Bollerwagen?, Hundebuggy?

Erfahrungsaustausch über ihre jetzigen Bedürfnisse

Bollerwagen?, Hundebuggy?

Beitragvon Karin » Sa 13. Aug 2016, 12:02

Hallo,

einige wissen, dass unsere Airedale Hündin Patzy bald 14 Jahre alt wird und unser Welsh Terrier 11 1/2 Jahre ist.

Patzy ist nun sehr langsam geworden. Vor einigen Jahren wurde ein Herzklappenfehler bei ihr diagnostiziert, der medikamentös recht gut eingestellt ist, aber man merkt der Hündin natürlich auch das Alter von fast 14 Jahren an. Sie hat einfach keine Lust mehr viel zu laufen oder kann es auch nicht mehrund schläft auch immer mehr. Wenn sie sich viel bewegt, bekommt sie Luftnot.
Morgens geht sie mit mir immer noch ganz gut auf Gassirunde, aber am Nachmittag ist nichts mehr drin. Da geht sie mit meinem Mann einfach nicht mehr mit und beruft sich auf ihr Alter.

Nun wollen wir, wie jedes Jahr im September nach Südfrankreich fahren, überlegen nun aber, ob das mit der alten Hündin noch klappt. Unsere Tierärztin meint, dass es in Frankreich auch Tierärzte gibt, wenn wir ärztlich Hilfe benötigen. Mein Mann und ich sind schon immer sehr gerne mit den Hunden gelaufen, aber mit Patzy ist das kaum noch möglich und das schränkt uns sehr ein.
Habt ihr eine Idee? Hundebuggy? Aber für einen so großen Hund, geht sie da rein? Bollerwagen? Ich ´möchte auch nicht so viel Geld ausgeben, denn Patzy wird nicht mehr so lange unter uns sein.

Die Hündin hier bei einer unserer Töchter zu lassen, kommt nicht in Frage, lieber bleiben wir zu Hause.
Liebe Grüße kommen von
Karin
mit Airedale Hündin Patzy, Welsh Terrierhündin Pico und Katzenprinzessin Lola seid Juli 2016 im Herzen
Benutzeravatar
Karin
Benutzer
 
Beiträge: 300
Registriert: Mi 24. Feb 2010, 19:15
Wohnort: Hessen

Re: Bollerwagen?, Hundebuggy?

Beitragvon Anja1402 » Sa 13. Aug 2016, 12:59

Hallo Karin, das tut mir leid, dass Patzy nicht mehr so gut drauf ist :-( 14 ist ja auch ein stolzes Alter. Ich finde es schön, dass ihr sie trotzdem weiterhin an allem teilhaben lasst :herat
Vielleicht wäre ein Hundeanhänger für Fahrräder etwas für euch? Es gibt Modelle, die man zum Buggy umfunktionieren kann, so wie mit Kinderanhängern auch. So einen hatten wir auch mal und sind damit im Bayrischen Wald wandern gegangen, ich suche nachher mal raus, welcher Hersteller das war.

LG Anja
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1606
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Bollerwagen?, Hundebuggy?

Beitragvon Susa » Sa 13. Aug 2016, 13:39

Hallo Karin,

so alte Hunde wollen doch ihre Ruhe haben, vor allem, wenn sie gesundheitlich nicht auf der Höhe sind! Vielleicht hast Du die Möglichkeit, Dir einen Buggy oder Bollerwagen für eine Zeit auszuleihen und zu schauen, wie Patzy ein solches Gefährt annimmt. Ich kann mir gut vorstellen, dass so eine betagte Dame nicht begeistert ist, wenn sie in so einem Teil durch die Gegend kutschiert wird. Vielleicht ist es bei Patzy aber auch ganz anders. Versuch macht kluch!! Wie lange wandert Ihr denn? Wäre es eine Option Patzy währenddessen im Ferienhaus/Hotel zu lassen? Vielleicht genießt sie die Ruhe ja auch?

Wir sind im September auch in Südfrankreich (Narbonne Plage). In welcher Gegend seid Ihr denn?

LG von Susa mit Dana
...mit Indy im Herzen
Benutzeravatar
Susa
Benutzer
 
Beiträge: 381
Registriert: Di 29. Dez 2009, 20:16

Re: Bollerwagen?, Hundebuggy?

Beitragvon Karin » Sa 13. Aug 2016, 14:30

Wir sind in Serignan Plage, das liegt knapp eine Stunde nördlich von euch. :dog_biggrin

Nein, ich habe mich glaube falsch ausgedrückt. Richtig wandern tun wir nicht. Aber halt spazierengehen so immer mal gern ne Stunde oder einkaufen durch die Stadt. Das ist jetzt wirklich gar nichts mehr für Patzy.
Wir haben schon die Möglichkeit die Hündin auf dem Balkon zu lassen und unsere Nachbarn schaun dann nach ihr. Aber wir machen es halt nicht so gerne sie "zu Hause" zu lassen. Wenn wir Patzy nicht mitnehmen, dann lassen wir Pico auch immer am Balkon, sonst wird Patzy unruhig, dass der Kleine mitdarf.
Liebe Grüße kommen von
Karin
mit Airedale Hündin Patzy, Welsh Terrierhündin Pico und Katzenprinzessin Lola seid Juli 2016 im Herzen
Benutzeravatar
Karin
Benutzer
 
Beiträge: 300
Registriert: Mi 24. Feb 2010, 19:15
Wohnort: Hessen

Re: Bollerwagen?, Hundebuggy?

Beitragvon Benno » Mo 15. Aug 2016, 11:42

Hallo Karin,

wir waren bis zum vergangenen Jahr in der gleichen Situation wie Ihr jetzt.
Wir hatten für unsere Frieda einen Hundebuggy. Damit haben wir noch vier schöne Urlaube mit ihr und Benno verbringen dürfen - einen davon auch in Südfrankreich, wo Frieda im Buggy der "Star" der Franzosen war. Wir hatten sehr nette Kontakte und Gespräche wegen des Hundes im Buggy.
Hätten wir den Wagen für Frieda nicht gehabt, dann wären wir an den Urlaubsorten immobil gewesen und hätten keinesfalls unseren beiden Hunden gerecht werden können.
Frieda hat ihr "Auto" geliebt und sie hat auch die Urlaube mit uns noch sehr genossen.
Wir hätten sie nicht mehr weggeben können - also hatten auch wir nur die Option, entweder gar nicht in den Urlaub zu fahren, oder eine andere gute Lösung zu finden.
Wir sind jetzt im Nachhinein froh und dankbar dafür, dass wir noch so schöne Urlaube zusammen mit Frieda verbringen durften.

Ein Bollerwagen anstelle des Buggys ist natürlich eine Option.
Vergleichbar gut gefedert wie ein Buggy sind aber nur die stabilen Bollerwagen aus Holz mit Lufträdern.
Falls ihr genug Platz im Auto habt, um so einen Holz-Bollerwagen mit Lufträdern zu transportieren, dann ist das sicher eine gute Wahl und etwas günstiger im Preis als ein guter Hundebuggy.
Es gibt sonst noch faltbare Bollerwagen, die an und für sich sehr praktisch sind und auch ohne Probleme das Gewicht stattlicher Airedale-Rüden aushalten würden.
Allerdings haben die faltbaren Modelle alle nur Plastikräder - da wird der Hund jeden Stein und jede Bodenwelle spüren.
Mag das für einen jüngeren Hund und kürzere Strecken noch ok sein, wird es für einen Senior schnell zur Tortur.
Nachteil der Bollerwagen ist auch die fehlende Anlein-Möglichkeit und die Tatsache, dass man den Hund beim Ziehen nicht vor sich im Blickfeld hat.
Es kommt aber immer auf den Hund an, ob diese beiden Dinge relevant sind.

Vernünftige Hundebuggys sind in der Tat recht teuer.
Wir hatten Glück - bei uns hat sich der Kaufpreis amortisiert, weil wir den Buggy auf mehrenen Urlaubsreisen nutzen konnten.
Außerdem haben wir ihn auch hier zu Hause oft genutzt, auf Waldspaziergängen, beim Wandern und Pilze sammeln usw- - eben bei allen Aktivitäten, die Frieda körperlich nicht mehr ohne Buggy durchgestanden hätte. Keine dieser Aktivitäten möchte ich missen und jede einzelne war den Kauf des Buggys wert.
Jetzt steht er zusammengeklappt und gut geschützt auf dem Dachboden. Ich bin sicher, irgendwann wird ihn jemand aus unserer Familie wieder für einen kleinen Hund brauchen.

Für meine Airedales könnte ich Friedas Buggy nicht verwenden. Theoretisch wäre er zwar bis 30 kg belastbar- aber man muss den Hund rein- und rausheben, was für Airedales nicht wirklich praktikabel ist.
Außerdem wäre er viel zu klein.

Aufgrund der Erfahrungen, die ich bisher mit Hundebuggys und faltbaren Bollerwagen gemacht habe, würde ich Euch für Patzy zu der Kombination aus Fahrradanhänger und Hundebuggy raten, die auch Anja schon vorgeschlagen hat. Als Buggy schiebt ihr damit Patzy vor Euch her und habt sie so immer gut im Blick.
Anleinen könnt ihr sie auch und gut gefedert ist der Buggy auch.

Viele Grüße, alles Liebe für Euch und noch viele schöne Urlaube zusammen wünschen

Anke mit Jaron, Benno und Katze Blue
The next time you think you're perfect, try walking on water.
Benno
Benutzer
 
Beiträge: 110
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 23:14
Wohnort: Berliner Umland

Re: Bollerwagen?, Hundebuggy?

Beitragvon Anja1402 » Di 16. Aug 2016, 09:11

Wir hatten damals den von Zooplus.de : http://www.zooplus.de/shop/hunde/sport_ ... ger/196922 Der hatte auch mit Luft aufgepumpte Reifen, eine Vorrichtung zum Leine-Einklinken, und man konnte ihn so zusammenlegen, dass er problemlos ins Auto passte. Allerdings hat er nur einen Urlaub gehalten (Struppi war gerade 5 Monate alt, und wir wollten trotzdem längere Wandertouren machen), von der Verarbeitung her nicht so umwerfend - ein Rad hatte schnell einen Platten, und er "eierte" ein wenig :dog_blink Wenn wir uns noch mal einen kaufen würden, würde ich auch ein hochwertigeres Modell nehmen, zB von Croozer, die gibt es vielleicht auch gebraucht günstiger. Und man kann sie natürlich auch wunderbar als Fahrradanhänger verwenden.
LG Anja
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1606
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Bollerwagen?, Hundebuggy?

Beitragvon Karin » Di 16. Aug 2016, 13:14

Danke für eure Antworten.
Nach euren Erfahrungen würde ich jetzt auch zu so einem Fahrradanhänger, den man zum Jogger umbauen kann tendieren.
Meine Tochter hat so einen für ihre Kinder und ich überlege, ob ich den übergangsweise nutzten kann. Das Problem ist, dass Patzy ganz schön störrisch sein kann und ich noch nicht mal weiß, ob sie in so ein Teil überhaupt reingeht. Ich werde das am WE erst einmal ausprobieren.
Liebe Grüße kommen von
Karin
mit Airedale Hündin Patzy, Welsh Terrierhündin Pico und Katzenprinzessin Lola seid Juli 2016 im Herzen
Benutzeravatar
Karin
Benutzer
 
Beiträge: 300
Registriert: Mi 24. Feb 2010, 19:15
Wohnort: Hessen

Re: Bollerwagen?, Hundebuggy?

Beitragvon Anja1402 » Mi 17. Aug 2016, 08:34

Hallo Karin,

ich hatte damals auch Bedenken, ob Struppi in den Wagen reingeht oder besser gesagt, ob er es gut findet, damit umhergefahren zu werden - ihm wurde damals nämlich beim Autofahren immer schlecht und er hat bei jeder Fahrt ins Auto gekotzt, und ich hatte Angst, dass es bei dem Buggy ähnlich wird :dog_blink um ihn an das Gefährt zu gewöhnen, haben wir den Wagen OHNE Räder dran in der Wohnung hingestellt und ihn reingeschickt und darin mit Leckerchen vollgestopft. Fand er prima, das Teil war bald wie eine zweite Schlafbox :dog_biggrin dann haben wir die Räder drangebaut, damit er sich an die Höhe und ans Einsteigen gewöhtn, natürlich so gesichert, dass der Wagen nicht wegrollt, wenn Hundi reinklettert. Dann haben wir ihn, immer noch in der Wohnung, ein paar Meter geschoben, damit er sich an die Bewegung gewöhnt. Irgendwann haben wir den Wagen dann mit rausgenommen und eine erste "Probefahrt" im Freien gemacht, keine lange Strecke, die aber auch über holpriges Kopfsteinpflaster u.ä. ging. Das fand er nicht ganz so toll, aber da kontinuierlich Kekse nachgeschoben wurden, war er bereit, sich damit abzufinden :dog_wink
Ich denke, gerade bei älteren Hunden, die ja etwas starrsinnig sein können, ist es ganz wichtig, mit kleinen Schritten anzufangen, und zwar rechtzeitig, also wenn ihr im Spetember fahren wollt, durchaus schon jetzt :dog_smile
Viel Erfolg :thumbup:

LG Anja
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1606
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Bollerwagen?, Hundebuggy?

Beitragvon Karin » Mo 10. Okt 2016, 19:02

Wir sind aus unserem Frankreichurlaub zurück.
Für Patzy habe ich vor dem urlaub einen Fahrradanhänger besorgt, den auch gut zu schieben ist.
wir haben den Wagen einige Zeit uin unseren Wintergarten gestellt, damit Patzy, sie ist immer sehr vorsichtig, sich schon mal an den Wagen gewöhnen konnte. Pico unser wagemutiger Welsh ist auch gerne mal zum Schlafen in den Wagen gegangen. happy_02
Dann ahben wir am Grundstück geübt. Patzy ist zwar mit Hilfe in den Wagen gesprungen und hat sich auch fahren lassen, aber nicht sehr gerne.
Im Urlaub haben wir dann nur kleine Runden gedreht und haben auf den Wagen verzichtet.
Wenn Patzy aber noch schlechter läuft, dann haben wir jetzt eine Möglichkeit, wie sie mit uns auf Tour kann.
Bild

Bild
Liebe Grüße kommen von
Karin
mit Airedale Hündin Patzy, Welsh Terrierhündin Pico und Katzenprinzessin Lola seid Juli 2016 im Herzen
Benutzeravatar
Karin
Benutzer
 
Beiträge: 300
Registriert: Mi 24. Feb 2010, 19:15
Wohnort: Hessen


Zurück zu Airedale - Senioren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast