Sogar Dhani wird langsam...

Erfahrungsaustausch über ihre jetzigen Bedürfnisse

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » Sa 5. Jul 2014, 10:17

Hallo Edgar, danke für den Ideenansatz. Auf den Röntgenaufnahmen war nichts zu sehen. Werde Montag aber noch einmal nachfragen.

Oh danke Kirsten, wünschen wir Euch auch von ganzem Herzen!

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung noch einmal Lena. Ich habe so viele Röntgenaufnahmen gesehen und geredet immer mit einem Auge auf den aufwachenden Hund, daß ich einfach nicht mehr weiß, ob der Poppes und der ganze Rest drauf war. Werde mich aber erkundigen. Obwohl ich nicht wüßte, ob ich das Risiko einer OP bei meiner jetzt 11 jährigen, da sie fürchterlich schlecht heraus kommt und wir sie in der OP schon 2 mal fast verloren hätten, eingehen würde. Da wären dann einige schlaflose Nächte fällig um eine gute Entscheidung zu treffen.

Moin, Moin, Ihr LIeben. Der gestrige Tag hatte eine Menge Überraschungen für uns. Aber dazu später. Das ich morgens neuerdings ignoriert werde, wenn ich runter komme, bin ich schon gewohnt. Obwohl unser 3/4 Jahre alter Kater neben Dhani´s Körbchen steht und mich brüllend begrüßt, zuckt bei ihr nicht eine Wimper. Aber da wir beide Morgenmuffel sind, gibt es da auch ein stilles Abkommen.

Also machte ich die Kaffemaschine und den PC an. Jaaa, den PC. Seit Januar schaue ich immer morgens den Wetterbericht für die nächsten 3 Tage. Ist Gewitter im Anmarsch gibt es zum Frühstück etwas für die Nerven. Jetzt Schüsslersalz Nr. 7. Ein neuer Versuch vom Pferdedoc. :dog_biggrin Gut, für morgen sind Gewitterschübe hier im Flachland angekündigt.

Zu Dhani ans Körbchen und nett geweckt. Sie ist gut gelaunt und tapert fröhlich drauf los. Eine Runde Pferde füttern und weiter. Heute morgen ist wieder Schneckengang mit Stop und Go angesagt, umpf. Wir zotteln vor uns hin und plötzlich wird sie munter, Hasenfährte in unserem Garten. Das geht ja gaaar nicht. Es kommt Schwung in die Dhani. Ich stehe zwischen Freude und dem Befehl zum Abrufen. Und nun? Entgegen dem, was wir gelernt haben, lasse ich sie, schließlich ist die Leine an der Dame. Nach 5 Metern Trab ist der Spuk auch schon vorbei. Wir gehen gemütlich weiter und ich grübel noch, wie ich die nächsten Situationen dieser Art manage, doch jetzt freue ich mich erst einmal riesig, daß doch noch Leben in der Maus steckt.

Nach 40 Minuten und der Hälfte der Weide, bringe ich sie wieder ins Haus. Die Pferde werden in der 2 Runde versorgt und raus gestellt. Heute morgen ist es einfach schon zu warm für sie um mit mir draußen zu bleiben.

Es gibt Frühstück. 50 gr. Pferdefett, 200 gr. Pferdefleisch vom neuen Online Lieferanten. In Stücken, hm. Schön mit den zermahlen Schüsslersalzen und der ersten Vitamin B Portion hingestellt und gewartet...tja, die Katzen gaben Gas und rannten an den Napf. Dhani lag noch im Korb. Als die Katzen anfingen zu schmatzen kam ein nicht sehr freundilches Gebell aus dem Korb, das war es. Okay. Ich ging in den Flur und ließ ein fröhliches "Dhani, lecker Feines" verlauten. Ach ja, wir lieben Hundebesitzer, was man nicht alles tut... Doch keine Reaktion. Die Katzen schmatzten derzeit hinter meinem Rücken weiter und ignorierten mich vollkommen. Doch der Dhani wurd es zu bunt und eroberte sich ihren Napf zurück. In der Zeit hatte ich es tatsächlich geschafft, mir meinen ersten Kaffe einzuschütten und wollte gerade trinken, als das Gebell wieder begann. Tja, Dhani hatte nur kontrolliert was im Napf war und ist wieder von dannen gezogen. 2 Startschuß für die Katzen.

Also nahm ich jetzt den Napf. Die Fleischstücke schnitt ich kleiner so gut es ging und ein erneuter Versuch. Allerdings scheiterte auch der kläglich. Alles wieder raus aus dem Napf und ab in die Küchenmaschine. :dog_mad Uah, sorry, aber auf nüchternen Magen fand ich das blutige gematsche in meiner guten Küchenmaschine nicht so prickeklnd.

Wieder vorgesetzt. Nööö, Dhani kontrollierte, probierte und zog von dannen. Na ja, so bekommt sie wenigstens zusätzliche Bewegung. Und jetzt? Gut, wir haben ja noch reines Dosenpferdefleisch. Das dazu gemißt uuuuund...sie fraß endlich. :dog_wacko

Danach wurde der Verdauungsschlaf gehalten und da sie sich nicht um 12 Uhr meldete, verlegten wir den Gassi Gang auf 13 Uhr. Es war fürchterlich warm und sie wollte kaum voran. Doch als sie den Tränkebottich vom Nachwuschpferd hier sah, schwups, kriegte sie doch tatsächlich ihre Beinchen über die hohe Kante und stand drinnen. Was habe ich gelacht. Leider kein Handy dabei gehabt, sonst hätte ich ein Foto mitgebracht. :dog_laugh Ich liebe den Humor unserer Hunde. Manchmal blitzt er auch noch ein paar Mal am Tag durch.

Als um 4 Uhr das Herrchen nach Hause kam, wurde sie wieder munter und wollte raus. Okay. Also gehen wir mal die Abendrunde. Und da muß sie wohl bei Pancho mitgelesen haben. Von unserem Hof bis zu den Feldrändern stehen noch 4 weitere Häuse. Also eine Mini strecke von vielleicht 200 m. Doch genau in der Hälfte setzt sie sich auf mal hin und macht einen Haufen. :dog_blink Da das noch nie vorgekommen ist, habe ich natürlich KEINE Tüte dabei. Entsetzt suchte ich nach einem Tempo, nichts, ist ja warm. Wozu sollten Frauenhosen auch Taschen haben. Stock zum an den Rand schießen? Auch nichts. Also drehten wir um und holten eine Tüte von zu Hause. Sie war etwas verwirrt, kam aber dann auch wieder mit raus.

Und dann trafen wir ihren Freund. Seit langer Zeit einmal wieder. Doch anders als sonst mit fröhlichem Terrirgefiepe pöbelte sie wie blöde an der Leine. Ich glaue sie erkannte ihn nicht mehr. Der Wind stand ungünstig und sein eigentliches Frauchen war nicht an der Leine sondern die Oma. Ich sprach sie an, doch auch an der Stimme erkannte Dhani die Oma nicht. Sie geht auch nur 1-2 Mal im Jahr mit dem Hund. Es war nichts zu machen, ich hatte eine Bestie an der Leine, die nicht dachte sich zu beruhigen. Wir gingen weiter. Diese Phasen hatten wir damals schon, als das Augenlicht weg ging. Ich kann mir jetzt nur den Reim drauf machen, da sie so gar nichts mehr sieht. Schade.

Es gab noch eine Runde Futter, die auch gleich verspeist wurde, weil Frauchen jetzt ja wußte, was die Dame mag und wie ich es kredenzen soll.

Um 18 Uhr kamen die Pferde rein und die Dhani raus. :dog_biggrin Was passiert, sie macht mir mitten vor den Stall...groß natürlich. Was ist denn das heute. Stall ist ihr Hausgarten, wie unser Garten auch. Der ist heilig, da wird kein Geschäft erledigt. Gleich anschließend sind die Weiden, aber das wurde heute ignoriert. Werde das mal beobachten, da es neu dazu gekommen ist. Schlechter laufen tat sie heute nicht. Sie ist fit unterwegs, nur eben langsam. Keine Gangbildveränderung. Aufstehen auch gut. Wie gesagt, uns macht nur beim Hüpfen oder Autofahren die Hinterhand Probleme.

Futter klappte natürlich nicht. Ich habe mich erdreistet ihr Trockenfutter eingeweicht unterzumogeln. Das wird jetzt verschmäht. :dog_blink Na supi. Ich habe hier noch einen vollen zuen Sakc und einen gerade angebrochenen.

Kurz nach 22 Uhr gab es noch unsere heiß geliebte Stallkontrollrunde. Pferde füttern und fetzen auf der Stallgasse war früher angesagt. Jetzt wird nur nach Pferdeäpfeln oder Hasenködeln gesucht, uah. :dog_wacko Der Tick, den wir lange gebraucht haben in "vernünftige" Bahnen zu lenken ist seit gut 1 Jahr war wieder total schlimm. Erst Kaka fressen und dann küsschen verteilen, bah bah baaah. So, auf ging es in die Gassi Abendrunde und wir verfolgten eine Igelspur. Dieses Mal griff ich aber ein. Sie zottelte trotzdem fröhlich vor mir her und erledigte ihr Geschäft schön am Straßenrand. Geht doch.

Die Nacht war kurz und alle schliefen schön durch.

Ich wünsch Euch ein schönes, erholsames Wochenede.

Eure Conny und Dhani



Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » So 6. Jul 2014, 10:00

Guten Morgen und einen schönen Sonntag wünsche ich Euch allen.

Unser Tag verlief bis mittags wie immer. Und dann dachte ich unser verrückter Nachbar hat seine Analge überdreht. Es bebte alles. Ein paar Dörfer weiter sollte eine Veransstaltung ähnlich wie Christopher Street Day sein. Also wurde der Umzugswagen auf seine Lautstärke eine halbe Stunde lang getestet. Das ganze Dorf bebte. :dog_wacko

Die Pferde standen drinnen aufgrund von Bremsen und tobten vor Panik in der Box. Die Katzen gingen stiften und die Dhani schlummerte tief und fest völlig unbeeindruckt weiter. :dog_blink Meine erste Überlegung war das Schüsslersalz. Die zweite, sie hört die dumpfen Töne des Basses anscheinend auch nicht mehr. :dog_sad

Denn um 15 Uhr zog das erste Gewitter auf und Dhani war wieder putzmunter und konnte hören. Sie wanderte wieder hechtelte, suchte Schutz unter dem Küchentisch, legte sich aber nicht ab. Musik und Kauknochen, alles nützte nichts. Gott sei Dank war der Spuk schnell vorbei und wir fuhren raus zum Gassi gehen. Herrchen mit dabei. Doch so wie sonst war es kein Highlight. Sie zottelte und trottete gemütlich vor uns her. Aber immerhin, nicht mehr hinter uns in dem schleich Schritt.

Sie erschien mir insgesamt aufmerksamer. Hm, ob das schon durch das Vitamin B kam? Nach 30 Minuten und wahrscheinlich nur gelaufen 800 m drehten wir um. Es sah nach einem zweiten Gewitter aus. Also alle wieder ins Auto und nach Hause. Und dann kam es auch schon. Dieses Mal hatte ich die Hoffnung Dhani legt sich hin, doch keine Chance. Also ging ich ins Wohnzimmer mit ihr und dort verkrümelte sie sich in die Ecke zwischen den Sofas. Legte sich tatsächlich ab.

Um 18 Uhr stand sie plötzlich vor mir und forderte mit raus zu gehen. Gassi Runde und Pferde rein holen. :dog_blink DAS hat sie seit Wochen nicht mehr gemacht. Pferde sollten noch draußen bleiben, da sie mittags wegen der Bremsenplage drinnen standen, aber die Aufforderung nahm ich doch gerne an. Wir zottelten noch eine Runde durch die Wiesen. Sie trabte und galoppierte sogar 2 m am Stück. Fröhlich aufgeweckt zottelte sie vor sich hin. Ich war baff.

Kurzum, sie war den ganzen Nachmittag wach, was eine Seltenheit ist. Abends kamen auch nicht ihre stoischen aus dem Körbchen, zerknotte die Decke und zurück Spaziergänge. Sie legte sich mit ins Wohnzimmer auf ihren Teppich bei uns hin und schlief. Etwas unruhig, aber bis 22 Uhr durch bis zur letzten Runde.

Was die Veränderung bewirkt hat, weiß ich auch noch nicht. Werde es aber weiter beobachten.

LGr. Conny & Dhani
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » Mo 7. Jul 2014, 10:25

Nachts um 2 Uhr ging die Dhani Sierene los. Gewitter. Schwups waren auch die Katzen wach und alle im Wohnzimmer versammelt. Nur das Herrchen und der Kater fragten kurz nach und schliefen selig weiter. Wir Frauen waren wach. Also Fernsehr an, damit es das Gewitter etwas übertönte, Licht und dann fing sie aber auch schon an zu wandern. Um kurz nach 3 Uhr war der Spuk vorbei. Völlig erschöpft schlief sie endlich wieder auf ihrem Hundetppich ein.

Um 6 Uhr trafen wir uns schon wieder. Futtertechnisch ging heute gar nichts. Egal was ich ihr anbot, sie wollte es nicht. Das Muskelfleisch vom Pferd hatte ich gleich morgens in der Küchenmaschine klein gemacht. Uah, da werd ich noch brauchen, mich dran zu gewöhnen. Der Geruch und das Blut auf nüchternen Magen ist nicht so meins.

Gassi gehen wollte sie auch nicht so wirklich. Große Geschäft wurde nicht erledigt, doch sie wollte einfach wieder rein. Nichts zu machen. Noch einmal Frünstück angeboten. Nein.

Mittags etwas anderes zusammengemißt. Sie suchte sich nur Krümel heraus und ich glaube auch nur, weil die Katzen schon in Lauerstellung standen.

Unser erster richtiger heißer Tag und Gassi gehen ging auch nicht wirklich gut. Unser Stop and Go war wieder an. In dem Pferdetränkenbottich hüpfte sie dann einmal mit den Vorderbeinen rein und plantschte. Das war es heute aber auch an Action.

Um 18 Uhr kam dann wieder ein mini Gewitter an. Doch das verschlief sie mit mal. Ob es zu leise war oder die Schüsslersalze halfen, ich weiß es nicht. War jedoch dankbar dafür.

Um 23 Uhr auf dem Gassi gang wurde dann nur noch nach Hasenködeln gesucht. Da wurde ich dann sogar mal sauer. Denn keine 10 Minuten vorher hatte sie mir gerade das Abendessen angeeckelt vor die Füße gespuckt. :dog_mad

Die Dhani marschierte nach mißlungenem Erfolg friedlich auf ihre Hundedecke und schlief sofort tief und fest ein. Denke das sie gerade wegen der Wärme das Körbchen meidet. Ihre Wanderung fiel auch heute abend aus.
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Regine » Di 8. Jul 2014, 12:43

Hi Conny,
wie geht´s deiner Dhani denn heute?Ist sie munterer weil es kühler ist-?
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » Di 8. Jul 2014, 19:54

Hallo Regine, hast Du es geahnt? :dog_blink Leider nicht sehr gut. Komme aber im Bericht dazu.


Dhani spielte heute morgen Prinzessin. Fressen? Nöö. Die Proteine ja, alles andere nein. Gut dachte ich, dann wird es bei den Überangeboten hier vielleicht mal Zeit sie etwas hungern zu lassen. Ja ja, das Frauchenherz litt glaube ich mehr, als die Entscheidung stand, als Dhani. Denn die war guter Dinge. Mittags gingen wir in den Stall zum Spielen. Da wir den aus Massivstein gebaut haben, ist er schön kühl. Wir hatten den ersten richtig warmen Tag.

Mitten im Spiel legte sie sich hin und knabberte am Vorderbein herum. :dog_unsure Komisch dachte ich mir noch, nachschauen. Es war blutig. Ach jee. Also genauer schauen, sah fast aus wie eine blutende Zecke. Leider durfte ich das nicht genauer untersuchen, dann schrie sie wie am Spieß. Hm, jetzt ist die Frage, tat es weh, denn eigentlich ist sie hart im Nehmen und sagt eher nichts. Oder sind wir wieder beim Altersstarrsinn, denn das war das Bein mit den Trümmerbrüchen.

Ich hatte keine Chance. Anschauen verboten. Untersuchen erst recht. Also trotteten wir ins Haus und warteten auf das Herrchen. Ha, der durfte auch das erste Mal nicht mehr schauen. Ein geschrei. Die Nachbarn dachten sicher, wir bringen den armen Hund gerade um die Ecke.

Also rief ich beim Tierarzt an und wir konnten kommen.

Kurzum, nein es war keine Zecke. Wenn schon, denn schon war bis dato ja immer Dhanis Devise. Ich konnte gar nicht so schnell schauen, wie 3 Arzthelferinnen drinnen war, der Hund betäubt, rasiert, die Stelle betäubt und auf ging es. Leider ein sehr tief bis zum Knochen sitzender, schwarzer Tumor. Das Ende vom Lied war, ich mußte kurz vor Ende raus gehen. Es war dort brüllend heiß, die Anspannung der letzten Woche mit Dhanis Blutbildern, der Narkose und Röntgen, jetzt das, war wohl einfach zu viel.

Frischluft.

Das Klammern ging schnell und Verband anlegen. Ergebnisse gibt es die Tage, Klammern kommen in 10 Tagen heraus.

Sie tat mir gestern abend sooo leid. Kam sie doch gerade wieder ins Laufen, humpelt sie jetzt durch die Gegend, schläft viel.

Mein Fazit "dann laß ich sie heute mal hungern" haben wir dann auch durchbrochen. Bevor ihr wieder ganz schlecht wird oder wir wegen der Sedierung mit Durchfall kämpfen, gab es um 22 Uhr noch einen Mitternachtssnack. Fand sie totschick. :brav

Konnte nur bis um kurz vor 1 Uhr auf dem Sofa bei ihr bleiben, denn um 6 Uhr mußte ich schon wieder im Stall am nächsten Morgen sein. Mitlerweile hatte mich auch die Migräne erwischt. Doch die Nacht war ruhig.

Bilder probiere ich einmal morgen einzustellen, bekomme sie gerade nicht auf mein noch sehr neues Lappi drauf gezogen.

Wünsche Euch allen einen schönen Fußballabend.

LGr. Conny & Dhani
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon GabyP » Di 8. Jul 2014, 21:00

Hallo,

alle guten Wünsche für Dhani!

Viele Grüße

Gaby
GabyP
Benutzer
 
Beiträge: 1197
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:11
Wohnort: im Unterallgäu

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Regine » Di 8. Jul 2014, 23:15

Hi Conny ,
lass dich einfach mal so in den Arm nehmen , ja
Bist ne Taffe!
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » Mi 9. Jul 2014, 10:11

Danke Gaby ich hab es weiter gegeben.

:dog_nowink Na ja, taff war ich wirklich nicht.

Der Dhani gehts wieder besser, sie ist auch wacher. Heute habe ich mal ein Bild mitgebracht. Fressen ist immer noch eine Katastrophe. :dog_mad Ihre neuen B Vitamine frißt sie aber super gerne. Das Protein nahm sie jetzt ganze 2 Tage und heute morgen liegt es da auch. Doch ich wollte ja von gestern berichten.

1gsbhcej3y2.jpg
1gsbhcej3y2.jpg (177.55 KiB) 2269-mal betrachtet



Ein Bild, was ich mit ach und krach vom Handy hochgeladen bekam, habe ich Euch mitgebracht. Nicht so auf ihre Frisur achten, wir bitten um Nachsicht. Wenn der Altersstarrsinn sich nicht lichtet, werden wir wohl weiter Plüsch im Scherlook tragen anstatt wie Dame von Welt frisch getrimmt stolzieren zu gehen.

Der gestrige Tag war gemütlich. Sie humpelt vor sich hin und ist ziemlich still. Suchspiele wollte sie nicht machen. Leckerlies auch nicht. Stall ebenso nicht. :dog_sad Riesen Fisch-Kau-Stange fanden die Katzen auch interessanter. Na dann lassen wir sie mal. Abends lag sie komischer Weise wieder auf ihrer Decke. Die beiden Körbchen wurden tagsüber viel links liegen gelassen.

Auch setzte Abends nicht ihr monotones hin und her gerenne ein, wofür ich jetzt wirklich dankbar war.


Jetzt habe ich noch einmal eine andere Frage. Ich kam gerade aus der Apotheke mit neuem Verbandsmaterial und der Mann mit nassem Hund vom kurz gassi gang, da sehe ich am anderen Bein von hinten einen schwarzen Fleck. :dog_blink Angeschaut, gefühlt, da ist noch ein Tumor. Ende April habe ich sie zuletzt probiert zu trimmen und scheren, da war nichts. Diese blöden beiden Tumore waren so weich, die überfühlt man so schnell. :dog_mad

Würdet ihr jetzt beobachten oder auch noch gleich raus machen lassen? Ich find das ehrlich gesagt ein bissel viel jetzt noch ne 3 Sedierung innerhalb von 2 Wochen. Sie ist ja nun nicht mehr die Jüngste. Ich bin gerade etwas geplättet, wie vom Bus überrollt, daß ich den nicht eher entdeckt habe. Er sitzt am hinteren Röhrbein würd ich beim Pferd sagen, aber beim Hund, grübel...über dem Pfoten-Bein-Stück auf der Rückseite. :dog_biggrin

Wünsch Euch einen schönen Tag.

Conny & Dhani

Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Uschi » Mi 9. Jul 2014, 11:28

Hallo Conny,

das tut mir leid, dass Du gleich noch so ein Ding entdecken musstest. Was sagt denn Dein TA, wie dringend das rausmuss?

Streichle mal die Wuschelmaus und mach Dir keinen Kopf um die Frisur. Jetzt ist was anderes wichtig. :brav


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Pancho » Mi 9. Jul 2014, 11:41

Oh je Conny,

da habt ihr aber ordentlich Pech zur Zeit,aber nun kann's ja nur bergauf gehen ich wünsche es Euch jedenfalls.
Den zweiten Tumor würde ich beobachten und nur handeln wenn es sein muss.

Alles Gute,

LG Elfi u-Pancho
Benutzeravatar
Pancho
Benutzer
 
Beiträge: 523
Registriert: Sa 13. Aug 2011, 08:32

VorherigeNächste

Zurück zu Airedale - Senioren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast