Nosework - Geruchsdifferenzierung

Dogdance, Flyball, Frisbee, Longieren, Zughundearbeit und andere Beschäftigungen mit dem Airedale

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon Uschi » Do 2. Jun 2011, 15:06

Hallo,

Wijnta sucht und findet, auch sie ist vorgebildet durch suchen der Beißwurst und anderen Gegenständen im Haus, im Garten, auf Bäumen unter Steinen.

Ich ließ sie noch Kandiszucker hinter der Stereoanlage suchen. Das dauerte etwas länger, aber sie war erfolgreich.
Danach einen Thymianzweig auf einer Schrankfläche, die sie nur durch Aufrichten auf die Hinterbeine erreichen kann. Sie fand. Es war interessant zu beobachten, wie sie das Ziel einkreiste. Beim Vorbeigehen am Schrank stutze sie immer wieder, konnte es aber nicht so recht einordnen. Dann ging sie hin und her vor dem Schrank, langsam hob sich die Nase (wie im Wald, das kann sie ja gut ;-) ) und dann fragte sie mich erst um Erlaubnis, ob sie denn da hoch dürfte, in dem sie mit der Pfote den Schrank anstupste und nach oben schaute. Sie bekam die Erlaubnis hochzusteigen und dann gabs eine dicke Belohnung in Form von Käse dazu.


Yarosch tat sich schwer. Er war sehr aufgeregt, er wusste überhaupt nicht, was ich von ihm will, hüpfte und bellte. Den Pfefferminztee "fanden" wir dann gemeinsam. Den Kaffee "fand" er durch Zufall, weil da lag etwas, was da sonst nicht liegt.

Vielleicht sollte ich ihn erst Spielzeug suchen lassen, damit er überhaupt weiß, was "suchen" ist?


Es macht auf jeden Fall unheimlich Spaß.


Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon sijuto » Do 2. Jun 2011, 19:51

Hi Uschi,
er weiß was Suchen ist, da bin ich mir ganz sicher, er weiß gerade höchstens noch nicht ganz genau, wie er sich konzentrieren soll ;-), bzw. was Du nun schon wieder willst :dog_blink :dog_wink
Zur Frage mit dem Spielzeug suchen lassen: Ich kenne das so, dass alles, was in Ruhe und mit Konzentration ausgeführt werden soll (und Ruhe und Konzentration braucht es für die schwierige Nasenarbeit) nicht mit Spielzeug belohnt werden sollte, weil das "pusht", den Hund noch aufgeregter macht. Lieber würde ich ihn beobachten lassen, dass Du etwas versteckst, Du deutest an mehreren Stellen an, Du hättest etwas hingelegt, gehst zu ihm zurück und hältst die Suchprobe vor, dann lässt Du ihn suchen - die Neugierde, was Du da auf dem Boden gemacht hast, wird ihn dann hoffentlich in den "Suchmodus" bringen ... Und wirklich direkt an der Suchprobe belohnen, richtig gut geht das mit dem Clicker: Nase ist dran: Click und dann dort füttern ...
Liebe Grüße
Silke
sijuto
 

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon Uschi » Do 2. Jun 2011, 20:17

Hallo Silke,

sijuto hat geschrieben:er weiß was Suchen ist, da bin ich mir ganz sicher

Klar weiß er, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich hätte sagen sollen, damit er weiß, dass ich von ihm will, dass er suchen soll. ;-)

Beißwurst suchen hat mit Wijnta sehr schnell geklappt, vielleicht ist sowas für den Anfang einfacher? Und dann wüsste er auch was damit anzufangen, wenn ich sage: "Wo ists?"
So als Vorbildung, wie Annette es so schön sagte.


sijuto hat geschrieben:nicht mit Spielzeug belohnt werden sollte

Ein Stück Käse gab es. Nach "Ja" statt Click.



Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon sijuto » Do 2. Jun 2011, 20:28

Hi Uschi,
versuche es einfach, es muss ja allen Beteiligten liegen und das ist schon das einzige "Muss" bei der ganzen Sache!
Liebe Grüße
Silke

edit: Gerade habe ich übrigens gesehen, dass Freddy die Geruchsunterscheidung hier: viewtopic.php?f=24&t=491
vor einiger Zeit auch schon mal vorgestellt hatte - da ist auch noch Videomaterial mit dabei, wie man sich die Suche erclickern könnte ...

PS. Ich hab jetzt noch Salbeibonbons, Brennstäbe vom Taschenofen, Gummibänder für morgen ;-)
sijuto
 

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon sijuto » Mo 25. Jul 2011, 21:08

Hi Ihr,
wir "noseworken" übrigens weiter. Gestern u.a. während eines Seminars. Schnulli und Max haben auch mit gemacht und Dirk und Tom auch - und die Jungs waren richtig gut!
Und was ja noch viel wichtiger ist: sie hatten richtig viel Spaß!

Erschnüffelt wurden u.a. Hornspäne, Kreide, Geschirrspültabs, Zahnpasta, Teelichter, zerschredderte Geldscheine (hach, was hat der Max fein das Schälchen mit den Geld durch die Gegend geschleudert :bunny, der hat mal richtig mit Geld um sich geworfen ... ) in verlassenen Maschinenräumen (was ein Glück, es hat fast den ganzen Tag geregnet, so war es toll, dass wir die leicht verfallenen Gebäude einer ehemaligen Kaserne als "Suchgebiet" zur Verfügung hatten).

Wir hatten eine kleine, feine Hunderunde von 7 Hunden, die sich prächtig verstanden haben und dann auch das große eingezäunte Gelände für Freilauf, Spiel und Spaß zur Verfügung hatten - trotz des Wetters also für alle Beteiligten ein rundum gelungener Tag, nur Max hat nach dem letzten Durchgang stark gehumpelt, aber ist heute schon wieder fit, was ein Glück!

Tom und Kira durften dann noch in dem alten Kantinentrakt Menschen suchen und ich bin mal wieder hin und weg, was ein Freude Tom dabei hat.

Super interessant war wieder mal zu beobachten, wie unterschiedlich die Hunde zum Teil arbeiten und wie sie teilweise die Luftströmungen nutzen, um sich an die Geruchsprobe "heranzuschnuppern" - bei einigen sieht das ganz konzentriert und zielgerichtet aus, die anderen scheinen plötzlich über "Witterung zu stolpern".

Liebe Grüße
Silke

PS. Im Laufe des Nachmittags wurden übrigens die "Differenzierungs-Schwierigkeiten" permanent gesteigert: Zuerst waren sichtbar leere Schälchen plaziert, dann welche mit Geruchsstoffen drin.
Damit kann man dann genau nachvollziehen, dass der Hund wirklich nicht auf Sicht nach "möglichen" Gegenständen sucht, sondern wirklich die Witterung.
Die Geruchsproben waren dann teilweise nicht sichtbar versteckt und wurden trotzdem gefunden, hach und der Tom hat das Verbellen aus der Flächensuche dann als Anzeige genutzt.
sijuto
 

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon Kirsten » Di 26. Jul 2011, 14:02

Hallo Silke!
Kann Max nun auch "heiles" Geld suchen? - dann leihe ich ihn mal aus, oder bringe es Meiko bei - denn ich brauche dringend Geld :dog_biggrin
Toll, daß es Euch allen Spaß gemacht hat.
Tschüß Kirsten
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1914
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon schnulli » Di 26. Jul 2011, 15:24

sijuto hat geschrieben:, zerschredderte Geldscheine (hach, was hat der Max fein das Schälchen mit den Geld durch die Gegend geschleudert :bunny, der hat mal richtig mit Geld um sich geworfen ... )


Hihi, wie das Frauchen so das Wauwauchen

Hallo an alle

es war wirklich ein tolles Erlebnis. Man kann es eigentlich nicht beschreiben, man sollte es erleben. Es ist wirklich unglaublich was Hundenasen leisten.
In Bezug auf das Geld, wo man als Mensch sagt es hat keinen Eigengeruch (außer vielleicht die Scheine aus Omas Geldbörse happy_02 )
Wie sicher Max gesucht und dann auch gefunden hat. Es war noch eine leere Dose (ganz in der Nähe) als Verleitung aufgestellt, die hat er überhaupt nicht beachtet. Und als Max den "Duft" des Geldes in der Nase hatte den Geruch immer weiter "eingekreist" hat woh ist echt der Hammer soetwas zu sehen.

Wir gehörten ja nu auch zu den "Anfängern". Soll heißen noch nicht bis kaum so gearbeitet (also mit 2 Identischen Geruchsartikeln).
Ich möchte von noch einem "Anfänger" berichten:

Es ging um Geschirrspültabs. Der war in einem "Stromschrank" versteckt. Dieser Schrank hatte 3 Türen die alle offen standen. In der Mitte war der Tab plaziert. Und bei dieser Suche konnte man sehen wie die Hunde mit dem Wind arbeiten ( @ Silke: ist das so richtig beschrieben? ). Der Hund hatte sich also zum Schrank vorgearbeitet, kreiste den Tab ein, hat ihn allerdings nicht direkt von der Mitte her angezeigt sondern ging zur linken Tür und holte sich die Dose mit dem Tab von der linken Seite her. Es war irre und lustig zugleich. Faszinierend würde Mr.Spok jetzt sagen.

Wir hatten alle viel viel spaß und es war eine tolle Truppe.

Gsd ist es bei Max nichts ernstes gewesen mit der Humpelei. Wir haben ihm abends Metacam gegeben und geschont, platt war er sowieso. Gestern hat er dann schon nicht mehr gehumpelt. Er wird die nächsten Tage noch etwas geschont.

Tom hat mir auch wieder richtig klasse gefallen. Ich durfte "sein Opfer" sein. Es ist toll zu sehen mit wieviel Freude er arbeitet.

Eine Bekannte von Silke und mir war mit ihrer Hündin dabei die sie seit ca. 1 Jahr hat. Die Hündin kommt auch Griechenland und war dort Straßenhund. Wurde als sehr verängstigt vorgestellt (was sie auch ist). Allerdings hatte sich das Mädchen ziemlich schnell gefangen wurde locker und hat auch richtig toll gearbeitet. Für sie und ihr Frauchen hat es mich auch noch ganz besonders gefreut.

Ich freue mich schon auf das "nächste Treffen" sobald wieder eins stattfindet.

LG Elke und Max
Benutzeravatar
schnulli
Benutzer
 
Beiträge: 597
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:51

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon sijuto » Di 26. Jul 2011, 18:37

Kirsten hat geschrieben:dann leihe ich ihn mal aus, oder bringe es Meiko bei - denn ich brauche dringend Geld :dog_biggrin


Hi Kirsten,
die Idee hatte mein Mann auch sofort - sehr praktisch wäre das! Bei unserem Schreddergeld vom Seminar handelte es sich ja um zwei kleine Mengen aus einer größeren Anzahl Scheinen, die durch die gleiche Anzahl Hände gegangen war.
Es ist ein bisschen schwierig auszuprobieren - nehme ich nun zwei Scheine von mir, dann kann es mein Eigengeruch sein, den der Hund sucht, aber ich denke Elke und ich werden das mal mit 2 Fünfern aus unsere Börsen ausprobieren ...
Der Spruch "Geld stinkt nicht" stimmt aber wohl definitiv nicht ;-)

@ Elke - das mit Nika (der Griechin von der Elke berichtete) war wirklich schön zu sehen! Diese Art der Beschäftigung ist definitiv für jeden Hund etwas und baut die schüchternen Exemplar echt auf - na und man arbeitet "im Team", weil man den Hund ja auch ein bisschen anleitet, wo er denn suchen soll ...

Vielleicht können wir ja schon am WE wieder ein bisschen was machen, ich nehm die Döschen mal mit am Sonntag!

Liebe Grüße
Silke
sijuto
 

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon schnulli » So 4. Mär 2012, 20:18

Hallo an alle

möchte das Thema mal wieder ranholen.

Heut war es mal wieder soweit. Wir waren wieder zum Nosework Seminar.

Der Anfang lief ähnlich, wie schon hier vorher beschrieben, ab. Es waren heute wieder "Anfängerhunde" dabei, die erst in die Arbeit eingewiesen werden sollen. Nur noch kurz am Rande bemerkt, dieses war jetzt unser drittes Seminar.

Max hat sehr konzentriert gearbeitet. Es wurden bei uns sofort Ablenkungen eingebaut wie Rehdecke und Schafwolle. Beides wohl sehr frisch. Max sollte als erstes losen Kräutertee erschnüffeln. Dieser war nun nicht mehr auf den Boden gestellt sondern etwas erhöht in einer Art Nische plaziert. Max suchte den Raum systematisch ab. Schloss sehr schnell die eine Seite aus wo der Tee nicht war und konzentrierte sich auf die Seite des Raumes wo der Tee war. Auch hier grenzte er schnell den "Tee-Bereich" ein und wurde fündig. Da ich auch Clicker konnte ich zeitnah seinen Fund bestätigen. Wir haben uns riesig gefreut und Max strahlte. Die Ablenkungen haben ihn überhaupt nicht interessiert.

Der zweite Gegenstand war Zahnpasta im besagten Stromkasten. Diesmal aber auch höher deponiert. Auch hier war Max sehr konzentriert. Bei dieser Suche haben wir dann die ersten "Anfänge" einer Anzeige eingebaut. Nachdem Max den Geruchsartikel gefunden hat, soll er sich zukünftig als Anzeige hinsetzen. Also wurde geclickert als Max den Artikel gefunden hatte und mußte sich dann hinsetzen. Dann bekam er sein Leckerchen als Bestätigung.

Die dritte Suche hatte es in sich. Es waren in sechs verschiedenen Räumen vier unterschiedliche Geruchsartikel versteckt. Teelicht, Teebeutel, Bindfaden und das besagte geschredderte Geld. Max durfte wieder mal das Geld suchen. Auch bei dieser Suche kamen die Schafwolle und die Rehdecke zum Einsatz. Ich wußte nicht in welchem Raum das Geld war.
Ich schickte Max zur Suche los und er rannte auch ziemlich zielstrebig los. Er suchte den ersten Raum ab, da war nix. Dann gings durch den Flur in den hintersten Raum. Dort war die Tür nach draußen auf. Er rannte natürlich erstmal sofort nach draußen pieselte und kam aber sofort auf meine Aufforderung wieder und suchte weiter. Dann ging er in den nächsten Raum. Dort war die Ablenkung mit der Schafwolle. Dieses Mal war die Schafwolle so interessant für Max dass er sie sogar aufnahm. Ich nahm ihm die "Tasche" weg und ließ ihn weitersuchen. Er verließ den Raum suchte kurz im Flur und wieder in den Raum mit der Schafwolle und da auch direkt hin. Ich ihn wieder dort weggenommen und aus den Raum gebracht. Das ganze wiederholte sich so 3x bis unsere Seminarleiterin bemerkte was wir für ein Problem haben. Sie sagte dann ich solle die Wolle aus den Raum nehmen und Max nochmal in diesem Raum suchen lassen. Und was soll ich sagen, das Geld war in dem Raum versteckt. Er hat es dann auch sofort gefunden.
Was war passiert?!

Unsere Seminarleitung war bei unserer Suche kurzfristig abgelenkt und hatte "unsere Probleme" erst gar nicht bemerkt. Sie meinte nach dem ersten Mal hätte ich die Ablenkung schon aus dem Raum entfernen sollen. Es war jetzt kein Fehler das ich Max aus den Raum rausgeholt habe aber so konnte er ja nicht weitersuchen weil ich ihn immer daran gehindert habe.

Ich glaube allerdings auch, dass Max schon ziemlich kaputt war und sich auch nicht mehr so konzentrieren konnte und dann fängt er immer mit so "Übersprungshandlungen" an. Wir haben zwischendurch Pausen gemacht wo alle Hunde frei auf dem Gelände laufen konnten. Das war für mich fast noch schöner als das Suchen. Denn Max hat das soooo super gemacht. Nicht ein Hund mit dem er angeeckt ist. Waren aber fast auch nur Mädels ein Kastrat und Florian sein Beagle-Freund.

Es war rundum wieder ein supertoller Tag der nach Wiederholung schreit (die wohl auch wieder stattfinden wird) happy_01 happy_01 happy_01 happy_01 happy_01 happy_01


LG Elke
Benutzeravatar
schnulli
Benutzer
 
Beiträge: 597
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:51

Re: Nosework - Geruchsdifferenzierung

Beitragvon Bine » So 4. Mär 2012, 20:52

Danke Elke für Deinen Bericht.
Freu mich zu hören, dass Ihr so viel Spass und Freude hattet.
LG Bine
Bine
 

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstige Aktivitäten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste