Sogar Dhani wird langsam...

Erfahrungsaustausch über ihre jetzigen Bedürfnisse

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » So 13. Jul 2014, 10:08

Christa, die Knuddler habe ich schon weiter gegeben. Dhani hat sich gefreut. Hast Du etwas gefüttert um den Durchfall dann wieder in den Griff zu bekommen?

Zwischen zwei Ladungen Stroh husch ich mal eben ins Haus zu Euch. Hier macht uns gerade der Regen so richtig bös einen Strich durch die gute Planung. :dog_mad

Für Dhani ist das Wetter toll, wir sind nicht so begeistert. :dog_wink Der Durchfall blieb fern, sie hat gestern morgen noch einmal gemacht und seit dem nichts mehr.

Habe Heilerde ausprobiert, sie hats es auch brav gefressen und ihr Tagsüber 2 mini Mahlzeiten gereicht und jetzt warte ich auf das Ergebnis. Bis heute morgen nüscht. Hm. :dog_biggrin Hier fehlt eindeutig ein Smily der sich am Kopf kratzt.

Wenn Eure Hunde Durchfall haben, unterstützt ihr das noch mit irgend etwas außer Schonkost? Wir hatten von der Tierklinik Tropfen bis dato. Die halbe Menge und es ging ihr schnell gut damit. Doch die sind vom Markt genommen worden und die Zäpfchen, na ja, sie wirken, aber man muß sie auch erst einmal in dden Hund bekommen. Und Dhani ist alles andere als begeistert von der Aktion.

Darum mein Versuch auch mit der Heilerde. Erfahrungen habe ich allerdings nicht. War ein Tip vom Pferdedoc. Er freut sich auch immer die Dhani nocoh zu sehen, da er keinen so alten Airedale kennt.

Tja und der Dhana Bär war gestern total überdreht. Hyperaktivität läßt danken. Hier haben sich zwei Hasen häuslich nieder gelassen, was ein graus. Hat sie die Fährte, vergißt sie, daß wir gassi gehen und sie doch bitte wenigstens das kleine Geschäft erledigt.

Um 13 Uhr machten wir also unsere Mittagsrunde. Nüscht, der Hund dachte nicht im Traum dran. In unserem Arbeitswahn wegen der Ernte, dachte ich gut, gehen wir um 15 Uhr. Parkte das Auto im Schatten und ging 2 Stunden später zu ihr. Auf in die Wallachpampa. Dort gingen wir und gingen und gingen, nüscht. Ich merkte schon sie wurde müde. Also lieber umdrehen, grrh. Rein ins Auto und zu unserer Gassi-Autobahn.

Hinter uns kommen noch 4 Häuser und dann ist dort nur noch Wiese, Wald und freie Flur. Dorthin fuhren wir also, in der Hoffnung, daß sie über eine nette Spur markiert. Da schneckt sie wieder los, ist schon genervt, weil sie im Auto wohl schlafen wollte und frißt erst einmal in aller Ruhe Brombeeren vom Strauch. :dog_blink Brombeeren und Durchfall. Dhaaani! Gute 20 Meter weiter, fand sie dann endlich eine Spur so spannend, daß da drüber markiert wurde. Endlich. Hund wieder ins Auto und nach Hause.

Von "wir gehen eben noch einmal gassi" wurden somit eine Stunde Erntepause mit der ganzen Fahrerei. :dog_wacko

Als ich dann um 18 Uhr ins Haus kam, stand sie an der Tür und begrüßte mich freudig. Eeeeigentlich wollte ich mir einen Kaffe gönnen, kurz Pause machen. Pustekuchen, meine Angst, wir könnten wieder das große Geschäft auf dem Teppich finden, ließ mich mit ihr raus gehen. Spielen wollte sie nicht. Zuschauen bei der Arbeit, ich mußte die Boxen noch machen, auch nicht. Also gassi gehen. Dabei hatte ich schon richtig schwere Beine von den Arbeitsschuhen und dem Tag.

Sie tuckerte jedoch fröhlich vor sich hin. Trabte einige Male und die Rute kam sogar mal hoch. Da war ich schon erstaunt. Das hatte ich lange nicht gesehen. Aber ein Geschäft erledigen? Neee. Irgendwie fühlte ich mich heute etwas veräppelt von der Bullerbü.

Nach 40 Minuten waren wir wieder drinnen. Mein Kaffe war kalt und Dhana legte sich zu mir. Doch so richtig schlafen tat sie nicht. Sobald ich mich bewegte, schreckte sie hoch. Merkwürdig. Auch ging sie wieder wandern. Teppich hin, Teppich her. Als sie im Körbchen verschwand war ich froh. Sie fand ihre Ruhe. Schmatz, schmatz, ich stand auf und schaute um die Ecke.

:dog_blink Sie hatte gerade das letzte bischen Verband abgeknabbert. Neee oder? DAS hat sie noch nie gemacht und trug ja leider schon eine Menge Verbände. Ich schimpfte laut, doch sie freute sich nur ,nach dem Motto "schau, jetzt ist er ab und du kannst wechseln". Die Wunde habe ich erst einmal genauer angeschaut. Alle Klammern noch drinnen. Gott sei dank. :Dog_closedeye Neuer Verband angelegt und schwups war sie auch wieder aus dem Korb raus und lag auf der Decke.

Erst als der Mann um 22 Uhr von der letzten Erntefuhre ins Haus kam, wurde sie ruhig und schlief tief. Da mußte sie dann leider noch einmal raus und ihre Abendrunde laufen. Doch danach schlief sie Gott sei dank gleich wieder fest ein bis heute morgen durch.

Die Türen ließen wir sicherheitshalber auf, falls sie wieder der Durchfall erwischt. Aber nichts.

Wir wünschen Euch ein schönes Restwochenende. LGr. Conny & Dhani
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon ChristaS » So 13. Jul 2014, 12:43

Hallo Conny,

na da hattet ihr ja trotz Erntestress einen schönen blauen Tag *wenn auch mit ggrrrr*.

Olympia war eine kleine Hündin, bei der wir eigentlich - als sie noch gesund war - ständig gegen Übergewicht kämpften. Wenn sie also Durchfall bekam, nur dann, nicht bei einmal dünn, versuchte ich sie einen Tag fasten zu lassen und am 2. Tag gab's Zwieback, kurz eingeweicht in kalten/lauwarmen schwarzen Tee. Dazu dann morgens und abends ihren gewohnten Hundekuchen. Zu Medizin greife ich extrem ungern, nur wenn es wirklich sein muss. Das beste Mittel was ich bisher hatte war eine Paste (Canikur, ein Nahrungsergänzungsmittel), die dem Hund 2x täglich am besten direkt ins Maul gespritzt wird. Zitat: "Zur Unterstützung und Erhaltung einer gesunden Darmflora während Stressphasen, Antibiotikabehandlung oder anderen Ereignissen, die die natürliche Darmflora stören könnten."
Seit einigen Jahren füttere ich regelmäßig, kurartig Heilerde (unter das Futter gemischt) und muss sagen, es bekommt/bekam allen Hunden gut. Toi, toi, toi, wir haben jetzt schon seit Jahren keinen Durchfall mehr zu beklagen gehabt. Zwieback und Tee sind trotzdem immer vorrätig.

Vielleicht ist Dhanis Durchfall auch auf das Antibiotikum zurück zu führen?! Aber sicherlich beobachtest du sie genau.

Ich drück weiter die "bloß-kein-Gewitter-Daumen", hier nieselt es seit dem frühen Morgen nur.
Liebe Grüße, noch 'nen Knuddler für Dhani und viel Erfolg bei der Ernte,
Christa
... mit Butzi und Olympia im Herzen.
Benutzeravatar
ChristaS
Benutzer
 
Beiträge: 920
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:26
Wohnort: Lüneburg

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » Mo 14. Jul 2014, 09:56

Chrisat, dann schein ich mit Heilerde ja gar nicht so verkehrt zu liegen. Zwieback geht leider bei uns nicht, da sie allergisch drauf reagiert. Es gibt dann selbstgemachten Kartoffelbrei oder eben die Moroische Möhrensuppe. Weiß gar nicht, ob man das so schreibt. Die ist für Kinder damals erfunden worden, die an Durchfall verstarben. Dhani liebt sie. Ich friere meist ein Beutelchen zur Sicherheit ein. Doch wenn sie gar nicht frißt, da sie immer schon sehr mäkelig war, hilft es natürlich auch nicht. :dog_huh

Heute ein etwas verspäteter Bericht, aber ich habe die Augen noch nicht ganz auf. Hätte um 7 Uhr schon wieder ins Bett gekonnt. Jedenfalls weiß ich wo jeder Knochen sitzt, denn sie schmerzen ordentlich.

Unsere Ernte war ein Fiasko dank des Wetters und der Zusagen der Lohnunternehmen und Bauern. Aber hier gehts ja um den Dhana Bären.

Die war nicht gut gelaunt am Morgen, aber das kennen wir ja schon. Gassi lief sie zwar aber "nett" ist anders.Nach dem Durchfall im Wohnzimmer hatte sie noch einmal draußen wieder flüssig gemacht und seitdem nichts mehr.

Ich überlegte, ob ich ihr die Proteine gebe oder nicht, ob es daran liegt. Aber auf nüchternen Magen, neee. Es gab eine mini Portion Kartoffelbrei, den ich in der Schnelle morgens noch kochte und stampfte und 2 Stunden später die Proteine in halber Dosis. So hatten sie kaum Nutzen, doch der Körper kann sich weiter dran gewöhnen. Werde die Dosis jetzt erst einmal so klein lassen, sicher ist sicher. Der Teppich ist erst neu. :dog_biggrin

Und um 13 Uhr ging das Drama dann richtig los. Der Mann war noch einmal los gefahren um wenigstens noch eine Ladung Stroh zu retten, da über Nacht der Himmel unbedingt Wasser runter lassen mußte, obwohl es erst für heute angekündigt war. Da dachte ich mir, prima, alles ruhig, schnell eine Stunde hinlegen.

13.10 Uhr Gewitter, kurz knackig, leise. Okay, umdrehen, neuer Versuch. 13.30 Uhr nächste Runde Gewitter und eine hysterisch brüllende Dhani. :dog_blink Ich war wach. Seit wann brüllt sie bei Gewitter. Also aus dem Bett gequält, runter.

Dhani lief schon auf Hochtouren. Immer unruhig hin und her, hechelnd. Gruselig. Doch heute sang sie dabei. Laut und aus voller Kehle. DAS habe ich schon lang nimmer von ihr gehört. Ich war erstaunt, was unsere Oma noch für ein Organ hat.

Ich holte aus dem 2 Hundekorb das Kissen, legte es unter den Küchtisch. Am Stuhl eine Jacke und sie taperte schon erleichtert dort unter. Kaustange geholt, wurde verschmäht. Sie stand dort, zitterte, wollte sich nicht hinlegen. Streicheln, ansprechen, nichts half. :dog_sad

Immer wenn ich aufstand, rannte sie hysterisch schreiend hinter mir her. :dog_blink Auch das war neu in ihrer Gewitterangst. Sonst blieb sie unter dem Tisch. Kurzum, ich saß wie festgenagelt auf meinem Küchenstuhl. :dog_wub

Es kam um 14.30 Uhr eine SMS der Mann ist kurz vor zu Hause, ich möchte die Tore öffnen. Verständlich, die Ballen lagen frei auf dem LKW und es schüttete. Ich zog mich an und die Sierene legte wieder los. :dog_wacko Ich war kurz am überlegen, doch ich mußte raus. Dhana brüllend hinter mir her. Doch sie mußte drinnen bleiben.

Tore öffnen, LKW in die Halle und zurück durch den Regen und was hört man draußen vor dem Haus - die Dhani, sie brüllte immer noch. Das tat mir sooo leid, aber es war ja nicht zu ändern. Drinnen beruhigte sie sich wieder etwas, krabbelte unter den Tisch und legte sich sogar hin.

Da wir bei dem Regen auch nicht abladen konnten, saßen wir am Küchentisch auch noch den 3. Akt des Gewitters aus.

Erst um 17 Uhr konnten wir wieder zum Gassi gehen vor die Tür. Dhani´s Welt war zwar naß aber wieder in Ordnung. So, jetzt dachte ich, müßte doch mal das große Geschäft kommen nach dem Streß. Nööö, nüscht.

Na dann gab es jetzt mal eine richtige Portion Hundefutter und sie fraß sogar mit Appetit. Schön. Wir mußten dann aber noch etwas arbeiten und den LKW zurück bringen. Gerne allein ließ ich sie nicht, aber draußen wie drinnen war alles super friedlich. Sie schlief auch gleich fest ein im Körbchen.

Endlich um 22 Uhr trudelten wir zu Hause ein. Dhani war gut gelaunt, als wenn nie etwas gewesen wäre. Wir dackelten die Abendrunde, verfolgten noch einen Igel und sie schlief sofort wieder auf ihrem Platz. Kein Gerenne.

Und eine ruhige Nacht. Kein Streßdurchfall oder Übergeben. Ich bin erstaunt aber froh, daß es ihr gut geht.

Wünsche Euch einen schönen, trockenen Tag und Start in die Woche.

LGr. Conny & Dhani



Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Ulan » Mo 14. Jul 2014, 16:23

Kann ja nur besser werden

liebe grüße

Edgar
Ein Leben ohne Hund ist ruhiger,sauberer,
und viel langweiliger
Benutzeravatar
Ulan
Benutzer
 
Beiträge: 1244
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 14:52
Wohnort: Geldern

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » Di 15. Jul 2014, 08:26

Jupp Edgar, eigentlich schon, doch in diesem Haushalt kenn ich meist leider nur "wenn schon, denn schon". :dog_wink

Ich war vollkommen übermüdet nach den letzten Tagen und zottelte mit Dhani morgens Gassi. Doch als sie ihr großes Geschäft erledigte, war ich hellwach. Endlich! Man, man, man, wie kann man sich nur so darüber freuen. Doch nach dem Durchfall und Futter so gar nichts mehr, daß hatten wir auch noch nie.

Sie tuckerte langsam, war aber recht mobil für ihre Verhältnisse. Frühstück wurde auch nur so verschlungen und dann war sie wach. Wollte mit raus, nervte die Katzen und trug mir ihre Quitsche Ente vor die Füße. :dog_blink Das kam lange nicht mehr vor. Mein Morgenmuffel möchte ja sonst ihre Ruhe. Ich nahm es dankend an und spielte etwas in ihrem Tempo im Wohnzimmer mit ihr, bis sie sich hinlegte, ihre Ente beschützte und ab und zu mal zur Seite brummelte, falls eine Katze sich näherte.

Frühstück für mich. :dog_biggrin

Danach stand einkaufen an. Der Verband war alle. Unsere tolle Apotheke hat natürlich nur eine Packung noch. Also vorsichtshalber bestellt und mit der restichen Beute nach Hause. DAS fand sie jetzt aber gar nicht lustig. Augen reinigen, Bein neu verbinden und das alles mit einer flüchtenden Dhani. Das Wort "Steh" ist dann plötzlich aus ihrem Erlernten verschwunden. Sie tuckerte dann angenervt ins Körbchen. Bonbon wollte sie auch nicht, aha, also beleidigt. Schlief tief und fest bis mittags.

Wir drehten mittags nur eine kurze Runde, es schüttete mal wieder. Sie haßt es. Pfützen toll, Wasser von oben ein graus. Bis Nachmittags schlief sie durch und war um 16 Uhr wieder fit.

Ich entschied mich jetzt schon für das Auto und eine große Runde. Gesagt getran und wir trafen die kleine Nachbarin, sie wollte mal wieder mit. Dhani freute es und sie quitschte fröhlichen hinten im Auto. Es sah allerdings böse nach Regen aus. Wir gehen am Feld entlang und rein in den kleinen Wald. Irgendwie fand Dhani es heute gruselig, obwohl sie es kannte. Und schon schüttete es los. Guute Entscheidung mit dem Wald, wir bekamen kaum etwas ab. Sie wäre mal wieder völlig zu weit gelaufen, überschätzt nach wie vor ihre Kräfte. Als wir aber umdrehten war sie plötzlich da. Schnupperte, kaute an Stämmen, freute sich, trabte sogar einmal. Sie hatte auf einmal Spaß. Es war auch kein Stop and Go Spaziergang wie sonst so oft.

Am Waldende angekommen, hatte der Regen auch aufgehört. Sie ging sogar ein paar Schritte auf das Stoppelfeld, schnupperte dort, wo sie vorgsetern so gar nicht drauf wollte. Im Auto saß sie sogar plötzlich, als ich in den Rückspiegel schaute. Fuhr somit doppelt so langsam, damit sie ja nicht umfällt au fden Schlaglochwegen.

Abends gingen wir dann auch noch 2 Mal. Sie tuckerte nach wie vor fröhlich vor sich hin.

Leider wurde ich um 4 Uhr nachts wach von dem Kratzen der Krallen am Körbchen. Dhani war vom Wohnzimmer wohl in den Flur gewandert. Da es andauerte nicht wieder aufhörte, ich mir Sorgen machte, daß sie sich festgelegt haben könnte, ging ich runter. Sie war etwas genervt, daß das Licht anging, freute sich dann aber, mich zu sehen. Sie lag komisch verkehrt herum im Korb. Ich half ihr hoch und wir gingen ins Wohnzimmer in den größeren Korb. Dort kann sie sich ausstrecken und schlief sofort wieder friedlich ein bis heute morgen um 6 Uhr.

Mein Fazit nach 1 Woche Wheye auf 1/3 der Dosis und 2 Wochen Vitamin B:

Sie ist wacher über den Tag. Die Stop and Go Gassi Gänge werden weniger. Seit 2 Tagen kommt die Rute mal kurz wieder nach oben, wenn sie sich freut oder etwas spannendes in der Nase hat. Stabiler oder nach mehr Muskulatur sieht das Ganze aber noch nicht aus. Längere Spaziergänge schafft sie auch noch nicht. Daran hat sich nichts verändert.

Was noch stark auffällt, die Demenzrunden abends im Wohnzimmer haben rapide abgenommen. Das fiel dem Herrchen als erstes auf im Gegensatz zu mir. Sie schläft jetzt abends auch fester und tiefer wie tagsüber oft.

Gewichtzunahme oder Abnahme kann ich nicht einschätzen. Werden wir am Donnerstag beim Tierarzt erfahren, dort ist die Wage.

Ich werde das Whey jetzt nicht hochdosieren nach dem letzten Durchfallschub. Woher der kam, kann ich mir immer noch keinen Reim draus machen.

Wir wünschen Euch und Euren 4-Beinern einen super schönen Sonnentag.

LGr. Conny & Dhani
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Pancho » Di 15. Jul 2014, 09:19

Hallo Conny,

hast Du keine Personenwaage ?,um Pancho's Gewicht zu kondolieren,steht mein Mann mit Hund auf der Waage,dann wird gerechnet und schon wissen wir ,wer was wiegt.
Dein heutiger Bericht hört sich gut an,folge Deinem Bauchgefühl,ich wünsche viel Erfolg dabei und weiterhin viele gute Tage für Dein Airedale-Mädchen.

L.G. :D Elfi u.Pancho
Benutzeravatar
Pancho
Benutzer
 
Beiträge: 523
Registriert: Sa 13. Aug 2011, 08:32

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Regine » Di 15. Jul 2014, 15:22

hi Conny,
ich freu mich dass es deiner Dhani besser geht und das Wheye und das Vit.-E so gut anschlägt.
Ulan hat geschrieben:Stabiler oder nach mehr Muskulatur sieht das Ganze aber noch nicht aus.

Ich denke da mußt du dir und ihr noch ein wenig Zeit geben . Die Musulatur braucht auch einige Zeit um sich wieder aufzubauen.
Aber ...die Daumen sind gedrückt, dass es deiner Dhani von Tag zu Tag besser geht.
Übrigens würd ich das Wheye trotzdem erhöhen, wer weiß woher sie diese Durchfallattacke hatte....
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » Di 15. Jul 2014, 20:05

Pancho hat geschrieben:Hallo Conny,

hast Du keine Personenwaage ?,um Pancho's Gewicht zu kondolieren,steht mein Mann mit Hund auf der Waage,dann wird gerechnet und schon wissen wir ,wer was wiegt.
Dein heutiger Bericht hört sich gut an,folge Deinem Bauchgefühl,ich wünsche viel Erfolg dabei und weiterhin viele gute Tage für Dein Airedale-Mädchen.

L.G. :D Elfi u.Pancho


:dog_biggrin Hatten wir, doch die hat letzten Monat nach 10 Jahren unter mir und Dhani einfach den Geist aufgegeben. Wir waren wohl ein zu schweres Gespann. :dog_biggrin :dog_biggrin Drum wurde vor der OP noch einmal gewogen. Kann das jetzt ja beim Klammern ziehen noch einmal vergleichen. Bin selber gespannt.



Regine hat geschrieben:hi Conny,
ich freu mich dass es deiner Dhani besser geht und das Wheye und das Vit.-E so gut anschlägt.
Ulan hat geschrieben:Stabiler oder nach mehr Muskulatur sieht das Ganze aber noch nicht aus.

Ich denke da mußt du dir und ihr noch ein wenig Zeit geben . Die Musulatur braucht auch einige Zeit um sich wieder aufzubauen.
Aber ...die Daumen sind gedrückt, dass es deiner Dhani von Tag zu Tag besser geht.
Übrigens würd ich das Wheye trotzdem erhöhen, wer weiß woher sie diese Durchfallattacke hatte....
LG Regine


Sicher, Zeit haben wir. Der Stoffwechsel braucht ja auch ein paar Wochen, bis er sich umstellt. Wollte nur gerne im Vergleich festhalten, da sich ja einige Muskelzuwachs, Mobilität, wacheres Auftreten, weniger demenzartige Anfälle davon versprechen, festhalten, wo wir stehen, bei der kleinen Dosierung.

Hm, erhöhen, ich dachte die letzten 10 Tage waren ja schon ganz schön viel für unsere Seniorin. 3 deftige Tierarztbesuche, hier im Haushalt wegen der Ernte etwas Unruhe und dann noch die netten, blöden Gewitter. :dog_mad Es eilt ja nicht. Wir warten mal ab, Donnerstag werden die Klammern raus kommen, also wieder ein Horrorbesuch beim Doc der dann eigentlich Durchfall nach sich zieht. Und danach erhöhe ich mal langsam.

Ich weiß, ich bin in letzter Zeit etwas "weichig" geworden und in "Watte packen" wäre sicherlich das verkehrte. Doch wieder ein normales Mittelmaß zu finden nach den letzten Tagen, fällt mir gerade nicht so einfach. :oops:
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Regine » Di 15. Jul 2014, 23:55

Hi Conny,
du kennst dich und deine Dhani am besten, du weißt was du im Moment leisten kannst und was sie braucht , danach richtest du dich aus!
Aber...... schau nicht immer was alles passieren kann...
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Sogar Dhani wird langsam...

Beitragvon Dhani » Mi 16. Jul 2014, 08:51

Regine hat geschrieben:Hi Conny,
du kennst dich und deine Dhani am besten, du weißt was du im Moment leisten kannst und was sie braucht , danach richtest du dich aus!
Aber...... schau nicht immer was alles passieren kann...
LG Regine


Morgen Regine, Du willst mir doch wohl nicht gerade den Wattebausch mopsen, den ich heraus geholt hatte. :dog_biggrin Nein, ernsthaft, ich weiß es ja selber und muß auch zusehen, daß ich da ein Mittelmaß schnell wieder finde. Seit sie so zart und paddelig geworden ist durch die Blindheit, zuck ich ehrlich gesagt öfter zusammen als mir lieb ist, wenn sie irgendwo gegen scheppert. Mit dem Humpelbein jetzt, neige ich schon dazu, mich um den Finger wickeln zu lassen. Doch das hat ja Donnerstag ein Ende.

Eine Seniorenwelt ist eine kleinere Welt, ist mir heute morgen aufgefallen. Viel schlafen, fressen, gassi gehen, Schönheitspflege und Massage, aber das war es dann auch fast schon. Sie schrumpft, heimlich, still und leise.

Außerdem habe ich festgestellt, daß kaum eine Arbeitshose von mir Taschen hat. Die Schuhe haben Stahlkappen, Sohle, Verstärkungen, aber die Hosen, da muß ich nachrüsten. Warum? Weil die Dhani immer nur noch im Laufen mit halb gesenktem Hintern ihr Geschäft mal eben so irgendwo erledigt.

Die Zeiten, wo sie wartete bis wir das Feld erreicht haben, sich dort einen Platz weit am Rand im tiefen Gras suchte, manchmal noch knotete, sind eindeutig vorbei. Wir plakatieren alles. Von Straße über Bordstein, vor Nachbars Haustür und zur Krönun oft noch den eigenen Plüsch-Popo. Und ich steh jedes Mal ungefähr so da :dog_blink, wenn ich in die Hosentasche nach einem Tempo oder Plastiktüte greifen will.

Ihr Appetit ist zur Zeit bombig. Bin ich froh, die Phasen haben wir sooo selten. Gestern morgen mußte ich noch einmal nach dem Gassi gehen auf die Weide, ein Eisen suchen. Sie sprang fröhlich auf und wollte unbedingt mit. Na ja, dacht ich mir, wenn sie möchte, okay. Nach 300 m war es ihr aber schon zu viel, sie bog ab oder blieb stehen, Gras fressen. So wirklich vorwärts gehen war das nicht. Auch wird sie immer mäkeliger. Sie möchte nicht mehr bei den Diesteln laufen. Sie sind mini klein, doch nein, jetzt nicht mehr.

Kurzum, ich drehte irgendwann um und brachte sie wieder rein. Dort schlief sie auch gleich friedlich, tief und fest ein für eine Stunde. Als ich noch nicht ganz den Stall draußen fertig gemistet hatte, hörte ich sie drinnen bellen. Dhani sortierte die Katzen ein, die gerne mal wo drauf gehen, wenn keiner da ist. Sie schlief also nicht mehr. Meinen Kaffe um kurz vor 12 Uhr konnte ich auch vergessen, sie wollte raus.

Gesagt, getan, aber nur eine kurze Runde. Der Boden von den Regengüssen war noch fürchterlich feucht und die Sonne von oben machte eine wahre Sauna daraus.

Die Zeit die wir noch hatten, wollte ich mit dem Furminator noch etwas nutzen und Unterwolle raus holen. Heute sollte geschoren werden, so lange der Mann noch Urlaub hat, habe ich ja 4 Hände. Pustekuchen. Sie wollte nicht. Zickte, schrie, quängelte. Wir konnten uns keinen Reim draus machen. Ich suchte sie ab, nichts. Furminator, 4 cm im Fell gefahren, gequike. Was ist denn das? Also ihren Gummistriegel geholt. Das fand sie toll, schlief bald ein. Hm, :dog_wub . Der Mann kam auf die Idee, weil unserer einer Shetty den Furminator auch nicht mag, ob es vielleicht daher kommt, das sie abgenommen hat. Er ist ja doch sehr starr von den Zinken. Ich habe keine Ahnung, ich wußte nur, die Unterwolle muß raus, sonst haben wir das nächste Problem.

Nachmittags probierte ich es allein noch einmal im Liegen. Gleiches Bild. Jetzt packte mich langsam die Verzweifllung. Scheren wird verschoben, bis eine Lösung auftaucht, dachte ich nur.

Abends wurde ich dann auf eine Idee gebracht und habe es gleich bestellt. Ein Mars Unterwollen Trimmesser, das mach auch nur so durchziehen kann und es entfernt die Unterwolle. Sah wirklich einfach aus und es wurde bei dem Hund auch im Liegen gemacht. Kurzum, bestellt und gekauft. Ich hoffe es klappt.

Unsere Abendrunde endet oder fängt besser wie immer an. Ab ins Auto. Ich hebe sie jetzt wieder in den Kofferaum und siehe da, kein Umfallen. Allerdings fahre ich die Kurven dann auch, als hätte ich rohe Eier an Bord. Am Waldrand hielten wir an und was passiert: Die Dhani sinkt...laut und freudig. happy_01 Das habe ich sooo lange nicht mehr gehört. Schöööön. Früher nervig, jetzt freute ich mich riesig. Ab zum Kofferaum. Angeleint und raus gehoben. Sie haßt es. Und schon schneckten wir unsere Runde am Waldrand entlang. Bei den Feldern waren einfach zu viel Bremsen. Nach 30 Minuten konnte sie aber schon nicht mehr und wir fuhren wieder nach hause. Ich schaute einige Male in den Rückspiegel und sie saß. Ich war baff. Denn das ist ja seit gut 1/2 Jahr nicht mehr möglich und ich transportiere sie an schlechten Tagen dann ja vorne im Fußraum, weil sie sich dort einkringelt. Sie saß die 2 km bis nach Hause.

Als ich den Kofferaum öffnete, mußte ich erst einmal schauen. Sie hatte sich hinten in die Ecke angelehnt, die Beine sahen so komisch gespreizt wie bei einem Frosch aus, aber sie saß. :brav Hoch kommen aus der Position war arg schwierig. Nach dem 2 Anlauf half ich ihr etwas und hob sie raus. Sie lief danach aber einwandfrei, also weiter drüber freuen.

Es gab eine riesen Portion mit einer halben Vitamin B Kapsel.

Den 22 Uhr gassi gang übernahm das Herrchen, den sie dann in die Verzweiflung trieb, weil ihr großes Geschäft ausblieb. happy_02 Er hatte Angst um unseren Teppich und probierte wohl so einiges ohne das sie viel mehr laufen mußte, aber nüscht.

Bis heute morgen hat sie trotzdem gut durchgeschlafen. Kein komisches Festlegen, keine Tretmienen auf dem Teppich. Himmlisch.

Wir wünschen Euch einen schönen, sonnigen Tag. LGr. Conny & Dhana
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

VorherigeNächste

Zurück zu Airedale - Senioren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast