Inkontinenz ( Kot)

Erfahrungsaustausch über ihre jetzigen Bedürfnisse

Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon wulfsmuehle » Mi 2. Okt 2013, 17:26

Liebe Airedalefreunde!

Seit 1 1/2 Jahren wohnt der Senior Big bei uns. Er ist ein lieber Kerl und seine Herz- und Gelenkprobleme lassen sich noch gut therapieren.
Leider verliert er in unregelmäßigen Abständen Kot. Er zeigt es nicht an, sondern "äpfelt " einfach, wo auch immer er sich befindet. Viele kurze Hundegänge helfen auch nicht. Es überkommt ihn oft, wenn wir gerade zu Hause im Flur sind.
Die Tierärztin vermutet einen Zusammenhang mit der bestehenden Hinterhandschwäche. Es ist vermutlich ein neurologisches Problem.
Big darf nur in die Räume mit Teppich,nachdem er sich gerade entleert hat. Wenn Besuch da ist, bekommt er einen Babybody angzogen mit Einlage. Sobald Frauchen aus dem Haus geht um die Knochen zu verdienen, wohnt er in dem Teil des Hauses mit Fliesen. Seine Hausgenossin, Happy, 5 Jahre alt, hat überall Zugang und kann sich zurückziehen, wenn es "ihr stinkt". Morgens liegt er immer in seinem Kot, weil es ihm auch zunehmend schwer fällt, sich aufzurichten. Er scheint aber nicht darunter zu leiden, dass sein Schlafplatz verschmutzt ist. Köddelt er im Zimmer, kommt schon mal vor, dass die junge Hündin darauf markiert, dann ist wirklich "K... am Dampfen".
Vielleicht kennt jemand das Problem und hat noch eine Idee, wie man die Pflege einfacher gestalten kann oder ob es sogar eine wirksame Therapie gibt.
Mit lieben Grüßen von Brigitte mit Happy und Opi Big
wulfsmuehle
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 23:07

Re: Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon Lena » Mi 2. Okt 2013, 19:40

Hallo Brigitte,
das Problem hatte ich mit meinem letzten Rüden. Es hat garantiert mit der Hinterhandschwäche
zu tun.
Bei unserem war es auf jeden Fall so. Er konnte auch nicht mehr alleine aufstehen, ich mußte ihm
helfen und nach ein paar Metern fiel er um. Kot fiel so beim Laufen raus, ohne daß er es bemerkte.

Bei unserem Hund waren es neurologische Ausfälle. Du könntest noch Krankengymnastik oder
schwimmen versuchen.
Wenn eine OP nicht in Frage kommt (ist Wirbelsäule geröngt worden?) wird man sonst nicht viel
machen können.

Liebe Grüße Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1091
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon wulfsmuehle » Mi 2. Okt 2013, 20:39

Hallo Lena!

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung . Die Idee mit der Physiotherapie finde ich prima, denn wir haben ganz in der Nähe eine Therapeutin, die so etwas machen kann. Wenn er man bloß nicht ins Wasser sch.... !
Big ist noch so lebensfroh, hat viele lustige Einfälle und bringt uns mit seiner Tollpatschigkeit immer wieder zum Lachen.
Wir werden also den Rat befolgen.

Mit lieben Grüßen aus dem Norden
Brigitte mit Happy und Big
wulfsmuehle
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 23:07

Re: Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon wulfsmuehle » Mi 2. Okt 2013, 20:43

Liebe Lena!

Eine Frage war noch nicht beantwortet: Nein, die Wirbelsäulw wurde noch nicht geröngt. Der Befund beruhte auf Inspektion und Tasten. Für das Röntgen müßte er zumindest sediert werden, um still zu liegen. Ob man - bei entsprechendem Befund- eine OP machen sollte, ist fraglich. Denn Big ist schon im 13. Lebensjahr.

Noch einmal lieben Dank von Brigitte
wulfsmuehle
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 23:07

Re: Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon teddy » Mi 2. Okt 2013, 20:49

hallo brigitte,

wo wohnst du denn? vielleicht kann eine weiter meinung ja noch hilfreich sein.... ich denke an meiko - fast 16 - der sollte in lüneburg in einer sehr aufwendigen untersuchung mit vollnarkose wg. seiner atem-geräusche untersucht werden - kirsten hat es nicht machen lassen. dann waren wir woanders und danach ging es meiko deutlich besser. wenn du interesse hast, bzw. nicht zu weit von HH wegwohnst, dann kontakte mich doch mal.

dicken knuddler an big!

lieben gruß

kirsten & pheli
...mit teddy im herzen
Benutzeravatar
teddy
Benutzer
 
Beiträge: 1444
Registriert: Di 26. Jan 2010, 14:59
Wohnort: Nähe von Hamburg

Re: Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon wulfsmuehle » Mi 2. Okt 2013, 22:03

Liebe Kirsten!

Wir wohnen in Itzehoe und würden gerne eine zweite Meinung einholen. Vielleicht ist eine Behandlung- außer Physiotherapie -möglich, die dem lebensfrohen Senior und mir weiterhilft.

Ich schreib' Dich mal privat an.

Mit lieben Grüßen

Brigitte mit Happy und Big
wulfsmuehle
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 23:07

Re: Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon Lena » Mi 2. Okt 2013, 22:27

Hallo Brigitte,

zum Röntgen der Wirbelsäule muß Big nicht unbedingt in Narkose. Das geht an für sich
schnell und unproblematisch.
Das hört sich für mich nach Problemen in der Lendenwirbelsäule an, die letzten Wirbel.
Vielleicht ist dort nur eine Blockade.

Operieren lassen würde ich einen Hund in dem Alter auch nicht mehr. Aber Physio und
schwimmen helfen da auch.
Er wird schon nicht ins Wasser sch.... :dog_biggrin Zur Not kriegt er ne Badebuxe an. :dog_cool

Gruß Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1091
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon Kirsten » Do 3. Okt 2013, 13:33

Hallo Brigitte!
Wende Dich an teddy-Kirsten, denn der Tierarzt, der meinem alten Meiko half, arbeitet in Hamburg-Rahlstedt - von Itzehoe nicht sooo weit weg.
Ich drücke Euch die Daumen, daß man Euch da helfen kann.
Tschüß Kirsten + Senior Meiko + Rati :wave:
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon Lena » Do 3. Okt 2013, 14:28

Hallo Brigite,
ist mir noch eingefallen, vielleicht möchtest du mal googlen:

Kaudasyndrom - Cauda equina beim Hund.

Gruß Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1091
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Inkontinenz ( Kot)

Beitragvon wulfsmuehle » Do 3. Okt 2013, 18:27

Liebe Lena!

Der Begriff Kauda -equina-Syndrom ist schon gefallen, aber nur als Verdachtsdiagnose. Eine Absicherung wäre also sinnvoll und eine Abwägegung weiterer -insbesonders chirurgischer- Therapien.
Von Kisten habe ich den Hinweis auf einen Hamburger TA bekommen. Dem werde ich auch nachgehen und zusätzlich mit Physiotherapie beginnen.

Danke für Deine gedankliche Mithilfe!

Brigitte
wulfsmuehle
Benutzer
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 23:07

Nächste

Zurück zu Airedale - Senioren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast