Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

allgemeine Themen rund um die Hundehaltung, Recht und Versicherungen

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon lutz » Do 19. Nov 2015, 16:42

Hallo Romana,

Ehrlich gesagt habe ich bei Dir den Eindruck dass Du so leicht durch den Wind bist
.Deine Meinung lasse ich Dir aber gerne auch wenn für mich da so noch ein bisschen die DDR mit etwas Fidel Castro durchkommt.

Meinen Text ändere ich nur so lange bis ich ihn fertig habe und dann noch einmal durchgelesen und korrigiert habe.
Da ich auf dem Tablet schreibe geht hier öfter mal was daneben und es ist ganz einfach notwendig.

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon Hundemutti » Do 19. Nov 2015, 17:20

Hallo Lutz,

lutz hat geschrieben:Hallo Romana,
Ehrlich gesagt habe ich bei Dir den Eindruck dass Du so leicht durch den Wind bist
.


besser durch den Wind als starrsinnig! :dog_tongue2 happy_02 happy_02 happy_02
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon Bavaria » Fr 20. Nov 2015, 05:34

lutz hat geschrieben: mit inkompetenten und korrupten Politikern
Viele Grüße von lutz mit Greta

Na darauf haben die islamischen Länder leider kein Monopol. Wir haben mit unseren Waffen, den Lobbyisten und den Politikern den nahen Osten destabilisiert. Wir haben Krieg gesäät und nun kommt er zu uns, inklusive der Menschen die davor fliehen und ja es wird eine Menge Probleme geben, aber wir sind die Ursache und werden jetzt den Preis mit Steuergeldern bezahlen, den sich die Waffenobby vor Jahren eingesackt hat, so einfach ist das.
LG Bine
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
 
Beiträge: 349
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 20:58
Wohnort: Ergoldsbach

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon lutz » Fr 20. Nov 2015, 12:49

Hallo Bine und AT-Freunde,

wenn es nur Steuergelder wären um Ruhe in den Karton da unten, und nun auch hier oben bei uns, zu bekommen wäre ich ja gerne bereit dafür zu zahlen.
Aber es geht um Menschenleben und da sieht die Sache eben anders aus.

Ganz so einfach ist das eben nicht und so wie Du es beschreibst ist es nur ein Teil des Problems im nahen Osten.
Die Religion spielt da sehr wohl eine große Rolle zumal sich die verschiedenen Glaubensrichtungen des Islams mit Schiiten und Sunniten schon Spinnefeind sind und sich gegenseitig als als Ungläubige bezeichnen und jeweils entweder vom Iran oder Saudi Arabien unterstützt werden.
Dazu hätte sicher auch unser ehemaliges altes Forumsmitglieder "lui". als Islamwisenschaftler hier an unserer Uni tätig, etwas mehr sagen können der eine Airedalehündin "Pelle" aus dem gleichen Zwinger hatte wie ich meinen Joker.(zuletzt hatte er aber wohl einen Irish Terrier).
Dazu kommen denn noch die verschiedenen Bevölkerungsgruppen als Stämme die sich gegenseitig bis aufs Blut befehden.
Das ist ein riesiges Durcheinander und Schlamassel dort unten und das was wir unter einer Demokratie verstehen ist denen vollkommen fremd und die Leute haben es eben einfach noch nie gelernt damit umzugehen. Entweder wurde ihnen von Religionsführern vorgelogen was Sache ist oder sie wurden eben mehr oder weniger von sogenannten "starken Händen " diktatorisch geführt die den Deckel auf den Topf festgeschraubt hatten damit er nicht hoch ging.Das ging aber nur so lange gut wie sich diese Regierungen halten konnten. Und einigen anderen der monarchistisch-diktatorisch von Ölscheichs regierten Staaten wie dem vom Westen hofierten Saudi Arabien und anderen wird das noch bevorstehen.
Dazu kommt es noch das nicht nur der Islam in Glaubensfragen die brutale Gewalt gegenüber Ungläubigen rechtfertigt und sogar verherrlicht sondern die andere Mentalität dieser Bevökerungsgruppen in ihrer hyperaktiver Nervosität und Aufgeregtheit (Verzeihung, die mich stark an einen Mali erinnert),einfach zu viele "Knalltüten" produziert die zu schnell ausrasten. Mir persönlich gegenüber gerade keine Sympathie erzeugende Charaktereigenschaft.

Und natürlich hast Du recht überall da wo der Westen meint sich einmischen zu müssen ist bisher nie etwas besser geworden sondern eher schlimmer. Ganz klar geht es dort um Öl denn da werden westliche Interessen berührt. Im tieferen Afrika werden täglich fast eben so viele Menschen umgebracht, aber da hört man nur wenig bei uns davon, die haben ja kein Öl.
Und natürlich empfinde auch ich es als große Schweinerei das Deutschland inzwischen der drittgrößte Waffenlieferant der Welt geworden ist So etwas mit der Schaffung von Arbeitsplätzen von Seiten der Wirtschaft ist voll daneben und genau dieses Verhalten ist es auch das wir und an diesem Dilemma mitschuldig machen.
Wir werden uns da wohl nicht so einfach heraushalten können was wohl den meisten von uns am liebsten wäre,
Mit Geld das von unserer Regierung da nach unten geschickt wird wi d das mit Sicherheit nicht gehen, abgesehen davon dass es wohl mithundertprozentiger Sicherheit in den falschen Händen landet und von dem Gedanken die Bundeswehr dort mitmischen zu lassen sollten wir uns schleunigst verabschieden.

Da halte ich es mit Bismarck der in Krisenzeiten in einer anderen Region damals sagte:
"Der ganze Balkan ist nicht die Knochen eines einzigen preußischen Grenadiers wert"!

Und nachdem ich mir mein Buch von 1979 : "Ayatollah Khomeini / Meine Worte" = (Weisheiten-Warnungen-Weisungen)" noch einmal vorgenommen habe, bin ich der Meinung das wäre auch gegenüber dem nahen Osten keine verkehrte Einstellung von uns. In dem Buch geht es nur um Verbote, Bestrafungen und Grausamkeiten, wobei bis ins Detail vorgeschrieben wird wie man zu pupen und zu pinkeln hat.
Wehe wer sich nicht daran hält.
Eines ist mir aber klar: Daran werden wir mit unserer westlichen und europäischer Gesinnung mit unseren Werten und Freiheiten kaum etwas ändern können solange die aufgeklärte Intelligenz in diesen Ländern lieber nach Europa oder in die USA flüchtet anstatt versucht in den eigenen Ländern etwas zu verändern, und wir dieses auch noch unterstützen.


Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon Regine » Sa 21. Nov 2015, 00:51

Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen messen,
die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau (1817 - 1862), US-amerikanischer Philosoph, Naturalist, Schriftsteller und Mystiker
Benutzeravatar
Regine
Administrator
 
Beiträge: 2907
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 20:33

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon Uschi » Sa 21. Nov 2015, 01:56

:clap:
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon Bavaria » Sa 21. Nov 2015, 06:56

:clap: :clap: :clap: :clap:
Benutzeravatar
Bavaria
Benutzer
 
Beiträge: 349
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 20:58
Wohnort: Ergoldsbach

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon sabem » Sa 21. Nov 2015, 09:33

Super!! Regine, vielen Dank für den Hinweis!
Sabine mit Emma *3.2.2012
...und Luna im Herzen
Benutzeravatar
sabem
Benutzer
 
Beiträge: 213
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 15:15
Wohnort: Aachen

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon Hundemutti » Sa 21. Nov 2015, 11:31

sabem hat geschrieben:Super!! Regine, vielen Dank für den Hinweis!



:thumbup: :clap:
Liebe Grüße
R & R ...Romana & Rudel

Um Feinde zu bekommen ist es nicht nötig den Krieg zu erklären, es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! Martin Luther King
Benutzeravatar
Hundemutti
Benutzer
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 10:44

Re: Gebrauchshunde oder Verbrauchshunde?

Beitragvon lutz » Sa 21. Nov 2015, 12:52

Hallo Regine,

Danke, hatte ich aber schon wie immer zur Sendezeit gesehen.
Es wurde mal wieder alles auf den Punkt gebracht.

Lieber Schweinemett statt Mohammed!

Viele Grüße von lutz mit Greta
Die Beziehung zwischen einem Mann und seinem Hund ist heilig,
was die Natur vereint hat, soll keine Frau trennen.
Benutzeravatar
lutz
Benutzer
 
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 21:14
Wohnort: Bremen

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste