Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Mantrailing, Rettungshunde, Jagd-, Polizei-, Therapie- und Begleithunde

Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon Konny » Mi 29. Feb 2012, 12:08

Hallo zusammen

So nun kommt es raus :dog_ph34r

Nach mittlerweile ca. 1/2 Jahr Training incl. Schwimmkurs habe ich heute die pos. Nachricht erhalten.
Boyar macht, wenn alles klappt(liegt am Hund und an mir) im Sommer seine Jagdbrauchbarkeitsprüfung!

Einige werden sich noch daran erinnern, das ich soetwas am Anfang schon mal in Erwägung gezogen habe und jetzt ist es soweit.
Sondergenehmigung(da ich selber ja kein Jäger bin) erhalten.
Meine Freundin die Jägerin ist, wird ihn dann auf jeden Fall einsetzten.

Näheres incl. Bilder folgen dann demnächst.

Glückliche happy_01 happy_01 happy_01 happy_01 :schaukel :schaukel :schaukel :bunny :bunny :sign_mein_held

Konny
Zuletzt geändert von Konny am Mi 29. Feb 2012, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Der Weg wächst im Gehen unter Deinen Füssen.
Auf wunderbare Weise entfaltet sich die Reise mit dem nächsten Schritt.
Frieder Gutscher

Boyar-vom-Drachenhort.de.tl
Benutzeravatar
Konny
Benutzer
 
Beiträge: 565
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:22
Wohnort: Engen

Re: Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon Bine » Mi 29. Feb 2012, 12:29

Oh, Konny, das freut mich für Dich!!!!
Herzlichen Glückwunsch und toi,toi,toi!
LG Bine
Bine
 

Re: Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon Uschi » Mi 29. Feb 2012, 14:06

Hallo Konny,

ich freue mich mit. :thumbup:

Was musste Boyar denn alles lernen, damit er zugelassen wurde?


LG
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon airenois » Mi 29. Feb 2012, 14:42

Herzlichen Glückwunsch Konny !

Für mich eine Überraschung; ich freue mich auf deine Beiträge und Bilder.

LG
Nicole
Lieben Gruß Nicole & Ennox
airenois
Benutzer
 
Beiträge: 982
Registriert: Fr 4. Jun 2010, 13:48
Wohnort: in Ostwestfalen

Re: Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon Kirsten » Mi 29. Feb 2012, 14:46

Hallo Konny!
Prima, daß Ihr die Sondergenehmigung bekommen habt.
Wenn Ihr weiter schön übt, dann klappt es bestimmt mit einer erfolgreichen Jagdbrauchbarkeitsprüfung :thumbup: :sign_daume
Wie Uschi würde mich sehr interessieren, was Boyar da alles machen muß - bitte berichte darüber.
Tschüß Kirsten
Benutzeravatar
Kirsten
Benutzer
 
Beiträge: 1913
Registriert: Di 29. Dez 2009, 14:20
Wohnort: Hamburg

Re: Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon Konny » Mi 29. Feb 2012, 16:09

Hy

hier mal ein grober Überblick

Zum einen Gehorsam
Fuss mit und ohne Leine
Sitz mit weggehen :dog_sit
Platz mit weggehen und abrufen
Darf alles mit Hilfe von Leckerlis gemacht werden :dog_tongue
Um Bäume im Fuss und an der Leine herumlaufen (ebenfalls mit Leckerli :pinkeln )
Sitz neben dem HF machen, Schuss aus Jagdgewehr in die Luft(vom HF)ruhig sitzen bleiben dann 2. Schuss(meine Sondergenehmigung, es schiesst jemand anderes für mich)
Auf dem freien Feld Hund scicken, das er sich löst , dann Schuss von HF, Hund zurückrufen, vorsitzen lassen (Leckerlis erlaubt)
Dás war das einfache

Jetzt wird es komplizierter
Ente aus Wasser apportieren (zuerst muss er die Ente natürlich im Wasser finden :dog_ill )
Dafür mussten wir Boyar erst einmal schwimmen beibringen, aber das erzähle ich zu einem späteren Zeitpunkt
Ente die ins hohe Gras geschmissen wird durch Stöbern finden und apportieren(kein Problem :dogrun )

Daran müssen wir noch arbeiten
Übernachtfährte (mind. 12 bis höchstens 24 Std)
Frische Schleppfährte vom Hasen in Freisuche(wenn möglich ohne Stöbern) mit anschliessendem Hasenapport (unser grösstes Problem im Moment, weil er ins stöbern kommt und dann sehr unruhig wird)

Nachdem die erste Ente "geschrottet" wurde(zweimal etwas zu fest draufgebissen, so das die Eingeweide rauskamen)können wir nun das Wild öfters benutzen (mehrmaliges einfrieren und auftauen)

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

LG Konny
Der Weg wächst im Gehen unter Deinen Füssen.
Auf wunderbare Weise entfaltet sich die Reise mit dem nächsten Schritt.
Frieder Gutscher

Boyar-vom-Drachenhort.de.tl
Benutzeravatar
Konny
Benutzer
 
Beiträge: 565
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:22
Wohnort: Engen

Re: Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon Uschi » Mi 29. Feb 2012, 22:04

Hallo Konny,

danke.

Das ist ja eine Menge, was Boyar da neu lernen muss. Das befriedigt ihn aber bestimmt? Echte Jagd, mit ausdrücklicher Erlaubnis. Das ist doch ein Traum.


Konny hat geschrieben:können wir nun das Wild öfters benutzen

happy_02


Konny hat geschrieben:Dafür mussten wir Boyar erst einmal schwimmen beibringen

Darauf bin ich aber gespannt. Muss man als Jagdhund anders schwimmen als ein Hund normalerweise schwimmt?



Liebe Grüße
Uschi
Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Uschi
Benutzer
 
Beiträge: 6937
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 00:07

Re: Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon Konny » Mo 5. Mär 2012, 12:41

Hy habe nun Zeit etwas zum schwimmen zu erzählen.

@ Uschi ein Jagdhund muss genauso schwimmen wie ein normaler Hund, NUR!!!!!! Bis jetzt konnte keiner meiner Hunde schwimmen und wir mussten Boyar das erst einmal beibringen :dog_dry :dog_dry
Meine HUnde sind wie ich offenes Wasser mit Getier und Tang ect. drin : IIIIIIIIIIH
Also musste ich mich erst überwinden ins offene Wasser zu gehen. Dank meiner Freundin waren dort nur sehr wenig Fische und wenn dann ganz kleine und mit Wasserpflanzen hielt es sich auch in Grenzen.

Am Anfang stand er am Strand und Jaulte ganz erbärmlich, da ich in dieses ekelhafte Nass stieg, aber dann war er doch sehr muttig und kam stark planschend auf mich zugeschwommen.
Abgesichert an einer Langen Leine, da wir die ersten Schwimmversuche im Rhein machten und für einen Nichtschwimmerhund bei der Strömung äusserst gefährlich.
Das Nass ist immer noch nicht so sein Ding, das er nur aus Spass an der Freude schwimmen würde aber der Trieb beim Apportieren ist dann doch stärker, so dass er freiwillig in jeden See springt und die Ente bringt.

Soviel zu schwimmen

Wir haben erste ERfolge in der Hasenschleppfährte erziehlt happy_01 happy_01 happy_01
Er hat sie am Freitag das erste Mal (fast sauber) gesucht.
Hat den Winkel zwar überrannt aber sich dann wieder reingefunden und Dummy apportiert. War richtig Happy happy_01 :schaukel happy_01 :schaukel

LG Konny
Der Weg wächst im Gehen unter Deinen Füssen.
Auf wunderbare Weise entfaltet sich die Reise mit dem nächsten Schritt.
Frieder Gutscher

Boyar-vom-Drachenhort.de.tl
Benutzeravatar
Konny
Benutzer
 
Beiträge: 565
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:22
Wohnort: Engen

Re: Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon terriertussi » Mo 5. Mär 2012, 22:58

Hallo Konny,

toll! Gratuliere zur Zulassung! Und toi, toi, toi!!!
Benita
terriertussi
 

Re: Jagdbrauchbarkeitsprüfung

Beitragvon Konny » Fr 16. Mär 2012, 11:48

Guten morgen zusammen

Es gibt viel zu berichten mittlerweile.
Boyar wird immer besser. Gestern hat er zum ersten mal die Schweissfährte im Wald sauber abgesucht, sogar Schweiss verwiesen. Ich war richtig happy! happy_01 happy_01
Bei der Schleppfährte(hase) hat er sich auch granatenmässig erbessert! Er stöbert nicht mehr und sucht mittlerweile 2 Winkel.

Mein Hund ist super nur ich fange jetzt mit lernen an :dog_ill :dog_ill :sheep :sheep
Ich musste gestern auch die Schweisstropfen suchen und melden(da es mir lt Aussage von Steffi) bei der Prüfung extrem behilflich sein kann!
Ich habe tatsächlich 3 Markierungen on ca. ..... gefunden(nehmen wir mal an, das es ca.1-5% waren) happy_02 happy_02 Aber es ist ein Anfang.

Was mir jetzt erst so richtig ins Bewusstsein kommt, ist folgendes.
Ich bin überrascht, wie stark das "Jagen" dem AT im Blut liegt. Boyar hat richtig Spass bei der Sache und jetzt schnackelts es auch bei ihm. Der AT ist ein echter Jagdhund und bringt alle Vorraussetzungen mit. Hätte ich nicht gedacht. Es ist seine Passion. Er ist wirklich früher dafür gezüchtet worden und hat diese Gene noch in sich man muss sie nur locken und fördern.
Am Anfang habe ich es ziemlich locker gesehen und mir gedacht:" Na gut machen wir was neues"
Aber jetzt merke ich immer mehr, das es eine artgerechte Beschäftigung für meinen Hund ist und es mir auch wannsinnig viel Spass macht.
Mein Kopf ist noch so voll, das ich alles erst mal sortieren muss, um es in Worte und Schrift fassen zu können, aber das kommt noch.

LG Konny
Der Weg wächst im Gehen unter Deinen Füssen.
Auf wunderbare Weise entfaltet sich die Reise mit dem nächsten Schritt.
Frieder Gutscher

Boyar-vom-Drachenhort.de.tl
Benutzeravatar
Konny
Benutzer
 
Beiträge: 565
Registriert: Mo 25. Jan 2010, 19:22
Wohnort: Engen

Nächste

Zurück zu Der Airedale im Dienst des Menschen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron