Jäger aus Holland....

allgemeine Themen rund um die Hundehaltung, Recht und Versicherungen

Moderator: AF - Mods

Jäger aus Holland....

Beitragvon Regine » Mo 2. Feb 2015, 20:24

Hi ihr,
schon ganz schön gefährlich mancher Orts im Wald!!

http://www.oberhessen-live.de/2015/02/0 ... -getoetet/

Paßt auf eure Hunde auf!!
LG Regine
Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 19:33

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Eddis » Mo 2. Feb 2015, 20:36

Wer weiß was diesen "Jäger" geritten hat. Vielleicht hatte er auch nur die falsche Brille auf. Denn der helle Labrador hat keine Wildfarbe. Da ist Herrchen ja noch mal davon gekommen. Mann oh mann, was lassen die Pächter denn für Gastjäger in ihr Revier?

Davon abgesehen haben die heutigen Waffen/Kugeln eine dermaßen durchschlagende Wirkung, das glaubt man nicht. Ich denke an die Geschichte mit dem Fuchsjäger. Die Kugel prallte an einem Stein ab, flog ca 500m weiter, über ein Haus, ging dann tiefer und schlug durch ein Schlafzimmerfenster in das Bettgestell ein. Die Frau darin schreckte hoch und sah nur das Schußloch in der Fensterscheibe. Der Schütze wurde gerade letztens frei gesprochen. Er konnte nichts dafür und das glaube ich ihm auch. Aber :dog_ohmy
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1431
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 14:43

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Gerlinde & Gundi » Mo 2. Feb 2015, 21:34

Puhhh, eine heftige Sache. ich persönlich bin absolut kein Freund all dieser Freizeitjäger - ein Heger, der das Revier betreut und durch Abschuss dafür sorgt, dass kein Tier leiden muss, ist absolut in Ordnung. Aber diese ganze "ich bezahl einen Bock"-Geschichte finde ich einfach bedenklich - Jagd im Rahmen des Naturschutzes "ja", als Freizeitvergnüngen "Nein".

Und bezugnehmend auf die Geschichte von Eddis: diesen Freispruch kann ich nicht nachvollziehen. Denn als Benutzer einer Waffe muss ich über alle Folgen eines Schusses Bescheid wissen und es darf mir nicht der kleinste Fehler unterlaufen. Was, wenn die Frau am Fenster gestanden und durch die Kugel schwer verletzt oder sogar getötet worden wäre?
Benutzeravatar
Gerlinde & Gundi
Benutzer
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 21:20

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Hundemutti » Di 3. Feb 2015, 12:27

Hallo zusammen,

ja, es wird immer verrückter! Nur muss man nicht denken, es seien nur "Gastjäger"! Einheimische Jäger verzapfen auch genug Gefährliches, wobei man nur noch mit dem Kopf schüttlen kann... Zum Artikel...

Ab einem gewissen Alter müssten in mind. einjährigen AbständenTauglichkeitsprüfungen her! Würde ich auch sehr für Autofahrer begrüßen! Schaut Euch doch mal um, manche können kaum noch kriechen, kommen kaum aus dem Auto raus und sitzen aber hinter einem Steuer. Wenn ich mir dann vorstelle, dass solche Leute dann auch noch mit einer Flinte umherballern können, wundert mich nix mehr! :dog_mad
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 999
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 09:44

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Anja1402 » Di 3. Feb 2015, 12:46

Gruselig... der arme Hund, der arme Besitzer :dog_sad Leider gibt es immer wieder solche Geschichten von Jägern, die nicht genug (oder zu viel?) Zielwasser getrunken haben, unter anderem in der Nähe meines Heimatortes, wo ein Jäger durch das Badezimmerfenster eines Wohnhauses schoss, oder eben die Sache mit dem Pony. Da frage ich mich auch, was für durchgeknallte Leute hierzulande durch die Gegend ballern dürfen :dog_mad :dog_ph34r Natürlich sind längst nicht alle Jäger so, aber die wenigen, die es in die Schlagzeilen schaffen, reichen ja schon, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Mich stimmt es auch bedenklich, dass senile Tattergreise, die nicht mehr richtig sehen und hören können, trotzdem bewaffnet durch die Wälder ziehen dürfen und dann auch noch straffrei davonkommen, wenn sie (mal wieder) ihr Ziel verfehlt haben...
Dass es "Gastjäger" gibt, wusste ich noch gar nicht, werden die denn gar nicht überprüft??? :nein
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1582
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 12:07

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Lena » Di 3. Feb 2015, 18:50

Irgendwie versteh ichs nicht; nach dem neuen Jagdschutzgesetz dürfen Hunde nicht mehr abgeschossen werden! Oder gelten unsere Gesetze nicht für Gastjäger aus Holland?
Ich wohne nahe der holländischen Grenze, jetzt muß man ja Angst haben, daß hier auch Jäger aus Holland runballern.
Der arme Labrador und seine Familie tun mir leid.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 937
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 12:43
Wohnort: NRW

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Lisa1607 » Fr 6. Feb 2015, 14:14

Eben in Facebook gesehen : http://www.hr-online.de/website/suche/h ... nde&xtcr=1

Lena hat geschrieben:Irgendwie versteh ichs nicht; nach dem neuen Jagdschutzgesetz dürfen Hunde nicht mehr abgeschossen werden!

Naja, nicht ganz. Der Jäger darf einen Hund erschießen, wenn er Gefahr für Wild darstellt, bzw es hetzt und innerhalb von 50 Metern ( glaub ich ) kein Besitzer in der Nähe ist.
Aber dieser Fall, wie auch viele andere auch, da fehlen einem einfach nur die Worte. :dog_sad

Unser Jäger hat auch bereits ein paar Hunde und Katzen erschossen. Einmal ging jemand mit seinem Hund hin damit er seinem stark verletztem Hund den Gnadenschuss gibt. Ander male warscheinlich weil sie dem einfach vor die Flinte gelaufen sind. Gerade bei Katzen versteh ich da nicht, schließlich können die ja eigentlich keine Gefahr darstellen. Wenn ein Hund zB ein (trächtiges ) Reh wirklich hetzt, wär es noch einigermaßen nachvollziehbar. Aber auf der anderen Seite ist das doch auch irgendwo Natur, auch wenn es ein Haustier ist, und Rehe zB gibts ja zum einen eh zu Hauf, und zum Anderen kein Nutztier dessen Besitzer uU wie zB bei Schafen einen großen wirtschaftlichen Schaden erleiden kann.
Benutzeravatar
Lisa1607
Benutzer
 
Beiträge: 34
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 17:46

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Gerlinde & Gundi » Fr 6. Feb 2015, 19:32

Zum Thema Katzen hatte ich gestern mit einem unserer Jäger, der uns mit Fleisch für die Hunde vesorgt, ein Gespräch. Bei uns werden grundsätzlich keine Katzen auf den Feldern erschossen, da sich diese immer im Umkreis von 500 Metern von einem Wohnhaus aufhalten. Sind sie auf den Wiesen auf der anderen Deichseite wird geschossen. Aber nur von einem Jäger, der entsprechend zielgenau schießt, da es bei Katzen nicht so einfach ist, sie so zu erwischen, dass sie nicht leiden müssen.

Begründet wird dies damit, dass damit massives Katzenelend erspart wird. Und ich kann es nachvollziehen. Im ländlichen Bereich laufen massig unkastrierte Katzen rum. Hier bei uns ebenfalls ein roter Kater, der uns auf dem überdachten Teil der Terrasse alles markiert. Wüsste ich den Besitzer, würde ich dem meine Meinung sehr ausführlich sagen. Denn das ist richtig ekelig und stinkt.

All diese unkastrierten Katzen produzieren laufend junge Katzen - die vermehren sich wiederum. Werden die unkastrierten Katzen eingefangen, erfolgt die OP auf Kosten der Allgemeinheit, da bei uns die Stadt die Kosten trägt. Auch nicht unbedingt einzusehen. Und werden Katzenwelpen gefunden, landen die in den überfüllten Tierheimen. Also definitiv vorprogrammiertes Tierleid.
Benutzeravatar
Gerlinde & Gundi
Benutzer
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 21:20

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Dhani » Fr 6. Feb 2015, 23:04

Gerlinde, da finde ich schießen einfach falsch. Hier gegenüber ist auch ein Bauer mit 20 unkastrierten, scheuen Katzen. Eine Jungkatze habe ich auch schon zum Tierarzt gebracht. Etwas ändern möchte er nicht. Jetzt hat die Stadt die Auflage heraus gebracht, daß alle freilaufenden Katzen kastriert und gechipt sein müssen ansonsten wird mit Bußgeld bis 2.000€ geahndet.

Finde sogar ich eine gute Idee, denn hier nistet sich in der Scheune gerade wieder eine ein. Sprich Lebendfalle vom Tierheim, die gibt es hier auf dem Land nämlich auch in 50 km Umkreis nicht und dann ab zum Doc.

Und seien wir mal ehrlich, bei den Bauernhöfen mit oftmals Müllansammlungen und den großen Futtersilos, hätten wir doch ansonsten ziemliche Probleme mit Mäusen und Ratten.

Für mich sind weder die Hunde an manchem Elend wie im Ausland schuld, die getötet werden noch die Katzen. Aufklärung und Kastration finde ich da eher erstrebenswert als etwas zu töten.

LGr. Conny
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 20:02
Wohnort: Flachland

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Gerlinde & Gundi » Fr 6. Feb 2015, 23:10

Conny, aber wie der Fall des Bauern zeigt: die Aufklärung fruchtet nicht. Und wenn Bußgeld fällig wird, dann heißt es eben: das sind nicht meine. Die haben sich eingenistet.

Es ist kein Problem, eine Lebendfalle aufzustellen und die Katze kastrieren zu lassen - nur wer übernimmt die Kosten? Es bezahlt die Allgemeinheit für die Unbelehrbarkeit derjenigen, die allen Aufklärungsversuchen tapfer widerstehen. Wir leben ebenfalls sehr ländlich - aber mit den unkastrierten Katzen nimmt es zum Teil überhand. Vor allem Kater sind bei uns auf dem Grundstück eine echte Plage. Wir haben selbst drei Katzen und noch eine Outdoorkatze, die uns während der Renovierung des Hauses adoptiert hat. Aber alle Katzen sind kastriert.
Benutzeravatar
Gerlinde & Gundi
Benutzer
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 21:20

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste