Jäger aus Holland....

allgemeine Themen rund um die Hundehaltung, Recht und Versicherungen

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Dhani » Sa 7. Feb 2015, 00:37

Ne, nee, hier zahlt derjenige, der die Katzen auf dem Hof hat. Sprich der Bauer. Wenn man sich meldet, bekommt man von der Gemeinde noch Zuschüsse. Somit hat jeder eine Chance umzudenken.

Ich finde es eine gute Lösung, denn für mich gibt es wie gesagt keinen Grund Tiere zu töten, wenn es andere Lösungen gibt.

LGr. Conny
Benutzeravatar
Dhani
Benutzer
 
Beiträge: 316
Registriert: Do 26. Jun 2014, 21:02
Wohnort: Flachland

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Gerlinde & Gundi » Sa 7. Feb 2015, 00:45

Ich bin überhaupt kein Freund davon, Tiere zu töten. Da ich jedoch auch Fleisch esse, muss man der Tatsache ins Auge sehen, dass auch dafür Tiere getötet werden und oft unter schlimmsten Zuständen vegetieren, bis der Weg sie zum Schlachthof führt.

Aber das Gespräch mit unserem Jäger heute lässt mich die Sache etwas anders sehen. Denn im Prinzip agieren sie aus Tierschutz mit Weitsicht.
Benutzeravatar
Gerlinde & Gundi
Benutzer
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 22:20

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Lena » Sa 7. Feb 2015, 14:03

Gerlinde,
mal eine Frage: woher will der Jäger denn wissen, ob die Katze, die er da abschießt kastriert ist oder nicht?
Ich find es nicht die richtige Lösung, man schießt Haustiere nicht einfach so ab. Der Gedanke widerstrebt mir.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1064
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Anja1402 » Sa 7. Feb 2015, 14:26

Ich finde, weder Hunde noch Katzen sollten von Jägern erschossen werden dürfen, egal warum. Auch nicht, wenn sie beim Wildern "erwischt" werden. Wo steht denn geschrieben, dass das Leben eines wild lebenden Tieres höher anzusetzen ist als das Leben eines Hundes??? Versteht mich nicht falsch, ich finde es auch nicht gut, wenn Hunde oder Katzen Wildtiere hetzen, ganz im Gegenteil. Aber ich verstehe einfach nicht, warum ein Jäger einen Hund erschießen darf, um das Leben eines (Beispiel) Rehes zu schützen - eines Rehes, das er (der Jäger) später selbst schießen wird ?!?!?! Nach der Logik müsste er ja auch jeden Autofahrer erschießen dürfen, der ein Reh überfahren hat :dog_wacko Dürfen denn Bauern einen Hund erschießen, wenn sie ihn dabei erwischen, wie er ihre Schafe o.ä. aufmischt?
Es gibt doch auch genug andere Möglichkeiten für Jäger, einen in flagranti ertappten Hund vom Jagen abzubringen - ein Warnschuss in die Luft, Betäubungsgewehr, was auch immer. Rein materiell betrachtet würde ich behaupten, dass Hunde mehr wert sind als Rehe.

Lisa1607 hat geschrieben: Gerade bei Katzen versteh ich da nicht, schließlich können die ja eigentlich keine Gefahr darstellen.


Auch Katzen können Wildtiere jagen und sie so sehr unter Stress setzen, dass sie sterben oder in Panik auf die Straße rennen. Vielleicht nicht gerade Rehe, aber Feldhasen und vor allem Vögel sehen in einer Katze durchaus eine ernsthafte Gefahr. Ratten und Mäuse auch :dog_biggrin aber die zählen ja nicht unbedingt zu den schützenswerten Wildtieren
Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen!
Maxim Gorki
Anja1402
Benutzer
 
Beiträge: 1732
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 13:07

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Eddis » Sa 7. Feb 2015, 20:31

Moin ihr alle, da fällt mir eine Geschichte ein. Wir standen am Strand und angelten, es war im Winter, es lag Schnee und wir hatten so um -3 Grad. Plötzlich kam ein Reh angeschwommen. Es schwamm außer Wurfweite an uns vorbei und ging ein Stück weiter an Land. Der Strand ist dort schmal, Steilküste, keine Deckung außer einem von oben herunter gefallenen Baum. Es liefen noch ein paar Spaziergänger umher, vor denen versteckte sich das Reh im Baumnähe. Wir sahen wie es vergeblich versuchte nach oben zu gelangen. Schließlich stürzte es sich wieder in die Ostsee und umschwamm die Spaziergänger. Dann kam es wieder an Land, es konnte nicht mehr. Es mußte an uns vorbei und wir erkannten eine große Wunde am Hinterschenkel. Wir haben den Jäger informiert, damit er das Tier erlöst. Das Reh war von einem Hund gebissen worden. Da fehlte richtig ein Stück Fleisch, man konnte den Knochen erkennen. So eine Wunde heilt nicht von selbst, das Reh hätte sich gequält. Im Sommer sind sofort Fliegen in der Wunde und legen ihre Eier rein. Im Winter nicht, jedoch gibt es Fieber und eine Entzündung. Der Jäger sagte uns, er erschießt keinen hetzenden Hund, aber seht her was der anrichten kann.

Viel schlimmer sind die Zuwanderer, wie Marderhund und Waschbär. Sie gehören nicht in unsere Wälder und haben keine natürlichen Feinde. Dagegen fallen die paar Katzen am Waldrand nicht ins Gewicht. Ein Jäger der auf ein bestimmtes Wild lauert, schießt eher nicht auf zufällig vorbeiziehende andere Tiere. Der Schuß würde sein anvisiertes Wild vertreiben.

P1260607.JPG
P1260607.JPG (77.44 KiB) 2687-mal betrachtet
Dateianhänge
P1260621.JPG
P1260621.JPG (141.99 KiB) 2687-mal betrachtet
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1451
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:43

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Lisa1607 » Sa 7. Feb 2015, 22:36

Lena hat geschrieben:Gerlinde,
mal eine Frage: woher will der Jäger denn wissen, ob die Katze, die er da abschießt kastriert ist oder nicht?
Ich find es nicht die richtige Lösung, man schießt Haustiere nicht einfach so ab. Der Gedanke widerstrebt mir.

LG Lena

Mir auch :?:

Eddis hat geschrieben:Plötzlich kam ein Reh angeschwommen.

Hmm, ich wusste nicht dass Rehe schwimmen können.

Eddis hat geschrieben: Der Jäger sagte uns, er erschießt keinen hetzenden Hund, aber seht her was der anrichten kann.

Soweit ich weis ist die Problematik die du angesprochen hast, eigentlich der Hauptgrund weshalb Jäger auf wildernde Hunde schießen dürfen. Allerdings frag ich mich ebenso, ob der Jäger denn auch ein Wildtier schießen würde das gerade etwas jagd. Auch wenn der Hund als Haustier es zu unterlassen hat ein Wildtier zu hetzen, ist das doch eigentlich wie gesagt Natur ? Auch einem Fuchs kann ein Hase entwischen welcher dann schwer verletzt in seinen Bau wandert. Schön ist es nicht, aber früher oder später wird so ein Tier doch sowieso an seinen Fressfeind geraten und sterben, wenn die Verletzung nicht so schlimm ist, dass es zB vorher verblutet wäre, oder natürlich der Jäger es geschossen hätte ( was auch wieder ein eingreifen ist und daher eher aussen vor wär ).
Anja1402 hat geschrieben:Auch Katzen können Wildtiere jagen und sie so sehr unter Stress setzen, dass sie sterben oder in Panik auf die Straße rennen. Vielleicht nicht gerade Rehe, aber Feldhasen und vor allem Vögel sehen in einer Katze durchaus eine ernsthafte Gefahr. Ratten und Mäuse auch :dog_biggrin aber die zählen ja nicht unbedingt zu den schützenswerten Wildtieren

Allerdings sollte eine Katze eher bereits verletzte, alte oder junge Tiere erwischen, oder ?
Wie es bei den Kaninchen aussieht weis ich nicht, aber erfolgreich einen Vogel zu erwischen ist nicht gerade einfach für die Katze, sei sie auch noch so ein guter Jäger...
Benutzeravatar
Lisa1607
Benutzer
 
Beiträge: 34
Registriert: Mo 10. Nov 2014, 18:46

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Lena » Sa 7. Feb 2015, 23:01

Hallo Lisa,
Rehe können nicht nur schwimmen, sondern auch sehr weit/hoch springen. Ich konnte einmal ein paar Rehe beobachten, die über die Niers, die ca. 4-5m breit ist, gesprungen sind. Da hab ich echt die Luft angehalten.

Und ja, Katzen können Vögel fangen, aber mein letzter Rüde konnte das auch. Er hat jedes Jahr die jungen Amseln, die sich in unserem Garten aufhielten, gefangen und getötet. Sehr zu meinem Leidwesen. Wahrscheinlich hätt ich ihn deswegen auch erschiessen müssen. (Vorsicht Ironie)
Andererseits würden sich manche Tierarten explosionsartig vermehren, wenn sie nicht dezimiert würden.

LG Lena
Benutzeravatar
Lena
Benutzer
 
Beiträge: 1064
Registriert: Sa 16. Apr 2011, 13:43
Wohnort: NRW

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Uschi » So 8. Feb 2015, 00:34

Hallo,

Lisa1607 hat geschrieben:aber erfolgreich einen Vogel zu erwischen ist nicht gerade einfach für die Katze, sei sie auch noch so ein guter Jäger...

Nein, das ist es beileibe nicht. Ich konnte meinen Kater ab und zu beobachten, wie er es versuchte. Einen gesunden Vogel erwischt eine Katze nicht.


Meine Sina, absolute Nichtjägerin, hat einen Vogel getötet. Das Amseljunge saß bei uns im Garten. Sina ging hin, beroch es lange, tapste dann mit der Pfote nach ihm ----- und damit war es tot. :dog_ohmy


Anja1402 hat geschrieben: ein Warnschuss in die Luft

............. hätte Wijnta garantiert nicht davon abgehalten weiter zu hetzen.


Vielleicht gibt es VEREINZELT Jäger, die schnell schießen, wir hatten hier auch einen Fall. Aber die Mehrzahl der Jäger schießt nicht. Als meine beiden stiften gingen, ewig nicht mehr zu finden waren, sagte mir eine Jägerin, die ich auf der Suche nach ihnen traf: "Wer erzählt denn immer solche Sachen, dass wir alles abschießen. Wir schießen keine Hunde ab, sowas tut man nicht."


Ich kenne dagegen genug Leute, die ihren Hund lustig hetzen lassen würden ("der kommt schon wieder"), hätten sie nicht furchtbar Angst davor, dass ein Jäger ihn abschießt.


Meiner Meinung nach ist der gute Kontakt zu den Jägern in den jeweiligen Revieren sehr wichtig. Man trifft sich ja immer wieder. Wenn der Jäger weiß, dass man Verantwortung trägt, dass man dafür Sorge trägt, dass der Hund nicht jagt, dann braucht man sich keine Sorgen zu machen.

Uns wurde von den Jägern geholfen. Da sie uns und unsere Hunde kannten, wussten sie, dass wir sie nicht aus Gleichgültigkeit hetzen lassen. Sie gingen gar von einem Unglück aus, als sie unsere beiden, jagend, einfingen, Wijnta mit einem abgerissenen Stück SL am Geschirr. Sie suchten nach meinem Mann, den sie irgendwo verletzt liegend vermuteten.



LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Gerlinde & Gundi » So 8. Feb 2015, 21:42

Eine unserer Katzen hatte innerhalb von 4 Tagen einen kompletten Kaninchenbau ausgeräumt. Jeden Tag brachte sie ein junges Kaninchen, das sie sehr geschickt mit einem Biss tötete. Kein schöner Anblick. Der Kaninchenbau war einer von vielen auf unserem Grundstück. Die Katze ist ein äußerst geschicktes Raubtier und zu viele Katzen stellen eine nicht zu unterschätzende Gefahr für den Feldhasen dar. Da unsere Hunde und Katzen jedoch satt sind, geht es nur um das Hetzen und eventuell erlegen - nicht mehr um das Fressen. Wildtiere, die andere Wildtiere jagen, machen dies, um zu überleben und sind in den natürlichen Kreislauf integriert.
Benutzeravatar
Gerlinde & Gundi
Benutzer
 
Beiträge: 148
Registriert: Fr 19. Dez 2014, 22:20

Re: Jäger aus Holland....

Beitragvon Eddis » So 8. Feb 2015, 23:56

Uschi hat geschrieben:Ich konnte meinen Kater ab und zu beobachten, wie er es versuchte. Einen gesunden Vogel erwischt eine Katze nicht.
LG
Uschi


Moin Uschi, ich widerspreche ungern, doch Nachbars Katze legt regelmäßig eine Strecke vor die Haustür. Blaumeise, Sperling, Grünfink, Maulwurf, Goldfisch, Frosch. Tja wo sie den Schwarzen her hatte? Wenn eine Katze mal Erfolg hatte bei Vögeln, dann weiß sie wie das geht. Sie findet genügend Zeit, Ausdauer und Spaß daran. Kunstferig und spezialisiert wie Gerlindes Kanienchenjägerin. Nachbar sagt, seine Naschkatze nimmt auch ab und an eine Maus, jedoch fehlt davon höchstens der Kopf. Von den Vögeln läßt sie weniger übrig.
Lieber Gruß Simona mit Sir Eddi
Benutzeravatar
Eddis
Benutzer
 
Beiträge: 1451
Registriert: Mo 22. Mär 2010, 15:43

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast