Zähneklappern

Erfahrungsaustausch über ihre jetzigen Bedürfnisse

Zähneklappern

Beitragvon grey » Mi 10. Mai 2017, 15:57

Liebe Foris,

Ihr kennt meinen Nando schon, war als Rentner zu mir gekommen, jetzt im 15. Lebensjahr.
Kürzlich sah es sehr schlecht aus, aber nachdem er zu den Schmerztabletten auch ein Durchblutungsmittel bekommt, ist es wieder deutlich besser. :thumbup:
es geht nichts über einen frechen Airedale! :dog_biggrin
seit ca. 3 Monaten klappert er mit den Zähnen. Ich beschreibe es mal so: wenn ein Specht am Baum klopft, sehr hochfrequent, so klappert er leise mit den Zähnen. drrrrrrrrrrrrrr.
Meist bei Appetenzverhalten, was sich aber nicht ausschließlich auf Futter oder Leckerli beschränkt. Eher auf eine erwünschte, erwartete Handlung meinerseits.

wer kennt sowas?
hat das mit Muskel/Nervenschädigung zu tun?

auf interesssante Interpretationen wartet
Ingrid
Benutzeravatar
grey
Benutzer
 
Beiträge: 70
Registriert: So 9. Mär 2014, 10:58

Re: Zähneklappern

Beitragvon Lena » Mi 10. Mai 2017, 19:02

Hallo Ingrid,
ich kenne das Zähneklappern der Rüden nur in Zusammenhang mit läufigen Hündinnen.
Ist das Nando so ähnlich?

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 865
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Zähneklappern

Beitragvon Bavaria » Do 11. Mai 2017, 06:21

Hallo Ingrid,

beim Dobermann gibt es das "Head-shaking-Syndrom" bei jungen Hunden ( google mal) , ich habe nie einen solchen gehabt, aber bei meinen Oldies ab einem sehr hohen Alter Ähnliches beobachtet, die Hunde waren anprechbar, klapperten kurz mit den Zähnen, es waren eben geriatrische, altersbedingte Durchblutungsstörungen im Gehirn, nichts Schlimmes. Nach langfristiger Gabe von Karsivan wurde es beherrschbar, man konnte es auch jeder Zeit mit einem Lekerlie unterbrechen. Einfach nochmal Deinen TA drauf ansprechen.
LG Bine
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
 
Beiträge: 267
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 20:58

Re: Zähneklappern

Beitragvon grey » Do 11. Mai 2017, 10:06

Danke für Eure Antworten !

das Zähneklappern ist bei Nando kein Flehmen, er ist intakt, aber es gibt weit und breit keine Hündin. :dog_dry :D

Ich denke auch, daß es eher in den Formenkreis Neurologie gehört, es tritt auch nur für 1 Sekunde auf, wird manchmal wiederholt, ich habe nie versucht, es zu unterbrechen, weil es so flüchtig ist.
Gestern abend hat Nando für 2 Stunden am ganzen Körper gezittert und war sehr reduziert. Es war kein Krampf, nur feines Zittern an den großen Muskeln. Hat auch wenig gefressen.
Heute früh nach Schmerzmittel und Karsivan dann wieder munter und hungrig.
Mit dem TA halte ich Kontakt.

Ich denke, jetzt beginnen die grauen Tage und hoffe auf viele blaue dazwischen.
liebe Grüße

Ingrid
Benutzeravatar
grey
Benutzer
 
Beiträge: 70
Registriert: So 9. Mär 2014, 10:58

Re: Zähneklappern

Beitragvon Bavaria » Do 11. Mai 2017, 14:47

Hallo Ingrid,

alte Hunde haben im Frühjahr/ Herbst leichte Umstellungsprobleme, ich denke dass gibt sich wieder, wenn endlich mal der Sommer anrückt. Cyrus hatte das die letzten Jahre immer, wenn sich das Wetter umstellte. Ich denke es kommen noch viele blaue Tage für Euch.
LG Bine
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
 
Beiträge: 267
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 20:58

Re: Zähneklappern

Beitragvon Uschi » Do 11. Mai 2017, 15:02

Liebe Ingrid,

ich wünsche Euch sehr, sehr viele blaue Tage.

Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Administrator
 
Beiträge: 6926
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07
Wohnort: BW


Zurück zu Airedale - Senioren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast