Seite 1 von 2

Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: So 29. Sep 2013, 07:59
von Empisandrea
Hallo Foris,

Opa Zocker gibt mir Rätsel auf. Er verkriecht sich immer wieder in eine Ecke des Gartens. Dort stehen 2 riesige Tannen direkt in der Grundstücksecke und der Boden ist mit Efeu zugerankt. In diese Ecke, ganz tief ins Efeu eungewühlt liegt mein Foxl und will nicht wieder raus. Ich habeihn schon 2 mal da rausgepuhlt, weil ich dachte er schafftes nicht allein, aberer geht sofort wiederzurück. Gefressen hater auch schon wieder 36 Stunden nicht. Jetzt liegt er seit 6 Uhr heute morgen im Efeu und dreht sich noch nicht mal um, wenn ich ihn anspreche. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ihm seinen Willen lassen oder ihn zwangsweise ins Haus holen?
Wisst Ihr Rat?
Gruß Andrea

Re: Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: So 29. Sep 2013, 09:02
von lutz
Hallo Andrea,

ich glaube schon dass da etwas dran sein könnte dass sich Hunde zurückziehen wollen wenn sie merken dass es zu Ende geht.

Ich habe dieses bei einem alten kranken Boxerrüden in der Nachbarschaft mitbekommen und bei unserem Joker in seinen letzten beiden Tagen.
Beide Hunde hatten sich nach hinten in den Garten zurückgezogen und suchten die Kühle des Erdreiches auf, sie ließen sich nicht freiwillig bewegen ins Haus zurückzukommen.
Ich habe mit meinem Nachbarn darüber gesprochen der ähnliches auch schon bei seinen vorhergehenden Hunden erlebt hatte und sind zu der Überzeugung gekommen dass auch hier Schmerzen eine Rolle spielen könnten die durch Kühlung gemildert wurden, aber sicher nicht der alleinige Grund waren.
Irgendwie hatten die Hunde scheinbar gemerkt dass es zu Ende ginge und wollten auch ihre Ruhe haben und in Frieden gelassen werden.

Ich habe damals Joker mehr oder weniger ins Haus zurückgetragen obwohl er sich sträubte, ich hatte ja auch nie vorher eine ernsthafte Erkrankung bemerkt, geschweige denn ein tödliches Nierenversagen, so dass ich auch nicht wusste was los war.
Heute würde ich das nicht unbedingt mehr tun sondern eher einen Tierarzt ins Haus bestellen.
Aber ihr kennt Euren Opa Zocker ja sicher am besten und wisst da auch eher was Sache ist, ich wünsche Euch sehr dass ihr die richtigen Entscheidungen trefft die Euch keiner abnehmen kann.

Mitfühlende Grüße von lutz mit Greta

Re: Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: So 29. Sep 2013, 09:11
von Pancho
Hallo Andrea,

erlebt hab ich dieses Verhalten noch nicht,aber man hat mir davon erzählt.
Eine 15jährige Airedale Hündin,wollte auch nur noch an einer bestimmten Stelle im Garten liegen,ebenso ein kranker Briard Rüde,er hatte sich ebenfalls einen Busch ausgesucht,eine Mulde gebuddelt und dort wollte er bleiben.
Beide durften nicht so gehen,sondern wurden beim Tierarzt erlöst.

LG Elfi und Pancho

Re: Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: So 29. Sep 2013, 12:03
von Bine
Hallo Andrea,
meine Hunde haben sich in den letzten Stunden nicht zurückgezogen, sondern eher mehr Enge und Nähe gesucht, aber das ist sicher auch von Hund zu Hund unterschiedlich...und es wird in der Literatur oft beschrieben, daß sich Hunde zurückziehen ( Katzen tun das fast immer). Das erste Anzeichen das es zu Ende geht, war bei mir im Rudel immer, daß ich das Gefühl hatte ( so 1-2 Tage vor dem Tod), daß die gesunden Hunde den Kranken völlig ignorierten, es war immer so, als wenn er/ sie nicht mehr anwesend ist und kein vollwertiges Rudelmitglied mehr ist. Meine Hunde wußten es immer früher, als ich... :dog_sad
Wenn Zocker da liegen möchte, würde ich ihn auch lassen, aber ich kann mir vorstellen, daß man da sehr zwiegespalten ist, weil man aus menschlicher Sicht, ihn lieber im Haus hätte.
Ich drück Euch mal aus der Ferne...
Traurige Grüße
Bine

Re: Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: So 29. Sep 2013, 14:49
von Lena
Hallo Andrea,
ich denke auch, daß Zocker sich sehr unwohl fühlt und evtl. Schmerzen hat.
Unser damals 16 Jahre alter Mischling hat sich auch verkrochen, er hatte Nierenversagen
und roch schon aus dem Maul nach Urin.
Ich würde dringend raten mit Zocker zum Notdienst zu fahren.
Alles Gute
Lena

Re: Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: So 29. Sep 2013, 20:54
von Eddis
Moin Andrea, wir hatten heute Nachtfrost und ich würde meinen Hund nicht draußen liegen lassen, wenn es ein Haushund ist. Ich würde mit ihm zu Tierarzt gehen um herauszufinden was er hat. Alles Gute für den Foxel!!

Re: Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: So 29. Sep 2013, 21:23
von Empisandrea
Vielen Dank für Eure Antworten und Zuspruch.
Gegen 10 Uhr ist er freiwillig wieder hervorgekommen und stand plötzlich vor der Terrassentür. Er lag den ganzen Tag auf seinem Kissen im Wohnzimmer, das ich ihm immer wieder in die Sonne gezogen habe. Er liebt es in der Sonne zu liegen.
Heute Abend ist er durch den Garten gewankt um zu pischen und hat sich dann wieder hingelegt.
Fressen will er nicht, egal was ich ihm anbiete. Nur...als ich mit Benton zum Trailen los wollte, hat er genau gehört, als ich Kekse in meine Weste gesteckt habe kam angewackelt und hat auch einen aus der Luft gefangen und gefressen. Das soll einer verstehen???
Natürlich lasse ich ihn bei diesen Temperaturen nicht draußen, egal ob es ihm passt oder nicht, ich hole ihn rein.
Ach es ist so schwer zu entscheiden was man macht oder unterlässt. Vielleicht frisst er ja morgen ein wenig.
Danke noch mal, dass Ihr da seid.
Andrea

Re: Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: So 29. Sep 2013, 22:33
von Regine
Liebe Andrea,
es ist schwer jemandem beim Sterben zu zusehen , sei das Mensch oder Hund . Sterben ist meist ein Prozess, der ab einer bestimmten Stufe , nicht mehr umkehrbar ist.
Dein Zocker war viele Jahre bei euch, er und ihr hattet schöne , wilde und ruhige Zeiten zusammen . Nun kommt wohl die Zeit des Abschiednehmens, die schwerste Zeit ...
Vor ein paar Jahren hätte ich gesagt, Laßt ihn einschläfern , damit er nicht leidet....Heute sehe ich das deutlich differenzierter. Hat ein Tier Schmerzen gibt es für mich keine Frage, aber liegt es "nur" im Sterben , muß ich das aushalten können und ihn begleiten . Es ist ein harter Weg aber es ist auch ein natürlicher Weg,den wir heute gerne vermeiden.
Lass ihn seine Weg gehen , es ist seine Entscheidung . Du kennst ihn gut genug um zu wissen ob er es aushält oder Hilfe braucht . Biete ihm Futter oder Wasser an, akzeptiere aber auch wenn er das nicht will und zeig ihm , dass er zu euch gehört . Es zerreißt einem das Herz wenn jemand naher stirbt und wir verfallen oft in planlose Aktivität , anstatt inne zuhalten und uns auf ihn zu konzentrieren... dass ist wohl unsere Angst und unser heutiger Umgang mit Tod...
Ich denk du machst das richtig du läßt ihm Raum und bietest Unterstützung . Einen besseren Liebesbeweis gibt es nicht!!
Lass dich drücken Regine

Re: Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: Mo 30. Sep 2013, 00:01
von teddy
liebe andrea,

einfach nur: :herat vielleicht wollte er nur ne kurze "auszeit" !!?!!

es ist alles gesagt! ..... drück dich und bin bei dir - wenn du magst!

knutsch mir den "opa"


deine
kirsten & pheli - schickt auch einen nasenknutscher

Re: Ziehen sich Hund zum Sterben zurück?

Verfasst: Mo 30. Sep 2013, 04:56
von Susan
Regine hat sehr passende Worte gefunden. An denen würde ich mich orientieren. Ich wünsch Dir Kraft, das sich wohl anbahnende letzte gemeinsame Stück des Weges gut zu meistern.

Alles Gute und einen mitfühlenden Gruß, Susan (die in ihrem Leben auch schon zwei Foxterrier hatte)