADAC mehrfach als Super-Platz ausgezeichnet.

Man kann den Hund mit an den Strand nehmen und es gibt zumindest in der Vor und Nachaison jede Menge Platz. Die Strände sind auch wesentlich breiter wie an der Côte d'Azur.

Ich hatte schon mal den Link im alten Forum eingestellt und kam dort 2008 mit den Besitzern eines AT dort in's Gespräch. Auf meine Frage wie er denn dort hin gekommen sei, bekam ich die Antwort, dass er die Empfehlung im AT-Forum gelesen habe.

Dieses Jahr hatten wir eine Familie aus Norddeutschland in der Straße unseres Stellplatzes. Ich ging jeden Tag grüßend an deren Stellplatz vorbei und bekam keine Antwort.
Unsere beiden AT waren die einzigen Hunde in diesem Gebiet des Campingplatzes. Erst gegen Ende des Urlaubes tauten sie so langsam auf und grüßten zurück, ja man kam sogar in's Gespräch. Ich vermute die Norddeutschen brauchen halt etwas länger um mit jemandem warm zu werden und Verständnis dafür zu haben, dass eine 6köpfige Familie auch noch zwei Hunde haben kann...

LG
Uli mit K&K
Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird!
Benutzeravatar
kenzo
Benutzer
 
Beiträge: 1593
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:31
Wohnort: Kirchzarten/Schwarzwald

Re: Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Beitragvon vanja » Mi 1. Sep 2010, 23:38

dass eine 6köpfige Familie auch noch zwei Hunde haben kann...


Da habe ich ja echt kein Verständnis für. Eigentlich gehört zu einer 6köpfige Familie mindestens noch ein weiter Airdale dazu. Zwei Personen auf einen Hund ist ja wohl das Mindeste :-)

Wir haben hier pro Person einen Hund - die Quote stimmt ;-)
Liebe Grüße Ilona und die Whippets
mit Alco, Kasi, Krabbe, Grille und Una im Herzen
________
Im Alter haben Erinnerungen denselben Stellenwert, wie in der Jugend die Träume.
Erna Behrens-Giegl
http://whippetweb.blogspot.com
vanja
Benutzer
 
Beiträge: 755
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 22:11
Wohnort: NRW, Kreis Unna

Re: Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Beitragvon Waldmaus » Do 2. Sep 2010, 00:14

Hallo Uli, schön dass du wieder anwesend bist. Ach die Norddeutschen lach, wir kennen es nicht so dass jeder grüßt, ich habe zuerst auch gedacht was ist das? meine Tante kam auf Besuch, oh du kennst ja schon viele, auch sie kannte es nicht.
Aber wir sind lernfreudig, ich grüße jetzt auch hier immer und bekomme nur blöde Blicke, macht nichts, grüße trotzdem
Sei gegrüßt von Waltraud die im Moment wieder im Norden ist
Waldmaus
 

Re: Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Beitragvon Sparta » Do 2. Sep 2010, 09:34

Wir waren mit unseren Hunden noch nie am Meer. Bislang haben wir das Umland bevorzugt, spielten aber mit dem Gedanken, im Herbst mal an die Ostsee zu fahren. Von Berlin aus ist das ja keine Weltreise. Allerdings habe ich jetzt wieder was dazugelernt, was mich doch zweifeln lässt. Ich befand mich immer in dem naiven Glauben, an einem Hundestrand könnte man die Hunde offiziell frei laufen lassen. Das scheint aber nicht so zu sein. Gibt es auch Hundestrände, an denen Hunde nicht angeleint sein müssen? Mich interessiert jetzt nicht, wie das von den Hundehaltern gehandhabt wird, sondern die offizielle Regelung. Denn wenn man letztendlich doch damit rechnen muss, von anderen Urlaubern angemacht zu werden, verzichte ich doch lieber. Den Stress habe ich in Berlin genug.

Michael
Sparta
 

Re: Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Beitragvon Bettina » Do 2. Sep 2010, 10:38

Hallo Michael,

ich spreche jetzt mal für die Ostseeküste: Hundestrand bedeutet schon grundsätzlich, daß es ein abgesteckter Bereich von ca. 100m(!) ist, an dem sich die Hunde frei, ohne Leine, bewegen dürfen. Das bedeutet: wenn Ihr Euch am Hundestrand niederlasst, mit Stranddecke oder Strandmuschel, kann sich der Hund frei bewegen, darf aber natürlich nicht andere Urlauber belästigen. Wenn Ihr einfach am Strand schön wandern wollt, sind 100m natürlich nichts und Ihr habt dann auch nicht die Chance, den Hund hinter dem Hundestrand wieder anzuleinen und weiter zu marschieren. Ihr dürft in der Saison mit dem Hund nicht an die nicht ausgewiesenen Hundestrände mit dem Hund gehen.

Deshalb ja auch meine Planung für weitere Urlaubstage ausserhalb der Saison.

Und nun kommts: einige Ostseebäder sind dazu übergegangen, das ganze Jahr über ein komplettes Hundeverbot an den Stränden zu verhängen. Hierbei sind dann oftmals Gespräche mit einheimischen Hundehaltern recht hilfreich, die dann Tips geben, wie die jeweiligen Gemeindevertretungen das handhaben. Und hier kommt dann wieder meine Aussage zum Zuge: es scheinen hauptsächlich die Touris selbst zu sein, die sich dann als Gesetzeshüter aufspielen.

Sowie das Wetter etwas wolkenverhangen ist, ist alles kein Problem mehr, niemand der Touris käme auf die Idee, sich in den Sand zu setzen. Kommt aber bspw. zu Ostern die Sonne nur ganz zaghaft zum Vorschein, sitzen sie alle im noch viel zu kalten Sand, holen sich wer weiß was weg, und vertreiben lautstark die bösen Hundehalter mit ihren alles verschmutzenden Hunden.

Nein, leicht ist es hier oben nicht - gewiss nicht! Aber sooooo schön! :dog_smile Wenn man denn weiß, wo man hinkann, sich aufhalten darf und erwünscht ist. :dog_smile

Und @ Kenzo: wir sind halt ein wenig dröge und brauchen ein bißchen, um aus unserer Haut zu kommen. Aber dann......herzensgut! :dog_smile

Liebe Grüße
Bettina
Manche Freunde laufen auf vier Beinen, damit sie ihr riesiges Herz tragen können

unser neues Glück heisst Carlotta

_____________________________________________________________________________________

Für immer in unseren Herzen: Conrad und Amanda
Benutzeravatar
Bettina
Administrator
 
Beiträge: 3721
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 12:15
Wohnort: Lübeck

Re: Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Beitragvon Eddi » Do 2. Sep 2010, 12:43

Hallo,

@Uli
wünsche schönen Urlaub gehabt zu haben!

Ich war einmal an der Nordsee, (Ost)friesland. Kaum ein Hotel mag dort Hunde, ohne Leine geht nirgends und freundlich war man auch nicht, solange ein Hund gesichtet wurde.
Selbst in Restaurants hatte man nicht unbedingt das GEfühl, daß sie Geld von Hundebesitzern schätzen. Ich hatte schon Angst, Kim könnte ein Härchen verlieren, dem ich nicht gleich nachspringe, so schräg wurde ich angesehen.
Scheint ja aber nur in Touri-Hochburgen der Fall zu sein.

In Frankreich hingegen jauchzen alle vor Freude, oh was für ein schöner großer Foxterrier, gleich so viele (wir reisen ja auch schon mal mit Rudel), ja, die sind aber lieb und alles auf X Sprachen gleichzeitig. An Stränden herscht je nach Region ganz oder zeitweise Hundeverbot (bedeutet für Einheimische, wir haben noch 5 Alternativen oder nicht näher an Touristen, als der Hund Sand spritzen kann). Außerhalb der Saison haben wir noch nie egal ob Bretagne, Provence oder sonstwo Ärger bekommen, im Gegenteil.
Kim war mit uns dreimal hintereinander im gleichen Dorf in der Bretagne. Als wir zum zweiten mal dort ankamen, war sie so aufgeregt, daß wir erstmal schnell an den Hafen runter sind, damit sie einmal ins Wasser kann. Was macht sie? Naß und tropfig gleich die Promenade lang und ins erstbeste Restaurant. Kommt nicht wieder raus. Also hin und Hund holen. Inzwischen steht die Belegschaft freudestrahlend um "Ah, voila, Kim... Schwall feundlicher französischer Wörter...!" und verbratzt ein leckeres Steak, für das sie uns Touristen hätten bluten lassen. Auf dem Weg zum Auto wurde der Hund von allen Seiten begrüßt, mit Namen!
Das passiert vielleicht auch woanders, bestimmt auch in Deutschland. Aber es war so ein nettes Erlebnis, daß man sich an unseren Hund erinnert hat und daß wirklich die meisten Leute dort viel freundlicher auf Hunde reagieren, als es in D der Fall ist. BEsonders wenn man mit einem Rudel aufkreuzt.
Ach die Norddeutschen... wir kennen es nicht so dass jeder grüßt,

Echt?
Auch nicht auf dem Land? Also für mich ist das ganz normal, auch daß man zB im Wald grüßt. Ich habe in OWL sehr darunter gelitten, als man mich bloß blöd angesehen hat und lieber mal die Wegseite gewechselt, als ob ich Lepra hab oder so. Insgesamt komme ich nicht gut mit sowas klar. Es ist schon auffällig, daß in anderen Ländern und auch je weiter man in D nach Süden kommt, umso (evtl oberflächlich, aber zumindest) freundlicher die Leute wirken. Wobei ich Westfalen als die bislang abweisendste Ecke empfunden habe. In HH oder HB war das nicht so auffällig.

Und vom Saarland aus ist die Mittelmeerküste näher als die deutsche Nordküste!

LG
Eddi
schaut nochmal nach, wie das Thema überhaupt hieß....
Eddi
 

Re: Hundeurlaub an der Ostseeküste - Antihundestimmung?

Beitragvon Uschi » Do 2. Sep 2010, 12:52

Hallo Eddi,

Eddi hat geschrieben:und auch je weiter man in D nach Süden kommt, umso (evtl oberflächlich, aber zumindest) freundlicher die Leute wirken.

dabei sagt man uns hier nach, dass wir besonders eigenbrödlerisch und "bruddlig" wären. ;-)

Hier wird in Wald und Feld auch gegrüßt, es ist komisch, wenn das mal jemand nicht tut.


LG
Uschi
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

VorherigeNächste

Zurück zu Urlaub mit Airedale

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast